Straßburger Kulturprogramm im Oktober

Festival Musica und 25 Jahre Artefact in der Laiterie

Autor: 
Kurt Witterstätter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2019
Antony Hermus dirigiert die Straßburger Philharmoniker beim Festival Musica.

Antony Hermus dirigiert die Straßburger Philharmoniker beim Festival Musica. © Marco Borggreve

Gescheiterte Revoluzzer und eine unerlöste Seejungfrau: In Straßburgs Kulturprogramm im Oktober geht es in Oper und Schauspiel um geplatzte Träume. Die Philharmoniker starten ihren Mahler-Zyklus. Und die Laiterie feiert 25 Jahre Festival Artefact.

Seejungfrau Rusalka (Pumeza Matshikiza) möchte in Dvoraks gleichnamiger Oper aus Liebe zum Prinzen (Bryan Register) eine Menschenseele bekommen. Dafür muss sie jedoch stumm bleiben. Der Prinz zieht ihr daher die Fürstin (Rebecca von Lipnski) vor. Nach einem Kuss Rusalkas stirbt er und die Seejungfrau kann weder Nixe noch Mensch sein. Nicola Raab inszeniert die von Antony Hermus dirigierte Dvorak-Oper. Sie ist vom 18. Oktober bis 26. Oktober in der Rheinoper zu sehen. 

In der Rheinoper gibt es außerdem in der Matinee am 12. Oktober unter dem Motto »Le siècle d’or de la Musique tchèque« Kammermusik von Smetana, Dvorak und Martinu sowie am 19. Oktober den Gesangsabend von Stéphanie d’Oustrac mit Liedern von Berlioz, Liszt und Pauline Viardot.

Mahler-Zyklus startet

Beim modernen Musica-Festival, das am 5. Oktober in der Cité mit der Performance »Die große Auflösung« zu Ende geht, leitet Dirigent Antony Hermus am 4. Oktober im Musikpalais die Philharmoniker bei George Benjamins »Dance Figures«, bei Julia Wolfes »Rise­ and fly« und Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 1 »Titan«. Damit startet das Orchester gleichzeitig seinen Mahler-Zyklus in der Saison 2019/20. 

- Anzeige -

Im TNS-Schauspiel überlegen vom 4. bis 12. Oktober in Sylvain Creuzevaults »Banquet Capital« fünf geistige Neuerer und ein Arbeiter, ob sie 1848 in Paris das richtige revolutionäre Potenzial waren. In Molières »Le Misanthrope« (»Der Menschenfeind«) geht es vom 16. bis 20. Oktober im Vorzimmer des Königs nur um Täuschung, wodurch der Idealist Alceste seinen Glauben an die Menschheit verliert.

Die Choucrouterie erheitert vom 3. bis 7. Oktober mit der ein-Mann-Show »Em Guygess siner Miggess«. Der Zénith Eckbolsheim zeigt am 6. Oktober aus dem Sternenkrieg »Star Wars« die Folge »Das Erwachen der Macht«.

In der Laiterie gastieren Kompromat aus Berlin (10. Oktober), Charline Mignot aus der Schweiz (16. Oktober), Airbourne aus Australien (17. Oktober) und Thomas Azier aus den Niederlanden (19. Oktober). Vom 24. bis 26. Oktober lädt das Kulturzentrum zum kostenlosen Jubelfest 25 Jahre Artefact ein. Am ersten Tag gibt es Dubb, Electronic und Punk mit Brain Damage, Le peuple de l’Herbe und Burning Heads, am zweiten Blues mit Dirty Deep, Jim Jones und Bobby Oroza und am dritten Hard- und Prog-Rock mit Alcest, Laura-Cox-Band und Klone. 

.

Info

Info und Karten

Karten/Info (Vorwahl immer 0033): Rheinoper Telefon 368.987593, Philharmoniker Telefon 368.986815, Musica Telefon 388.234723, TNS Telefon 388.248824, Choucrouterie Telefon 388.360728, Laiterie Telefon 388.237237 und Zénith Telefon 970.252212

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Besucher im norwegischen Pavillon.
vor 3 Stunden
Frankfurt/Main
Mit einem Plus bei Lesepublikum und Fachbesuchern ist die Frankfurter Buchmesse am Sonntag zu Ende gegangen. 302.267 Besucher (2018: 285.024) kamen auf das Messegelände, das waren 5,5 Prozent Zuwachs im Vorjahresvergleich, wie es am Abend in einer Mitteilung der Buchmesse hieß.
Tim Otto Roth in seinem neuen Studio. An den Wänden hängen Teppiche, die bei einem Projekt in Indien gefertigt wurden.
vor 9 Stunden
Installationskünstler Tim Otto Roth hat sein neues Atelier bezogen
Es blinkt, es tickt und zischt: Die ersten Besucher des Oppenauer „Schlössles“ erlebten eine geheimnisvolle Symphonie aus Klang und Licht. Im imposanten Bau des ehemaligen Postgebäudes kann Konzeptkünstler und Komponist Tim Otto Roth nun seiner Kreativität freien Lauf lassen.  
Saša Stanišics Roman „Herkunft“ im Buchregal.
20.10.2019
Nachbetrachtung zum Deutschen Buchpreis 2019
Saša Stanišic hat für seinen Roman „Herkunft“ den Deutschen Buchpreis 2019 erhalten. Was bedeutet ein solcher Preis für einen Schriftsteller? Und was muss er mitbringen, um in die Endauswahl eines solchen Wettbewerbs zu kommen? 
Hiroyuki Masuyama mit einer rotglühenden Sonne.
20.10.2019
Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg
Der japanische Fotograf Hiroyuki Masuyama blickt auf Mikro- und Makrokosmos. Seine Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg zeigt weitläufige, am Computer komponierte Panoramen auf den Spuren der Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts.  
Nebulöse Handlung in einer Ruine: „Warten auf Godot“ überlässt es dem Zuschauer, die Botschaft des Stücks zu deuten.
18.10.2019
Landestheater Tübingen gastierte in Lahr
Samuel Becketts „Warten auf Godot“ zählt zu den Paradebeispielen des absurden Theaters. Das Stück gibt Rätsel auf, erschließt sich auch auf den zweiten oder dritten Blick nicht. Erfolgreich inszeniert und gespielt wird es trotzdem, wie das Gastspiel des Landestheater Tübingen (LTT) in Lahr gezeigt...
Wolf Hogekamp sowas wie der Pate des Poetry Slam.
18.10.2019
Berlin
Es geht um fünf, vielleicht sechs Minuten. Eine Art Kampf auf der Bühne. Mit eigenen Worten, Text gegen Text. Thema? Egal. In den Anfängen wurde schon mal das Kleingedruckte auf einer Chipstüte vorgelesen, erinnert sich Wolf Hogekamp.
Mit Regenschirmen beteiligen sich zahlreiche Menschen auf der Buchmesse an einer Mahnwache für die Meinungsfreiheit.
18.10.2019
Frankfurt/Main
Die Frankfurter Buchmesse ist am Freitag zum letzten Mal für Fachbesucher - das sind Verleger, Buchhändler, Autoren, Agenten, Übersetzer oder Journalisten - reserviert.
Wilhelm Sasnal, Angela Merkel, blau, 2017.
17.10.2019
Paris
Georg Baselitz, Damien Hirst, David Hockney, Pierre Alechinsky, Yayoi Kusama, Marlene Dumas und Wolfgang Tillmans: Künstler, die auf der Pariser Branchenmesse FIAC (Foire international dart contemporain) präsentiert werden.
Patti Smith, wie man sie noch nicht gesehen hat: «Before Easter After».
17.10.2019
Berlin
In ihrer Autobiografie «Just Kids» erzählt Patti Smith die Geschichte einer Freundschaft. Die Geschichte ihrer Freundschaft mit dem Fotografen Robert Mapplethorpe, die beide nach bescheidenen Anfängen schließlich Ikonen werden sollten.
Die Wahl zum «Jugendwort des Jahres» fällt aus.
17.10.2019
München/Stuttgart
Es ist das Ende einer kleinen Ära: Die Wahl zum «Jugendwort des Jahres» fällt in diesem Jahr aus. Kein «Babo» mehr, kein «Smombie», kein «Yolo» und kein «I bims». Das bestätigt der Leiter des Pons-Verlags, Erhard Schmidt, der Deutschen Presse-Agentur.
Wird es diesmal gelingen?.
17.10.2019
Cleveland
Die Düsseldorfer Elektronikband Kraftwerk ist für die Aufnahme in die «Rock & Roll Hall of Fame» nominiert worden.
Ursula Haeusgen hat das Lyrik Kabinett aufgebaut.
17.10.2019
München
Es ist ein verwunschener Ort mitten in München, wie gemacht, um dem Brausen der Großstadt zu entfliehen: Nur wenige Schritte vom verkehrsumtosten Siegestor entfernt versteckt sich in einem Hinterhof ein von Efeu und Bäumen umrahmtes Gebäude mit einladenden Glasfronten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 18.10.2019
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckeren Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.