Berlin

«Greyzone - No Way Out»: Ein Thriller mit zehn Folgen

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018
Victoria (Birgitte Hjort Sørensen) wird als Geisel gefangen gehalten, um für eine Terrororganisation eine Drohne zu programmieren.

Victoria (Birgitte Hjort Sørensen) wird als Geisel gefangen gehalten, um für eine Terrororganisation eine Drohne zu programmieren. ©dpa - Agnete Schlichtkrull/ZDF

Dänemark ist kleiner als Niedersachsen und hat auch deutlich weniger Einwohner. Aber das skandinavische Land hat weltweit einen Ruf für herausragende Fernsehproduktionen, nicht zuletzt für Krimis wie «Kommissarin Lund» und Serien wie «Borgen - Gefährliche Seilschaften».

In dem viel gelobten Serienprojekt spielte Birgitte Hjort Sørensen (36) neben Sidse Babett Knudsen als dänischer Premierministerin eine der Hauptrollen. Auch in «Greyzone - No Way Out» steht die dänische Darstellerin wieder im Mittelpunkt.

In der dänisch-schwedisch-deutschen Thrillerserie, die mindestens so spannend ist wie «Borgen», spielt Sørensen die Softwareentwicklerin Victoria Rahbeck, die in ein Alptraumszenario gerät, als sie einen früheren Mitstudenten zu sich in die Wohnung lässt. Er bringt sie in seine Gewalt und droht, ihren Sohn zu töten, wenn sie nicht tut, was er sagt - und er hat ziemlich unangenehme Pläne.

«Greyzone» ist nach «Countdown Copenhagen» im vergangenen Herbst die zweite dänische Koproduktion, die bei ZDFneo Deutschlandpremiere hat. Die ersten beiden 45-minütigen Folgen sind im Doppelpack am Donnerstag (13.9.) ab 20.15 Uhr zu sehen. Für Binge-Watching-Fans sind alle zehn Folgen ab dem Starttag auch in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Gut vorstellbar, dass der ein oder andere lieber gleich wissen möchte, wie es weitergeht. Denn schon der Auftakt ist spannend. In den ersten beiden Folgen der Serie (Regie: Jesper W. Nielsen) ist Eva Forsberg (Tova Magnusson) von der schwedischen Sicherheitspolizei SÄPO Waffenschmugglern auf der Spur, nachdem sie bei einer Kontrolle in einem Lkw im Hafen von Göteborg einen von zwei Sprengköpfen einer Flugabwehrrakete entdeckt hat, die auf einer NATO-Basis gestohlen wurden. Der Fahrer des Lkw entkommt verletzt, einen seiner Komplizen hat die Polizistin erschossen. Der Tote stammte aus Ungarn. Aber für wen war der Sprengkopf bestimmt - für ukrainische Rebellen?

Von Anfang an ist klar: Es geht um Terrorismus, um eine Bedrohung, die Tausende Menschen das Leben kosten könnte. Und so arbeitet Forsberg schon bald mit Jesper Lassen (Joachim Fjelstrup) zusammen, einem Offizier des dänischen Geheimdienstes PET, um herauszufinden, was und wer hinter dem Vorfall in Göteborg steckt.

- Anzeige -

Überragende Kameraführung

Der Lkw kam aus Deutschland. Dorthin fliegt auch Victoria Rahbeck, die für eine Firma in Stockholm Steuerungssysteme für Drohnen entwickelt und darüber in Frankfurt einen Vortrag halten soll. Unter den Zuhörern ist Iyad Adi Kassar (Ardalan Esmaili), den sie aus ihrem Studium an der Uni in Lund kennt und der sie hinterher anspricht. Er will für eine Fachzeitschrift ein Interview mit ihr führen. Und sie stimmt zu und lädt ihn zu sich nach Hause in Kopenhagen ein, während ihr Ex-Mann und ihr Sohn gerade in Paris sind.

Aber Kassar ist nicht, wer er zu sein vorgibt, betäubt sie, fesselt sie und verlangt von ihr, mit ihm nach Stockholm zu fliegen. In der Zentrale ihrer Firma soll sie vom Laptop ihres Chefs Daten kopieren, an denen das Terrornetzwerk Interesse hat, zu dem Kassar gehört. Unter der ständigen Drohung, ihr Sohn Oskar werde andernfalls sterben, tut sie, was er verlangt.

«Greyzone» ist großes Kino und ein weiteres Beispiel dafür, dass die Skandinavier es einfach drauf haben, was Serienproduktion angeht. Nicht nur, dass Birgitte Hjort Sørensen und Tova Magnusson Idealbesetzungen für die beiden starken Frauenrollen sind, die bei «Greyzone» im Zentrum stehen. Die Kameraführung (Erik Zappon) und Schnitttechnik sind überragend, die Musik von Henrik Lindstrand ist passend und die Geschichte klasse erzählt - auch wenn der Plot um die skrupellosen Terroristen, die in Skandinavien einen Anschlag planen, nicht ganz klischeefrei sein mag.

Hut ab jedenfalls vor ZDFneo, dass der Nischensender, der bei den Einschaltquoten gar nicht schlecht dasteht, die dänisch-schwedisch-deutsche Serie ins deutsche Fernsehen bringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Die Staatsanwältin Chastity Riley ist die Krimi-Heldin von Simone Buchholz.
vor 18 Minuten
Bochum/Hamburg
Der «Deutsche Krimipreis» geht in diesem Jahr an «Mexikoring» von Simone Buchholz in der nationalen und an den japanischen Thriller «64» in der internationalen Wertung. Das teilte das Bochumer Krimi Archiv über seine Außenstelle in Hamburg mit.
Jogginhose goes Laufsteg: Designer Kilian Kerner nach seiner Show im Berliner E-Werk.
vor 1 Stunde
Berlin
Ein Fußmatten-Spruch lautet: «Zuhause ist, wo die Jogginghose wohnt.» Die Strumpfhose ausziehen, raus aus dem kneifenden Anzug, rein in die gemütliche und innen schön kuschelige Hose: Das ist für viele der perfekte Feierabend.
Katharina Thalbach (l) und Pierre Besson in "Hase Hase" in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater.
vor 3 Stunden
Berlin
Katharina Thalbach (65) spielt einen Außerirdischen mit Hasenzähnen. Im Theaterstück «Hase Hase», das am Sonntagabend in Berlin Premiere hatte, tritt sie als Halbwüchsiger auf.
vor 3 Stunden
Mainz
Nach wochenlanger Debatte über die Verwendung falscher Zitate hat der Wiener Autor Robert Menasse am Freitagabend die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz erhalten.
vor 3 Stunden
Konflikte aus den Jugendzimmern
Im Schauspiel »Wunschkinder« thematisieren Lutz Hübner und Sarah Nemitz Konflikte, die viele Eltern von fast erwachsenen Sprößlingen kennen. Zu sehen war das Stück am Mittwoch in Offenburg und am Freitag in Kehl.
vor 3 Stunden
Bühenprogramm »Lassmalache«
Mit seiner Prachtmähne, dem schrillsten, gieksigsten Lachen der Welt, das »Mannemerisch« gerade so breit ausgereizt, dass auch die Badener noch mitkommen, und vor allem nicht immer politisch korrekt: So begeisterte Bülent Ceylan am Donnerstag das Ortenauer Publikum.
Die Schauspieler Rocco Mylord (l) und Jürgen Holtz in "Galileo Galilei - Das Theater und die Pest" in Berlin.
20.01.2019
Berlin
Theaterregisseur Frank Castorf (67) spart nicht mit Gekreische, Exkrementen und Blut: Am Berliner Ensemble hat am Samstagabend in seiner Inszenierung das Stück «Galileo Galilei - das Theater und die Pest» nach Bertolt Brecht Premiere gefeiert.
19.01.2019
Kultur
Gut 100 Jahre lang kämpften Frauen allen Alters, aller Schichten und aller politischen Lager dafür, als »Staatsbürgerinnen mit aktivem und passivem Wahlrecht« anerkannt zu werden. Dank der Revolution im November 1918 in Deutschland wurde das »allgemeine und gleiche Wahlrecht« per Gesetzt verankert...
Katarina Frostenson und die Schwedische Akademie haben sich geeinigt.
18.01.2019
Stockholm
Die Lyrikerin Katarina Frostenson, die im Zentrum des Skandals um die Literaturnobelpreis-Akademie stand, tritt nach monatelangem Streit aus dem Gremium aus.
Banksys Garagenwerk wird erst einmal an Ort und Stelle verbleiben.
18.01.2019
Port Talbot/Tokio
Ein an einer Garagenwand in Wales aufgetauchtes Graffiti des Streetart-Künstlers Banksy hat für eine sechsstellige Summe den Besitzer gewechselt.
Für seine Verdienste um die Kinder- und Jugendkultur ausgezeichnet: Klaus Farin.
18.01.2019
Mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet
Der Autor, Verleger und Begründer des Archivs der Jugendkulturen Klaus Farin (61) erhielt am Mittwoch für seine Verdienste um die Kinder- und Jugendkultur das Bundesverdienstkreuz. Er beklagt, dass heute der Nachwuchs »unter autoritäreren Verhältnissen leben würde, als in den 1970er Jahren«.
Bastian Pastewka braucht für seinen Job die präzise Vorbereitung.
18.01.2019
Köln
Comedy-Star Bastian Pastewka (46) zollt dem Bestsellerautor und Kollegen Hape Kerkeling Respekt für seine Arbeit und seinen aktuellen Kino-Erfolg.