Neue Folge von „München Mord“ im ZDF

Beim Fußball geht es um Leben und Tod

Autor: 
Bernd Haasis
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Oktober 2020
Die Ermittler: Marcus Mittermeier (li), Alexander Held, Bernadette Heerwagen

(Bild 1/9) Die Ermittler: Marcus Mittermeier (li), Alexander Held, Bernadette Heerwagen ©Foto: ZDF//Jürgen Olczyk

„Ausnahmezustand“, die neue Folge der ZDF-Krimireihe „München Mord“, ist ein herrlich absurdes Vergnügen.

Stuttgart - Skurril ist ein zu schwaches Wort für das ­Ermittlertrio in der ZDF-Krimireihe „München Mord“: Beinahe entrückt wirkt es, wie Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen), Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier) und Ludwig Schaller (Alexander Held) einen Mord untersuchen – doch dann fügt sich alles auf magische Weise, was der nervige Kriminaloberrat und Karrierist Zangel (Christoph Süß) nie begreifen wird.

Diesmal geht es in den Stadtteil Giesing, wo die Anhänger des TSV 1860 München beim Bier über die aktuelle Niederlage debattieren. Mittendrin: der Trikotträger Neuhauser und die fußballimmune Flierl, die trotzdem mitgegangen ist ins Stadion, wo eigentlich Schaller hätte sitzen sollen. Ein Schrei ertönt, Neuhauser findet einen Fan tot im Treppenhaus und dessen sprachlose Entdeckerin Frau Birgel. Bald rückt die angrenzende Metzgerei in den Fokus, die Kneipe Kronenstüberl, ein Friseursalon und ein Verschworensein gegenüber der Polizei – sowie Rivalitäten zwischen Fans der „Blauen“ und die innige Feindschaft zu den „Roten“ vom FC Bayern.

Allerlei exaltierte Gestalten

Die stark lokalkolorierte Gemengelage stammt vom bayerischen Krimiautor Friedrich Ani, einem Hauptverfasser der Reihe, und seiner Co-Autorin Ina Jung. Der zum dritten Mal verpflichtete Regisseur Jan ­Fehse inszeniert eine ruppige und zugleich heimelige Kiezromantik als Kulisse für scheinbar irrlichternde Ermittler. Mittermeier ist köstlich als koketter Sonnyboy Neuhauser, der so manches einstecken muss; Heerwagen macht aus Flierl den Prototyp der ungläubigen Beobachterin, die sich vergeblich um zivilisierten Umgang bemüht; Held tritt staatstragend auf als Schaller, der von einer Vernissage eintrudelt, intellektuell tut und dann den Tathergang rekonstruiert, indem er ihn ekstatisch reinszeniert.

- Anzeige -

Flankierend treten exaltierte Gestalten auf wie der großmäulige Fußballerklärbär Bachmaier (Jürgen Tonkel), der den Spitz­namen „Breitner“ trägt, ein Fußballesoteriker (Sigi Zimmerschied), der keinen Zweifel daran lässt, dass es beim Spiel mit dem Ball um Leben und Tod geht, die mondäne ­Friseurin Leana (Dorka Gryllus) und Frau Birgel (Barbara de Koy), die mit Eierlikör ganz gut durch den Tag kommt. Es menschelt durch und durch in diesem Krimi, viele schöne Details machen ihn zu einem herrlich absurden Vergnügen. Schaller nennt die Flierl beharrlich „Fräulein“, als wäre alte Schule nicht verhandelbar, und kleine Gefälligkeiten beschleunigen die Ermittlungen: ein Bierkasten hier, ein verschwindender Strafzettel da.

„Ausnahmezustand“ ist auch ein Film ­darüber, wie Fußball die Nation spaltet in glühende Anhänger und verständnislose Verächter. Und er erinnert daran, dass Blaue nicht nur in Stuttgart nichts zu lachen haben – falls das ein Trost ist.

Kleine Gefälligkeiten helfen weiter

Ausnahmezustand, Samstag, 17. Oktober, 20.15 Uhr im ZDF sowie in der ZDF-Mediathek.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 1 Stunde
Schwindelerregende Wortakrobatik
Oberkircher Literaturtage: Das Comedy-Duo Oropax überzeugte mit seinem Programm „Testsieger am Scheitel.“ . Ihr Auftritt wurde reichlich beklatscht.
vor 2 Stunden
Aris-Quartett
Das Aris-Quartett wagte in der Alten Kirche Fautenbach eine deutsche Erstaufführung des Streichquartetts „attacca“ von Gerald Resch. Für das Konzert erntete das Ensemble einhelligen Jubel. 
16.10.2020
"Rheinpassagen": Werner Ewers aus Kehl
„Rheinpassagen“: Der Kehler Bildhauer Werner Ewers ist auf beiden Seiten des Rheins zuhause. In Straßburg begann er zu studieren, lernte dort seine Frau kennen, hatte Ateliers und Ausstellungen. In Kehl hat er gearbeitet und gelebt – und ist immer wieder über den Rhein gewechselt.
Gruppenbild vor einem Gewirr aus rot-weißen Absperrbändern (von links): Carmen Lötsch, Leiterin des Fachbereichs Kultur, Axel Lotz, Vorsitzender­ des Förderkreises Kunst + Kultur, Künstler Peter Bosshart, Oberbürgermeister Marco Steffens und Gerlinde Brandenburger-Eisele, die Leiterin der Städtischen Galerie.
16.10.2020
Ausstellung zum Oberrheinischen Kunstpreis 2020
Am Sonntag, 18. Oktober, erhält der Maler Peter Bosshart  in Offenburg den Oberrheinischen Kunstpreis 2020. Die mit dieser Auszeichnung verbundene Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg gibt bis zum 21. Februar 2021 Einblick in sein Werk.
Gruppenbild vor einem Gewirr aus rot-weißen Absperrbändern (von links): Carmen Lötsch, Leiterin des Fachbereichs Kultur, Axel Lotz, Vorsitzender­ des Förderkreises Kunst + Kultur, Künstler Peter Bosshart, Oberbürgermeister Marco Steffens und Gerlinde Brandenburger-Eisele, die Leiterin der Städtischen Galerie.
16.10.2020
Ausstellung zum Oberrheinischen Kunstpreis 2020
Am Sonntag, 18. Oktober, erhält der Maler Peter Bosshart  in Offenburg den Oberrheinischen Kunstpreis 2020. Die mit dieser Auszeichnung verbundene Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg gibt bis zum 21. Februar 2021 Einblick in sein Werk.
Diana Körner (rechts) stand im Mittelpunkt der französischen Komödie „Paulette – Oma zieht durch.“
15.10.2020
Theateraufführung in Kehl
Eine arme Rentnerin etabliert sich sich im Stück „Paulette – Oma zieht durch“ in der Pariser Drogenszene. Diese Story und hervorragende Schauspieler verschafften dem Kehler Theaterpublikum am Dienstagabend die lange ersehnte Abwechslung. 
Diana Körner (rechts) stand im Mittelpunkt der französischen Komödie „Paulette – Oma zieht durch.“
15.10.2020
Theateraufführung in Kehl
Eine arme Rentnerin etabliert sich sich im Stück „Paulette – Oma zieht durch“ in der Pariser Drogenszene. Diese Story und hervorragende Schauspieler verschafften dem Kehler Theaterpublikum am Dienstagabend die lange ersehnte Abwechslung. 
Diana Körner (rechts) stand im Mittelpunkt der französischen Komödie „Paulette – Oma zieht durch.“
15.10.2020
Theateraufführung in Kehl
Eine arme Rentnerin etabliert sich sich im Stück „Paulette – Oma zieht durch“ in der Pariser Drogenszene. Diese Story und hervorragende Schauspieler verschafften dem Kehler Theaterpublikum am Dienstagabend die lange ersehnte Abwechslung. 
Dietrich Mack.
15.10.2020
Kulturkolumne
Wenn es stimmt, was oft behauptet wird, dass Brot und Kunst die wichtigsten Lebensmittel für den Menschen sind – viele Völker und Kulturen sehen das sicher anders –, so haben wir uns in den letzten Monaten recht einseitig ernährt.  
12.10.2020
Oberrhein-Konzerte in Offenburg
Stefan Temmingh und seine „Gentleman‘s Band“ zeigten einmal mehr die Klasse der Offenburger Reihe „Oberrheinkonzerte“. Das zweifach gespielte Barock-Konzert beeindruckte spürbar.
12.10.2020
Quirlige Komödie in Oberkirch
„Ich hasse dich – heirate mich“ – Unterhaltsame, wirbelnde Komödie in Zeiten des Corona- Lockdowns und der Homeoffice-Arbeit. Das Publikum in Oberkirch wusste das Spiel zu schätzen.
11.10.2020
John Neumeier und Tänzer im Festspielhaus
John Neumeiers „Ghost Light“ eröffnete die Saison im Festspielhaus. Er und sein Ballett kamen als erste Künstler wieder nach Baden-Baden, wo er vier Vorstellungen gab und gefeiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...
  • Zum Kennenlernen der neuen Kaffeespezialität "Café Bruno" gibt es ein großes Gewinnspiel.
    09.10.2020
    Peter's gute Backstube geht ab heute einen fairen Weg / Großes Gewinnspiel
    100 Prozent Qualität und Leidenschaft: Dafür steht Peter’s gute Backstube mit 50 Filialen in Baden. Geschäftsführer Bruno Ketterer und sein Team stellen höchste Ansprüche an die Qualität ihrer Ware, egal ob Brot, Brötchen, Feinbackwaren, Kuchen, Torten oder Snacks. Jetzt ist das Sortiment erweitert...
  • Ein Veranstaltungsort für jede Gelegenheit: das Calamus-Areal.
    08.10.2020
    Calamus-Areal: E-Kartbahn, Spielpark, Orangerie, Gastronomie und mehr / Oktoberfest mit Musik steigt am 9. und 10. Oktober
    Das Calamus-Areal in Kehl ist die Adresse für private Freizeitgestaltung, aber auch Unternehmen liegen hier goldrichtig: egal ob Event, Konferenz, Teambuilding-Maßnahme oder einfach Dankeschön-Tag für die Belegschaft. Das Calamus-Team bietet die perfekte Infrastruktur, ganz gleich, wie groß die...