Cannes

Bejubelte Premiere für neuen «Star Wars»-Film in Cannes

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2018
Donald Glover (r-l), Alden Ehrenreich, Emilia Clarke, Ron Howard, Woody Harrelson, Thandie Newton und Joonas Suotamo in Cannes.

Donald Glover (r-l), Alden Ehrenreich, Emilia Clarke, Ron Howard, Woody Harrelson, Thandie Newton und Joonas Suotamo in Cannes. ©dpa - Arthur Mola/Invision/AP

Euphorische Fans und junge Helden aus einer weit entfernten Galaxie: Der neue «Star Wars»-Film hat am Dienstagabend Premiere beim Filmfest im südfranzösischen Cannes gefeiert.

Zur Galavorstellung im Festivalpalast kam das gesamte Team um Regisseur Ron Howard. Der US-Amerikaner Alden Ehrenreich spielt in «Solo: A Star Wars Story» den jungen Han Solo, bevor dieser zu den Rebellen kommt. Außerdem trifft er auf seinen treuen Weggefährten Chewbacca, der in diesem Abenteuer von dem Finnen Joonas Suotamo verkörpert wird.

Auch Emilia Clarke lief mit über den roten Teppich - der Star aus der TV-Serie «Game of Thrones» ist ebenfalls an der Seite von Han Solo zu sehen. Schaulustige hatten sich schon früh an den Prachtboulevard Croisette gestellt, um einen Blick auf die Stars erhaschen zu können. Als diese dann aus dem Limousinen ausstiegen, ertönte immer wieder lautes Kreischen der aufgeregten Fans. Woody Harrelson etwa nahm sich viel Zeit für Fotos.

- Anzeige -

«Solo: A Star Wars Story» kommt nächste Woche Donnerstag in die Kinos. Das Spektakel gehört nicht zu den offiziellen Trilogien der Reihe, sondern erzählt eine ausgekoppelte Geschichte. So stellt der Film den jungen Han Solo und dessen Entwicklung vor und fokussiert nicht auf den Kampf der Rebellen gegen die dunkle Seite der Macht.Festival Cannes

Festival bei Twitter

Festival bei Facebook

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

"Jazznacht" im Festspielhaus
vor 6 Stunden
Die Berliner Philharmonie hat es bereits 2012 beim Auftakt ihrer losen Jazzreihe vorgemacht. Nun hat das Festspielhaus Baden-Baden nachgelegt und zum Gipfeltreffen der Jazzpianisten geladen. Michael Wollny, Irio Rantala und Leszek Mozdzer haben am Freitagabend einen eigenen Zauber entfacht.
Keno Veith hat einen Auftritt in der Sendung «Bauer sucht Frau» abgesagt, weil er authentisch bleiben will.
Osnabrück
14.07.2018
Keno Veith (37), bekannt durch ein witziges Trecker-Video auf Facebook, hat keine Lust zu einem Auftritt in der RTL-Fernsehsendung «Bauer sucht Frau». «Ich habe abgesagt, das geht gar nicht», sagte er der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Samstag). «Ich versuche, authentisch zu bleiben.»
Literatur-Kolumne
13.07.2018
Tohuwabohu ist ein schönes, ein schön-altes Wort. Es trifft exakt, was nicht mehr zu vermessen ist. Ins Deutsche übersetzt: Irrsal und Wirrsal oder Wirrwarr. Heilloses Durcheinander wäre auch eine Bezeichnung, die (zu)träfe. Durch und einander in einem Wort.
Berliner Buddy-Bären auf dem Domplatz in Riga.
Riga
13.07.2018
Tatzen hoch zum 100. Geburtstag: Die Berliner Buddy-Bären stehen nun erstmals auch in Lettland. Im historischen Zentrum der Hauptstadt Riga wurde am Donnerstag eine Ausstellung mit 149 lebensgroßen und bunt bemalten Bärenskulpturen eröffnet.
Markus Hinterhäuser ist Intendant der Salzburger Festspiele.
Salzburg
13.07.2018
Passion, Leidenschaft, Ekstase - das sind die Schlagworte, die das diesjährige Salzburger Festspielprogramm zusammenhalten sollen.
Harald Glööckler braucht jetzt Zeit für sich selbst.
Berlin
13.07.2018
Der Modeschöpfer Harald Glööckler (53) gönnt sich eine kurze berufliche Pause, nachdem er Mitte der Woche wegen einer allergischen Reaktion in einem Krankenhaus behandelt werden musste.
Klaus Maria Brandauer springt in Salzburg für seinen erkrankten Kollegen Bruno Ganz ein.
Salzburg
12.07.2018
Der Schauspieler Bruno Ganz muss aus gesundheitlichen Gründen seine Rolle in der Inszenierung der Mozart-Oper «Die Zauberflöte» bei den Salzburger Festspielen zurückgeben. An seiner Stelle werde Klaus Maria Brandauer den Erzähler spielen, teilten die Festspiele am Donnerstag mit.
Ein Mitarbeiter des Londoner Auktionshauses Sotheby's präsentiert den «Dresdner Mars» von Giambologna (1529-1608).
Berlin
12.07.2018
Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat den Chef des Pharmakonzerns Bayer, Werner Baumann, in einem persönlichen Brief gebeten, den Dresdner Kunstsammlungen eine begehrte «Mars»-Skulptur doch noch zu schenken.
Adolphe Binder steht in der Kritik.
Wuppertal
12.07.2018
Es kriselt am berühmten Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Die Rede ist von Mobbing und ruppigem Führungsstil, außerdem gibt es noch keinen Spielplan für die nächste Saison.
Jaap van Zweden (am Pult) dirigiert die New Yorker Philharmoniker (2016).
New York
12.07.2018
Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der «New York Times».
Die Gorillaz bei ihrem Auftritt in Roskilde: Frontmann Damon Albarn ist zum Bühnenrand geeilt.
Roskilde
12.07.2018
Der Sänger der britischen Popband Gorillaz hat sich bei seinem Sturz von der Festival-Bühne im dänischen Roskilde sieben Rippen gebrochen.
Jürgen Stark.
Kulturkolumne
12.07.2018
Am Bosporus entsteht eine lupenreine Diktatur. In der Türkei entgleist der Demokratie, der Zug fährt dem Abgrund entgegen. Von diesen Abgründen wissen wir Deutschen leider nur genug.