Ausstellung im Museum Tomi Ungerer in Straßburg

Freundliche aber auch recht kritische Blicke auf Europa

Autor: 
Petra Klingbeil
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. August 2019
Das Poster mit der Sternensammlerin hat Tomi Ungerer 1994 zum 40. Jahrestag der Europäischen Kulturkonvention des Europarates gestaltet.

(Bild 1/2) Das Poster mit der Sternensammlerin hat Tomi Ungerer 1994 zum 40. Jahrestag der Europäischen Kulturkonvention des Europarates gestaltet. ©Musées de la Ville de Strasbourg/Martin Bernhart

Im Straßburger Tomi Ungerer-Museum sind nach dem Tod des Karikaturisten und Autors erstmals Zeichnungen und Plakate zum Thema Europa zu sehen. Themen sind die Symbolkraft und die Schwächen Europas und das deutsch-französische Verhältnis, das Ungerer besonders am Herzen lag.   

Als Kind des Zweiten Weltkriegs ist der Straßburger Tomi Ungerer (1931–2019) zu einem Verteidiger Europas geworden. Für ihn bedeutete die Einigung der Länder des Kontinents das Ende aller Kriege. »In den Jahren in den USA und Kanada bearbeitete Tomi andere Themen. Erst nach seiner Rückkehr ins Elsass und seiner Umsiedlung nach Irland rückte Europa in den 1970er-Jahren in den Vordergrund seines Schaffens«, erklärt die Konservatorin des Ungerer-Museums, Thérèse Willer. 

Hintergrund der Ausstellung ist auch der 70. Jahrestag der Gründung des Europarates mit heute 47 Mitgliedsländern am 5. Mai 1949. »Ich bin Europäer, weil ich mir ein friedliches 21. Jahrhundert und ein friedliches drittes Jahrtausend wünsche«, sagte der im Februar verstorbene Künstler einst. Willer betont, dass die Grundwerte Europas auch diejenigen Ungerers waren. »Tomi war immer für Toleranz, Gerechtigkeit und gegen Diskriminierung und Gewalt«, betont sie. 

Einen sehr kritischen Blick richtete Ungerer hingegen auf die bürgerferne Brüsseler Bürokratie, die er als Krankheit »Bruxellose« diagnostizierte. Beamte mit gesichtslosen klotzigen Köpfen marschieren wie eine Armee von Robotern. So europafreundlich Tomi Ungerer auch war, so scharf waren seine Feder und sein Blick auf die Politik. Eine Zeichnung zum Thema Neonazis in Deutschland ab den 1980er-Jahren zeigt ein Fischskelett mit Hakenkreuz als Auge unter dem Titel »Schwarzes Biest«. 

- Anzeige -

Rolle der Elsässer

Im Blick behielt er auch die Höhen und Tiefen des deutsch-französischen Verhältnisses und die Rolle seiner elsässischen Heimat als Verbindung zwischen beiden Ländern. »Das Elsass als Bindeglied« heißt die heiter-erotische Zeichnung eines kleinen Elsässers, der sich auf einem Frauenschenkel krampfhaft zwischen einem schwarz-rot-goldenen Strumpfband und einem blau-weiß-roten Strumpf klammert.

Im Ungerer-Museum schwingt zurzeit eine gewisse Nostalgie durch die Räumlichkeiten. »Erstmals seit Eröffnung des Museums 2007 kommt Tomi nicht zu Besuch, wir bleiben ohne seine Reaktionen, ohne seine geistreichen Bemerkungen«, bedauert Willer. »Eine Europa-Ausstellung hätte er mit lustigen Sprüchen und Anekdoten kommentiert«. 

In den Monaten nach dem Tod des Meisters ist die Zahl der Museumsbesucher um etwa 50 Prozent angestiegen, schätzt Willer. »Es war eine deutliche und ehrliche Anteilnahme spürbar.« Ungerers Kinder- und Jugendbücher, wie »Die drei Räuber« und »Kein Kuß für Mutter« werden nach wie vor gern gelesen. Auch bei Erwachsenen sind sie populär. Willer ist in diesen Monaten mit Vorträgen in Frankreich und besonders in Deutschland unterwegs, wo Ungerers Werke herausragende Zeugnisse volkstümlicher Kultur bleiben. 
 

Info

Öffnungszeiten

Ausstellung »Tomi Ungerer l’Européen (Tomi Ungerer der Europäer)«, Museum Tomi Ungerer in der Villa Greiner, 2 Avenue de la Marseillaise, bis 3. November. Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr, dienstags geschlossen.Infos im Internet unter  https://de.musees.strasbourg.eu/museum-tomi-ungerer

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Dietrich Mack.
20.02.2020
Kulturkolumne
Was haben Wagners „Tannhäuseer“ oder die „Meistersinger“ mit den politischen Ereignissen in Thürigen gemeinsam? Der Kolumnist sieht durchaus Parallelen. Und Möglichkeiten für Regisseure, sich bei der Aktualisierung von alten Stoffen auszutoben.
Dietrich Mack.
20.02.2020
Kulturkolumne
Was haben Wagners „Tannhäuseer“ oder die „Meistersinger“ mit den politischen Ereignissen in Thürigen gemeinsam? Der Kolumnist sieht durchaus Parallelen. Und Möglichkeiten für Regisseure, sich bei der Aktualisierung von alten Stoffen auszutoben.
Dietrich Mack.
20.02.2020
Kulturkolumne
Was haben Wagners „Tannhäuseer“ oder die „Meistersinger“ mit den politischen Ereignissen in Thürigen gemeinsam? Der Kolumnist sieht durchaus Parallelen. Und Möglichkeiten für Regisseure, sich bei der Aktualisierung von alten Stoffen auszutoben.
Sie präsentierten gestern das Wortspiel-Programm 2020: Sybille Scheerer (Buchhandlung Roth), Christa Peiseler (Buchhandlung Akzente), Markus Niemeier (Stadtbibliothek), Constanze Armbrecht (Volkshochschule) und Malena Kimmig (Leitung Stadtbibliothek).
20.02.2020
Offenburger Literaturtage "Wortspiel"
Mit zehn Lesungen, Autorengesprächen und Vorträgen kann die 13. Ausgabe des Offenburger „Wortspiels“ vom 19. März bis 6. Mai aufwarten. Mit etwas Glück dürfen die Buchfreunde zum Auftakt einem frischgebackenen Literaturpreisträger lauschen.  
17.02.2020
Lustspiel "Die Niere" in der Kehler Stadthalle
Die Berliner Komödie am Kurfürstendamm machte mit ihrer Aufführung von „Die Niere“ die Organspende zum Thema in Kehl. Passend für eine Komödie?
17.02.2020
"Wortreich" im Kehler Kulturhaus
Wir sind zu dick, zu alt und Falten haben wir auch – die Kabarettistin Inka Meyer zeigte am Sonntag im Kehler Kulturhaus auf ebenso entlarvende wie vergnügliche Weise die Auswüchse der grassierenden Selbstoptimierung auf. 
17.02.2020
Jens Rosteck liest im Salmen
Der Schriftsteller und Musiker Jens Rosteck lädt für Mittwoch zur szenischen Lesung in den Offenburger Salmen ein. Dabei geht es um keine Geringere als die französische Schauspiellegende Jeanne Moreau.
Enkhjargal Dandarvaanchig konzentrierte sich beim Konzert in Offenburg auf die Musik und Kultur seiner mongolischen Heimat.
17.02.2020
Enkhjargal Dandarvaanchig im Offenburger Salmen
Seine Musik erzählt von der Weite der mongolischen Steppe. Ober- und Untertongesang treffen auf den Klang der Pferdekopfgeige. Enkhjargal Dandarvaanchig, in Offenburg bestens eingeführt durch Rüdiger Oppermanns „Klangwelten“, gab am Samstagabend mit Gästen ein Konzert im Salmen.     
nspiriert von vielen Kulturen war das Konzert des Trios Trezoulé: Andi Bühler (Percussion, von links), Cathrin Pfeifer (Akkordeon) und Takashi Peterson (Gitarre).
17.02.2020
„Passerelles“-Konzertreihe
Mit facettenreichem World-Mix startete die Kehler „Passerelles“-Konzertreihe am Donnerstagabend in der Stadthalle in das neue Jahr. Das Berliner Trio Trezoulé erwies sich dabei als eine außergewöhnliche Formation. 
Sündhaft Süßes: „Opulent Gold Assortment“ von Peter Anton.
15.02.2020
Kunstmesse Art Karlsruhe
Auf der 17. Art Karlsruhe präsentieren 210 Aussteller noch bis Sonntag, 16. Februar, Kunst von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart. Im Mittelpunkt steht die Skulptur, eine Spezialität des nordbadischen Kunsttreffs. 
13.02.2020
Kultur
Die Kunstmesse »Art Karlsruhe« ist ab Donnerstag am Start und will in diesem Jahr das Augenmerk vor allem auch auf weibliche Positionen lenken.
Eine Stimme, die ins Herz dringt: Diana Damrau beim Konzert mit den Münchner Philharmonikern unter Leitung von Valery Gergiev.
13.02.2020
Konzert im Festspielhaus Baden-Baden
Das Konzert mit den „Vier letzten Liedern“ von Richard Strauss und der 7. Sinfonie von Anton Bruckner wühlte das Publikum im Festspielhaus am Sonntag heftiger auf als der angekündigte Sturm. Das lag an der Musik und den Musikern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.