Rocket Freudental in den Wagenhallen

Eher eine Installation

Autor: 
Jan Georg Plavec
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Oktober 2020
Rocket-Freudental-Konzert in Zeiten von Corona: viel Abstand unter einem sehr teuren neuen Dach.

Rocket-Freudental-Konzert in Zeiten von Corona: viel Abstand unter einem sehr teuren neuen Dach. ©Foto: Jan Georg Plavec

Rocket Freudental haben ein neues Album und sprengen fast die Abschlussveranstaltung des Kulturregion-Festivals. Das Konzert gleicht dann doch eher einer Istallation.

Stuttgart - Eine Band wie Rocket Freudental veröffentlicht an sich keine Singles. Der 2018 auf Facebook aufgetauchte Song „Sinuskurve Abwärts“ ist trotzdem toll. „Ich bin ein Urgestein, ich sinke auf den Grund“, heißt es, „Und es kommt wie’s kommen muss: Mein Gesicht ist very soon nicht mal mehr halb so attraktiv wie der Arsch von Kevin Kuhn“.

Das ist eine hübsch ironische Referenz auf das eigene Wirken. Die Stuttgarter Alternativszene, zu welcher der „Die Nerven“-Drummer Kuhn zweifellos zählt, zitiert Rocket Freudental häufig als wichtigen Einfluss. Tatsächlich hallen die hingerotzten Texte und der repetitive Electropunk im Sound diverser Combos wider. Es ist auch kein Zufall, dass die Band bei einer der Partys nach Schorsch Kameruns „Ein Sommernachtstraum im Cyber Valley“ auftrat. André Möhl singt fast wie der Goldene-Zitronen-Frontmann.

Neues Album

- Anzeige -

Zur Single gesellt sich seit Freitag das Album „Erdenmenschen weggetreten“. Es ist das erste seit neun Jahren, das Stuttgarter Label Treibender Teppich hat es pressen lassen. Die Onlineveröffentlichung musste die Band indes selbst regeln – wegen zahlloser ungeklärter Rechtefragen, man höre nur in den Song „Ihr seid alle Yogalehrer“ rein.

Als wäre das nicht Punk genug, sprengt die Release-Show noch fast die Abschlussveranstaltung des Kulturregion-Festivals „Unter Beobachtung“. Wegen extremer Nachfrage sind die Plätze kurzfristig kontingentiert. Der Hunger nach Kultur ist eben groß – auch wenn der Auftritt wenig bis nichts mit Rocket-Freudental-Gigs in den diversen Undergroundlocations zu tun hat, in denen man sie sonst so trifft.

Vielmehr wirkt die Szenerie – 50 Stühle mit je zwei Meter Abstand – wie eine absurde Konzertinstallation. Die Band spielt dazu bei zweifelhaftem Sound eine unterhaltsame Show. Als Rocket Freudental vor gut zwanzig Jahren erstmals ihr Drumset aus Koffer, Eimer und Metallring aufbauten, war hier noch Brachland und Ruine. Jetzt wird die sogenannte Subkultur unter dem sehr teuren neuen Wagenhallen-Dach ausgestellt und man muss sagen, dass es früher irgendwie schöner war.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 1 Stunde
Schwindelerregende Wortakrobatik
Oberkircher Literaturtage: Das Comedy-Duo Oropax überzeugte mit seinem Programm „Testsieger am Scheitel.“ . Ihr Auftritt wurde reichlich beklatscht.
vor 2 Stunden
Aris-Quartett
Das Aris-Quartett wagte in der Alten Kirche Fautenbach eine deutsche Erstaufführung des Streichquartetts „attacca“ von Gerald Resch. Für das Konzert erntete das Ensemble einhelligen Jubel. 
16.10.2020
"Rheinpassagen": Werner Ewers aus Kehl
„Rheinpassagen“: Der Kehler Bildhauer Werner Ewers ist auf beiden Seiten des Rheins zuhause. In Straßburg begann er zu studieren, lernte dort seine Frau kennen, hatte Ateliers und Ausstellungen. In Kehl hat er gearbeitet und gelebt – und ist immer wieder über den Rhein gewechselt.
Gruppenbild vor einem Gewirr aus rot-weißen Absperrbändern (von links): Carmen Lötsch, Leiterin des Fachbereichs Kultur, Axel Lotz, Vorsitzender­ des Förderkreises Kunst + Kultur, Künstler Peter Bosshart, Oberbürgermeister Marco Steffens und Gerlinde Brandenburger-Eisele, die Leiterin der Städtischen Galerie.
16.10.2020
Ausstellung zum Oberrheinischen Kunstpreis 2020
Am Sonntag, 18. Oktober, erhält der Maler Peter Bosshart  in Offenburg den Oberrheinischen Kunstpreis 2020. Die mit dieser Auszeichnung verbundene Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg gibt bis zum 21. Februar 2021 Einblick in sein Werk.
Gruppenbild vor einem Gewirr aus rot-weißen Absperrbändern (von links): Carmen Lötsch, Leiterin des Fachbereichs Kultur, Axel Lotz, Vorsitzender­ des Förderkreises Kunst + Kultur, Künstler Peter Bosshart, Oberbürgermeister Marco Steffens und Gerlinde Brandenburger-Eisele, die Leiterin der Städtischen Galerie.
16.10.2020
Ausstellung zum Oberrheinischen Kunstpreis 2020
Am Sonntag, 18. Oktober, erhält der Maler Peter Bosshart  in Offenburg den Oberrheinischen Kunstpreis 2020. Die mit dieser Auszeichnung verbundene Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg gibt bis zum 21. Februar 2021 Einblick in sein Werk.
Diana Körner (rechts) stand im Mittelpunkt der französischen Komödie „Paulette – Oma zieht durch.“
15.10.2020
Theateraufführung in Kehl
Eine arme Rentnerin etabliert sich sich im Stück „Paulette – Oma zieht durch“ in der Pariser Drogenszene. Diese Story und hervorragende Schauspieler verschafften dem Kehler Theaterpublikum am Dienstagabend die lange ersehnte Abwechslung. 
Dietrich Mack.
15.10.2020
Kulturkolumne
Wenn es stimmt, was oft behauptet wird, dass Brot und Kunst die wichtigsten Lebensmittel für den Menschen sind – viele Völker und Kulturen sehen das sicher anders –, so haben wir uns in den letzten Monaten recht einseitig ernährt.  
Diana Körner (rechts) stand im Mittelpunkt der französischen Komödie „Paulette – Oma zieht durch.“
15.10.2020
Theateraufführung in Kehl
Eine arme Rentnerin etabliert sich sich im Stück „Paulette – Oma zieht durch“ in der Pariser Drogenszene. Diese Story und hervorragende Schauspieler verschafften dem Kehler Theaterpublikum am Dienstagabend die lange ersehnte Abwechslung. 
Diana Körner (rechts) stand im Mittelpunkt der französischen Komödie „Paulette – Oma zieht durch.“
15.10.2020
Theateraufführung in Kehl
Eine arme Rentnerin etabliert sich sich im Stück „Paulette – Oma zieht durch“ in der Pariser Drogenszene. Diese Story und hervorragende Schauspieler verschafften dem Kehler Theaterpublikum am Dienstagabend die lange ersehnte Abwechslung. 
12.10.2020
Oberrhein-Konzerte in Offenburg
Stefan Temmingh und seine „Gentleman‘s Band“ zeigten einmal mehr die Klasse der Offenburger Reihe „Oberrheinkonzerte“. Das zweifach gespielte Barock-Konzert beeindruckte spürbar.
12.10.2020
Quirlige Komödie in Oberkirch
„Ich hasse dich – heirate mich“ – Unterhaltsame, wirbelnde Komödie in Zeiten des Corona- Lockdowns und der Homeoffice-Arbeit. Das Publikum in Oberkirch wusste das Spiel zu schätzen.
11.10.2020
John Neumeier und Tänzer im Festspielhaus
John Neumeiers „Ghost Light“ eröffnete die Saison im Festspielhaus. Er und sein Ballett kamen als erste Künstler wieder nach Baden-Baden, wo er vier Vorstellungen gab und gefeiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...
  • Zum Kennenlernen der neuen Kaffeespezialität "Café Bruno" gibt es ein großes Gewinnspiel.
    09.10.2020
    Peter's gute Backstube geht ab heute einen fairen Weg / Großes Gewinnspiel
    100 Prozent Qualität und Leidenschaft: Dafür steht Peter’s gute Backstube mit 50 Filialen in Baden. Geschäftsführer Bruno Ketterer und sein Team stellen höchste Ansprüche an die Qualität ihrer Ware, egal ob Brot, Brötchen, Feinbackwaren, Kuchen, Torten oder Snacks. Jetzt ist das Sortiment erweitert...
  • Ein Veranstaltungsort für jede Gelegenheit: das Calamus-Areal.
    08.10.2020
    Calamus-Areal: E-Kartbahn, Spielpark, Orangerie, Gastronomie und mehr / Oktoberfest mit Musik steigt am 9. und 10. Oktober
    Das Calamus-Areal in Kehl ist die Adresse für private Freizeitgestaltung, aber auch Unternehmen liegen hier goldrichtig: egal ob Event, Konferenz, Teambuilding-Maßnahme oder einfach Dankeschön-Tag für die Belegschaft. Das Calamus-Team bietet die perfekte Infrastruktur, ganz gleich, wie groß die...