Berlin

«Before Easter After»: Patti Smith im Fokus

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2019
Patti Smith, wie man sie noch nicht gesehen hat: «Before Easter After».

Patti Smith, wie man sie noch nicht gesehen hat: «Before Easter After». ©dpa - Lynn Goldsmith/dpa

In ihrer Autobiografie «Just Kids» erzählt Patti Smith die Geschichte einer Freundschaft. Die Geschichte ihrer Freundschaft mit dem Fotografen Robert Mapplethorpe, die beide nach bescheidenen Anfängen schließlich Ikonen werden sollten.

Die Zeit um ihr drittes Album «Easter» (1978) herum handelt Patti Smith dabei ziemlich kurz ab. Hier setzt perfekt als visuelle Ergänzung der wunderbare Bildband «Before Easter After» (Taschen) ein, in dem Hunderte bislang unveröffentlichte Aufnahmen der amerikanischen Rock'n'Roll-Fotografin Lynn Goldsmith versammelt sind - vornehmlich von 1975 bis 1978. Mit einem starken Fokus aber auf das Jahr 1977, einer Zeit des Umbruchs. Kurze Anmerkungen im Anhang helfen dabei vorzüglich bei der Einordnung.

Lynn Goldsmith war in den späten 60er Jahren mit ihrer Kamera in die Musikszene eingetaucht. Sie fotografierte Bruce Springsteen, Bob Dylan, Iggy Pop, die Rolling Stones oder U2 - und eben Patti Smith, die, fest verwurzelt im New Yorker Underground, mit «Horses» (1975) und «Radio Ethiopia» (1976) zwei wichtige Punk-Alben veröffentlicht hat, bis sie mit «Easter» und dem Superhit «Because the Night» im Mainstream ankam.

Inbegriff von cool

«Sie war der Inbegriff von cool - in ihrer Sinnlichkeit lag stets ein Hauch von Philosophie», schreibt Goldsmith im Vorwort. Und diese Coolness verband Patti Smith auf unnachahmliche Weise mit einer Hippie-Attitüde, New Yorker Punk-Shabby-Chic und der Pariser Bohème.
Sie sei stolz auf dieses Buch, schrieb Patti Smith kürzlich auf Instagram. Es sei «das Werk zweier Girls, die den guten Kampf kämpfen». Zwar tauchen in «Before Easter After» auch Lou Reed und William S. Burroughs auf oder sind Aufnahmen der Patti Smith Group zu sehen - aber im Mittelpunkt stehen doch zwei Frauen: Lynn Goldsmith hinter der Kamera und Patti Smith davor. Und so ist «Before Easter After» ebenfalls das Dokument einer wunderbaren Freundschaft geworden.

Patti Smith in einem Meer von Blumen. Patti Smith an der Schreibmaschine. Patti Smith mit einer Rose. Patti Smith mit einer Bauchredner-Puppe. Patti Smith in Strumpfhosen. Patti Smith ganz sie selbst. Jedes Bild wie ein Gedicht von Rimbaud - zwischen Natürlichkeit und Inszenierung.
An Lynn Goldsmith schätzt die Punk-Ikone vor allem, dass die Fotografin ihr den Raum gab, sie selbst zu sein, «um meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen».

- Anzeige -

Poetisch, intim, eindringlich, nachdenklich, zuweilen witzig und sehr cool: Besonders smart wirkt Patti Smith in ihrer schwarzen Lederjacke, die sie Anfang der 70er Jahre in einem Laden der Heilsarmee gekauft hat. «Ich fühlte ihre Energie in dem Moment, als ich sie angezogen habe», schreibt sie. Eine großartige Energie, die auch der Bildband «Before Easter After» ausstrahlt.

Dabei kommt auch eine große Verletzlichkeit zum Ausdruck, vor allem nach dem schrecklichen Unfall 1977 in Tampa, Florida, als Patti Smith von der Bühne stürzte und sich unter anderem eine Halsfraktur und einen Lendenwirbelbruch zuzog. Auf mehreren Fotos ist sie mit Halskrause zu sehen - inklusive einer Röntgenaufnahme ihrer Schädelfraktur. Ein Gedicht hat sie dazugestellt. Momentaufnahmen des Leidens, des Schmerzes, der Ungewissheit und des Zweifels.

Provokant

Patti Smith erinnert sich zwar nicht mehr genau, wann und wie sie Lynn Goldsmith einst kennenlernte. Aber der Weg führte die beiden schließlich zum ikonischen Cover des Albums «Easter», das Patti Smith in einer leicht durchsichtigen Seiden-Camisole zeigt. Dazu provokant zur Schau gestellt: die Achselhaare - ihr ganz eigener Twist zum Thema Sinnlichkeit.

Info: Lynn Goldsmith und Patti Smith, Before Easter After, Hardcover in einer Schlagkassette, 26,9 x 37,3 cm, 296 Seiten, 600 Collectors Edition (No. 201-1.500), jeweils nummeriert sowie von Patti Smith und Lynn Goldsmith signiert. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Piekar (hinten von links). Vorne links sitzt Anja Tuckermann, die als Poetik-Dozentin an der PH in Karlsruhe lehren darf.
19.09.2020
Hausacher Leselenz
Der Hausacher Leselenz konnte wegen Corona erst jetzt seine Stadtschreiber 2020 im Kinzigtal begrüßen. Das Literaturfestival will dem Virus aber weiterhin ein Schnippchen schlagen und mit seinen Lesungen gänzlich neue Wege gehen.
Opernparodie im prachtvollen Gewand: Annette Postel verzückte das Publikum in Achern.
18.09.2020
Kabarett in Achern
Zwei gelungene Kabarett-Vorstellungen mit Annette Postel brachten das Acherner Kulturprogramm „Gong“ wieder in Schwung. Jeweils 50 Zuschauer erlebten im Festsaal der Illenau große Schauspiel- und Gesangskunst.              
Bei der School-Tour an ihrer Schule wurde das Talent von Tami Williams erkannt.
18.09.2020
Jürgen Stark über 20 Jahre Musikförderung
Seit 20 Jahren ist der Autor und Musiker Jürgen Stark in Sachen Förderung von Musik und Kreativität unterwegs. Das Projekt „School-Tour“  bescherte ihm und seinem Team eine aufregende Dienstreise in die USA sowie eine sehr schöne musikalische Entdeckung. 
Können mit ihren Arbeiten wunderbar kommunizieren: Fernande Petitdemange (links) und Marie Dréa.
17.09.2020
Ausstellung von Marie Dréa und Fernande Petitdemange
Zeichnungen von Marie Dréa und Fotografien von Fernande Petitdemange präsentiert die neue Ausstellung beim Kunstverein Offenburg-Mittelbaden. Die Arbeiten der beiden Künstlerinnen zeigen die stille Poesie von Alltagsgegenständen und Fundastücken.
Jürgen Stark.
17.09.2020
Kulturkolumne
CD-Player-Verbot, Alexa-Diktat und Streaming-Vorschriften – das ist für Musikfreunde, die noch echte Schätze im Schrank haben und sich nicht für Massenware begeistern können, eine Zumutung. Sieht so die kulturelle Zukunft aus – ärmer, dafür teurer?
16.09.2020
Interview mit Tim Otto Roth zu "Heaven's Carousel" in Offenburg
Tim Otto Roths „Heaven‘s Carousel“ ist einzigartig – in vielerlei Hinsicht. Und es hat schon viel gesehen und mitgemacht,  wie der Künstler im Gespräch erzählt. 
15.09.2020
Historischer Verein für Mittelbaden stellte 100. Jahresband der "Ortenau" vor
Der Historische Verein für Mittelbaden präsentiert seinen 100. Jahresband. Ein großes Kapitel ist der Jugend- und Musikkultur  in Offenburg zwischen 1967 und 1976 gewidmet.
15.09.2020
Konzertreihe in der Oberrheinhalle Offenburg
Die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg und die Pianistin Onuté Grazinyté begeisterten in der Reihe „Oberrheinhallen-Konzerte“. Die Konzerte werden in Zukunft jeweils zwei Mal gegeben.
14.09.2020
Fotoausstellung über die 1960er-Jahre
In der ehemaligen Tonofenfabrik in Lahr zeigt das Stadtmuseum Stadtansichten der 60er-Jahre. Die Aufnahmen der Fotografen Dieterle geben Einblick in ein aufregendes Jahrzehnt.
13.09.2020
Ausstellung in der Villa Haiss
„Pompejanische Fragmente“ nennt der Maler Valerie Koshlyakov seine Ausstellung in der Villa Haiss in Zell a.H.. In der Serie greift er Themen aus der Antike auf. 
12.09.2020
Kulturprogramm der Stadt Lahr
Das Kulturbüro Lahr hat für die neue Saison ein anspruchsvolles und buntes Programm zusammengestellt. Nun hoffen die Verantwortlichen, dass nicht zu viele Veranstaltungen abgesagt werden müssen.
11.09.2020
Literatur-Kolumne
Kolumnist Jose F. A. Oliver erinnert an den „Lügenbaron“ Münchhausen und bemerkt, dass es ihm heutige Autorinnen und Autoren in mancherlei Hinsicht gleich tun.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...