Beim "Wortspiel" in Kehl

Comedian Alfred Mittermeier weist den Weg ins Paradies

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. November 2019
Mit Glaubensfragen beschäftigt sich der Bayer Alfred Mittermeier ins seinem aktuellen Programm.

Mit Glaubensfragen beschäftigt sich der Bayer Alfred Mittermeier ins seinem aktuellen Programm. ©Nina Saam

Wie bitte geht’s zum Paradies? Der Comedian und Kabarettist Alfred Mittermeier zeigte am Sonntag im Kehler „La Cità“ steinige, amüsante und bisweilen auch philosophische Wege ins Himmelreich auf – auch wenn keiner weiß, ob es überhaupt existiert. 
 

Kehl. Jede Religion verspricht ihren Schäfchen, dass es nach dem Tode weitergeht: „Ohne das Paradies würde kein Glaube funktionieren“, ist sich Comedian und Kabarettist Alfred­ Mittermeier sicher, der aus dem erzkatholischen Bayern stammt. Das ganze Leben sei eine immerwährende Aufnahmeprüfung, doch niemand wisse, wo der Numerus Clausus zum Paradies liege. Um rückwirkend den Notenschnitt zu verbessern, könne man zur Beichte gehen, in die „Pray-Station“, was er aus Kindheitstagen noch lebhaft in Erinnerung hat: „Bisweilen war der Stuhlgang hart“.

Die Krux ist allerdings, dass niemand weiß, ob es das Paradies überhaupt gibt. Das ist wie mit dem Licht im Kühlschrank – man glaubt, es geht aus, wenn die Tür sich schließt, weiß es aber nicht. Also gibt’s nur eins: „Erst muss man dran glauben und dann muss man dran glauben“. Oder, etwas philosophischer ausgedrückt: „Man muss die Augen schließen, um es zu sehen“. 

Munter hüpft Alfred Mittermeier in seinem neuen Programm zwischen solch hintersinnigen Wortspielereien und bärigem Klamauk hin und her, bisweilen reimt es sich sogar. So ruft er dazu auf, sich schon zu Lebzeiten über die Feierlichkeiten zum eigenen Ableben Gedanken zu machen. Während er selbst mit „Stairway to heaven“ ins Grab zu fahren gedenkt, könnte der bierzeltselige Opa als Trauerlied „Hölle, Hölle...“ wählen. Auf jeden Fall sollte man daran denken, bei der letzten Mahlzeit keinen Mais zu sich zu nehmen, wenn man die Feuerbestattung vorzieht: „Sonst gibt’s Popcorn!“ 
 

Update für die Bibel

- Anzeige -

Was die Bibel seiner Meinung nach aber brauchen könnte, wäre ein gewisses Update. In einer modernisierten Ausgabe könnte Adam statt einem Lamm einen veganen Gemüseauflauf opfern und Jesus Wasser in einen Orangen-Ingwer-Smoothie verwandeln. Und auch ein modernes Wunder wäre nicht schlecht, um den verblassenden Glauben zu stärken, schließlich liegt das letzte schon 2000 Jahre zurück.

Doch Mittermeier schwebt kein „Ehegattinnensplitting mit dem heiligen Geist“ vor, sondern eher ein Geisterfahrer, der unverletzt aus seinem sich überschlagenden, explodierenden, brennenden Auto steigt und unzählige Gaffer ihre Handys zücken lässt, sodass die frohe Kunde sich rasch in der Welt verbreitet und der Papst einen neuen Feiertag, den „Car-Freitag“ ausruft. 

„Religionen blicken wie Parteien ehrfürchtig auf vergangene Personen zurück“, meint Mittermeier. „Aber wer keine Gegenwart hat, hat in der Zukunft keine Vergangenheit.“ Da ist er wieder, der kurze philosophische Moment zum Innehalten. Schnell wird wieder gekalauert, wenn wir schon beim Thema Parteien sind: „Annegret Kramp-Karrenbauers größtes Glück ist, nicht Frieda zu heißen“, so Mittermeier. „FKK wäre einfach nicht kanzlertauglich!“

Mal ernst, mal derb, mal brüllend komisch und manchmal auch a bisserl gemein, aber immer treffsicher und sprachlich ausdrucksstark umkreist Alfred Mittermeier sein paradiesisches Thema. Bei ihm passt dann auch der Hai im Wasserbett dazu oder die Konsensfindung auf der Elternbeiratssitzung, die so aussichtsreich ist wie der Gang zum Tierarzt mit einem halben Hendl. Mühelos findet der Comedian die abstrusesten Überleitungen, um dem Publikum den Weg dahin zu ebnen, wo jeder hinwill, obwohl keiner weiß, was ihn dort erwartet. Da darf der Tipp für die passende Bekleidung natürlich nicht fehlen: „Ziehen S’ die Übergangsjacke an!“ 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

10.07.2020
Neue Schau im Haus Hasemann-Liebich
Die Ausstellung im Museum Hasemann-Liebich befasst sich mit „Einst und Heute“ in der Darstellung der Landschaft des Schwarzwaldes. Ein Rundgang durch eine spannende Schau in der Tradition der Gutacher Malerkolonie.
10.07.2020
Literatur-Kolumne
In seiner Kolumne beschreibt Jose F. A. Oliver seine Gefühle bei der Eröffnung des diesjährigen, etwas anderen „Hausacher Leselenz“
Freut sich, bald wieder auf der Bühne stehen zu dürfen: Christina Lux.
10.07.2020
Interview mit Liedermacherin Christina Lux
Die Kölner Liedermacherin spricht im Interview über die Tücken der staatlichen Corona-Hilfen für Soloselbständige und die finanzielle Unterstützung durch ihre treuen Fans. Ab Ende Juli will sie wieder auf der Bühne stehen. Und am 4. September ist ein Konzert in Offenburg geplant. 
Dietrich Mack.
09.07.2020
Kulturkolumne
Von Experten, selbst von Virologen, kann man viel lernen. Aber anregender können Gespräche mit Menschen sein, die über den Tellerrand hinaus auf die Welt schauen. Zum Beispiel  Automechaniker. Von ihm erfuhr ich, was es mit dem Begriff  Obsoleszens auf sich hat. 
Dietrich Mack.
08.07.2020
Kulturkolumne
Kurze Stücke, viele Pausen zum Durchlüften des Saals und am besten draußen: bei den Empfehlungen für Konzerte gibt es für den Konzertbetrieb viele Risikobewertungen und Empfehlungen. Wer ist gefährlicher? Ein stimmgewaltiger Chor oder ein Bläser?
Der vielseitige Musiker Savvas Zilelidis hat sich als Shabba Pan neu erfunden.
07.07.2020
Freiburger Künstler Savvas Zilelidis und sein Projekt Shabba Pan
Savvas Zilelidis steht für eine neue Generation von Musikern. Er beherrscht zahlreiche Instrumente und bewegt sich spielerisch zwischen akustischen und synthetischen Klängen. Er bringt experimentelle Bands in die Clubs und unterrichtet Kinder und Jugendliche. 
06.07.2020
"Musica" Straßburg 2020
„Musica“ Straßburg trotzt Corona mit einem etwas abgespeckten Programm. Der Chor des Offenburger Schiller-Gymnasiums tritt am zweiten Eröffnungsabend im September auf.
05.07.2020
Eröffnung des Literaturfestes "Hausacher Leselenz" mit Ilija Trojanow
Zur Eröffnung des „LeseLenz 2.0“ in Hausach las Ilija Trojanow aus seinem Roman „Doppelte Spur“. Die Vorstellung wurde aus der Stadthalle ins Autokino übertragen. 
04.07.2020
Passerelles-Konzerte
Ab sofort gibt es Karten für die Kehler Passerelle-Reihe. Im Oktober geht es los. 
03.07.2020
Hitradio Ohr CD-Tipp
Die Holländerin Ilse DeLange präsentiert ihre neue CD: Changes. In Deutschland ist es bereits in den Top 20.
03.07.2020
Werkschau der Studenten Vorstudium der Kunstschule
24 junge Menschen beenden jetzt mit einer Werkschau ihr Vorstudium Bildende Kunst an der  Kunstschule Offenburg. Los geht es am Dienstag in der Galerie des Kunstvereins.
Wird zur Theaterkulisse: das Stadtmuseum Tonofenfabrik in Lahr.
03.07.2020
Theater Baden Alsace
8500 Euro hat das Theater Baden Alsace (Baal novo) im Rahmen des Förderprogramms „Kultur Sommer 2020“ des Landes Baden-Württemberg erhalten. Damit ist das Freiluft-Projekt „Badischer Sommer – Theater Baden Alsace“ gesichert. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.