Stuttgarter Philharmoniker im Lahrer Parktheater

Bei Schumann fehlte es Geigenvirtuosin Alena Abeva an Glut

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. November 2019
Virtuos, aber etwas unterkühlt: Geigerin Alena Baeva (Mitte) musizierte mit den Stuttgarter Philharmonikern.

Virtuos, aber etwas unterkühlt: Geigerin Alena Baeva (Mitte) musizierte mit den Stuttgarter Philharmonikern. ©Jürgen Haberer

Klassische Konzertliteratur, viel Schwung und eine technisch brillant aber auch kühl agierende Solistin: Das diesjährige Gastspiel der Stuttgarter Philharmoniker setzte einmal mehr auf das musikalische Oeuvre des 19. Jahrhunderts. 

 Keine Frage, die Stuttgarter Philharmoniker haben in Lahr wieder ein ansprechendes Konzert geboten. Ein Konzert, das eine wunderbar schwungvoll angelegte Brücke von Felix Mendelssohn-Bartholdy zu Ludwig van Beethoven geschlagen hat. Der Österreicher Christian Arming dirigierte das Orchester mit einer fast kessen Geste sicher und trotzte Beethovens „Sinfonie Nr. 8“ ein hohes Tempo und viel musikalischen Schwung ab. 
Das Orchester der Landeshauptstadt hat am Dienstagabend einmal mehr gezeigt, dass es Impulse setzten kann und einen Gewinn für die deutsche Orchesterlandschaft darstellt. Das erste Sinfoniekonzert der neuen Saison muss trotzdem in die Rubrik „eher gediegen“ eingeordnet werden.

Den gut 500 Zuhörern im Lahrer „Parktheater“ wurde gängige Kost serviert, ein Konzertprogramm, das aus dem musikalischen Oeuvre des 19. Jahrhunderts schöpfte und den Spuren der großen Meister jener Epoche folgte. Stilistische Kontraste und echte Überraschungen wurden jedoch nicht geboten. Ein kleines Fragezeichen muss auch hinter den Auftritt der Solistin Alena Baeva gesetzt werden.

Die 1985 in Russland geborene Geigenvirtuosin hat in Lahr sicherlich ihre technische Brillanz untermauert. Im Umgang mit dem erst lange nach dem Tod von Robert Schumann uraufgeführten „Violinkonzert d-Moll“ offenbarte sie aber auch eine kühle, distanziert anmutende Grundhaltung. Ihrem Dialog mit dem auch hier sicher geführten Orchester fehlte die innere Glut. Es wurde auch die fast schroffe Zerrissenheit des Spätwerkes von Robert Schumann vermisst. Alena Baeva, die bereits mit fünf Jahren  Geigenunterricht erhielt, demonstrierte ihr Virtuosentum, vernachlässigte aber die emotionale Seite, die musikalische Seele des großen Romantikers.

Ein Gedicht von Mozart

- Anzeige -

Für die atmosphärischen Glanzlichter des Abends sorgten die Stuttgarter Philharmoniker letztendlich im Alleingang. Zum Auftakt des Konzerts erklang  die Ouvertüre „Meeresstille und glückliche Fahrt“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Sie ist die musikalische Interpretation eines Gedichtes von Wolfgang Amadeus Mozart. 

Dunkel und wunderbar schwebend gelang dem Orchester der Einstieg, das musikalisch heraufbeschworene Bild eines Blickes in die tiefsten Abgründe des Meeres. Die „glückliche Fahrt“ war anschließend wunderbar temperamentvoll und voller Glanz. 

Ganz ähnlich angelegt auch die „Sinfonie Nr. 8“ von Ludwig van Beethoven. Kraftvoll, mit sehr viel Schwung aufbereitet, aber längst nicht so dramatisch und bedeutungsschwanger wie viele andere Tonschöpfungen Beethovens. Die nach der Pause angesetzte Aufführung umgarnte, verführte und überzeugte das Publikum im „Parktheater“ ganz ohne Pathos und die bei Beethoven oft mitschwingende Schwere.  

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 15 Stunden
Ausstellungseröffnung: Deutsche und koreanische Positionen
Zwei ganz unterschiedliche künstlerische Positionen und vier sehr verschiedenartige Künstler: Die Villa Haiss in Zell a.H. eröffnet mit einer spannenden Ausstellung.
22.05.2020
Kultur-Kolumne
Jürgen Stark erinnert an drei von 46 „Helden“ aus Musik, Theater oder Film, die im ersten Halbjahr 2020 bereits gestorben sind. 
22.05.2020
Poetry Slam auf dem Messegelände
Offenburger Poetry Slam: Am Donnerstag duellierten sich die Poeten auf dem Offenburger Messeplatz im Autokino. Sieger wurde NichtGanzDichter.
Mit Maske: Hugo Egon Balder.
22.05.2020
Interview mit Hugo Egon Balder
Mit Show- und Quizformaten wurde Hugo Egon Balder dem breiten Fernsehpublikum bekannt. Der 70-Jährige war auch erfolgreich als Musiker und Schauspieler unterwegs. Im Interview bedauert er kreativen Stillstand und den Verlust von Freiheiten. 
19.05.2020
Künstler in der Corona-Krise
Carsten Dittrich stammt aus Oberkirch, ist diplomierter Puppenspieler und Schauspieler. Im Interview erzählt er, wie er die Corona-Krise erlebt, wie er die Durststrecke übersteht – und warum er von der Politik enttäuscht ist.
18.05.2020
Seelbacher Festspiele setzen in diesem Jahr aus
Die Seelbacher Festspiele pausieren Corona-bedingt in diesem Jahr. Die geplante Neuinszenierung des „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal wurde erstmal auf 2021 verschoben.
Blick in die Jesuitengasse, die heutige Bertoldstraße, mit Universitätskirche und ehemaligem Jesuitenkolleg. Die Aufnahme entstand um 1860.
18.05.2020
Ausstellung im Haus der Graphischen Sammlung in Freiburg
Fotograf Gottlieb Theodor Hase hat im 19. Jahrhundert Ansichten und Szenen aus Freiburg in Bildern festgehalten. Sie sind jetzt  – mit durch die Corona-Pandemie bedingter Verspätung – in einer Ausstellung im Haus der Grafischen Sammlung zu sehen. 
15.05.2020
Comedy mit Heinrich del Core
Der Comedian Heinrich del Core präsentierte sich am Donnerstag im Offenburger Autokino  als schwäbischer Geschichtenerzähler. „Glück g’habt“ nennt er sein Programm.
Die Premiere der „Fidelio“-Version des deutschen Regisseurs Tobias Kratzer in London kurz vor Beginn der Coronakrise galt als ein Höhepunkt der internationalen Feiern zum 250. Geburtstag von Beethoven. Der deutsche Tenor Jonas Kaufmann (Bild) sang die Rolle des Florestan.
15.05.2020
Beethovenjahr 2020
In den Kriegs- und Krisenjahren zu Beginn des 19. Jahrhunderts feilte der Komponist Ludwig van Beethoven in Wien an seiner bislang erfolglosen Oper „Fidelo“. Der ersehnte Durchbruch gelang ihm dann mit der dritten Fassung im Mai 1814.
Dietrich Mack.
14.05.2020
Kulturkolumne
Den Actionfilm „Lock Up“ mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle muss man nicht kennen, aber sein Untertitel „Überleben ist alles“ beschreibt genau die lebhafte, bisweilen aggressive Diskussion über die Lockerungen des Lockdowns in diesen Tagen.
Hector Berlioz vertonte Shakespeares Liebesdrama als Mischung von Sinfonie, Kantate und Oper. Schon 1976 erhielten die Straßburger Philharmoniker für ihre Aufführung von „Roméo et Juliette“ viel Kritikerlob.
14.05.2020
Straßburger Philharmoniker
Die Straßburger Philharmoniker begeisterten bereits mehrfach Musikritiker und Publikum mit Aufführungen des französischen Komponisten Hector Berlioz. Auf den Genuss der Chor-Sinfonie „Roméo et Juliette“ müssen die Fans nun noch etwas warten.
12.05.2020
Kultur
Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden zeigt jetzt die eigentlich für März geplante Ausstellung „Bilder der Brüder“. Ein Einblick in die großartigen Sammlungen expressionistischer Kunst in Zeiten von Corona.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...
  • Auszeit für Helden der Krise: Das RehaZentrum Offenburg massiert und berät im Mai kostenlos.
    02.05.2020
    Das RehaZentrum Offenburg möchte im Mai systemrelevante Auszeiten verschenken
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Supermarkt, in Apotheken, im Rettungsdienst, die vielen Kräfte im medizinischen und pflegerischen Bereich – sie alle leisten seit Wochen Großartiges, gehen zuweilen über ihre Kräfte. Ihnen gebührt ein Dankeschön, verbunden mit einem kleinen Geschenk, so das...