Hausacher Leselenz

Eine lange Nacht der Lyrik

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juli 2019

(Bild 1/3) Dragana Evtimova bei der Langen Nacht der Poesie. ©Jürgen Haberer

Neun Autoren, sechs Moderatoren, drei Bühnen – "Vom poetischen W:ort II“, die lange Nacht der Lyrik beim „Hausacher Leselenz“ -, wartet nicht nur mit einer ganz eigenen Arithmetik auf. Der Marathon der Poeten setzt unter dem Strich auch eine Vielzahl unterschiedlicher Duftmarken.  

 
Beim „Hausacher Leselnz“ kommen Lyrikfans auf ihre Kosten, vor allem am Samstag fordert das Literaturfestival aber auch Stehvermögen ein. Der Tag beginnt mit einer vormittäglichen Lesung auf dem Wochenmarkt, in den Mittagsstunden wird dann eine geballte Ladung Wortpoesie in der Mediathek serviert, bevor das neue Format „Streitsache Buch“ für eine kleine Verschnaufpause sorgt. Die Lyrik tritt zurück, in der Buchhandlung Streit wird über ein Sachbuch, eine Streitschrift, diskutiert. Am Abend steht dann noch einmal ein echter Marathon der Poeten an.

Auf drei Bühnen stellen sich nacheinander neun Autoren vor, die lange Nacht der Lyrik endet erst kurz nach Mitternacht. Wer dann noch immer nicht genug hat, kann mit Michael Stavaric, einem der Kuratoren des „Hausacher Leselenzes“, noch bis in die Morgenstunden abtanzen.

Streifzug durch die Poesie

Der in diesem Jahr bereits in der Mittagszeit von sieben Autoren eingeleitete Streifzug durch die zeitgenössische Poesie verdichtete sich in den Abendstunden noch einmal spürbar. Jeweils zwei Moderatoren und drei Autoren pilgerten von der Stadthalle ins nahegelegene Museum im Herrenhaus und weiter in die Aula der Kaufmännischen Schulen. Für das Publikum öffneten sie ein Fenster in das Oeuvre einer Literaturgattung, in der das Spiel mit den Worten, der Klang poetischer Verse immer wieder neu aufblühte.

- Anzeige -

In der Stadthalle leitete Dieter M. Gräf den Reigen ein, marschierte in Versform zurück in die düstere, gewalttätige Zeit des Mittelalters und der falschen Propheten. Dragana Evtimova aus Mazedonien und ihre deutsche Stimme Lotta Dewenter tauchten direkt im Anschluss in das Spiel der Sprachpoesie ein, öffneten den Blick auf das eigene Ich. Hans Thill zeichnete surreale Wortgemälde, in denen es nur so vor Anspielungen auf politische und gesellschaftliche Abgründe wimmelte.

Schräger Humor und wilde Lust

Schnörkellos, direkt und radikal, bisweilen fast schon schnoddrig, der Auftakt des zweiten Blocks mit der Deutschtürkin Lütfiye Gützel. Die Verse der jungen Frau aus Berlin warteten aber auch mit einem wunderbar schrägen Humor auf. Hendrik Jackson tauchte ein in seinen „Panikraum“, landete in Flugzeugen, die im Geiste längst abgestürzt sind, im Nichts, am Ende des Universums. Mitten hinein in ein pulsierendes Leben wurden die Zuhörer von der Engländerin Hannah Lowe und ihrer deutschen Stimme Ulrike Schulze katapultiert. Rock’n’Roll, wilde Lust und Blues, reflektiert im Spannungsfeld zwischen England, Jamaika und China, vorgetragen mit viel Verve, garniert mit einer kurz angerissenen Melodie. Der Reggae und das „Ganja“ kamen erst in Mode, nachdem der Vater Jamaika in Richtung London verlassen hatte.

Von Äpfeln und Amseln, einem Picknick mit Schmelzwasser und Schneekugel, handelten die Gedichte von Jürgen Nendza zum Einstieg in den dritten Block. Der junge Schwede Nino Mick und Josephine Hochdruck tauchten ein in den dialogischen Vortrag sich immer mehr verdichtender Verse in Schwedisch und Deutsch. Ganz am Ende dann eine Performance von Rike Scheffler, ein Ausflug ins Niemandsland zwischen Lyrik und Musik. Die in Loops übereinander gelegten, mit Synthesizer und Live-Elektronik verquirlten Verse wirkten unter dem Strich aber ebenso wenig zwingend wie die musikalischen Duftmarke  des vor allem nach Effekten haschenden Vortrags.   

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Das Ratespiel «Just One» ist zum «Spiel des Jahres» gekürt woden.
vor 14 Stunden
Berlin
Das Wortratespiel «Just One» ist zum «Spiel des Jahres» 2019 gekürt worden. Das Spiel der französischen Autoren Bruno Sautter und Ludovic Roudy sei insbesondere «durch seine Einfachheit genial», begründete eine Kritikerjury am Montag in Berlin ihre Entscheidung. Die Auszeichnung wird seit 40 Jahren...
Die Holzplastik «Zweifel» von Hans Scheib aus dem Jahr 1984.
vor 14 Stunden
Leipzig
30 Jahre nach der Friedlichen Revolution behandelt das Leipziger Museum der bildenden Künste (MdbK) in einer großen Ausstellung die Wendezeit.
vor 15 Stunden
I EM MUSIC
Matthias Reim ist der Rocker unter den Schlagerbarden, ein kerniger Typ, der seit seinem Durchbruch im Jahr 1990 immer wieder Höhen und Tiefen durchlebt hat. Im Rahmen von »I EM MUSIC!« hat er am Samstagabend mit gut 2000 Fans den Schlossplatz in Emmendingen gerockt.
vor 17 Stunden
Tonarten-Festival
»Heute Nacht ist dieses Lied mein Zuhause!«, singt Phela. Sie steht in der Konzertmuschel im Kurpark von Sasbachwalden. Es ist Sonntagabend, ein warmer Sommerabend und der zweite Part des Tonartenfestivals, der mit einer Vernissage am Vormittag begann.
21.07.2019
Vernissage zum Auftakt des Ton-Arten-Festivals
Das 13. Sasbachwaldener Musikfestival „Tonarten“ wurde traditionell mit einer Kunstvernissage eröffnet. Bis zum Abschlusstag am kommenden Sonntag werden im Alten E-Werk der Gemeinde in einer Gemeinschafts-Ausstellung 25, häufig mehrteilige Bilder von Gabi Streile und Werner Schmidt gezeigt
21.07.2019
Zeltmusikfestival in Freiburg
Die große Liebe Chic Coreas gehört dem Jazz, dem Flamenco und den Rhythmen Lateinamerikas, seine Musik strahlt immer auch eine wunderbar unaufgeregte Leichtigkeit aus. Am Donnerstagabend hat der 78-jährige Pianist mit seiner »Spanish Heart Band« das Publikum des Freiburger Zeltmusikfestival...
21.07.2019
I EM MUSIC in Emmendingen
Die Konzerte von Mark Forster gleichen einem bunten, fröhlich überschäumenden Kindergeburtstag, der auch die älteren Geschwister, Mama und Papa mit auf die Reise nimmt. Zum Auftakt des Festivals »I EM MUSIC!« hat er am Freitagabend mit fast 5000 Fans auf dem Schlossplatz in Emmendingen gefeiert.   
José F.A. Oliver.
20.07.2019
Kulturkolumne
Dieser Tage las ich einen bemerkenswerten Satz. Ein Satz, der mich wie kaum ein anderer Sinnspruch geistiger und seelischer Reife, bei mir anklopfen und unversehens einkehren ließ. Mehr als ein Bonmot, eine Lebensweisheit. Andere sagen Diktum.
 Andreas Mölich-Zebhauser.
20.07.2019
Abschied vom Festspielhaus Baden-Baden
Mit den Sommerfestspielen endete auch die Amtszeit von Andreas Mölich-Zebhauser, der 21 Jahre lang das Festspielhaus Baden-Baden als Intendant prägte. Er machte aus dem Sanierungsfall ein remomiertes Opernhaus. Ein Blick auf eine Ära. 
Der spanische Schlagersänger Julio Iglesias bei einem Auftritt 1970.
19.07.2019
Madrid
«Yo canto». Ich singe. Der Titel des Debütalbums von Julio Iglesias umfasste 1969 im Grunde schon alles, wofür der Spanier bis heute steht - und was er seit nunmehr 50 Jahren unermüdlich tut: singen, singen und nochmal singen.
DJ Snake legt im Kölner Club Bootshaus.
19.07.2019
Köln/Berlin
«Berlin is over, what's next», heißt es bei manchen. Berlin ist out, was kommt jetzt?
Tom Cruise kam mit einem Präsent zur Comic-Con-Messe.
19.07.2019
Los Angeles
Hollywood-Star Tom Cruise (57) hat Tausende Fans auf der Comic-Con-Messe im kalifornischen San Diego mit einem Auftritt überrascht. Zum Auftakt der Veranstaltung am Donnerstag präsentierte der Schauspieler den ersten Trailer für die Fortsetzung des Kampfjetpiloten-Films «Top Gun» (1986).

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.