Donaueschinger Musiktage abgesagt

Ein Paukenschlag verpatzt 25 Uraufführungen

Autor: 
Susanne Benda
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2020
Eine Orchesteraufstellung wie diese von den Donaueschinger Musiktagen 2017 ist in Corona-Zeiten undenkbar.

Eine Orchesteraufstellung wie diese von den Donaueschinger Musiktagen 2017 ist in Corona-Zeiten undenkbar. ©Foto: SWR/Ralf Brunner

Das älteste und wichtigste Neue-Musik-Festival der Welt ist abgesagt worden – vor allem wegen des in Baden-Württemberg geltenden Beherbergungsverbots. Wie geht es weiter?

Donaueschingen - Die Nachricht war ein Paukenschlag: Am Montagabend, vier Tage vor Beginn der diesjährigen Donaueschinger Musiktage, haben die Veranstalter, also der Südwestrundfunk (SWR), die Gesellschaft der Musikfreunde Donaueschingen und die Stadt Donaueschingen, das diesjährige Festival abgesagt. Als Gründe wurden das geltende Beherbergungsverbot des Landes Baden-Württemberg sowie „die sich drastisch verschlechternden Corona-Infektionszahlen“ genannt. Der SWR-Redakteur und Künstlerische Leiter des Festivals, Björn Gottstein, präzisiert am Dienstag: Ausschlaggebend sei das Beherbergungsverbot gewesen – in Kombination mit der Tatsache, dass die SWR-Standorte Mainz und Stuttgart zu Risikogebieten erklärt worden seien, was die Durchführung durch SWR-Mitarbeiter in Donaueschingen unmöglich gemacht habe. Das älteste und international bedeutendste Festival für zeitgenössische Musik, 1921 als Kammermusikfestival mit Neue-Musik-Schwerpunkt unter der Schirmherrschaft des Donaueschinger Fürsten Max Egon II. gegründet, macht Zwangspause – enttäuschend für die Veranstalter, eine Katastrophe für die beteiligten Musiker und Komponisten. 25 neue Werke sollten am Wochenende uraufgeführt werden. Sie alle sind komponiert, schon geprobt und vor allem mit den geltenden Hygieneregeln in Einklang gebracht worden.

„Der Schmerz“, so Gottstein, „sitzt tief.“ Dennoch sei vonseiten des Festivals kein Versuch unternommen worden, von der Landesregierung eine Modifizierung der Corona-Verordnung und speziell des Beherbergungsverbots etwa durch eine Ausnahmegenehmigung von Dienstreisen zu erbitten: „Wir richten uns streng nach den Vorgaben des Landes.“ Aus dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst kommentiert dessen Pressesprecher Roland Böhm: „Das Ministerium hat am Montagabend durch die Absage des Festivals erstmals von den Problemen erfahren. Hier hat sich von den Veranstaltern niemand gemeldet. Die Staatssekretärin Petra Olschowski bedauert die Absage des Festivals außerordentlich.“ Was die finanzielle Seite der Absage beträfe, so wolle man „mit den Institutionen, von denen wir gefördert werden, darüber sprechen, wie wir dieses Jahr abrechnen“ – schließlich sei schon einiges Geld ausgegeben worden.

- Anzeige -

Über eine Verschiebung einiger für 2020 geplanter Projekte ins nächste Jahr denke man zwar noch nach, aber da die Donaueschinger Musiktage dann ihr 100-jähriges Bestehen feiern, sei der Jahrgang 2021 schon so gut wie vorgeplant. Und überhaupt: „Am liebsten würden wir jetzt die Ärmel hochkrempeln und das nächste Jahr planen, aber wer weiß, wie die Situation dann ist. Das ist bedrückend.“

„Wir richten uns streng nach den Vorgaben des Landes“

Immerhin wird das Museum Art Plus eine Klanginstallation der Musiktage in sein Ausstellungsprogramm übernehmen. Ein Konzertprojekt, für das die Halle schon hergerichtet wurde und dessen Interpreten bereits angereist sind, soll in Donaueschingen noch aufgenommen und dann auf SWR 2 gesendet werden.

Außerdem wird das SWR-Symphonieorchester das Programm des Eröffnungskonzertes aufzeichnen. An diesem Freitag sendet SWR 2 als kleines Live-Surrogat schon mal einen Probenmitschnitt von dieser Veranstaltung: Der gerade als „Dirigent des Jahres“ ausgezeichnete Titus Engel dirigiert sechs Corona-konforme Orchesterminiaturen von Klaus Lang, Mica Levy, Cathy Milliken, Lula Romero, Oliver Schneller und Michael Wertmüller. Wenn möglich, sollen noch mehr der fertiggestellten Werke durch Rundfunkaufnahmen ohne Publikum gerettet werden. „Wir können“, so Björn Gottstein, „doch nicht alles einfach wegwerfen.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Besuch in der alten Heimat: Joe Hertenstein in der Lahrer Fußgängerzone.
vor 8 Stunden
Lahrer Musiker nimmt Auszeit von New York
Der aus Lahr stammende Musiker Joe Hertenstein würde gerne wieder in seine Wahlheimat nach New York zurückkehren. Die politischen Verhältnisse in den USA machen ihm jedoch Sorgen. Jetzt will er erstmal in Berlin eine neues Album produzieren.
Malerei von Hermann Hesse: der Schweizer Wintersportort Arosa im Schnee.
22.10.2020
Ausstellung in Villingen-Schwenningen
Von Hermann Hesse existieren über 3000 Aquarelle. War der Literaturnobelpreisträger demnach ein Künstler? Eine Ausstellung in der Städtischen Galerie in Villingen-Schwenningen gibt Aufschluss über seine vermeintliche Doppelbegabung. 
Jürgen Stark.
22.10.2020
Kulturkolumne
Die Musikszene siecht seit Monaten vor sich hin und die Lage der Clubs und Discotheken in Deutschland spitzt sich dramatisch zu. Dabei sind die professionellen Gastgeber nicht das Problem. Retten kann sie nur ein völlig anderer Umgang mit dem Virus.
20.10.2020
Theater Baden Alsace präsentiert gelungene Musical-Premiere
Das Theater Baden Alsace präsentierte das Ein-Personen-Musical „Ein wenig Farbe“ mit Camilla Kallfass in der Regie von Diana Zöller. Das Thema „Transgender“ wird einfühlsam behandelt.
20.10.2020
Tourneeauftakt in Lahr
Tourneestart der „Nacht der Gitarren“ in Lahr überzeugte nur teilweise. Virtuose Gitarrenkunst und starke Solodarbietungen, aber wenig Ensemblegeist.  
Fiktive Sitzung des Ethikrates auf der Bühne.
20.10.2020
Theaterstück "Gott" in der Oberrheinhalle Offenburg
Mit dem Tod auf Verlangen beschäftigt sich Ferdinand von Schirachs Stück „Gott“. Das Theaterpublikum in der Offenburger Oberrheinhalle durfte am Ende der fiktiven Ethikratsitzung auf der Bühne seine Meinung zum Thema kundtun.. 
Preisverleihung in der Städtischen Galerie (von links im Uhrzeigersinn): Axel Lotz und Oberbürgermeister Marco Steffens ehren Peter Bosshart, dessen Laudator Sebastian Baden über Handy zugeschaltet war. Unten ganz rechts sitzt Klaus Gallwitz, Vorsitzender der Preisjury.
20.10.2020
Oberrheinischer Kunstpreis in Offenburg verliehen
Dem Maler Peter Bosshart wurde am Sonntag der Oberrheinische Kunstpreis der Stadt Offenburg und des Förderkreises Kunst + Kultur überreicht. Die in die Städtische Galerie verlegte Feierstunde war klein, aber trotzdem emotional.    
„Jetzt noch deutscherer“ präsentierte sich Kabarettist Alfons in seinem neuen Programm.
20.10.2020
Acherner Kulturreihe "Gong"
In seinem neuen Programm „Jetzt noch deutscherer“, das Kabarettist Alfons am Freitag in zwei Vorstellungen der Acherner Kulturreihe „Gong“ in der Schloßfeldhalle Großweier präsentierte, wurde die deutsch-französische Geschichte greifbar gemacht. 
19.10.2020
Schwindelerregende Wortakrobatik
Oberkircher Literaturtage: Das Comedy-Duo Oropax überzeugte mit seinem Programm „Testsieger am Scheitel.“ . Ihr Auftritt wurde reichlich beklatscht.
19.10.2020
Aris-Quartett
Das Aris-Quartett wagte in der Alten Kirche Fautenbach eine deutsche Erstaufführung des Streichquartetts „attacca“ von Gerald Resch. Für das Konzert erntete das Ensemble einhelligen Jubel. 
16.10.2020
"Rheinpassagen": Werner Ewers aus Kehl
„Rheinpassagen“: Der Kehler Bildhauer Werner Ewers ist auf beiden Seiten des Rheins zuhause. In Straßburg begann er zu studieren, lernte dort seine Frau kennen, hatte Ateliers und Ausstellungen. In Kehl hat er gearbeitet und gelebt – und ist immer wieder über den Rhein gewechselt.
Gruppenbild vor einem Gewirr aus rot-weißen Absperrbändern (von links): Carmen Lötsch, Leiterin des Fachbereichs Kultur, Axel Lotz, Vorsitzender­ des Förderkreises Kunst + Kultur, Künstler Peter Bosshart, Oberbürgermeister Marco Steffens und Gerlinde Brandenburger-Eisele, die Leiterin der Städtischen Galerie.
16.10.2020
Ausstellung zum Oberrheinischen Kunstpreis 2020
Am Sonntag, 18. Oktober, erhält der Maler Peter Bosshart  in Offenburg den Oberrheinischen Kunstpreis 2020. Die mit dieser Auszeichnung verbundene Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg gibt bis zum 21. Februar 2021 Einblick in sein Werk.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...