Locarno

Filmfestival Locarno: Das sind die Favoriten

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. August 2019
Spektakuläres Kino: Die Piazza Grande in Locarno.

Spektakuläres Kino: Die Piazza Grande in Locarno. ©dpa - Urs Flueeler/Keystone

Wenn am Samstag die Filmfestspiele in Locarno enden, wird nur einer der Filme mit dem Goldenen Leoparden aus dem Festival gehen - 16 Spielfilme und eine Dokumentation haben sich um den Hauptpreis beworben.

Die Jury des Festivals unter der künstlerischen Leitung der Französin Lili Hinstin dürfte es sich nicht leicht gemacht haben. Denn es gab viel Gelungenes.

Zu denen, die hoffen dürfen, gehören die deutschen Regisseure Ulrich Köhler und Henner Winckler. In ihrem Spielfilm «Das freiwillige Jahr» entwerfen sie anhand eines Vater-Tochter-Konflikts ein facettenreiches Gesellschaftspanorama.
Sollte die Jury, in der auch die deutsche Regisseurin Valeska Grisebach mitarbeitet, Avantgardistisches ehren wollen, könnte die Wahl jedoch auf «Vitalina Varela» von Pedro Costa (Portugal) fallen. Sein Porträt einer Frau in einem Armenviertel besticht mit einem geradezu magischen Bilderrausch.

«Fieber» verzichtet auf Effekthascherei

Hoch gehandelt wird daneben der Spielfilm «Fieber», eine brasilianisch-französisch-deutsche Koproduktion von Maya Da-Rin. Die Regisseurin aus Brasilien beleuchtet packend den Alltag eines indigenen Hafenarbeiters zwischen Anpassung und Ausgrenzung. Dabei verzichtet sie völlig auf Effekthascherei, setzt hingegen auf große Herzenswärme.

Will die Jury vor allem ein politisches Zeichen setzen, könnte die Wahl auf «Während der Revolution» fallen, die einzige Dokumentation im Wettbewerb. Regisseurin Maya Khoury offeriert damit eine wuchtige Chronik ihrer Heimat Syrien zwischen 2011 und 2017. Auch «Ein Mädchen wird vermisst» von Kji Fukada (Japan) hat Chancen: die Story einer in den sozialen Medien geächteten Frau überzeugt mit formalem Mut und kraftvoller Sozialkritik.

- Anzeige -

Festival-Jurys entscheiden gern entgegen allen Erwartungen

Für die Auszeichnung als beste Schauspielerin und bester Schauspieler gibt es ebenfalls mehrere Anwärter. Die Japanerin Mariko Tsutsui («Ein Mädchen wird vermisst») und die von den Kapverden stammende Portugiesin Vitalina Varela («Vitalina Varela») gelten als Favoritinnen. Bei den Männern liegen der Brasilianer Regis Myrupu in der Hauptrolle in «Fieber» und der Portugiese Miguel Lobo Antunes als alternder Alarmanlagenbauer in «Technoboss» vorn.

Im Wettbewerb der den Newcomern vorbehaltenen Sektion «Filmemacher der Gegenwart» hat das deutsche Regie-Duo Elsa Kremser und Levin Peter mit der stilistisch eigenwilligen Doku «Space Dogs» großen Eindruck hinterlassen. Wobei hier wie auch im Hauptwettbewerb gilt: Festival-Jurys entscheiden gern entgegen allen Erwartungen.

Pulbikumsjury bewertet die außerhalb der Konkurrenz gezeigten Filme

Das trifft auch auf die größte Jury in Locarno zu, die Publikumsjury. Sie wählt ihren Liebling aus den außerhalb der Konkurrenz gezeigten Filmen der Freiluftaufführungen auf der Piazza Grande des Touristenzentrums am Schweizer Ufer des Lago Maggiore aus. Neben US-Regisseur Quentin Tarantino («Once Upon a Time in Hollywood») und dem Briten Asif Kapadia für sein vielschichtiges Film-Porträt des Fußballstars «Diego Maradona» hat auch der Deutsche Patrick Vollrath mit seinem gelungenen Thriller «7500» Chancen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Die Deutsche Weinkönigin Carolin Klöckner 2018 in Karlsruhe.
vor 15 Stunden
Neustadt
Deutschlands Weinkönigin Carolin Klöckner (24) macht sich keine Sorgen um den Ruf des deutschen Weins. «Ob in Japan, Hongkong oder den USA: Mir sind Menschen begegnet, die sich richtig gut mit deutschem Wein auskennen.
José F.A. Oliver.
14.09.2019
Kulturkolumne
Audun Morgensen wohnt in Oslo. Bisher war mir der Autor leider entgangen, obwohl Suhrkamp schon 2014 mit einem Buch von ihm aufwartete. Ein Taschenbuch, das er zwar nicht primär geschrieben, aber zusammengestellt hatte. Insofern ist er strenggenommen auch ein schreibender Zusammensteller von Texten...
Max Uthoff wird mit dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnet.
13.09.2019
Nürnberg
Der diesjährige Deutsche Kabarett-Preis geht an den Künstler Max Uthoff. Mit scharfem Verstand und der unbestechlichen Logik des gelernten Juristen spitze Uthoff seine Programme zu brillanten Zeitdiagnosen zu.
Joey Santiago (l-r), Paz Lenchantin, David Lovering und Black Francis melden sich zurück.
13.09.2019
Berlin
Mit den drei frühen Studioalben «Surfer Rosa» (1988), «Doolittle» (1989) und «Bossanova» (1990) haben die Pixies ihren Platz in den Bestenlisten längst sicher. Ihr «Laut-leise-laut»-Sound ebnete den Weg für unzählige Indierock-Bands der 90er und Nuller-Jahre.
Jella Haase in «Eine Odyssee».
13.09.2019
Berlin
Hätte die Chaosklasse aus «Fack Ju Göhte» griechische Sagen lesen müssen, wäre das vielleicht so ausgegangen: «Herr Müller, was macht der Odysseus da, dieser Geisterkranker?»
Gemälde »Losgelöst« von Werner Morstadt. Es ist in der Ausstellung in der Schlössle Galerie zu sehen.
13.09.2019
Ausstellung in der Schlössle Galerie in Fessenbach
In der Schlössle Galerie sind derzeit rund 30 Bilder von Heinz Morstadt zu sehen. Die Schau zeigt einen Querschnitt der vergangenen 20 Jahre. Erweitert wird die Ausstellung durch das Projekt »Objektkunst und Lichtobjekte«, das der Künstler mit seiner Frau Stefanie realisiert hat. 
Szene aus der Oper »Orphée et Eurydice«. Es tanzt das Ballett John Neumeier.
13.09.2019
Herbstfestspiele Baden-Baden
Mit der Oper »Orphée et Eurydice«, getanzt vom Ballett John Neumeier beginnt am 27. September die neue Saison im Festspielhaus Baden-Baden. Bei den Herbstfestspielen gastieren außerdem das City of Birmingham Symphony Orchestra und das Rotterdam Philharmonic Orchestra. 
Die Bronze «Herkules Entwurfsmodell» ist im Haus der Kunst in München zu sehen.
12.09.2019
München
Ein Bild zeigt den Moment, der Film erzählt die Geschichte: Die neue Ausstellung des Malers und Bildhauers Markus Lüpertz (78) in München zeigt, wie die beiden Genres in seinen Werken verschwimmen.
Eine Mitarbeiterin des Museums schaut sich ein Foto von Paula Modersohn-Becker, das um 1905 entstand, an.
12.09.2019
Bremen
Rund 50 der insgesamt über 60 Selbstbildnisse der Malerin Paula Modersohn-Becker sind von Sonntag an in einer Sonderausstellung in Bremen zu sehen. Gezeigt werden die Exponate im Paula-Modersohn-Becker Museum.
Dietrich Mack.
12.09.2019
Kulturkolumne
Viele Opernfreaks interessieren sich nur für die Musik. Die Inszenierung störe und der Inhalt sei oft unsinnig. Augen zu und durch – musikalisch natürlich. So radikal sind natürlich nicht alle Menschen, einige interessieren sich für das Werk und gehen gut vorbereitet in eine Vorstellung. 
Noch ist das Europäische Forum an Rhein eine große Baustelle. Im Theatersaal freuen sich Baal novo-Geschäftsführer Guido Schumacher (von links), Intendant Edzard Schoppmann und die technische Leiterin Sophie Baer aber schon riesig auf die Saisoneröffnung am 28. September.
12.09.2019
Theater Eurodistrict Baden Alsace
Es wird eng: Das Europäische Forum am Rhein ist noch immer eine große Baustelle. Am 28. September soll die neue Spielstätte des Theaters Eurodistrict Baden Alsace mit der Premiere von Tilmann Kriegs »Rheinsymphonie« eröffnet werden.    
Eine zerschlissene Levi's 501 von Homer Campbells, gekauft 1917 und zurückgegeben 1920.
11.09.2019
Bonn
Anfang dieses Monats erklärte die Stadtregierung von San Francisco die amerikanische Waffenlobby-Organisation NRA zur inländischen Terrororganisation. Mit dieser provokanten Entscheidung erzielte die Westküstenmetropole einmal mehr weltweit Aufmerksamkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.