Oscar-Nominierungen

Diese Filme gehen als Favoriten ins Oscar-Rennen

Autor: 
Bernd Haasis
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Januar 2020
Er hat bereits den Golden Globe geholt, nun ist er auch der erste heißer Anwärter auf den Oscar als bester Hauptdarsteller: Joaquin Phoenix in „Joker“

Er hat bereits den Golden Globe geholt, nun ist er auch der erste heißer Anwärter auf den Oscar als bester Hauptdarsteller: Joaquin Phoenix in „Joker“ ©Foto: dpa/Niko Tavernise

„Joker“, „Irishman“, „1917“ und „Once upon a Time in Hollywood“ gehen als Favoriten ins Oscar-Rennen. Die 92. Verleihung findet Anfang Februar in Los Angeles statt.

Stuttgart - Das Feld ist eng in diesem Jahr, wenige Filme ziehen viele Oscar-Nominierungen auf sich. Die Wandlung des gebeutelten Arthur Fleck zum Superschurken in „Joker“, mit dem der Regisseur Todd Phillips und sein Hauptdarsteller Joaquin Phoenix das Comic-Kino ins Charakterfach überführt haben, ist in elf Kategorien dabei. Dahinter folgen drei Filme mit zehn Nominierungen: Martin Scorseses Oldschool-Mafia-Drama „The Irishman“, Sam Mendes’ Weltkriegs-Plansequenz „1917“ und Quentin Tarantinos Traumfabrik-Farce „Once upon a Time in Hollywood“.

 

 

Alle vier Werke sind in den Hauptkategorien für den besten Film und die beste Regie nominiert, dasselbe gilt für den Psycho-Thriller „Parasite“ (insgesamt sechs Nominierungen) des Koreaners Bong Joon-ho, in dem sich eine Familie aus der Unterschicht als Dienstboten bei einer wohlhabenden einschleicht. Außerdem als beste Filme im Rennen sind James Mangolds Rennfahrer-Drama „Le Mans 66“, die Nazi-Farce „Jojo Rabbit“ (insgesamt sechs) des Neuseeländers Taika Waititi sowie das Ehedrama „Marriage Story“ (insgesamt sechs) von Noah Baumbach.

Antonio Banderas ist dabei – Robert De Niro nicht

Eines sticht ins Auge und dürfte noch für Diskussionen sorgen: Eine Regisseurin ist nicht nominiert, die einzigen Frauen in einer sehr männlichen Konkurrenz um den besten Film sind die Produzentin Amy Pascal und die Filmemacherin Greta Gerwig mit dem Coming-of-Age-Historendrama „Little Women“ (insgesamt sechs). Saoirse Ronan geht hier als beste Hauptdarstellerin ins Rennen, Florence Pugh als beste Nebendarstellerin. Weitere Hauptrollen-Favoritinnen sind Renée Zellweger, die mit dem Judy-Garland-Biopic „Judy“ schon den Golden Globe holte, Scarlett Johannsson, die in „Marriage Story“ als Schauspielerin die Familie in New York verlässt, und Charlize Theron, die sich im Metoo-Drama „Bombshell“ als TV-Moderatorin mit Kolleginnen gegen den übergriffigen Senderchef zur Wehr setzt.

 

 

- Anzeige -

Bei den Herren ist natürlich der Golden Globe-Gewinner Joaquin Phoenix („Joker“) der Favorit, gefolgt von Leonardo DiCaprio als alternder Serienheld in „Once upon a Time in Hollywood“ – und Antonio Banderas als Filmemacher in einer Sinnkrise in Pedro Almodovars sehr persönlichem Drama „Leid und Herrlichkeit“. Robert De Niro („The Irishman“) wurde überraschend nicht berücksichtigt für seinen stärksten Auftritt seit langem als Mobster-Handlanger in „The Irishman“ – dafür stehen hier Al Pacino und Joe Pesci als beste Nebendarsteller auf der Liste, ebenso wie Brad Pitt als abgehalfterter Stuntman an DiCaprios Seite und Adam Driver als Ehemann in „Marriage Story“. Bemerkenswert ist die Nominierung von Anthony Hopkins (Benedikt XVI.) und und Jonathan Pryce (Franziskus) als beste Haupt- und Nebendarsteller in dem klerikalen Freundschaftsdrama „The two Popes“ des brasilianischen Regisseurs Fernando Meirelles. Bei den Nebenbendarstellerinnen dürfen sich Laura Dern als Scheidungsanwältin in „Marriage Story“ und Margot Robbie als TV-Journalistin in „Bombshell“ Hoffnungen machen.

Ein Franzose forderte die US-Trickstudios heraus

Unter den nominierten Drehbüchern sticht neben einigen der bereits genannten Titel die von Rian Johnson verfasste Detektiv-Komödie „Knives out“ mit Daniel Craig heraus, unter den Kameraleuten Jarin Blaschke, der Willem Dafoes und Robert Pattinsons Psycho-Horror-Duett in „Der Leuchtturm“ bebildert hat. beim Trickfilm konkurrieren die großen Studios Pixar („Toy Story 4“) und Dreamworks („Drachenzähmen leicht gemacht 3“) mit Fortsetzungen, doch es gibt einen ernstzunehmenden Rivalen: Der Franzose Jéremy Clapin hat bei den Festivals in Cannes und Annecy für Aufsehen gesorgt mit seinem Drama „J’ai perdu mon corps“, in dem eine Hand ein Eigenleben entwickelt und den Körper des jungen Mannes sucht, zu dem sie gehört.

 

 

Beim besten nicht-englischsprachigen Film ist Almodovár mit „Leid und Herrlichkeit“ ebenso im Rennen wie der Franzose Ladj Ly, er überträgt in „Les misérables“ Victor Hugos Roman von 1862 über das Elend in der Pariser Vorstadt Montfermeil ins Jahr 2005. Die deutsche Regisseurin Nora Fingscheidt scheiterte mit ihrem Drama „Systemsprenger“ bereits Mitte Dezember in der Vorauswahl. Beim Dokumentarfilm hat die dänisch-deutsche Co-Produktion „The Cave“ („Die Höhle“) Chancen, der aus Syrien stammende Regisseur Feras Fayyad widmet sich darin den unschuldigen zivilen Opfern des Krieges in seinem Heimatland.

 

 

Die 92. Oscar-Verleihung findet am 9. Februar in Los Angeles statt – für deutsche Zuschauer wegen der Zeitverschiebung wie üblich mitten in der Nacht.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 21 Stunden
Überblick
Die Zahl der für den Sommer geplanten und nun abgesagten Veranstaltungen ist beeindruckend. Für viele Kulturschaffenden in der Region ist das Existenz bedrohend – und auch die neuesten Lockerungen werden nicht viel nützen, wie unser Überblick zeigt. Was könnte helfen?
05.06.2020
Kultur
Auch vor 150 Jahren fand man schon Möglichkeiten, sich die großen Opern ins Haus zu holen, wenn es keine Möglichkeit gab, sie live zu erleben. Wir listen auf, wie das ausgesehen hat.
Eine E-Gitarre aus dem Nachlass von John Lennon.
05.06.2020
100 Jahre E-Gitarre
Vor 100 Jahren begann die Geschichte der elektrischen Gitarre. In den großen Unterhaltungsorchestern und Big Bands drohte das Saiteninstrument unterzugehen. Die Gitarre musste einfach lauter werden. Das rief damals auch Kritiker auf den Plan. 
Dominik Büchele (links) und Silas Benz vor den Kameras im Lahrer Schlachthof.
04.06.2020
Konzertfilm aus dem Lahrer Schlachthof
Mehr als 20 000 Musikfreunde verfolgten am Sonntagabend den Auftritt von Dominik Büchele und der Band Umleitung beim ersten deutschen Online-Musikfestival „We Live“ im Facebook-Stream. Der erste von sechs geplanten Konzertfilmen entstand im Lahrer Schlachthof.
Jürgen Stark.
04.06.2020
Kulturkolumne
Wach’ ich oder träum’ ich“ – das ist nicht nur der Titel eines Liebesliedes, für mich ist es die Überschrift eines Alptraumes. Auch der Dichter Heinrich Heine kommt mir inzwischen häufiger in den Sinn: „Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht,bin ich um den Schlaf gebracht“.
02.06.2020
Ausstellung "Baden in Schönheit" im Museum LA8 in Baden-Baden
Das Museum LA8 widmet sich in einer spannenden Ausstellung der Entwicklung der Bade- und Körperkultur im Verlauf des 19. Jahrhunderts. Die Schau öffnet am Samstag.
01.06.2020
Zum Abschluss von Auto-Kino-Kultur auf dem Messegelände
Mit Hip-Hop, Graffiti und reimenden Wortakrobaten endete Auto-Kino-Kunst auf dem Offenburger Messegelände. Die „Double Trouble Jam“ litt ein wenig, aber machte viel Spaß.
Schutzmasken aus Papier in einer Ausstellung über die Geschichte der Pest und ihre globalen Auswirkungen, die in Herne gezeigt wurde.
29.05.2020
Giovanni di Boccaccio und Francesco Petrarca
Die großen Epedemien vergangener Zeiten prägten auch das Leben und das Werk berühmter Dichter und Philosophen. Giovanni di Boccaccio und Francesco Petrarca beschrieben im 14. Jahrhundert in ihreen Novelllen und Kanzonnen die Grausamkeit der Pest.
Dietrich Mack.
28.05.2020
Kulturkolumne
Noch vor kurzem haben wir mit politischem Argwohn auf Thüringen geschaut und die Ereignisse im Schatten der Wartburg mit Tannhäuser verglichen, dessen Schicksal auf Erden bekanntlich nicht glücklich endete. Doch nun drängt sich der Vergleich mit Lohengrin auf. 
26.05.2020
Programm der Straßburger Philharmoniker
Die Straßburger Philharmoniker verlängern den Mahler-Zyklus bis ins kommende Jahr. Zudem wurden zahlreiche namhafte Solisten eingeladen wie den Schlagzeuger Martin Grubinger.
26.05.2020
Hermann-Hesse-Museum im Tessin
Collina D´Oro – das Museum Hermann Hesse in Montagnola im Tessin ist immer einen Besuch wert. Der eigens angelegte Rundgang folgt den Spuren des Dichters.
25.05.2020
Matineekonzert im Innenhof des Burda-Stiftes
Das Offenburger Streichtrio bot am Sonntagmorgen ein 45-minütiges Konzert im Hof des Burda-Stiftes in Offenburg. Die Musiker versprachen eine Corona-Version der „Kreuzgangkonzerte“

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.