Gengenbacher Adventskalender wieder mit Sonderausstellung

Bildmotive des kleinen Prinzen gibt es sogar auf Tattoos

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. November 2019
Fantasievolle Illustrationen sind in der Sonderausstelllung zu sehen.

Fantasievolle Illustrationen sind in der Sonderausstelllung zu sehen. ©Stadt Gengenbach

Gengenbach rollt einem blaublütigen Aristokraten aus dem Reich der Fantasie den roten Teppich aus. „Der kleine Prinz“, die bekannte Romanfigur von Antoine de Saint-Exupéry, steht im Mittelpunkt des Gengenbacher Adventskalenders und der Begleitausstellung im Museum Haus Löwenberg.  

„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar“. So lautet einer der zentralen Gedanken des 1943 erschienenen Kinderbuches „Der kleine Prinz“. In einer leicht verständlichen, aber stets anrührenden und poetischen Sprache erzählt der Autor, der französische Flieger Antoine de Saint-Exupéry, von Freundschaft, Menschlichkeit Vertrauen und taucht ein in die Welt einer wunderbar überbordenden Fantasie. 

„Der kleine Prinz“ ist längst eine der schillerndsten Figuren der Literaturgeschichte. Das „Büchlein“ ist mittlerweile in mehr als 400 Sprachen und Dialekte übersetzt worden. Mann kann es auf Arabisch und Mongolisch lesen, in Sanskrit und altägyptischer Keilschrift. Es gibt eine Ausgabe in Blindenschrift mit Reliefbildern und eine Übersetzung ins Morsealphabet. Das von Antoine­ de Saint-Exupéry selbst illustrierte Buch hat nun auch die Macher des „Gengenbacher Adventskalender“ inspiriert. Sie rollen dem „kleinen Prinzen“ den roten Teppich aus, zeigen im weltgrößten Adventskalender zwölf Graphiken aus der Originalausgabe, dazu ein Dutzend Illustrationen der argentinischen Künstlerin Valeria Docampo. 

Das Spektakel um den Gengenbacher Weihnachtsmarkt und das vom 30. November bis zum 23. Dezember täglich um 18 Uhr angesetzte Ritual der Fensteröffnung wird dabei wie immer unterfüttert durch eine Begleitausstellung im Museum Haus Löwenberg. Reinhard End hat dafür den Schweizer Sammler Jean-Marc Probst ins Boot geholt, dessen Stiftungssammlung mehr als 6000 Exponate umfasst. Aus diesem Oeuvre werden in Gengenbach nun herausragende Unikate gezeigt, aber auch mehr als 100 Buchausgaben und viele, von Jean-Marc Probst angestoßene Übersetzungen in afrikanische, arabische und indigene Dialekte. Die Ausstellung zeigt Originalgraphiken von Antoine de Saint-Exupéry, eine von seiner Frau signierte Erstausgabe und ein ebenfalls signiertes Buch aus dem Nachlass des Revolutionärs Che Guevara. 

- Anzeige -

Poetische Bildsprache

Zu sehen sind aber auch 33 Illustrationen der argentinische Künstlerin Valeria Docampo, die in einer wunderbar poetischen, fantasievollen Bildsprache, die Geschichte des „kleinen Prinzen“ reflektiert. Einen ganz anderen Ansatz verfolgt die türkische Fotografin Melissa Mey, die Menschen portraitiert hat, die Tattoos mit Motiven aus dem Kinderbuch auf ihrer Haut tragen. Die von Reinhard End und Jean-Marc Probst kuratierte Ausstellung zeigt aber auch Buchseiten in Blindenschrift, die durch Reliefbilder ergänzt wurden sowie winzige Minia­turausgaben. Sie taucht ein in die Biografie von Antoine de Saint-Exupéry, reflektiert seine Philosophie, die sich gerade auch aus heutiger Sicht wunderbar gegen den Zeitgeist stellt. 

Zur Vernissage, am Samstag, 30. November, 15.30 Uhr, im katholischen Gemeindehaus werden Jean-Marc Probst und Valeria Docampo erwartet. Die Bürgermeister Thorsten Erny (Gengenbach) und Bernard Fischer (Obernai) werden aus einer niederalemannisch-elsässischen Sonderausgabe rezitieren, die zum Jubiläum der Städtepartnerschaft aufgelegt wurde. 

Info

Öffnungszeiten

Der Gengenbacher Adventsmarkt, mit mehr als 60 Ständen und Buden, ist vom 30. November bis zum 23. Dezember täglich von 14 bis 20 Uhr, samstags und sonntags bereits ab 12 Uhr geöffnet. Das Ritual zur Fensteröffnung ist jeweils um 18 Uhr angesetzt. Das Rahmenprogramm startet unter der Woche um 17 Uhr, am Wochenende um 15 Uhr. Die Bilder in den 24 Fenstern des Gengenbacher Rathauses sind bis zum 6. Januar­ 2020 zu sehen.
Die Begleitausstellung im Museum Haus Löwenberg, läuft bis zum 19. April 2020. Die Öffnungszeiten: bis 23. Dezember täglich von 14 bis 20 Uhr, vom 26. Dezember bis 19. April von Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Kunstwerke von Werners Ewers im Europäischen Forum am Rhein.
14.12.2019
Im Europäischen Forum am Rhein bei Altenheim
Der Kehler Bildhauer Werner Ewers hat ein Atelier im Europäischen Forum am Rhein in Neuried bezogen. Sein Gesamtwerk hat der 78-jährige Künstler der Grossmann-Stiftung vermacht. 
Von „Harry Potter“ bis „Stars Wars“: David Helbock improvisiert in seinem aktuellen Projekt mit berühmter Filmmusik.
14.12.2019
Jazzpianist im Offenburger Salmen
Der österreichische Jazzpianist David Helbock widmet sich in seinen aktuellen Soloprojekt der Musik des amerikanischen Filmkomponisten John Williams. Bei seinem Konzert im Salmen überzeugte mit einer bemerkenswert feinsinnigen und erzählenden Klangsprache.  
Frisch getraut: Emma (Stéphanie Felix) und ihr Max (Benjamin Wendel).
13.12.2019
Premiere im Theater Baden Alsace in Neuried
Mit der Tragikomödie „Emmas Glück“ nach dem Roman von Claudia Schreiber feierte das Theater Eurodistrict Baden Alsace am Freitag eine gelungene Premiere vor fast ausverkauftem Haus. Es war bereits die dritte Uraufführung im Europäischen Forum am Rhein seit der Eröffnung am 28. September. 
Sozialkritisch: Bild aus dem Zyklus „Ein Aufstand der Weber“.
13.12.2019
Käthe-Kollwitz-Retrospektive in Straßburg
Sie ist einer der bekanntesten bildenden Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts in Deutschland: die Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz (1867–1945). In Frankreich ist die sozial engagierte Künstlerin und Pazifistin bislang weitgehend unbekannt. Dass soll eine Ausstellung in Straßburg ändern. 
Singt Soul, Blues und Pop mit samtweicher Stimme: Paul Carrack unter dem Weihnachtsbaum in der Offenburger Oberrheinhalle.
13.12.2019
1000 begeisterte Zuschauer in Offenburger Oberrheinhalle
„White Christmas“ und „Jingle Bells“, viel Swing und ein paar Popsongs: Paul Carrack und die durch ein Streichensemble verstärkte Big Band des Südwestrundfunks lockten am Mittwochabend mehr als 1000 Zuhörer in die Oberrheinhalle.
Ein erfolgreiches Team: Songwriter, Rapper, Produzent und Grafikdesigner Sascha Hummel (links) und Marketingfachmann Markus Schneider.
12.12.2019
25 Jahre Koka Muzik
Koka, das Imperium des Offenburger Musikers Sascha Hummel, feiert das 25-jährige Bestehen. Seit fünf Jahren ist Markus Schneider an seiner Seite. Zusammen haben die beiden noch viel vor.
Dietrich Mack.
12.12.2019
Kulturkolumne
„Das alte Jahr gar schnell entwich/es konnt‘ sich kaum gedulden/und ließ mit Freuden hinter sich/ den dicken Sack voll (Schulden)“ mit Gedenktagen, Jubiläen, Ereignissen (frei nach Wilhelm Busch).
Das Organisationsteam der Puppenparade Ortenau präsentiert den Kalender des Festivals.
09.12.2019
Auf dem Programm für 2020 stehen 35 Stücke
Die Puppenparade Ortenau hat erneut Zuwachs bekommen. Neuried und Friesenheim machen das Dutzend der teilnehmenden Städte und Gemeinden voll. Vom 4. März bis zum 5. April 2020 stehen 34 Stücke und fast 80 Aufführungen für Kinder und Erwachsene auf dem Programm. Alle Infos hier.
Colin Hodgkinson (von links), Neuzugang Marcus Bonfanti sowie die Gründungsmitglieder Ric Lee und Chick Churchill begeisterten als „Ten Years After“ in Kehl.
09.12.2019
Verein Rheinkultur feierte mit Kultband
Der Kehler Verein Rheinkultur feierte 40-jähriges Jubiläum als umtriebigster Veranstalter der Region. Hierfür holte man nach 1992 zum zweiten Mal die legendären „Ten Years After“ in die Kehler Stadthalle. 
Jürgen Stark.
06.12.2019
Kulturkolumne
Der britische Underground galt immer schon als extrem fruchtbar, denn seit den 1960er-Jahren schiessen hier die Bands wie Pilze aus dem Boden. Was jetzt aber The Heavy  mit dem neuen Album „Sons“ abliefern, ist zukunftsweisend.      
Boten Entertainment pur (von links): Djamel Laroussi, Tobias Reisige und Markus Conrads beim Konzert im Kehler Kulturhaus.
06.12.2019
Konzert im Kulturhaus Kehl
Vergessen Sie alles, was Sie über Blockflöte gehört haben! Dieses vermeintlich infantile Instrument wird zu Unrecht völlig unterschätzt. Diese Lehre konnte der Musikfreund vom Konzert des Trios Wildes Holz am Dienstagabend im vollbesetzten Kehler Kulturhaus mitnehmen.  
Brachte ihre eigene Brotzeit mit: die Kabarettistin Simone Solga.
05.12.2019
Kabarett im Lahrer Schlachthof
Simone Solga katapultiert sich vom Kanzleramt direkt auf die Bühne des Lahrer Schlachthofs und beantragt erst einmal politisches Asyl. Die Kanzlersouffleuse hat die Nase gestrichen voll und rechnet noch einmal gnadenlos ab, bevor sie 2020 mit einem neuen Programm an den Start geht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.