Norristown

Bill Cosby: Staatsanwalt fordert bis zu zehn Jahre Haft

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. September 2018
Bill Cosby verlässt nach einer ersten Sitzung zur Verkündung seines Strafmaßes das Montgomery County Courthouse.

Bill Cosby verlässt nach einer ersten Sitzung zur Verkündung seines Strafmaßes das Montgomery County Courthouse. ©dpa - Matt Rourke/AP

US-Entertainer Bill Cosby hat nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft keinerlei Reue für seine sexuellen Übergriffe gezeigt und sollte fünf bis zehn Jahre ins Gefängnis. Das sagte Kevin Steele in seinen abschließenden Bemerkungen am Montag.

Richter Steven O'Neill will an diesem Dienstag das Strafmaß für Cosby verkünden. «Niemand steht über dem Gesetz, niemand», sagte Steele bei der Sitzung in Norristown, Pennsylvania.

Cosby war im April wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen schuldig befunden worden. Dafür drohten ihm eigentlich bis zu 30 Jahre Haft. Verteidigung und Staatsanwaltschaft einigten sich aber, diese Fälle zusammenzuführen. Damit liegt die mögliche Höchststrafe bei zehn Jahren Haft im Gefängnis des Bundesstaats Pennsylvania. Die Inhaftierten sitzen dort meist längere Strafen für schwerere Verbrechen ab als Insassen der Bezirksgefängnisse.

Cosbys Anwalt Joseph Green hielt dagegen, dass so eine Strafe «übermäßige Härte» für jemanden in Cosbys Alter bedeuten würde. «Was macht ein 81 Jahre alter Mann im Gefängnis?», fragte Green. Cosby solle die Strafe stattdessen in einer Rehabilitations-Einrichtung oder unter Hausarrest absitzen, die seit seinem Schuldspruch im April bereits gilt.

- Anzeige -

Klägerin Andrea Constand gab eine kurze, abschließende Bemerkung ab. «Die Jury hat mich gehört, Herr Cosby hat mich gehört. Jetzt bitte ich nur um Gerechtigkeit in dem Maß, wie das Gericht es für angemessen hält.» Sie reichte zudem eine längere, schriftliche Stellungnahme bei Gericht ein. Auch ihre Eltern und ihre Schwester schilderten vor Gericht, wie der Fall sie persönlich beeinträchtigt habe.

Die Sitzung am Montag drehte sich lange um das öffentliche Register für Sexualstraftäter, das in allen 50 Bundesstaaten der USA geführt wird. Die Einstufung eines Verurteilten darin legt fest, welchen Beschränkungen sie im Alltag unterliegen. Sie müssen etwa den Wechsel ihres Wohnorts oder Arbeitgebers melden und regelmäßig bei der Polizei vorstellig werden.

Green hält die geplante Einstufung Cosbys als «gewaltbereiter Sexualverbrecher» für unzulässig. Psychologin Kristen Dudley, die in einem Gremium Pennsylvanias mit über die Einstufungen entscheidet, hielt die Bezeichnung dagegen für angemessen. Cosby könne seine «Macht und sein Prestige» einsetzen, um junge Frauen zu missbrauchen. Selbst wenn es seit 2004 keine neuen Anschuldigungen gegen Cosby gegeben habe, könne er rückfällig werden.

Cosbys Verteidiger wollen im Fall einer Haftstrafe Berufung einlegen. Unklar ist, ob er dann trotzdem unmittelbar - also noch am Dienstag - ins Gefängnis müsste, oder ob er bis zur Entscheidung eines höheren Gerichts unter Hausarrest bliebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Boris Becker vor der Anhörung in London.
London
vor 16 Stunden
«Einvernehmlich und freundschaftlich» hätten sie sich getrennt, ließen Boris und Lilly Becker im Mai per Anwalt verkünden. Doch etwas über ein halbes Jahr später ist der Frieden dahin. Lilly Becker (42) hält ein Liebes-Comeback für ausgeschlossen.
Australien trauert um sein berühmtestes Känguru Roger. Das mehr als zwei Meter große und 90 Kilogramm schwere Tier wurde zwölf Jahre alt.
Alice Springs
vor 16 Stunden
Australien trauert um sein berühmtestes Känguru namens Roger. Das mehr als zwei Meter große und 90 Kilogramm schwere Tier, das durch Box-Künste und enorme Muskeln auch international bekannt geworden war, wurde zwölf Jahre alt.
Sandra Bullock bei der Europapremiere des Horror-Thrillers «Bird Box» in Berlin.
Berlin
vor 16 Stunden
Schauspielerin Sandra Bullock (54) hat sich beim Dreh des Netflix-Films «Bird Box» Schrammen zugezogen - weil sie oft die Augen verbunden hatte. «Ich bin oft gegen die Kamera gerannt und das war nicht witzig. Es ist Blut geflossen», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.
Alice Schwarzer auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom.
Köln
vor 16 Stunden
Alice Schwarzer weiß genau, auf welchem der zahlreichen Kölner Weihnachtsmärkte sie sich mit dem Reporter treffen möchte. Es ist der direkt am Dom.
Catherine Zeta-Jones bei einem Tennis-Spiel mit ihrem Schwiegervater, dem Schauspieler Kirk Douglas.
Los Angeles
vor 17 Stunden
Schauspielerin Catherine Zeta-Jones (49, «Ocean's Twelve») hat ihrem Schwiegervater Kirk Douglas mit einer liebevollen Nachricht zum Geburtstag gratuliert. 
Boulevard
09.12.2018
Staraufgebot im Forumkino in Offenburg: Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer haben gestern ihren neuen Film »100 Dinge«  im Rahmen der Kinotour vorgestellt und jede Menge Fragen der vielen Fans beantwortet.   
US-Rapper Kendrick Lamar hat viele Grammy-Chancen.
New York
07.12.2018
Der Rapper Kendrick Lamar geht mit den meisten Gewinnchancen in die kommende Grammy-Verleihung. Lamar wurde in acht Kategorien nominiert, darunter Album («Black Panther: The Album»), Aufnahme («All The Stars») und Song des Jahres («All The Stars»), wie die Veranstalter am Freitag mitteilten.
Unser Mann im All: Alexander Gerst.
Köln
07.12.2018
Der Astronaut Alexander Gerst (42) ist nicht nur der erste deutsche Kommandant auf der Internationalen Weltraumstation ISS, ab diesem Samstag (8. Dezember) wird er auch noch der Deutsche mit der längsten Weltraumpraxis sein.
Ariana Grande ist 2018 durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen.
New York
07.12.2018
Nummer-Eins-Album und Preise, aber auch Trennungen und Trauer: Für US-Popsängerin Ariana Grande (25) war das zu Ende gehende Jahr sehr widersprüchlich.
Daniel Brühl hat Chancen auf einen Golden Globe.
Los Angeles
07.12.2018
Für den deutschen Schauspieler ist die Nominierung für einen Golden Globe Award eine große Ehre.
Kevin Hart verzichtet auf die Moderation der Oscars.
Los Angeles
07.12.2018
Der US-amerikanische Schauspieler und Komiker Kevin Hart (39) will die Verleihung der Oscar-Filmpreise im Februar nicht mehr moderieren.
Pete Shelley ist tot.
London
07.12.2018
Pete Shelley, Frontman und Mitbegründer der britischen Punkband Buzzcocks, ist am Donnerstag im Alter von 63 Jahren gestorben. Das teilte sein Management nach britischen Medienberichten mit.