Kinokritik zu „Sonic the Hedgehog“

Das blaue Wunder

Autor: 
Kathrin Horster
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Februar 2020
Sonic der Wunderigel und sein neuer Menschenkumpel (James Marsden) sind etwas zu schnell unterwegs.

(Bild 1/19) Sonic der Wunderigel und sein neuer Menschenkumpel (James Marsden) sind etwas zu schnell unterwegs. ©Foto: Paramount Pictures/Sega of America

Der Videospielheld Sonic the Hedgehog, längst ein Konsolenklassiker, kommt doch noch auf die Leinwand – an der Seite von Tika Sumpter, Jim Carrey und James Marsden.

Stuttgart - Renn wie der Blitz, spring wie der Teufel! Nicht selten wünscht sich ein Knirps diese Kernkompetenzen, wenn es mal wieder Stress auf dem Bolzplatz gibt. In den Neunzigern erfüllte die japanische Videospielfirma Sega auch eher unsportlichen Kindern solche Träume, indem er den magisch-sportlichen Fantasieigel Sonic the Hedgehog jede Hürde nehmen ließ.

Jim Carrey als Schurke

Fast dreißig Jahre später sind die einstigen Sonic-Fans erwachsen und selbst Eltern einer neuen Kindergeneration, eine gute Zeit, um beide Altersklassen mit einer Neuauflage der Hüpfabenteuer zu versorgen. Die Geschichte von „Sonic the Hedgehog“ ist nicht weiter kompliziert: Der von seinem Heimatplaneten verscheuchte Außerirdische Sonic schreckt das US-Militär auf. Der sinistre Wissenschaftler Dr. Robotnik (Jim Carrey) will Sonic als Energiequelle für sein Waffenarsenal anzapfen. Im Kleinstadtpolizisten Tom (James Marsden) und dessen Frau Maddie (Tika Sumpter) findet Sonic Freunde und Unterstützer.

Jeff Fowler – mit 41 Jahren selbst im besten Sega-Nostalgie-Alter – verlässt sich nicht allein auf die nachhaltige Popularität des alten Spielehits, sondern bietet für das erwachsene Publikum neben diversen Anspielungen auf Filmklassiker noch eine Riege bekannter Darsteller. James Marsden („Westworld“, „X-Men“), Tika Sumpter („My First Lady“) und der Superkomiker Jim Carrey könnten auch vom Videospiel-Phänomen völlig unbeeindruckte Begleitpersonen überzeugen.

Ein liebenswerter Kumpel

- Anzeige -

Doch das Szenario des Films ist zu schlicht, um vom Spiel der drei aufgewertet zu werden. Jim Carrey ist mit dem eindimensionalen Schurken Dr. Robotnik unterfordert; abgesehen von einer lustigen Tanzeinlage und ein paar drollig entgleisenden Gesichtszügen kann er nicht einmal ansatzweise seine manisch-hyperaktive Blödelkunst ausspielen.

Jungen Zuschauern dürfte das egal sein, Sonic ist immerhin ein liebenswerter Kumpel. Vielleicht auch dank seiner Fans, die gegen eine erste, in einem Trailer präsentierte Version Sturm liefen und für eine Überarbeitung der Figur sorgten. Kinder können sich jetzt problemlos mit dem sanftmütigen Tier identifizieren, das nach einer liebevollen Familie und einem schönen Zuhause sucht.

Sonic the Hedgehog. USA, Japan 2020. Regie: Jeff Fowler. Mit Jim Carrey, Tika Sumpter, James Marsden. 99 Minuten. Ab 6 Jahren.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Dietrich Mack.
20.02.2020
Kulturkolumne
Was haben Wagners „Tannhäuseer“ oder die „Meistersinger“ mit den politischen Ereignissen in Thürigen gemeinsam? Der Kolumnist sieht durchaus Parallelen. Und Möglichkeiten für Regisseure, sich bei der Aktualisierung von alten Stoffen auszutoben.
Dietrich Mack.
20.02.2020
Kulturkolumne
Was haben Wagners „Tannhäuseer“ oder die „Meistersinger“ mit den politischen Ereignissen in Thürigen gemeinsam? Der Kolumnist sieht durchaus Parallelen. Und Möglichkeiten für Regisseure, sich bei der Aktualisierung von alten Stoffen auszutoben.
Dietrich Mack.
20.02.2020
Kulturkolumne
Was haben Wagners „Tannhäuseer“ oder die „Meistersinger“ mit den politischen Ereignissen in Thürigen gemeinsam? Der Kolumnist sieht durchaus Parallelen. Und Möglichkeiten für Regisseure, sich bei der Aktualisierung von alten Stoffen auszutoben.
Sie präsentierten gestern das Wortspiel-Programm 2020: Sybille Scheerer (Buchhandlung Roth), Christa Peiseler (Buchhandlung Akzente), Markus Niemeier (Stadtbibliothek), Constanze Armbrecht (Volkshochschule) und Malena Kimmig (Leitung Stadtbibliothek).
20.02.2020
Offenburger Literaturtage "Wortspiel"
Mit zehn Lesungen, Autorengesprächen und Vorträgen kann die 13. Ausgabe des Offenburger „Wortspiels“ vom 19. März bis 6. Mai aufwarten. Mit etwas Glück dürfen die Buchfreunde zum Auftakt einem frischgebackenen Literaturpreisträger lauschen.  
17.02.2020
Lustspiel "Die Niere" in der Kehler Stadthalle
Die Berliner Komödie am Kurfürstendamm machte mit ihrer Aufführung von „Die Niere“ die Organspende zum Thema in Kehl. Passend für eine Komödie?
17.02.2020
"Wortreich" im Kehler Kulturhaus
Wir sind zu dick, zu alt und Falten haben wir auch – die Kabarettistin Inka Meyer zeigte am Sonntag im Kehler Kulturhaus auf ebenso entlarvende wie vergnügliche Weise die Auswüchse der grassierenden Selbstoptimierung auf. 
17.02.2020
Jens Rosteck liest im Salmen
Der Schriftsteller und Musiker Jens Rosteck lädt für Mittwoch zur szenischen Lesung in den Offenburger Salmen ein. Dabei geht es um keine Geringere als die französische Schauspiellegende Jeanne Moreau.
Enkhjargal Dandarvaanchig konzentrierte sich beim Konzert in Offenburg auf die Musik und Kultur seiner mongolischen Heimat.
17.02.2020
Enkhjargal Dandarvaanchig im Offenburger Salmen
Seine Musik erzählt von der Weite der mongolischen Steppe. Ober- und Untertongesang treffen auf den Klang der Pferdekopfgeige. Enkhjargal Dandarvaanchig, in Offenburg bestens eingeführt durch Rüdiger Oppermanns „Klangwelten“, gab am Samstagabend mit Gästen ein Konzert im Salmen.     
nspiriert von vielen Kulturen war das Konzert des Trios Trezoulé: Andi Bühler (Percussion, von links), Cathrin Pfeifer (Akkordeon) und Takashi Peterson (Gitarre).
17.02.2020
„Passerelles“-Konzertreihe
Mit facettenreichem World-Mix startete die Kehler „Passerelles“-Konzertreihe am Donnerstagabend in der Stadthalle in das neue Jahr. Das Berliner Trio Trezoulé erwies sich dabei als eine außergewöhnliche Formation. 
Sündhaft Süßes: „Opulent Gold Assortment“ von Peter Anton.
15.02.2020
Kunstmesse Art Karlsruhe
Auf der 17. Art Karlsruhe präsentieren 210 Aussteller noch bis Sonntag, 16. Februar, Kunst von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart. Im Mittelpunkt steht die Skulptur, eine Spezialität des nordbadischen Kunsttreffs. 
13.02.2020
Kultur
Die Kunstmesse »Art Karlsruhe« ist ab Donnerstag am Start und will in diesem Jahr das Augenmerk vor allem auch auf weibliche Positionen lenken.
Eine Stimme, die ins Herz dringt: Diana Damrau beim Konzert mit den Münchner Philharmonikern unter Leitung von Valery Gergiev.
13.02.2020
Konzert im Festspielhaus Baden-Baden
Das Konzert mit den „Vier letzten Liedern“ von Richard Strauss und der 7. Sinfonie von Anton Bruckner wühlte das Publikum im Festspielhaus am Sonntag heftiger auf als der angekündigte Sturm. Das lag an der Musik und den Musikern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.