Frankfurt/Main

Der politische Intellektuelle - Jürgen Habermas wird 90

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juni 2019
Mehr zum Thema
Jürgen Habermas wird 90 Jahre alt.

Jürgen Habermas wird 90 Jahre alt. ©dpa - Arne Dedert

Auch im hohen Alter ist der Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas höchst produktiv. Am 18. Juni wird er 90 Jahre alt - und arbeitet an einem neuen Buch.

Es soll im Herbst erscheinen und stattliche 1700 Seiten umfassen, wie der Suhrkamp Verlag berichtet. «In diesem Werk werden wir alle seine intellektuelle Brillanz noch einmal von einer ganz anderen Seite kennenlernen», sagt der Frankfurter Philosophie-Professor Matthias Lutz-Bachmann, der Teile des Werks schon vorab lesen durfte: «Ein ganz wichtiger Baustein seiner Theorie.»

Jürgen Habermas wurde in Düsseldorf geboren, heute lebt er im bayerischen Starnberg, am engsten verbunden ist sein Name aber mit Frankfurt am Main. Als Vater der Kritischen Theorie war er wichtiger Impulsgeber der Frankfurter Schule. Promoviert hatte er in Bonn mit einer Arbeit über den Philosophen Schelling (1775-1854). Habilitiert wurde er 1961 in Marburg - seine Habilitationsschrift «Strukturwandel der Öffentlichkeit» gilt bis heute als bahnbrechend.

Studentenproteste 

1964 übernahm er von Max Horkheimer (1895-1973) den Lehrstuhl für Philosophie und Soziologie an der Universität Frankfurt, den er zunächst bis 1971 innehatte - in der Zeit der Studentenproteste. Viele 68er beriefen sich auf ihn und sahen ihn als geistigen Impulsgeber, doch als die Bewegung sich radikalisierte, übte Habermas offen Kritik an ihr.

In den 1970er Jahren arbeitete er an zwei Max-Planck-Instituten in Bayern, bevor er 1983 nach Frankfurt zurückkehrte, wo er bis zu seiner Emeritierung 1994 blieb. In seinem Hauptwerk «Theorie des kommunikativen Handelns» entwarf er eine Art Handlungsleitfaden für die moderne Gesellschaft. Seiner Theorie zufolge liegen die Norm setzenden Grundlagen einer Gesellschaft in der Sprache. Als Verständigungsmittel ermögliche sie erst soziales Handeln.

Die Strahlkraft seines Werks wirkt bis heute fort. Noch 2019 setzte ihn das Magazin «Cicero» nach Peter Sloterdijk auf Platz zwei der wichtigsten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum. Dazu trägt auch bei, dass Habermas sich regelmäßig zu aktuellen politischen Themen äußert. Mit 89 Jahren erhielt er den Deutsch-Französischen Medienpreises für sein Engagement für ein demokratisches Europa.

- Anzeige -

Politischer Intellektueller 

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) würdigte Habermas in einem Glückwunschschreiben am Montag als ebenso kritischen wie streitbaren öffentlichen Intellektuellen. Habermas habe den Kurs der großen gesellschaftspolitischen Debatten der Nachkriegsjahrzehnte maßgeblich mitbestimmt. «Dabei war Ihr Wirken stets geprägt vom Eintreten für Demokratie, für Meinungsfreiheit und für die Kraft der Vernunft», schrieb Grütters. Bis heute habe Habermas' Stimme großes Gewicht.

Habermas verkörpere die Rolle des politischen Intellektuellen «quasi in persona», sagt der Potsdamer Habermas-Experte Roman Yos: «Wann immer es um den Zustand nationaler Befindlichkeiten oder um die Gegenwart und Zukunft Europas schlecht bestellt schien, durfte man mit seiner öffentlichkeitswirksamen Wortmeldung rechnen», schreibt Yos im Vorwort zu seinem Buch. Zum 90. gibt Habermas allerdings keinerlei Interviews, wie er über seinen Verlag ausrichten ließ.

Dafür wird man bald viel von ihm lesen können: Unter dem tiefstapelnden Titel «Auch eine Geschichte der Philosophie» geht es in dem angekündigten zweibändigen 1700-Seiten-Werk um nichts weniger als Glauben und Wissen. «Habermas zeichnet nach, wie sich die Philosophie sukzessive aus ihrer Symbiose mit der Religion gelöst und säkularisiert hat», kündigt der Verlag an.

Eigenes Lexikon 

Im Jubiläumsjahr erscheint nicht nur ein neues Buch von Habermas selbst - auch zahlreiche Bücher über sein Denken, sein Werk, seine Bedeutung und seine Wirkung kommen in die Buchhandlungen. An «Habermas global. Wirkungsgeschichte eines Werks» haben rund 30 Autoren aus 15 Ländern mitgearbeitet. Roman Yos beschäftigt sich in «Der junge Habermas» mit der «ideengeschichtlichen Untersuchung seines frühen Denkens». Bei der Cambridge University Press bekommt Habermas ein eigenes Lexikon mit 200 Einträgen.

Einen Tag nach seinem Geburtstag will Habermas nach Frankfurt kommen, wie Prof. Lutz-Bachmann berichtet. Er werde einen Vortrag am Institut für Philosophie der Goethe-Universität halten. Im November will er das Frankfurter Institut für Sozialforschung besuchen, das in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert. In Frankfurt lagert bereits sein sogenannter Vorlass: 2010 überließ Habermas 16 Regalmeter Manuskripte und Briefe der Frankfurter Universitäts-Bibliothek.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Eine Büste Ludwig van Beethovens im Garten des Beethoven-Geburtshauses.
vor 6 Stunden
London
Mit Salzburg und Bonn schaffen es gleich zwei Städte aus dem deutschsprachigen Raum beim weltbekannten Reiseführer «Lonely Planet» in die Top Ten der besten Reisestädte fürs kommende Jahr.
Das Ensemble Azahar: Frederic Sánchez Muñoz (von links), Maria Alba Carmona Tobella, Antonio Lagares Abeal, María José García Zamora und Yolanda Fernández.
vor 14 Stunden
Start zur Oberrheinkonzert-Reihe in Offenburg
Nach den aromatisch-duftenden Blüten der Orangenbäume hat sich das spanische Azahar Ensemble benannt. Zum Auftakt der Oberrhein-Konzertreihe 2019/20 am Samstag bot das junge Bläserquintett in der gut gefüllten Oberrheinhalle  einen meisterlichen und feurigen Hörgenuss. 
Japans Kaiser Naruhito pilgert in die heiligen Schreine.
vor 16 Stunden
Tokio
Japans neuer Kaiser Naruhito ist zum Auftakt einer Zeremonie zu seiner Thronbesteigung in die heiligen Schreine seines Palastes gepilgert. Bei strömendem Regen suchte der 59-jährige Monarch am Dienstagmorgen (Ortszeit) in einer weißen Robe gekleidet die Schreine «Kashikodokoro», den «Koreiden» und...
Stefan Woltersdorff bei seinem Vortrag in der Oberkircher Mediathek.
vor 19 Stunden
Vortrag im Rahmen der Oberkircher Literaturtage
Stefan Woltersdorff fungierte bei den Oberkircher Literaturtagen  als Reiseleiter einer spannenden „Zeit- und Lesereise im Sitzen“. Für seinen Vortrag in der Mediathek hatte er 1000 Jahre Literaturgeschichte am Oberrhein aufbereitet. 
Künstlerin Monika Schmidt in ihrer Ausstellung.
vor 19 Stunden
Ausstellung in der Städtischen Galerie Lahr
Luftige Skulpturen aus Draht und Papier schweben „schwerelos“ im Raum, wie der Titel der Ausstellung in der Städtischen Galerie in Lahr, wunderbar treffend feststellt. Die Arbeiten der in Freiburg lebenden Bildhauerin erzählen aber auch vom Fluss der Energie, dem Zauber biomorpher Strukturen. 
Vincwnt van Gogh als Selbstporträt aus dem Jahr 1887.
21.10.2019
Frankfurt/Main
Er war der Maler der Sonne, der Kornfelder und der Sonnenblumen - für Städel-Direktor Philipp Demant ist Vincent van Gogh zudem der «Godfather der deutschen Moderne schlechthin».
Huang Yong Ping ist tot.
21.10.2019
Peking/Paris
Der international bekannte chinesische Künstler Huang Yong Ping ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Sein Galerist Kamel Mennour bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den «plötzlichen» Tod des in Paris lebenden, führenden Vertreters der Avantgarde am Samstag.
Besucher im norwegischen Pavillon.
21.10.2019
Frankfurt/Main
Mit einem Plus bei Lesepublikum und Fachbesuchern ist die Frankfurter Buchmesse am Sonntag zu Ende gegangen. 302.267 Besucher (2018: 285.024) kamen auf das Messegelände, das waren 5,5 Prozent Zuwachs im Vorjahresvergleich, wie es am Abend in einer Mitteilung der Buchmesse hieß.
Tim Otto Roth in seinem neuen Studio. An den Wänden hängen Teppiche, die bei einem Projekt in Indien gefertigt wurden.
21.10.2019
Installationskünstler Tim Otto Roth hat sein neues Atelier bezogen
Es blinkt, es tickt und zischt: Die ersten Besucher des Oppenauer „Schlössles“ erlebten eine geheimnisvolle Symphonie aus Klang und Licht. Im imposanten Bau des ehemaligen Postgebäudes kann Konzeptkünstler und Komponist Tim Otto Roth nun seiner Kreativität freien Lauf lassen.  
Hiroyuki Masuyama mit einer rotglühenden Sonne.
20.10.2019
Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg
Der japanische Fotograf Hiroyuki Masuyama blickt auf Mikro- und Makrokosmos. Seine Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg zeigt weitläufige, am Computer komponierte Panoramen auf den Spuren der Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts.  
Saša Stanišics Roman „Herkunft“ im Buchregal.
20.10.2019
Nachbetrachtung zum Deutschen Buchpreis 2019
Saša Stanišic hat für seinen Roman „Herkunft“ den Deutschen Buchpreis 2019 erhalten. Was bedeutet ein solcher Preis für einen Schriftsteller? Und was muss er mitbringen, um in die Endauswahl eines solchen Wettbewerbs zu kommen? 
Nebulöse Handlung in einer Ruine: „Warten auf Godot“ überlässt es dem Zuschauer, die Botschaft des Stücks zu deuten.
18.10.2019
Landestheater Tübingen gastierte in Lahr
Samuel Becketts „Warten auf Godot“ zählt zu den Paradebeispielen des absurden Theaters. Das Stück gibt Rätsel auf, erschließt sich auch auf den zweiten oder dritten Blick nicht. Erfolgreich inszeniert und gespielt wird es trotzdem, wie das Gastspiel des Landestheater Tübingen (LTT) in Lahr gezeigt...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 6 Stunden
    Ausstellung in Offenburg
    ELEMENTS ist der einfachste Weg zum neuen Bad. Das Konzept steht für eine Rundum-sorglos-Betreuung mit umfassendem Service. Die individuelle Beratung in der Ausstellung in Offenburg macht dabei den Unterschied.
  • vor 15 Stunden
    Senioren-WG
    Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Und viele von ihnen sind irgendwann in irgendeinerweise auf Hilfe angewiesen. Doch die Bedürfnisse sind sehr verschieden. Daher hat sich die Winkelwaldgruppe breit aufgestellt und bietet neben diversen Angeboten ambulanter und Langzeit-Pflege ein ganz...
  • 21.10.2019
    Tipps von Investmentexperten
    Jedes Jahr treffen sich Kapitalexperten aus den Finanzmetropolen Frankfurt und London. Am 18. November ist der Geldanlage-Gipfel auf dem Dollenberg das Elitetreffen. Teilnehmer lernen dort von anerkannten Investmentexperten.
  • 18.10.2019
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckeren Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.