Berlin

Halbzeit bei «Babylon Berlin»

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018
Liv Lisa Fries (Mitte, l) als Charlotte Ritter in einer Szene der Krimiserie «Babylon Berlin».

Liv Lisa Fries (Mitte, l) als Charlotte Ritter in einer Szene der Krimiserie «Babylon Berlin». ©dpa - Frederic Batier

Es ist Halbzeit bei «Babylon Berlin». Von den insgesamt 16 Folgen, die auf Volker Kutschers 2008 erschienenem Bestseller «Der nasse Fisch» basieren, sind inzwischen acht im Ersten gelaufen, die beiden letzten davon am Donnerstagabend. Und das aus ARD-Sicht ausgesprochen erfolgreich - dabei ist «Babylon Berlin» streng genommen eine Wiederholung.

Denn sie war 2017 bereits komplett beim Abo-Sender Sky zu sehen. Und mancher Skeptiker war sicher, das könne nicht gut gehen, wenn sie erst deutlich später ins öffentlich-rechtliche Fernsehen kommt. Dabei ist sie für die ARD «das TV-Ereignis des Jahres». Die Serie über den jungen Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch), der 1929 aus Köln nach Berlin ins Sittendezernat versetzt wird, hat schon Sky seinerzeit als großen Erfolg verbucht. Pro Folge hatte «Babylon Berlin» bei dem Pay-TV-Sender um die 570 000 Zuschauer. Bessere Werte hatte Sky bis dahin nur bei der 7. Staffel von «Game of Thrones». Doch wer befürchtet hatte, das Thema sei damit durch, wurde nun eines Besseren belehrt. Die Zuschauerzahlen stimmen - obwohl die facettenreiche Geschichte auf der Langstrecke erzählt wird, also nichts für Krimifans ist, die schnell den Mörder präsentiert bekommen wollen.

Zum Auftakt, als das Erste Ende September gleich drei Folgen am Stück auf dem «Tatort»-Sendeplatz am Sonntagabend zeigte, waren im Schnitt 7,83 Millionen Zuschauer dabei. Einen fulminanten Start nannte das ARD-Programmdirektor Volker Herres. Die Folgen sieben und acht am Donnerstagabend, die letzten der sogenannten ersten Staffel, hatten im Schnitt 4,38 Millionen Zuschauer - und das nur im klassischen Fernsehen, das für manche Serienfans längst zweite Wahl ist.

«Angesichts der für deutsche Zuschauer und Zuschauerinnen ungewohnten komplexen Erzählweise dieser Serie sind die Quoten durchaus beachtlich», so die Medienwissenschaftlerin Prof. Joan Bleicher von der Universität Hamburg. «Schließlich richten sich in anderen Ländern wie den USA vergleichbare Serien an ein kleines, gebildetes und gut verdienendes Publikum. Angesichts des Einheitsbreis vergleichbarer Formate stechen Produktionen wie "Babylon Berlin" allein schon durch ihre visuelle Opulenz und historische Ausrichtung hervor.»

Und mit Darstellern wie Liv Lisa Fries, Peter Kurth, Lars Eidinger, Jördis Triebel, Fritzi Haberlandt, Hannah Herzsprung und Benno Fürmann ist «Babylon Berlin» auch noch prominent besetzt. Allerdings verlangt die Serie den Zuschauern einiges ab: Nicht nur, weil sie über 16 Folgen lang dranbleiben müssen, auch weil sie nicht einfach eine Kriminalgeschichte ist: Immer wieder scheinen die politischen Auseinandersetzungen in der Spätphase der Weimarer Republik durch. Und Gereon Rath erkundet in Berlin ausgiebig auch die Subkulturszene der Hauptstadt mit ihren Kneipen und angesagten Clubs.

- Anzeige -

Komplex ist allerdings auch der Ausstrahlungsrhythmus. Gab es zunächst an einem Sonntag drei Folgen, dann weitere drei an einem Donnerstag, am nächsten Donnerstag dann zwei - danach kommt in der zweiten Hälfte donnerstags immer eine Doppelfolge. «Das Sendeschema ist natürlich eine Herausforderung an die Zeitplanung der Menschen», erläutert Joan Bleicher. «Gerade an Werktagen werden Sendungen ab 22.00 Uhr von vielen nicht mehr gesehen.»

Das erklärt die Rekordzahl bei den Videoabrufen: Für die ersten acht Folgen waren es bis einschließlich Mittwoch (10. Oktober) rund 3,81 Millionen. Prof. Bleicher findet allerdings, die Bereitstellungsdauer sei zu kurz und plädiert für ein «längeres zeitunabhängiges Angebot in der Mediathek». Dort lassen sich die Folgen 1 bis 8 und 9 bis 16 jeweils nur sieben Tage lang abrufen.

Die zweite Halbzeit von «Babylon Berlin» startet am Donnerstag, 18. Oktober, um 20.15 Uhr. Dann zeigt das Erste zwei neue Folgen am Stück - genau wie an den Donnerstagen danach bis zum 8. November. Und sicher ist schon jetzt, dass es danach noch weiter geht. Drehstart für die dritte Staffel soll im Spätherbst sein, voraussichtlich im November.

Das Drehbuch für die neuen Folgen, um das sich wie gehabt die Regisseure und Autoren Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries kümmern, lehnt sich an Volker Kutschers zweiten Gereon-Rath-Roman «Der stumme Tod» an. Für Christine Strobl, Geschäftsführerin von ARD Degeto, muss auch das noch nicht das Ende sein. Zu verfilmen gäbe es noch genug: Der Kölner Bestsellerautor Volker Kutscher hat bereits sieben Gereon-Rath-Krimis geschrieben, der letzte davon erscheint im November. Und Kutscher hat angekündigt, er wolle noch mindestens drei weitere Bände schreiben. Daraus ließen sich noch viele «Babylon Berlin»-Staffeln machen. Joan Bleicher hält das nicht für aussichtslos: Eine vergleichbar aufwendige Inszenierung, interessante Themen, Erzählweisen und Figuren fänden nach ihrer Überzeugung auch künftig das Interesse der Zuschauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
vor 8 Stunden
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Rita Ora bezeichnet sich selbst als Freigeist.
Berlin
vor 11 Stunden
Die britische Popmusikerin Rita Ora (28) bezeichnet sich selbst als Freigeist. «Ich mag es nicht, Regeln zu befolgen. Ich bin zwar immer respektvoll, aber gleichzeitig meinungsstark. Ich finde, das ist gerade heutzutage wichtig», sagte Ora («Anywhere») der Deutschen Presse-Agentur. «Ich liebe es,...
Janin und Kostja Ullmann sind kein Paar mehr.
Hamburg
vor 15 Stunden
Kostja und Janin Ullmann haben sich getrennt. Das gaben beide identisch über ihre Instagram-Accounts bekannt.
Der Schauspieler Bjarne Mädel stellt den Putzeimer weg.
Hamburg
vor 15 Stunden
Für den «Tatortreiniger» ist Schluss auch wenn der Schauspieler Bjarne Mädel um seinen Schotty trauert wie um einen guten Freund. Die mit zahlreichen Preisen bedachte TV-Serie mit dem 50-Jährigen in der Titelrolle wird beendet.
Die britische Sängerin Mel B hat sich verletzt.
London/New York
vor 15 Stunden
Das Spice Girl Melanie Brown - bekannt als Mel B - hat bei einem Unfall schwere Verletzungen an der rechten Hand sowie zwei Rippenbrüche erlitten. Sie sei mehr als drei Stunden lang in einem Krankenhaus operiert worden, schrieb die 43-jährige Sängerin am Montag auf Instagram.
Diane Kruger erzählt von ihrem Leben als Mutter.
Los Angeles
vor 16 Stunden
Der Schauspielerin Diane Kruger (42, «Aus dem Nichts») geht es wie vielen Müttern: Ihr fehlt es an Schlaf.
Heino wird am 13. Dezember 80 Jahre alt. Das ZDF widmet ihm eine Dokumentation.
Am heutigen Dienstag um 20.15 Uhr
vor 18 Stunden
»Mensch Heino! Der Sänger und die Deutschen« heißt der Film, den das ZDF zu seinem 80. Geburtstag zeigt. Die Dokumentation ist heute im ZDF ab 20.15 Uhr zu sehen. Der Film geht dem Phänomen Heino nach und folgt den Stationen seiner Biografie.
Boris Becker vor der Anhörung in London.
London
10.12.2018
«Einvernehmlich und freundschaftlich» hätten sie sich getrennt, ließen Boris und Lilly Becker im Mai per Anwalt verkünden. Doch etwas über ein halbes Jahr später ist der Frieden dahin. Lilly Becker (42) hält ein Liebes-Comeback für ausgeschlossen.
Australien trauert um sein berühmtestes Känguru Roger. Das mehr als zwei Meter große und 90 Kilogramm schwere Tier wurde zwölf Jahre alt.
Alice Springs
10.12.2018
Australien trauert um sein berühmtestes Känguru namens Roger. Das mehr als zwei Meter große und 90 Kilogramm schwere Tier, das durch Box-Künste und enorme Muskeln auch international bekannt geworden war, wurde zwölf Jahre alt.
Sandra Bullock bei der Europapremiere des Horror-Thrillers «Bird Box» in Berlin.
Berlin
10.12.2018
Schauspielerin Sandra Bullock (54) hat sich beim Dreh des Netflix-Films «Bird Box» Schrammen zugezogen - weil sie oft die Augen verbunden hatte. «Ich bin oft gegen die Kamera gerannt und das war nicht witzig. Es ist Blut geflossen», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.
Catherine Zeta-Jones bei einem Tennis-Spiel mit ihrem Schwiegervater, dem Schauspieler Kirk Douglas.
Los Angeles
10.12.2018
Schauspielerin Catherine Zeta-Jones (49, «Ocean's Twelve») hat ihrem Schwiegervater Kirk Douglas mit einer liebevollen Nachricht zum Geburtstag gratuliert. 
Boulevard
09.12.2018
Staraufgebot im Forumkino in Offenburg: Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer haben gestern ihren neuen Film »100 Dinge«  im Rahmen der Kinotour vorgestellt und jede Menge Fragen der vielen Fans beantwortet.   
US-Rapper Kendrick Lamar hat viele Grammy-Chancen.
New York
07.12.2018
Der Rapper Kendrick Lamar geht mit den meisten Gewinnchancen in die kommende Grammy-Verleihung. Lamar wurde in acht Kategorien nominiert, darunter Album («Black Panther: The Album»), Aufnahme («All The Stars») und Song des Jahres («All The Stars»), wie die Veranstalter am Freitag mitteilten.