Retrospektive in Oberkirch

Franz Rothmund malte gerne in der Nacht zu Jazzmusik

Autor: 
Oscar Sala
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2019
Der Fotograf und Grafiker Manfred Grommelt (rechts) hat die Rothmund-Retrospektive kuratiert. Links Ulla Rothmund, die Ehefrau des 2017 verstorbenen Malers.

Der Fotograf und Grafiker Manfred Grommelt (rechts) hat die Rothmund-Retrospektive kuratiert. Links Ulla Rothmund, die Ehefrau des 2017 verstorbenen Malers. ©Oscar Sala

Seine Bilder umschließen förmlich den Betrachter. Sie erwecken die reine Lust am Schauen. Mit über 40 Exponaten erinnert die Ausstellung in der Städtischen Galerie Oberkirch an den 2017 verstorbenen Maler Franz Rothmund, der als einer der großen Ortenauer Künstlerpersönlichkeiten gilt.

Kurator Manfred Grommelt hat für die Retrospektive einen Querschnitt an Arbeiten aus fünf Jahrzehnten zusammengestellt. Gezeigt werden frühe Arbeiten Rothmunds (»Stillleben mit Honigtopf«) aus der Akademiezeit bei Peter Dreher und Markus Lüpertz bis hin zu den letzten Werken des 2017 verstorbenen Künstlers, die eine zunehmende Abstraktion (»Beflügelt und schnell«) aufweisen. 
Die späteren Bilder des Malers sind zwar abstrakt, dennoch sollte man Franz Rothmund nicht in die Schublade der abstrakten Maler stecken. Seine flächenbetonten farblichen Räume, Streifen und Linien schöpfen aus dem persönlichen Umfeld. Sie nehmen oftmals die Tradition des Fensterbildes auf, werden sodann einer zunehmenden Abstrahierung unterworfen, nach und nach konkretisiert ohne jedoch eine explizite Gegenständlichkeit zu erlangen.

In seinen beiden letzten Lebensjahren erlebte der Künstler einen kreativen Höhenflug. In »Lebensfreude« aus dem Jahr 2015, eines seiner letzten Werke, kontrastiert Eindeutiges mit weniger Fassbarem. Faszinierende grüne und rote Farbverläufe sind hier zu finden. Das Auge des Betrachters findet Halt in sich klar abgrenzenden Flächen, darf aber zwischendurch immer wieder loslassen, sich auf einen besonderen Freifall begeben, um sich von einem Strudel durchschimmernder Farbverläufe verschlingen zu lassen. 

Rothmund nutzt unterschiedliche Farbmaterialien  wie Lacke und Acrylfarben, um diesen Effekt zu erreichen. Beim malerischen Prozess, vornehmlich in der Nacht, habe er sich stets von der Musik inspirieren lassen, erinnert sich Ulla Rothmund, die Ehefrau des Künstlers: »Er liebte die Musik, vorwiegend den Jazz von Miles Davis.« Aber auch die Philosophie und Literatur gaben ihm immer wieder Impulse. Seine Bilder tragen Titel wie: Plato, Rousseau, Voltaire, Camus sowie James Joyce oder Hölderlin.  

Rothmunds Bilder sind darüber hinaus Feste der Farbe, präsentieren sich als Klanggefüge. Die überbordende Sinnlichkeit und farbliche Präsenz entwickelt Schicht um Schicht ihr eigenes Leben und lässt den Ursprung des Motivs in den Hintergrund treten. Der Strenge des Konzepts steht Spontaneität gegenüber. Der Betrachter kann sich auf eine Expedition durch Zeit und Raum begeben. 

- Anzeige -

Kunstsommer initiiert

Der 1945 in Ostrach geborene Künstler studierte Anfang der 70er-Jahre in Freiburg Archäologie, Kunstgeschichte und Germanistik. Von 1974 bis 1977 absolvierte er ein Studium der Malerei an der Kunstakademie in Karlsruhe. Von 1979 bis 2009 war er 30 Jahre lang Lehrer für Kunst und Deutsch am Gymnasium Achern. Bereichert hat er die Kulturszene in Achern immer wieder durch seine Bühnenbilder. Neben seinem wichtigen Beitrag beim Aufbau der Illenau-Werkstätten und der Beteiligung an der Planung und Konzeption des neuen Illenau-Museums mit Begegnungsstätte initiierte Franz Rothmund 2009 den ersten Illenauer Kunstsommer, der mittlerweile überregional bekannt, Maßstäbe gesetzt hat.

Traditionsgemäß sind bei Ausstellungen der Reihe »Eins plus« auch einige Werke des kuratierenden Künstlers zu sehen. Der Oberkircher Graphiker und Fotograf Manfred Grommelt präsentiert in der Rothmund-Ausstellung unter anderem Portrait-Aufnahmen von dessen Kunst-Professoren Dreher und Lüpertz.

 

Info

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der Städtischen Galerie im Oberkircher Heimat- und Grimmelshausenmuseum (Hauptstraße 12): dienstags und donnerstags von 15 bis 19 Uhr sowie sonntags von 10 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. 
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 4 Stunden
Saisonfinale im Festspielhaus
Der Liederabend von Anna Netrebko stand ganz im Zeichen des Abschieds von Andreas Mölich-Zebhauser als Intendant des Festspielhauses in Baden-Baden. 
Cornelia Funke hat ihren Lieblingsfilm in Worte übersetzt.
vor 6 Stunden
Frankfurt/Main
Es war einmal eine sehr erfolgreiche deutsche Schriftstellerin, die fantastische Geschichten über alles liebte und auch selbst verfasste.
Verdis Oper «Rigoletto» wird zum ersten Mal in Bregenz aufgeführt.
vor 6 Stunden
Bregenz
Die Bregenzer Festspiele setzen auch in diesem Jahr auf einen großen Namen: Giuseppe Verdis Oper «Rigoletto» soll die Zuschauer an die bekannte Seebühne im Bodensee locken. Das Stück wird nach Angaben der Veranstalter zum ersten Mal bei dem rund vierwöchigen Festival in Bregenz aufgeführt.
vor 6 Stunden
Hausacher Leselenz: Andrea Grill und Anke Hagemann
Die von Michael Stavaric kuratierte »Lesung für Alle« zählt zu den Alleinstellungsmerkmalen des »Hausacher Leselenz«. Das Format ist einmalig im Kontext eines deutschsprachigen Literaturfestivals, verbindet Prosa und Lyrik mit der Poesie der Gebärdensprache. In diesem Jahr war die österreichische...
Austin Butler wird zu Elvis Presley.
vor 11 Stunden
Los Angeles
Mit dem Kalifornier Austin Butler hat der Regisseur Baz Luhrmann (56) die Besetzung für seinen geplanten Film über die Rock'n Roll-Legende Elvis Presley gefunden.
14.07.2019
Spurensuche
Was verbindet »Ännchen von Tharau« mit Offenburg? Gottfried Wiedemer hat sich für die Mittelbadische Presse auf Spurensuche begeben und ist fündig geworden
14.07.2019
Hausacher Leselenz
Ein utopischer Roman der düstere Bilder zwischen Aussteigerromantik und Stacheldraht zeichnet. Eine amerikanische Konvertitin in Afghanistan, der Anschlag auf das World-Trade-Center, reflektiert von den Taliban. Robert Renk hat beim »Hausacher Leselenz« zwei außergewöhnliche Romane vorgestellt.
Ein Sommerkino-Hit: Das Remake des Zeichentrickklassikers »Der König der Löwen«
14.07.2019
Start am Mittwoch, 17. Juli
Die Sommerkino-Nächte von Mittelbadischer Presse, Kino Center Kehl und Forum Cinemas Offenburg laden wieder ein zu Filmspaß unter freiem Himmel. Los geht es in der World of Living in Rheinau-Linx am Mittwoch, 17. Juli. Und zwar bei jedem Wetter. 
Die Gruppe Glasmoschd steht seit 30 Jahren auf der Bühne.
13.07.2019
Konzert am Schlossblicksee in Ortenberg
Sie machen Vollmilchrock und bringen die Hütte zum Wackeln. Seit drei Jahrzehnten halten sie zusammen wie Pech und Schwefel. Das feiert die Gruppe Glasmoschd heute, Samstag, am Schlossblicksee Ortenberg.  
Geometrische und abstrakte Elemente gehören zur Bildsprache von Enrico Bach.
13.07.2019
Ausstellung in der Städtischen Galerie
»Junge Kunst am Oberrhein« ist in der Städtischen Galerie Offenburg auf dem Kulturforum zu sehen. Sieben Preisträger des Förderkreises Kunst+Kultur Offenburg geben dabei interessante Einblicke in ihr aktuelles Schaffen. 
David Bowie als Barbie-Puppe (undatierte Aufnahme).
12.07.2019
El Segundo/Berlin
Ein halbes Jahrhundert nach der Veröffentlichung von David Bowies Album «Space Oddity» widmet der US-amerikanische Spielzeughersteller Mattel der britischen Pop-Ikone eine Barbie-Puppe.
Die teilweise eingerüstete Kathedrale von Notre-Dame.
12.07.2019
Paris
Es ist nicht so, als wäre nichts los. Ganz im Gegenteil. Kurz vor die Absperrung stellen, ein Foto noch - dann aber weiter, Platz machen für die nächsten. Drei Monate ist es nun her, dass ein verheerendes Feuer Notre-Dame schwer beschädigt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...