Blick auf die Kulturszene im Elsass

Die Liebe machte Buddy Hill Lust auf Countrymusik

Autor: 
Jürgen Stark
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2019
Ein Mann wie ein Felsen. Musiker Buddy Hills ist in den Vogesen zu Hause.

Ein Mann wie ein Felsen. Musiker Buddy Hills ist in den Vogesen zu Hause. ©Jürgen Stark

Straßburg ist eine der beliebtesten Metropolen. Künstler aus aller Welt schätzen die Kombination von rustikalem Charme und buntem Leben im Elsass. Die Mittelbadische Presse berichtet aus der Kulturszene des Nachbarn. Heute: Musiker Buddy Hills, der zwischen Grendelbruch und Fessenbach pendelt. 

Ein Mann wie ein Felsen. Wenn er mit seiner Gitarre im Koffer das Lokal betritt, brechen die Gespräche ab. Der Riese mit dem Cowboyhut wirft einen Schatten bis zum Tresen. Die Franzosen mögen das. »Ich war mal in der Provinz, in einem winzigen Restaurant. Kaum war ich drinnen, schleppten die alle Tische raus, reihten die Stühle wie im Theater auf, setzten sich und starrten mich an«, erzählt Buddy Hills. Wer sich vor ihn hinhockt, um seine Musik zu erleben, der bekommt was geboten. Eine Stimme wie ein Orkan. »Wenn irgendwo Soundcheck ist und ich soll am Mikro mal singen, dann fahren die Mixer ganz schnell sämtliche Pegel runter und halten sich die Ohren, ich brauch’ eigentlich kein Mikro«, erklärt er augenzwinkernd. 

Das fröhliche Gesamtkunstwerk vom Oberrhein wurde am 27. September 1959 als Berthold Friedrich Kracke in Malsch bei Karlsruhe geboren. Zum runden Geburtstag in diesem Jahr ist eine Riesenparty im Elsass geplant. 2006 nahm der Sänger und Gitarrist seinen Künstlernamen Buddy Hills an. Inspiriert wurde er durch den Evergreen »Blueberry Hill« von Fats Domino und den ebenfalls barocken Superhelden Bud Spencer, der in zahllosen Westernkomödien für Furore sorgte. 

Baden, das Elsass und die Pfalz sind seine regionalen Bezugspunkte. 2005 lernte er beim elsässischen Country Music Festival »Belle Vallée« bei Niederbronn/Les Bains seine Frau Pierrette kennen. »Liebe auf den ersten Blick. Sie war lange Zeit Line Dance-Trainerin in Dorlisheim gewesen und in der Szene sehr vernetzt. Mein musikalisches Tun tendiert seither mehr zum Country, verrät Buddy beim Lokaltermin. Das Paar lebt im elsässischen Grendelbruch. »Heute bin ich in den Vogesen  daheim, genieße den weiten Blick über die Ebene bis zur Silhouette des Schwarzwaldes«, sinniert der weder »poor« noch »lonesome« durch die Region reisende musikalische Cowboy.

Pädagogische Grenzgänge

- Anzeige -

Buddy ist ein Pendler, sowohl musikalisch als auch beruflich. In der Fessenbacher Jugendhilfeeinrichtung »Haus Fichtenhalde« arbeitet er in der Woche als gelernter Erzieher. »Dort hat Musikerziehung selbstverständlich einen festen Platz. Aber auch Ausflüge und Ferienfreizeiten mit den Kindern und Jugendlichen im französischen Nachbarland sind pädagogische Beiträge für ein grenzübergreifendes Verständnis«, gibt der vielseitige Mann im besten Alter zu Protokoll.

Buddy Hill lebt die deutsch-französische Freundschaft wie kaum ein Zweiter. Er ist ein wahrer Grenzgänger, der sich mehr echtes Europa, »ein Europa der Menschen und nicht der Bürokraten«, wünscht. Countrymusik und Line-Dance seien vor rund zwanzig Jahren im heutigen Grand Est mehr als im badischen Raum verbreitet gewesen. Wobei es laut Hills in seiner Jugend in den 1960er- und 70er-Jahren umgekehrt gewesen sei: »Durch die amerikanischen GI’s im deutschen Südwesten waren Country, Blues, Rockabilly und Rock ’n’ Roll ursprünglich mehr auf der deutschen Seite präsent«. Allerdings sei er seinen Karlsruher Musikfreunden treu geblieben. Mit dem Acoustic Bluesrock-Trio Blues Avenue tritt er seit 1981 in der gesamten Region auf.
Der Wild-West-Tanz Line-Dance wurde für ihn eine weitere Quelle der Inspiration. Er nahm in seiner französischen Wahlheimat an Tanzkursen teil und wurde Mitglied im Club Let’s Dance in Marmoutier. In der Line-Dance-Szene avancierte er zunehmend zum Programmpunkt »Cowboy Concert«. Er absolvierte unzählige Auftritte in Elsass und Lothringen, darüber hinaus in ganz Frankreich. Er stand mit vielen französischen Musikern linksrheinisch und rechtsrheinisch auf der Bühne, so mit Bands wie Buddy Hills & die Elektrischen Cowboys.

 
CD auf Deutsch

2015 wurde ein wichtiges Jahr im Leben des Musikers. Im November brachte er seine erste eigene CD »Viele Kilometer« in seiner Muttersprache heraus, für die sich auch Elsässer interessierten. Beim Sender »Radio Liberté« in Haguenau durfte er live seine eigenen Kompositionen in deutscher Sprache vorstellen – eine echte Seltenheit bei den Franzosen. 
Ebenfalls 2015 suchte die seit Jahrzehnten in der Region sehr beliebte Offenburger Countryformation Southbound einen Sänger und traf mit Buddy Hills eine gute Wahl. Southbound-Auftritte sind geradezu familiär. Unter den Besuchern sind  auch Line-Dance-Vereine aus Baden-Württemberg und Clubs aus dem Elsass – Völkerverbindung vom Feinsten. 
 

Info

Auftritte in der Ortenau

Einen Soloauftritt hat Buddy Hills am 22. Juni im Frei Steinkellerhaus in Gengenbach. Zusammen mit der Band Southbound gastiert er am 
29. Juni beim Waldfest der Trachtenkapelle am Eichberg in Schuttertal und am 6. Juli beim Lichterfest im Lahrer Stadtpark.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Germain Roesz, Künstler und emeritierter Professor für Kunstwissenschaft an der Universität Straßburg, hat die Ausstellung kuratiert.
vor 16 Minuten
Ausstellung im Museum für aktuelle Kunst in Durbach
Rund 190 Exponate von 128 Künstlerinnen und Künstlern haben in der Ausstellung »Kunstkosmos Oberrhein« im Museum für aktuelle Kunst in Durbach einen Platz gefunden. Etwa ein Drittel davon stammen aus der Sammlung des Hausherren Rüdiger Hurrle.
Orchestrale Feinkost bot die Philharmonie am Forum bei ihrem Sinfoniekonzert. Cellist Andrej Melik (Mitte) glänzte mit einem seiner Lieblingsstücke.
vor 27 Minuten
Konzert der Philharmonie am Forum in Offenburg
Dirigent Rolf Schilli hatte für das Sinfoniekonzert der Philharmonie am Forum am Sonntagabend in der Offenburger Oberrheinhalle ein Programm im Geiste der Romantik zusammengestellt. Cellist Andrej Melik überzeugte dabei als Solist. 
Marisa Tomei kehrt an den Broadway zurück.
vor 18 Stunden
New York
Die Hollywood-Schauspielerin Marisa Tomei (54) kehrt an den Broadway zurück. Tomei werde eine Hauptrolle in einer Neuinszenierung des Stückes «Die tätowierte Rose» von Tennessee Williams übernehmen, teilten die Veranstalter am Montag in New York mit.
Kami Rita, Sherpa aus Nepal, hat seinen Rekord für die meisten Besteigungen des Mount Everest zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ausgebaut.
vor 19 Stunden
Kathmandu
Der nepalesische Sherpa Kami Rita hat seinen Rekord für die meisten Besteigungen des Mount Everest zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ausgebaut.
Die Schauspielerin Kathrin Ackermann steht fest auf der Erde.
vor 21 Stunden
München
Die Schauspielerin Kathrin Ackermann kann sich kein Leben auf dem Mond vorstellen.
Das niederländische Königspaar Willem-Alexander (M.) und Máxima (r.) scheint Spaß zu haben.
vor 22 Stunden
Schwerin/Potsdam
Das niederländische Königspaar ist zu einem dreitägigen Deutschland-Besuch eingetroffen. In Schwerin wurden Willem-Alexander und Máxima am Montag vor der Staatskanzlei von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und ihrem Mann Stefan begrüßt.
Guido Messer mit seinen Politikerbüsten beim Alten Rathaus. Rechts der Kopf, der den Museumsplatz schmückt.
21.05.2019
Skulpturen-Ausstellung in Lahr
Ein kleines blaues Nashorn, klatschende Politiker, der in Bronze gegossene Abdruck eines Mannes der längst gegangen ist: Die diesjährige Ausgabe von »Kunst in die Stadt«, die am Samstag eröffnet wurde, zeigt bis September sechs Arbeiten des Bildhauers Guido Messer. 
inen ganz großen Auftritt lieferten die US-Musiker Trey Hensley (links) und Rob Ickes.
21.05.2019
Festival in Bühl
Deutschland gegen Amerika – das gab’s am Wochenende nicht nur bei der Eishockey-WM, sondern auch beim Bühler Bluegrass-Festival. Und wie auf dem Eis waren auch auf der Bühne die Amerikaner die großen Abräumer. Aber die Deutschen hielten sich mehr als achtbar.
August Diehl und Valerie Pachner bei der Premiere des Films «A Hidden Life» in Cannes.
20.05.2019
Cannes
Die euphorischen Reaktionen auf die deutsche Koproduktion «Ein verborgenes Leben» haben die beiden Hauptdarsteller August Diehl und Valerie Pachner stark berührt. Nach der Premiere beim Filmfest Cannes gab es minutenlange Standing Ovations - deutlich länger als bei den meisten Filmen.
Blick auf das neuen Museum «Sammlung Roberto Polo. Zentrum für moderne und zeitgenössische Kunst» in Toledo.
20.05.2019
Kultur
Toledo/Brüssel (dpa) Max Ernst, Karl Schmidt-Rottluff, Kurt Schwitters, Oskar Schlemmer und Edgar Degas: Große Namen von Künstlern, die im neuen Museum in Toledo in Spanien zu sehen sind. Die Arbeiten stammen aus der Sammlung des kubanisch-amerikanischen Kunstliebhabers und ehemaligen Brüsseler...
Keanu Reeves als John Wick in einer Szene des Films "John Wick: Kapitel 3".
20.05.2019
New York
Der Action-Held «John Wick» hat die Superhelden von «Avengers: Endgame» in den nordamerikanischen Kinocharts entthront.
Richard Madden spielte in «Game of Thrones» den Robb Stark.
20.05.2019
Berlin
Die preisgekrönte Fantasy-Saga «Game of Thrones» ist Geschichte: Am frühen Montagmorgen strahlte der Pay-TV-Sender Sky das große Finale der achten und letzten Staffel aus. Acht Jahre lang hatte «GoT» Fans auf der ganzen Welt gefesselt.