Berlin

Elvis Costellos starkes Comeback

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018
Elvis Costello meldet sich eindrucksvoll zurück.

Elvis Costello meldet sich eindrucksvoll zurück. ©dpa - Paul Buck

Es war ein Schock - für Elvis Costello, seine Frau, die berühmte Jazzsängerin Diana Krall, seine Familie, aber auch für seine Fans. Anfang Juli gab der Musiker bekannt, dass bei ihm «ein kleines, aber extrem aggressives Krebsgeschwür» gefunden wurde.

Es sei zwar beseitigt, eine längere Erholung zwinge ihn aber zum Abbruch seiner Tour. Die Sorge um den Briten, der zu den bedeutendsten Songschreibern des Pop zählt, war groß (und ist es bei einer solchen Krankheit immer noch). Umso erfreulicher, dass der Sänger und Gitarrist nun ein neues Album herausbringt, fünf Jahre nach dem bislang letzten Studiowerk «Wise Up Ghost» mit der Hip-Hop-Band The Roots. Noch dazu ist es, nach einem Jahrzehnt, endlich mal wieder eine Platte mit seiner tollen Band The Imposters, von der ein Teil schon 1979 zu den legendären Costello-Begleitern The Attractions gehörte.

Das Allerbeste aber: «Look Now» (Concord/Universal), eben jenes Album nach der Krebsdiagnose und damit ohnehin ein Comeback der besonderen Art, klingt so selbstbewusst und kraftvoll, dass man es unweigerlich als Statement gegen das Hässliche von schwerer Krankheit und Todesängsten wahrnimmt: Seht her, hier bin ich, Elvis Costello, 64 Jahre jung, auf der Höhe meiner Schaffenskraft, ohne Furcht.

Selbst ohne diesen ernsten Hintergrund wäre die Platte aber eine von Costellos stärksten. Und das will schon etwas heißen bei einem Songwriter, der sich seit seinen Anfängen im Punk der 70er Jahre mit einem Dutzend unterschiedlichster Großwerke zu einem hoch respektierten Meister aller Klassen entwickelt hat.

New Wave, Rock, Soul, Country, Kunstlied - das sind nur einige der Stilschubladen, die der 1954 als Declan Patrick MacManus geborene Mann mit der Hornbrille ausgiebig erforscht hat. Und immer wieder wunderbare Balladen ohne Verfallsdatum. Auch «Look Now» hat in vieler Hinsicht etwas zeitlos Klassisches, ohne - wie etwa Costellos umstrittene Kammermusik «The Juliet Letters» von 1993 - konkrete Anleihen bei der «ernsten» Klassik zu nehmen. Einige Lieder verfasste der Londoner zusammen mit zwei Giganten des Pop-Songwritings: Carole King («Tapestry») war schon vor längerer Zeit am jetzt endlich veröffentlichten «Burnt Sugar Is So Bitter» beteiligt, der inzwischen 90-jährige Burt Bacharach sogar an drei aktuellen Stücken.

- Anzeige -

Der bis heute auf der Bühne höchst agile US-Komponist gilt als «King of Easy Listening» - ein Ehrentitel, der die Raffinesse seiner zahllosen Welthits (von «Make It Easy On Yourself» über «I Say A Little Prayer» und «Raindrops Keep Falling On My Head» bis «That's What Friends Are For») deutlich untertreibt.

Mit Bacharach arbeitete Costello schon vor 20 Jahren beim Grammy-dekorierten «Painted From Memory» zusammen. Und die entspannte Stimmung dieser Kooperation zweier fabelhafter Songwriter verschiedener Generationen strahlt nun auch «Look Now» aus. Natürlich hört man das auf den gemeinsamen Songs «Don't Look Now», «Photographs Can Lie» und «He's Given Me Things». Aber Costello lässt auch mit solo geschriebenen Tracks wie «Stripping Paper», «I Let The Sun Go Down», «Suspect My Tears» und «Why Won't Heaven Help Me?» erkennen, wie stark ihn Bacharachs anmutig-melodiesatter Soulpop der 60er Jahre beeinflusst hat.

Den musikalischen Background liefern die Imposters - Steve Nieve (Keyboards), Davey Faragher (Bass) und Pete Thomas (Schlagzeug) - gewohnt großartig, hinzu kommen stilsichere Streicher- und Bläser-Arrangements. Und Costellos Gesang? Der ist bekanntlich Geschmackssache, und manchmal klang seine Stimme früher ja auch arg überdehnt. Diesmal ist es anders: So lässig und unangestrengt wie auf dem in einigen der besten US-Studios aufgenommenen «Look Now» hat der Brite wohl noch nie gesungen.

In seinem Krebs-Statement teilte Costello auch mit, er habe Glück gehabt - der Tumor sei mit einer Operation entfernt worden. Davor sei es angesichts der Gedanken an die eigene Sterblichkeit «ein bisschen merkwürdig» gewesen, manche neue Lieder einzusingen, bekannte der Musiker jetzt im Magazin «Mojo» - etwa die Zeile «Allow me to dictate my dying will» im Album-Opener «Under Lime».

www.bo.de/wa/or6Und Costello fügte angesichts seiner Grenzerfahrungen hinzu: «Es gibt keinen besseren Grund, als hellwach für die Gegenwart zu sein.» Mit der wunderbaren, ganz ohne Selbstmitleid auskommenden Platte «Look Now» hat er ein starkes, trotziges Zeichen gesetzt.
Das Album «Look Now» von Elvis Costello & The Imposters ist als CD-Normalversion mit 12 Stücken und als Deluxe-Edition mit einer zusätzlichen 4-Track-CD erhältlich, außerdem digital und auf Vinyl.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Mario Adorf blickt nach vorn.
Saarbrücken
vor 13 Stunden
Der Schauspieler Mario Adorf (88) blickt filmmäßig kaum zurück: Er schaue sich seine Filme «selten bis gar nicht an», sagte er in einem Interview der «Saarbrücker Zeitung» (Montag).
Das amerikanische Model Kim Porter (l) und der Musiker Sean «Diddy» Combs (2004).
New York
vor 15 Stunden
Der Rapper Sean «Diddy» Combs (49) hat sich erstmals zum Tod seiner Ex-Freundin Kim Porter geäußert. «Ich weiß nicht, was ich ohne dich tun soll, Baby», schrieb der Musiker am Sonntag auf Instagram. «Ich vermisse dich so sehr.»
Die italienische Filmschauspielerin Sophia Loren liebt Pizza.
Berlin
vor 16 Stunden
Starköche haben Nudelgerichte nach ihr benannt, und sie gilt seit Jahrzehnten als «Queen of Pasta» - doch die italienische Hollywood-Diva Sophia Loren (84, «Es begann in Neapel») liebt Pizza mindestens genauso.
Der Sänger Herbert Grönemeyer plaudert ein bisschen aus dem Nähkästchen.
Berlin
vor 16 Stunden
Der Sänger Herbert Grönemeyer (62, «Männer») hat über seine zweite Ehe gesprochen und sich als Romantiker bezeichnet.
Jens Büchner alias «Malle-Jens» im Frankfurter Flughafen. Der TV-Auswanderer ist im Alter von 49 Jahren gestorben.
Palma de Mallorca
18.11.2018
Jens Büchner, der als Auswanderer in der Vox-Sendung «Goodbye Deutschland» bekannt wurde, ist am Samstagabend im Alter von 49 Jahren gestorben. Das bestätigte eine Sprecherin des Senders in der Nacht zu Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.
Eine Frau schminkt sich als «Zwarte Piet» - ein Thema, das in den Niederlanden mittlerweile zu erbitterten Rassismus-Debatten führt.
Zaandam
18.11.2018
Bei strahlend blauem Himmel tuckerte das Dampfschiff durchs Wasser, auf den Deichen standen Tausende Menschen, die Kinder winkten fröhlich, die Flügel der Mühlen drehten sich im Wind.
Stachelrochen haben an ihrem langen Schwanz Giftstachel. Normalerweise greifen sie nur an, wenn sie sich bedroht fühlen.
Hobart
18.11.2018
Beim Schwimmen vor der australischen Insel Tasmanien ist ein 42 Jahre alter Mann von einem Stachelrochen getötet worden. Der Australier war am Samstag an einem Strand in der Nähe der Inselhauptstadt Hobart allein im Wasser.
Interview des Tages
17.11.2018
Sie wurde schon als Teenager mit der Jugendserie »Tanja« zum Fernsehstar, inzwischen hat sich Katharina Wackernagel längst zur vielgefragten Charakterdarstellerin gemausert. In dem zweiteiligen TV-Drama »Aenne Burda – Die Wirtschaftswunderfrau« (5. und 12.12., jeweils 20.15 Uhr, ARD) verkörpert sie...
Elton John hat zu Weihnachten einen sehr emotionalen Spot aufgenommen.
London
16.11.2018
Ein berührender Weihnachtsspot mit dem britischen Sänger Elton John (71) ist zum Klickhit im Internet geworden.
Für Michael Bublé steht die Familie an oberster Stelle.
Los Angeles
16.11.2018
Für Jazzsänger Michael Bublé (43, «Home») ist Anerkennung von seiner Familie nach eigener Darstellung wichtiger als von der großen Öffentlichkeit.
Eva Longoria erobert das Kino als Regisseurin.
Los Angeles
16.11.2018
US-Schauspielerin Eva Longoria (43) wird erstmals für einen Kinofilm auch hinter der Kamera stehen. In der Komödie «24-7» werde sie nicht nur mitspielen, sondern als Regisseurin und Produzentin beteiligt sein, wie der «Hollywood Reporter» berichtete.
Amy Schumer ist im Krankenhaus: Mutter und Kind geht es aber soweit gut.
Los Angeles
16.11.2018
Die schwangere US-Schauspielerin Amy Schumer («Dating Queen») leidet nach eigenen Angaben an einer schweren Form von Übelkeit. Auf Instagram entschuldigte sich die Komödiantin am Donnerstag für die Absage eines geplanten Auftritts im US-Staat Texas.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige