Das neue Pearl-Jam-Album

Die letzten Lordsiegelbewahrer

Autor: 
Jan Ulrich Welke
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. März 2020
Die Band Pearl Jam mit Eddie Vedder (2. v.r.)

Die Band Pearl Jam mit Eddie Vedder (2. v.r.) ©Foto: Universal

Pearl Jam, Amerikas Grungeveteranen, bringen ihr neues Album „Gigaton“ heraus. Dreißig Jahre nach der Bandgründung zeigen sie sich der Historie verpflichtet.

Stuttgart - Gereift und ein wenig angegraut präsentieren sich die fünf Herren mittlerweile – aber warum auch nicht. Seit exakt dreißig Jahren sind die Amerikaner nun im Geschäft, alle anderen aus dem Metier des Grungerock – etwa Nirvana und Soundgarden – haben sie längst überlebt, allen Versuchen der Wegentwicklung von diesem Genre – wie sie etwa Alice in Chain oder die Foo Fighters vollzogen – haben sie treu widerstanden, die letzte Blutauffrischung ist sehr lange her – 1998 durch den „neuen“ Schlagzeuger Matt Cameron.

Alle bleiben sich treu

Ihre Fanbasis bleibt ihnen treu ergeben, auch wenn sie in drei Dekaden Bandgeschichte keinen einzigen Top-Ten-Hit zu verzeichnen hatten und seit sieben Jahren kein Album veröffentlicht hatten: die beiden für den Juni angesetzten und noch nicht verschobenen Konzerte in Frankfurt und Berlin waren binnen weniger Stunden ausverkauft. Und sie bleiben umgekehrt ihren Anhängern treu. Auf „Gigaton“, ihrem an diesem Freitag erscheinenden elften Studioalbum klingen die Mannen um den Sänger Eddie Vedder wie eh und je.

- Anzeige -

Das etwas folkige „Retrograde“ als vorletztes von zwölf Stücken, das ruhig-balladeske „River Cross“ mit einer dezenten Orgel und das gar ein wenig poppige „Superblood Wolfmoon“ gleich als zweites Lied sind die Ausnahmen, welche die Regel bestätigen – denn die restlichen neun Songs sind reinrassige Grungerocknummern der ganz alten Schule. Eine mächtige Gitarrengewitterfront zieht mit dem Opener „Who ever said“ ein, die Singleauskopplung „Dance of the Clairvoyants“ schielt tatsächlich ein klitzekleines bisschen in Richtung Dancefloor, mehrere Songs in der Mitte des Albums schlagen aber auch die mittelflotte Gangart an.

Erfahrung zahlt sich aus

Riesenüberraschungen stehen nicht zu erwarten, endlich mal ein Top-Ten-Hit ebenso wenig, und die große stilistische Wende schon dreimal nicht. Pearl Jam scheinen sich eher als Lordsiegelbewahrer einer lange vergangenen Zeit zu sehen, welche die Erinnerungen an ein dreißig Jahre altes Genre in der heutigen Zeit aufrecht erhalten wollen. Das ist auf jeden Fall redlich und aller Ehren wert, zumal sie ja nicht irgendeine Wald- und Wiesenband von einst sind, sondern die verbliebenen Chefs im Ring.

Das hört man „Gigaton“ auch an. Das Album ist sehr gut aufgenommen, es bietet zwölf Songs ohne einen einzigen Ausfall, hier musizieren fünf erfahrene Künstler auf hohem Niveau. Im allseitigen Interesse wünscht man sich von Herzen, dass sie in die Zukunft schauen und zumindest ihre Europakonzerte im Sommer geben können. Bis dahin liefert dieses Album einen Blick in die bewahrenswerte Historie – und spendet heilsamen Trost.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Die Schriftstellerin Annette Pehnt war am Montag nicht zum ersten Mal Gast bei den Offenburger Literaturtagen.
22.06.2021
Offenburg
Annette Pehnt bestritt den zweiten Abend der Offenburger Literaturtage „Wortspiel“ im Rahmen des Reithallen-Openairs. Sie stellte ihren Roman „Alles was Sie sehen ist neu“ vor.
Kaberettist und Comedian Nikita Miller im Parktheater Lahr: Sein Termin vom vergangenen Jahr konnte nun nachgezogen werden.
22.06.2021
Lahr
Nikita Miller war mit seinem ersten Soloprogramm im Parktheater Lahr. Mit seinen Geschichten zieht er bewusst die Karte der Klischees des „typischen Russen“.
 Muhterem Aras beim "Leselenz" in Hausach
21.06.2021
Hausach
Leselenz 2.0 Nachlese: Muhterem Aras und Michael Serrer diskutierten in Hausach über Wurzeln, Zugehörigkeit und Identität. Die Gesprächsrunde vor 100 Zuhörern gab etliche Anstöße.
Die Ortenauer Bundes-Preisträger "Jugend musiziert", Simon Dilger, Klavier, und Benedikt Kasper, Posaune, spielten in Gengenbach in der Stadthalle.
21.06.2021
Gengenbach
Die Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ stellten ihre Stücke in Gengenbach vor. Erstmals wurde das Konzert im Livestream übertragen.
"Den Kopf hinhalten" heißt der Debüt-Roman von Jens Rosteck über einen Henker und einen jungen Pianisten. 
21.06.2021
Offenburg
Jens Rosteck stellte seinen Debüt-Roman in der Reithalle vor
Das Ensemble „Maffay pur“ präsentierte eine Hommage an Peter Maffay.
20.06.2021
Lahr
Die Band „Maffay pur“ brachte gute Laune in den Lahrer Stadtparkt. Das Publikum reagierte trotz Lockerungen noch verhalten. Statt der zugelassenen 300 kamen 100 Musikfeunde.
Das Boreas Quartett aus Bremen gastiert bei den Offenburger Kreuzgangkonzerten 2021.
18.06.2021
Offenburg
64 Besucher pro Veranstaltung sind bei den Offenburger Kreuzgangkonzerten 2021 zugelassen. Es erklingen Violine und Cello, Blockflöten und alte Instrumente.
Dietrich Mack.
17.06.2021
Kultur
Was Fußballbundestrainer Joachim Löw und Bundeskanzlerin Angela Merkel sich in diesen Tagen wohl zu sagen hätten? Ein Thema zumindest gibt es, den baldigen Abschied von der öffentlichen Bühne.
Alain Perroux.
17.06.2021
Kultur
Alain Perroux (50) ist seit 2020 Intendant der elsässischen Rheinoper. Im Interview spricht der Schweizer Dramaturg und Musikwissenschaftler über Baustellen, Jubiläumsfeiern und seine künstlerischen Pläne.
PK unter Corona-Bedingungen (v.l.): Edgar Common, Christa Peiseler, Barbara Roth, Carmen Lötsch, Malena Kimmig und Sarah Frank.
14.06.2021
Offenburg
Acht Lesungen an der Reithalle und im Kreuzgang bilden in diesem Jahr die Offenburger Literaturtage „Wortspiel“. Eingeladen sind einige gute Bekannte wie Annette Pehnt oder Urs Faes.
Alphorngruppe Reussblick.
14.06.2021
Lahr
Villa-Jamm-Artists: Franz Schüssele und Freunde
Das Kammerensemble Trio con brio aus Kopenhagen begeisterte wieder einmal.
14.06.2021
Kehl
Das Kammerensemble Trio von brio aus Kopenhagen eröffnete die „Corona-Saison“ in der Kehler Stadthalle mit einem schwungvollen Konzertabend. Der Applaus des Publikums war warm und enthusiastisch.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Tauchen Sie in die Trauringwelt von Juwelier Thüm in Kehl ein.
    vor 11 Stunden
    Verabreden Sie einen Beratungstermin in der Trauringwelt
    Die Pandemie kann die Liebe nicht stoppen! Die Hochzeitssaison steht vor der Tür – und die Ortenauer Paare stecken mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Den perfekten Ring finden Sie bei Juwelier Thüm in Kehl – in der einzigartigen Trauringwelt bleiben keine Wünsche offen.
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.