Lahr

„Das Motto lautet Zuversicht“ - prev

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Mai 2021
Jörg Schöneboom, Kulturbürgermeister Lahr, und Cornelia Lanz, die neue Kulturamtsleiterin, stellten im Stadtpark das Programm der kommenden Kultursaison vor. 

Jörg Schöneboom, Kulturbürgermeister Lahr, und Cornelia Lanz, die neue Kulturamtsleiterin, stellten im Stadtpark das Programm der kommenden Kultursaison vor.  ©Jürgen Haberer

Bürgermeister Guido Schöneboom und Kulturamtschefin Cornelia Lanz hoffen auf einen Start des Lahrer Kulturprogramms. Verschiedenste Aufführungen sollen im kommenden Herbst umgesetzt werden.

„Im Oktober gehen im Parktheater die Lichter wieder an“, versprechen Bürgermeister Guido Schöneboom und Cornelia Lanz bei der Vorstellung des Abo-Programms für die kommende Spielzeit. Der erste Bürgermeister und die neue Leiterin des städtischen Kulturamts Lahr hoffen nach Monaten der Zwangspause im Herbst wieder durchstarten zu können, auch wenn die gültigen Rahmenbedingungen im Moment noch völlig offen sind.

„Das Motto lautet Zuversicht, Zuversicht und noch einmal Zuversicht. Wir brauchen die Kultur und lassen uns nicht unterkriegen“, wie Guido Schöneboom zu Beginn der Pressekonferenz in der ungewohnten Umgebung des Musikpavillons im Lahrer Stadtpark hervorhebt. Noch steckt das Land aber mitten im Lockdown, und an einen Neustart des Kulturbetriebs ist momentan nicht wirklich zu denken.

Der Kulturbürgermeister und seine Amtsleiterin setzen auf die Impfkampagne, eine schrittweise Rückkehr zur Normalität. Letztendlich wird aber auf Sicht gefahren und mit unterschiedlichen Szenarien geplant. Der Bestandsschutz für die im Frühjahr 2020 eingefrorenen Abonnements wurde bis zum 30. Juni verlängert. Neue Verträge können dann ab dem 22. Juli abgeschlossen werden. Der freie Verkauf von Einzeltickets wird am 17. September starten.

Formal bleibt alles beim Alten. Das heißt: Sieben Theatervorstellungen, dazu vier Termine der Reihe „LahrBoulevard“ und drei Sinfoniekonzerte sind geplant. Die kommende Saison trägt durchaus noch einmal die Handschrift von Gottfried Berger, der sich zum Jahreswechsel in den Ruhestand verabschiedet hat.

Nachholtermine parat

- Anzeige -

Die am 10. November angesetzte Aufführung der Bühnenfassung von „Schindlers Liste“ und die in der Boulevardreihe angebotene Komödie „Der Sittich“ am 5. November sind Nachholtermine aus der weitgehend ausgefallenen Saison 2020/2021. Die Württembergische Philharmonie Reutlingen, die gleich zwei Konzerte in Lahr absagen musste, wird am 11. Februar 2022 mit einem neuen Konzertprogramm aufschlagen. Die Konzertreihe, die der Sopranistin Cornelia Lanz ganz besonders am Herzen liegt, setzt dabei durchaus überraschende Akzente.

Die Nürnberger Symphoniker werden am 15. Oktober, neben Mozarts Sinfonie Nr. 40, auch eine Komposition von Dirigent Gordon Hamilton aufführen. Als Solist wird Tom Thum am Start sein, Meister der „Beat Box“, der mit dem Orchester seine „Suite aus der Antarktis“ aufführen wird.Auch die Philharmonie Reutlingen wird mit der Schlagzeugerin Vivi Vassileva nach Lahr kommen. Auf dem Programm stehen Gregor Mayrhofers „Recycling-Konzert“ und Anton Bruckners Sinfonie Nr. 4.

Workshops sind geplant

Cornelia Lanz will das Publikum fordern, aber nicht verstören. Sie plant eine regelmäßige Einführung mit begleitenden Workshops des Solisten. In der „Villa Jamm“ soll eine neue Werkstattreihe aufgelegt werden. Hier soll unter anderem auch ein Solokonzert für den aus Lahr stammenden Dirigenten Dieter Schnebel uraufgeführt werden.

Im Stadttheater wird unter anderem die Oper „Falstaff“ von Guiseppe Verdi am 8. März 2022 zu sehen sein, wie das Schauspiel der Bremer Shakespeare Company „Angela I.“ am 1. Februar 2022, das einen satirischen Blick auf die Zeit und das Chaos nach der Kanzlerschaft von Angela Merkel inszeniert.
Am 12. April kommt dann „Biedermann und die Brandstifter“, Max Frischs Lehrstück ohne Lehrer zur Aufführung. In der Boulevardreihe darf sich das Lahrer Publikum wieder auf spritzige Komödien und viele prominente Gesichter erfreuen – mit Michaela May, Peter Prager, Mathias Herrmann, Hajo von Stetten, Marion Kracht und Jutta Speidel, die am 21. Januar 2022 mit dem Ein-Frau-Stück „Lippenrot“ im Parktheater zu Gast sein wird.

Infos sind unter www.kultur.lahr.de zu finden.
Die Rufnummer ist die • 07 82/1 9 50 210.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

PK unter Corona-Bedingungen (v.l.): Edgar Common, Christa Peiseler, Barbara Roth, Carmen Lötsch, Malena Kimmig und Sarah Frank.
14.06.2021
Offenburg
Acht Lesungen an der Reithalle und im Kreuzgang bilden in diesem Jahr die Offenburger Literaturtage „Wortspiel“. Eingeladen sind einige gute Bekannte wie Annette Pehnt oder Urs Faes.
Alphorngruppe Reussblick.
14.06.2021
Lahr
Villa-Jamm-Artists: Franz Schüssele und Freunde
Das Kammerensemble Trio con brio aus Kopenhagen begeisterte wieder einmal.
14.06.2021
Kehl
Das Kammerensemble Trio von brio aus Kopenhagen eröffnete die „Corona-Saison“ in der Kehler Stadthalle mit einem schwungvollen Konzertabend. Der Applaus des Publikums war warm und enthusiastisch.
Lieder von Hans Eisler trug Mezzosopranistin Viola de Galgóczy (rechts) vor. Am Klavier wurde sie von Uschi Gross begleitet.
14.06.2021
Offenburg
Die Exkursion in Sachen zeitgenössische Musik mit dem Offenburger Ensemble war ein Lichtblick nach der langen Live-Abstinenz. Das nächste Konzert ist bereits für den 31. Juli geplant.
Lust auf Theater neu entfacht: Die Badische Landesbühne spielte in Gengenbach auf dem Stadthallen-Parkplatz. 
14.06.2021
Gengenbach
Die Corona-Beschränkungen ließen in Gengenbach nur einen Mini-Kultursommer zu. Dafür ließ die Freiluft-Aufführung von „Die listigen Weiber von Windsor“ die Pandemie total vergessen.
Kolumnist Jose F. A. Oliver.
11.06.2021
Hausach
Kolumnist Jose F. A. Oliver über die Vorfreude auf den Leselenz 2021
Der Schriftsteller Jens Rosteck.
11.06.2021
Offenburg
Lesung mit Musik: Jens Rosteck hat seinen ersten Roman geschrieben: „Den Kopf hinhalten“. Am Sonntag stellt er ihn beim Reithallen-Openair vor und eröffnet damit die Offenburger Literaturtage „Wortspiel“.
Vater Rheins schöne Töchter: Camilla Kallfaß (von links), Yaroslava Gorobey, Oda Bergkemper und Michelle Brubach. 
11.06.2021
Offenburg
Das Theater Baden Alsace tourt im Juli mit der Open-Air-Komödie „Rheintöchter“ durch die Ortenau. Außerdem gibt es Neuauflagen von „Show!“ und „Ein wenig Farbe“.
Jürgen Stark
10.06.2021
Kulturkolumne
Sinneswandel? Wohl kaum. Aber die Unsitte, nur noch das eigene Meinungsbild zum Elefanten aufzublasen und gegenteilige Ansichten auf Amöbengröße zu reduzieren, hat die gesamte Gesellschaft in den letzten Jahren nachteilig verändert.
Die interaktive Arbeit des Koilektivs Labau.
08.06.2021
Straßburg
In der Straßburger Innenstadt kann man bis Sonntag bemerkenswerte Kunstwerke bewundern. Die Arbeiten wurden von Unternehmen gesponsert mit 2,3 Millionen Euro.
Stefan Berrang, Apollonia Maier, Miriam Zimmermann und Elsa Böhme zeigten in ihrem Spiel die Weiterentwicklung des Hornklanges. Die Tongebung: kraftvoll bis swingend.
08.06.2021
Lahr
Einen musikalischen Streifzug durch die Klangwelt des Horns bot das Ensemble „Hornklang“ im Lahrer Stadtpark. Eine Ausstellung von Naturhörnern ist derzeit in der Villa Jamm zu sehen.
Der Großillusionist Willi Auerbach und seine Partnerin Elena Auerbach freuen sich auf die LIve-Auftritte im Sommer.
07.06.2021
Kultur
Das Bedürfnis nach Live-Events sei stärker denn je, erklärt der als Magic Man bekannte Zauberer Willi Auerbach. Eine Einladung in die USA musste er coronabedingt absagen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    vor 3 Stunden
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    vor 14 Stunden
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!