Architekten als Comic-Helden

Große Männer mit miesen Seiten

Autor: 
Ulla Hanselmann
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020
Blick in den Le-Corbusier-Comic „Der Pavillon“: Ein Rabe beäugt das Geschehen.

Blick in den Le-Corbusier-Comic „Der Pavillon“: Ein Rabe beäugt das Geschehen. ©Foto: Edition Moderne

Die Architekten Le Corbusier und Mies van der Rohe sind Helden der Moderne – und jetzt auch Comic-Protagonisten. Zwei Bände verquicken gelungen biografische Fakten und Fiktion.

Stuttgart - Das Schaffen Le Corbusiers ist bis in den letzten Winkel ausgeleuchtet worden, was nicht wundert, gilt der gebürtige Schweizer (1887-1965) doch als einer der einflussreichsten Baumeister des 20. Jahrhundert. Dass sein Leben und Wirken aber auch zum Krimi taugen, damit überrascht Andreas Müller-Weiss in seinem Comic „Der Pavillon“. Die Verbindung Architektur und Comic wiederum verblüfft nicht allzu sehr – die Beherrschung des Zeichenstifts verbindet beide Sparten. Und so hat Andreas Müller-Weiss genauso ein Architekturstudium absolviert wie der Spanier Agustín Ferrer Casas, der sich in seiner Graphic Novel „Mies. Ein visionärer Architekt“ dem anderen großen Helden der architektonischen Moderne widmet: Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969).

„Der Pavillon“ (
Verlag Edition Moderne, Zürich. 72 S., 29 Euro) erweist sich dabei als die kurzweiligere, originellere Lektüre. Erzählt wird eine verwegene Geschichte um den Pavillon Le Corbusier in Zürich, den der Architekt für die Galeristin und Mäzenin Heidi Weber 1963 entwarf. Umfassend saniert, wurde der Ausstellungsort 2019 neu eröffnet. Am Anfang des Architekten-Comic-Krimis steht aber gar nicht die hehre Baukunst, sondern ein realer Mord: Am 26. August 1996 wurde der Schweizer Arzt Peter Kaegi erstochen aufgefunden, im südfranzösischen Roquebrune-Cap-Martin, nur einen Katzensprung von Le Corbusiers Feriendomizil entfernt. Eine weitere zentrale Rolle in der Geschichte, die als Tragödie in fünf Akten angelegt und von einer Rahmenhandlung umgarnt ist, spielt Marie-Louise Schelbert, Le Corbusiers Nachbarin in Südfrankreich, sowie eine investigative Masterstudentin; letztere ist es, die bei ihren Forschungen mysteriöse Zusammenhänge entdeckt und sie mit verblüffenden Erklärungsmodellen auflöst.

Tierische Meta-Ebene

Es ist aber nicht nur der abenteuerliche und dabei zu erstaunlich großen Teilen auf Fakten fußende Plot – ein umfangreicher Anmerkungsteil ist angehängt –, der hier verfängt, sondern vor allem die gestalterische Handschrift: Müller-Weiss führt eine tierische Meta-Ebene ein, baut immer wieder Raben, Ratten und anderes Getier in die Panels ein. Ein Kunstgriff, mit dem er surrealistische Momente schafft und die Rätselhaftigkeit seiner Erzählung steigert.

- Anzeige -

Auf das Konstrukt eines erzählerischen Rahmens greift auch Agustín Ferrer Casas in seiner Comic-Biografie „Mies“ zurück (Carlsen Verlag, Hamburg, 176 Seiten, 20 Euro). Der Grandseigneur der Moderne sitzt im Flugzeug auf dem Weg von Chicago nach Berlin zu seiner Neuen Nationalgalerie, begleitet von seinem Enkel Dirk Lohan. Ein Langstreckenflug – reichlich Zeit also für Zigarren, Martinis und Erinnerungen an ein außerordentliches Architektenleben. In der Eingangs-Sequenz denkt er an seinen berühmten Barcelona-Pavillon zurück, da kommen ihm bei einer Nachfrage seines Enkels die Nazis in den Sinn und wie sie das Bauhaus in Dessau drangsalierten.

Mies beim Sex im Heu

Solche Gedanken- und Zeitsprünge rückwärts, aber auch mal vorwärts sind der dramaturgische Kniff, die die Erzählung nicht gar so brav daher kommen lässt. Beim Zungenschlag des Protagonisten ist viel auktoriale Freiheit zu vermuten, ansonsten werden Fakten, Überlieferung sowie Fantasie und Deutungswille durchaus überzeugend, mit Tiefgang und über weite Strecken auch unterhaltsam zusammengepackt.

Die Zeitreise führt zu den wichtigsten Karrierestationen und Bauten, sie eröffnet Begegnungen mit Lehrern, Wegbegleitern und Gegenspielern wie etwa Walter Gropius – dieser „eingebildete Schnösel“. Gezeichnet sind die 176 Seiten weitgehend routiniert, mit gediegener Seitenaufteilung, aus der nur wenige doppelseitige Tableaus ausbrechen. Der Cartoonist Ferrer Casas meißelt aber nicht nur das Denkmal des Baukünstlers heraus, sondern auch das Porträt des Menschen Mies. Der ist ein Mann mit Widersprüchen und miesen Seiten. Einer, der für die Kommunisten arbeitet, sich aber genauso den Nazis andient. Und jede Menge gescheiterte Frauengeschichten sammelt: Ada Bruhn, Lilly Reich, Lola Marx, Edith Farnsworth.

So sieht man etwa unschöne Trennungsszenen, aber genauso Mies beim Sex im Heu. Oder wie er nackert nachts in einen See in Wisconsin springt – „Attacke“ ruft er dabei.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Schutzmasken aus Papier in einer Ausstellung über die Geschichte der Pest und ihre globalen Auswirkungen, die in Herne gezeigt wurde.
vor 8 Stunden
Giovanni di Boccaccio und Francesco Petrarca
Die großen Epedemien vergangener Zeiten prägten auch das Leben und das Werk berühmter Dichter und Philosophen. Giovanni di Boccaccio und Francesco Petrarca beschrieben im 14. Jahrhundert in ihreen Novelllen und Kanzonnen die Grausamkeit der Pest.
Dietrich Mack.
28.05.2020
Kulturkolumne
Noch vor kurzem haben wir mit politischem Argwohn auf Thüringen geschaut und die Ereignisse im Schatten der Wartburg mit Tannhäuser verglichen, dessen Schicksal auf Erden bekanntlich nicht glücklich endete. Doch nun drängt sich der Vergleich mit Lohengrin auf. 
26.05.2020
Programm der Straßburger Philharmoniker
Die Straßburger Philharmoniker verlängern den Mahler-Zyklus bis ins kommende Jahr. Zudem wurden zahlreiche namhafte Solisten eingeladen wie den Schlagzeuger Martin Grubinger.
26.05.2020
Hermann-Hesse-Museum im Tessin
Collina D´Oro – das Museum Hermann Hesse in Montagnola im Tessin ist immer einen Besuch wert. Der eigens angelegte Rundgang folgt den Spuren des Dichters.
25.05.2020
Matineekonzert im Innenhof des Burda-Stiftes
Das Offenburger Streichtrio bot am Sonntagmorgen ein 45-minütiges Konzert im Hof des Burda-Stiftes in Offenburg. Die Musiker versprachen eine Corona-Version der „Kreuzgangkonzerte“
25.05.2020
Interview mit Christoph Sonntag
Mit einer Comedy-Night wird der Comedian Christoph Sonntag am 5. Juni im Vinotorium der Oberkircher Winzergenossenschaft live auftreten und mittels Facebook und Youtube in die Wohnzimmer übertragen. Das Event ist für einen guten Zweck. Was dahintersteckt und wie man mitmacht, erklärt Sonntag im...
24.05.2020
Ausstellungseröffnung: Deutsche und koreanische Positionen
Zwei ganz unterschiedliche künstlerische Positionen und vier sehr verschiedenartige Künstler: Die Villa Haiss in Zell a.H. eröffnet mit einer spannenden Ausstellung.
22.05.2020
Kultur-Kolumne
Jürgen Stark erinnert an drei von 46 „Helden“ aus Musik, Theater oder Film, die im ersten Halbjahr 2020 bereits gestorben sind. 
22.05.2020
Poetry Slam auf dem Messegelände
Offenburger Poetry Slam: Am Donnerstag duellierten sich die Poeten auf dem Offenburger Messeplatz im Autokino. Sieger wurde NichtGanzDichter.
Mit Maske: Hugo Egon Balder.
22.05.2020
Interview mit Hugo Egon Balder
Mit Show- und Quizformaten wurde Hugo Egon Balder dem breiten Fernsehpublikum bekannt. Der 70-Jährige war auch erfolgreich als Musiker und Schauspieler unterwegs. Im Interview bedauert er kreativen Stillstand und den Verlust von Freiheiten. 
19.05.2020
Künstler in der Corona-Krise
Carsten Dittrich stammt aus Oberkirch, ist diplomierter Puppenspieler und Schauspieler. Im Interview erzählt er, wie er die Corona-Krise erlebt, wie er die Durststrecke übersteht – und warum er von der Politik enttäuscht ist.
18.05.2020
Seelbacher Festspiele setzen in diesem Jahr aus
Die Seelbacher Festspiele pausieren Corona-bedingt in diesem Jahr. Die geplante Neuinszenierung des „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal wurde erstmal auf 2021 verschoben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    vor 9 Stunden
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...