World-Hip-Hop mit Zweierpasch

Felix und Till Neumann sind die friedlichen Rapper am Rhein

Autor: 
Jürgen Stark
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2018
Kreative Grenzgänger: Till (links) und Felix Neumann.

Kreative Grenzgänger: Till (links) und Felix Neumann. ©Timmy Hargesheimer

Straßburg ist eine der beliebtesten Metropolen. Künstler aus aller Welt schätzen die Kombination von rustikalem Charme und buntem Leben. Die Mittelbadische Presse berichtet aus der Kulturszene des Nachbarn. Heute: Die Brüder Felix und Till Neumann und ihre Hip-Hop-Band Zweierpasch.

Als Duo kamen sie bereits auf die Welt, damals in Heilbronn. Die Zwillinge Till und Felix Neumann (34) blieben zusammen, um als moderne Geschichtenerzähler den Lauf der Welt zu begleiten. Als Hip-Hop-Duo Zweierpasch sind sie poetisch, politisch und polyphon. Ihre flotten, frechen und fröhlichen Texte sind deutsch und französisch. Ihr Sound mischt Urbanes mit Jazz, Funk und Weltmusik. 

Schon als Jugendliche hörten die Brüder Ende der 1990er-Jahre deutschen, amerikanischen und französischen Hip-Hop. Nach dem Abitur und dem anschließenden Zivildienst brach sich das Interesse an der kreativen Grenzgängerei Bahn. Beide gingen für sieben Monate nach Lons-le-Saunier, wo sie ihr erstes Konzert in Frankreich gaben. 

Trotz der Lust auf Musik beendeten beide ihr Studium in Freiburg: Till in Romanistik und Journalismus, Felix in Politik und Sozialer Arbeit. Auch dabei überschritten sie den Rhein, wo es nur ging: Auslandskurse und Semester in Straßburg, Colmar und Mulhouse gehörten dazu. 
Till erinnert sich: »Wir sind in einer deutschen Familie aufgewachsen, waren als Kinder regelmäßg im Frankreich-Urlaub, vor allem an der Ardèche und auf Korsika. Die Sprache hat uns gefallen und wir hatten das Glück, eine tolle Französisch-Lehrerin zu haben. Zudem haben wir schon als Jugendliche französischen HipHop gehört und gefeiert. IAM, NTM, Saian Supa Cru, MC Solaar… Wir haben dann im Wörterbuch nachgeschlagen, um die Texte zu verstehen.« 

Felix ergänzt: »Unser Vater ist Musiker. Hat in vielen Bands gespielt. Das hat uns geprägt. Über die Liebe zum HipHop sind wir selbst kreativ geworden. Vom Fan zum Akteur. Das hat sich Stück für Stück professionalisiert. Dass es mal unser Beruf wird, hätten wir früher selbst nicht geglaubt, denn wir sind totale Autodidakten. Bei unserem Pensum kann man sagen: Ein Stück Wahnsinn ist immer dabei. Double Vie.« An Frankreich gefällt den Brüdern die Musik, die Sprache, das Land, an Deutschland die Unaufgeregtheit, das alternative und friedliebende Denken, die Bodenständigkeit. 

Unterschiede gravierend

- Anzeige -

Das Beste aus diesen zwei Welten möchten die Zwillinge mit ihrer vierköpfigen Paschband unter die Leute bringen, musikalische Botschafter ohne Diplomatenpass. Die Unterschiede in den Szenen seien teils gravierend, wobei die Deutschen sich von den Franzosen inspirieren lassen könnten. Till meint: »Frankreich hat wahnsinnig gute Musiker. Eine sehr kreative und innovative Szene. Wir finden, Musik hat in Frankreich einen viel größeren Stellenwert als bei uns. Das merkt man auch bei Konzerten.«

 Kommen diese Botschaften an? Gibt es eine deutsch-französische Freundschaft über politische Karlspreise und einzelne Projekte hinaus? Till ist davon fest überzeugt: »Klar gibt es die! Wir treffen viele Leute, die Freundschaften leben und pflegen. Da geht es nicht um Politik, sondern um persönliche Begeisterung. Eine Vorliebe für Sprache, Kultur und Besonderheiten des Nachbarn.« Bruder Felix ergänzt: »Wir waren vor Jahrzehnten noch verbitterte Feinde, unsere Großväter waren gegeneinander im Krieg. Seitdem ist viel gemacht worden, heute engagieren sich viele dafür. Klar, es gibt auch Vorbehalte, selbst hier im Grenzgebiet. Aber die deutsch-französische Freundschaft lebt und wird auch von uns mit unseren bescheidenen Möglichkeiten gepflegt.«

Bescheiden war bei den immer erfolgreicheren Zweierpaschlern gestern, denn inzwischen sind die famosen Zwillinge Woche für Woche in Deutschland und Frankreich unterwegs, mit Konzerten, Workshops und Förderprojekten. Die Grenzgänger Till und Felix tanzen auch international, mit Tourneen durch Westafrika, Kasachstan oder die Ukraine, weshalb das selbst verliehene Attribut »World-Hip-Hop« wirklich keine Übertreibung ist. 

Diese Kreativität mit einem in der Musikszene eher seltenen Engagement beeindruckte auch Ex-Bundespräsident Joachim Gauck, der die Zwillinge für ein Konzert ins Schloss Bellevue einlud. Auch mit Udo Lindenberg standen sie auf der Bühne. Und soeben wurden sie auch noch zu »Freiburgs Band des Jahres« gewählt. Im Frühjahr tourten sie mit ihrem neuen Album »Double Vie« durch ganz Frankreich. Yoko Ono, die Witwe von Ex-Beatle John Lennon, hat einmal gesagt: »Wenn John heute noch leben würde, dann würde er ganz sicher rappen und Hip-Hop machen.« Lennons friedliches Erbe lebt. Am Oberrhein. Bei Zweierpasch. 

Viertes Album in Arbeit

Die Rapper vom Rhein arbeiten neben ihrer künstlerischen Tätigkeit in Teilzeitjobs: Till in Freiburg als Redakteur, Felix in Kehl in der grenzüberschreitenden Bildungsarbeit mit Geflüchteten. Doch die Musik steht weiterhin an erster Stelle: Aktuell arbeiten sie am vierten Album, denn sie haben der Welt noch viel zu sagen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 23 Stunden
Passerelles-Konzerte
Ab sofort gibt es Karten für die Kehler Passerelle-Reihe. Im Oktober geht es los. 
03.07.2020
Hitradio Ohr CD-Tipp
Die Holländerin Ilse DeLange präsentiert ihre neue CD: Changes. In Deutschland ist es bereits in den Top 20.
03.07.2020
Werkschau der Studenten Vorstudium der Kunstschule
24 junge Menschen beenden jetzt mit einer Werkschau ihr Vorstudium Bildende Kunst an der  Kunstschule Offenburg. Los geht es am Dienstag in der Galerie des Kunstvereins.
Abstand auf der Bühne und im Saal: Den Musikgenuss im Straßburger Musikpalais trübten die strengen Hygieneauflagen nicht.
03.07.2020
Philharmoniker spielten wieder vor Publikum
Geradezu  feierlich zumute war es vielen Musikfreunden, die am Dienstag erstmals seit dem Beginn der Coronakrise die Straßburger Philharmoniker wieder live erleben durften. Das Programm erfreute Klassikliebhaber, Anhänger des Atonalen und Queen-Fans.  
Geiger Emmanuel Tjekna­vorian.
03.07.2020
Festspiele Baden-Baden in anderer Form
Die Festspiele Baden-Baden sind in diesem Sommer in Hotels und im Museum Frieder Burda zu erleben. Unter dem Motto „En suite“ gibt es vom 18. Juli bis 30. August ein Konzert-Programm mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern
Wird zur Theaterkulisse: das Stadtmuseum Tonofenfabrik in Lahr.
03.07.2020
Theater Baden Alsace
8500 Euro hat das Theater Baden Alsace (Baal novo) im Rahmen des Förderprogramms „Kultur Sommer 2020“ des Landes Baden-Württemberg erhalten. Damit ist das Freiluft-Projekt „Badischer Sommer – Theater Baden Alsace“ gesichert. 
Jürgen Stark.
02.07.2020
Kulturkolumne
Während bei uns die Clubs noch geschlossen und größere Events tabu sind, feierten chinesische Musikfans ausgelassen ein Rockkonzert. Doch auch dort leiden Kulturveranstalter und Clubbetreiber stark unter der Krise.   
Albert Camus schrieb mit "Die Pest" einen Klassiker, der in der Coronakrise wieder sehr gefragt ist.
01.07.2020
Seuchen und Epedemien in der Weltliteratur
Berühmte Autoren vergangener Jahrhunderte haben über Epedemien in Europa geschrieben. Albert Camus inszenierte seinen Klassiker  „Die Pest“ als spannenden Krimi und zugleich als einen weisen Ratgeber für apokalyptische Situationen. 
Die Komödie „Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit“ soll am 21. Oktober im Lahrer Parktheater aufgeführt werden.
30.06.2020
Neues aus dem Kulturamt Lahr
Gute Nachrichten für Kulturinteressierte in Lahr: Die geplanten Veranstaltungen der Reihen „Stadttheater Lahr“, „LahrBoulevard“ und „SymphonieKonzerte“ können stattfinden. Das teilte das Kulturamt der Stadt am Montag mit. 
Langersehntes Theatervergnügen: Max Ruhbaum trägt im Hof-Theater in Baden-Baden Texte aus Heinrich Heines Italienreise vor.
30.06.2020
Hof-Theater in Baden-Baden
Das Theater Baden-Baden meldete sich mit einem kurzweiligen Programm im Hof zurück. Flexible Planungen für die Freitag- und Samstagabende sowie ein Familienprogramm an den Sonntagen sollen dem mgroßen und kleinen Publikum wieder Lust machen. 
Sprang furios zwischen seinen vielen Rollen hin und her: Schauspieler Benjamin Wendel in der Komödie „Der Boss“.
29.06.2020
Theater Baal novo macht in Offenburg Neustart mit Komödie "Der Boss"
Mit Abstand, aber ohne Maske, erlebten die Zuschauer den Neustart des Theaters Baal novo nach der coronabedingten Zwangspause. Benjamin Wendel spielte in „Der Boss“ alle Rollen. Die Komödie ist die Fortsetzung der deutsch-türkischen Liebesgeschichte von „Macho Man“.
Bereits das Album-Cover weckte Erwartungen: Auf ihrem Album „Just A Poke“ mischte die Band Sweet Smoke psychedelische Klänge mit Jazz und Rock
26.06.2020
Vor 50 Jahren begann die Popmusik einen esoterischen und experimentellen Trip
Die Geschichte der Popmusik ist eine Abfolge von Trends, Moden und radikalem Wechsel musikalischer Stile. Ein Trend bewegte sich quer durch Raum und Zeit: Psychedelia. Eines ihrer Merkmale waren episch lange Titel.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...