Das neue Pearl-Jam-Album

Die letzten Lordsiegelbewahrer

Autor: 
Jan Ulrich Welke
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. März 2020
Die Band Pearl Jam mit Eddie Vedder (2. v.r.)

Die Band Pearl Jam mit Eddie Vedder (2. v.r.) ©Foto: Universal

Pearl Jam, Amerikas Grungeveteranen, bringen ihr neues Album „Gigaton“ heraus. Dreißig Jahre nach der Bandgründung zeigen sie sich der Historie verpflichtet.

Stuttgart - Gereift und ein wenig angegraut präsentieren sich die fünf Herren mittlerweile – aber warum auch nicht. Seit exakt dreißig Jahren sind die Amerikaner nun im Geschäft, alle anderen aus dem Metier des Grungerock – etwa Nirvana und Soundgarden – haben sie längst überlebt, allen Versuchen der Wegentwicklung von diesem Genre – wie sie etwa Alice in Chain oder die Foo Fighters vollzogen – haben sie treu widerstanden, die letzte Blutauffrischung ist sehr lange her – 1998 durch den „neuen“ Schlagzeuger Matt Cameron.

Alle bleiben sich treu

Ihre Fanbasis bleibt ihnen treu ergeben, auch wenn sie in drei Dekaden Bandgeschichte keinen einzigen Top-Ten-Hit zu verzeichnen hatten und seit sieben Jahren kein Album veröffentlicht hatten: die beiden für den Juni angesetzten und noch nicht verschobenen Konzerte in Frankfurt und Berlin waren binnen weniger Stunden ausverkauft. Und sie bleiben umgekehrt ihren Anhängern treu. Auf „Gigaton“, ihrem an diesem Freitag erscheinenden elften Studioalbum klingen die Mannen um den Sänger Eddie Vedder wie eh und je.

- Anzeige -

Das etwas folkige „Retrograde“ als vorletztes von zwölf Stücken, das ruhig-balladeske „River Cross“ mit einer dezenten Orgel und das gar ein wenig poppige „Superblood Wolfmoon“ gleich als zweites Lied sind die Ausnahmen, welche die Regel bestätigen – denn die restlichen neun Songs sind reinrassige Grungerocknummern der ganz alten Schule. Eine mächtige Gitarrengewitterfront zieht mit dem Opener „Who ever said“ ein, die Singleauskopplung „Dance of the Clairvoyants“ schielt tatsächlich ein klitzekleines bisschen in Richtung Dancefloor, mehrere Songs in der Mitte des Albums schlagen aber auch die mittelflotte Gangart an.

Erfahrung zahlt sich aus

Riesenüberraschungen stehen nicht zu erwarten, endlich mal ein Top-Ten-Hit ebenso wenig, und die große stilistische Wende schon dreimal nicht. Pearl Jam scheinen sich eher als Lordsiegelbewahrer einer lange vergangenen Zeit zu sehen, welche die Erinnerungen an ein dreißig Jahre altes Genre in der heutigen Zeit aufrecht erhalten wollen. Das ist auf jeden Fall redlich und aller Ehren wert, zumal sie ja nicht irgendeine Wald- und Wiesenband von einst sind, sondern die verbliebenen Chefs im Ring.

Das hört man „Gigaton“ auch an. Das Album ist sehr gut aufgenommen, es bietet zwölf Songs ohne einen einzigen Ausfall, hier musizieren fünf erfahrene Künstler auf hohem Niveau. Im allseitigen Interesse wünscht man sich von Herzen, dass sie in die Zukunft schauen und zumindest ihre Europakonzerte im Sommer geben können. Bis dahin liefert dieses Album einen Blick in die bewahrenswerte Historie – und spendet heilsamen Trost.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 22 Stunden
Passerelles-Konzerte
Ab sofort gibt es Karten für die Kehler Passerelle-Reihe. Im Oktober geht es los. 
03.07.2020
Hitradio Ohr CD-Tipp
Die Holländerin Ilse DeLange präsentiert ihre neue CD: Changes. In Deutschland ist es bereits in den Top 20.
03.07.2020
Werkschau der Studenten Vorstudium der Kunstschule
24 junge Menschen beenden jetzt mit einer Werkschau ihr Vorstudium Bildende Kunst an der  Kunstschule Offenburg. Los geht es am Dienstag in der Galerie des Kunstvereins.
Abstand auf der Bühne und im Saal: Den Musikgenuss im Straßburger Musikpalais trübten die strengen Hygieneauflagen nicht.
03.07.2020
Philharmoniker spielten wieder vor Publikum
Geradezu  feierlich zumute war es vielen Musikfreunden, die am Dienstag erstmals seit dem Beginn der Coronakrise die Straßburger Philharmoniker wieder live erleben durften. Das Programm erfreute Klassikliebhaber, Anhänger des Atonalen und Queen-Fans.  
Geiger Emmanuel Tjekna­vorian.
03.07.2020
Festspiele Baden-Baden in anderer Form
Die Festspiele Baden-Baden sind in diesem Sommer in Hotels und im Museum Frieder Burda zu erleben. Unter dem Motto „En suite“ gibt es vom 18. Juli bis 30. August ein Konzert-Programm mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern
Wird zur Theaterkulisse: das Stadtmuseum Tonofenfabrik in Lahr.
03.07.2020
Theater Baden Alsace
8500 Euro hat das Theater Baden Alsace (Baal novo) im Rahmen des Förderprogramms „Kultur Sommer 2020“ des Landes Baden-Württemberg erhalten. Damit ist das Freiluft-Projekt „Badischer Sommer – Theater Baden Alsace“ gesichert. 
Jürgen Stark.
02.07.2020
Kulturkolumne
Während bei uns die Clubs noch geschlossen und größere Events tabu sind, feierten chinesische Musikfans ausgelassen ein Rockkonzert. Doch auch dort leiden Kulturveranstalter und Clubbetreiber stark unter der Krise.   
Albert Camus schrieb mit "Die Pest" einen Klassiker, der in der Coronakrise wieder sehr gefragt ist.
01.07.2020
Seuchen und Epedemien in der Weltliteratur
Berühmte Autoren vergangener Jahrhunderte haben über Epedemien in Europa geschrieben. Albert Camus inszenierte seinen Klassiker  „Die Pest“ als spannenden Krimi und zugleich als einen weisen Ratgeber für apokalyptische Situationen. 
Die Komödie „Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit“ soll am 21. Oktober im Lahrer Parktheater aufgeführt werden.
30.06.2020
Neues aus dem Kulturamt Lahr
Gute Nachrichten für Kulturinteressierte in Lahr: Die geplanten Veranstaltungen der Reihen „Stadttheater Lahr“, „LahrBoulevard“ und „SymphonieKonzerte“ können stattfinden. Das teilte das Kulturamt der Stadt am Montag mit. 
Langersehntes Theatervergnügen: Max Ruhbaum trägt im Hof-Theater in Baden-Baden Texte aus Heinrich Heines Italienreise vor.
30.06.2020
Hof-Theater in Baden-Baden
Das Theater Baden-Baden meldete sich mit einem kurzweiligen Programm im Hof zurück. Flexible Planungen für die Freitag- und Samstagabende sowie ein Familienprogramm an den Sonntagen sollen dem mgroßen und kleinen Publikum wieder Lust machen. 
Sprang furios zwischen seinen vielen Rollen hin und her: Schauspieler Benjamin Wendel in der Komödie „Der Boss“.
29.06.2020
Theater Baal novo macht in Offenburg Neustart mit Komödie "Der Boss"
Mit Abstand, aber ohne Maske, erlebten die Zuschauer den Neustart des Theaters Baal novo nach der coronabedingten Zwangspause. Benjamin Wendel spielte in „Der Boss“ alle Rollen. Die Komödie ist die Fortsetzung der deutsch-türkischen Liebesgeschichte von „Macho Man“.
Bereits das Album-Cover weckte Erwartungen: Auf ihrem Album „Just A Poke“ mischte die Band Sweet Smoke psychedelische Klänge mit Jazz und Rock
26.06.2020
Vor 50 Jahren begann die Popmusik einen esoterischen und experimentellen Trip
Die Geschichte der Popmusik ist eine Abfolge von Trends, Moden und radikalem Wechsel musikalischer Stile. Ein Trend bewegte sich quer durch Raum und Zeit: Psychedelia. Eines ihrer Merkmale waren episch lange Titel.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...