Netflix und die Oscars

Heikles Spiel mit Filmpreisen

Autor: 
Thomas Klingenmaier
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Januar 2020
Al Pacino ist für seine Nebenrolle in „The Irishman“ für den Oscar nominiert – nicht die einzige Chance für Netflix, sich mit Preisen zu schmücken.

Al Pacino ist für seine Nebenrolle in „The Irishman“ für den Oscar nominiert – nicht die einzige Chance für Netflix, sich mit Preisen zu schmücken. ©Foto: AP

Erst Favoriten, dann Verlierer: Das ist den Produktionen des Streamingdienstes Netflix nicht nur bei den Golden Globes passiert. Bei den Oscars sollte sich das lieber nicht wiederholen.

Stuttgart - Vor ein paar Jahren wäre das eine Sensation gewesen. Oder die von himmlischem Zorn an die Palastwand geworfene Flammenschrift, die den baldigen Untergang ankündigt: Auf der Liste der Nominierten für die Oscar-Gala, für Hollywoods große Selbstfeier also, sind zahlreich und an prominenter Stelle Produktionen des Streamingdienstes Netflix vertreten, „The Irishman“ etwa. Man hätte sich das gar nicht anders erklären können, als dass nun das ganze System der alten Studios ins klapprige Wanken gekommen sei wie ein termitenzernagtes Baumhäuschen im aufkommenden Sturmwind.

Dieses Jahr aber hat man sich an die Favoritenrolle von Netflix-Filmen vorab schon gewöhnt – und daran, dass sie in der Endrunde fast leer ausgehen. So gerade geschehen bei den Golden Globes und bei den US-Kritikerpreisen. Man könnte also leicht deuten, die Branche schließe die Reihen gegen den Neuling, wolle mit der Blinklampe der Preisvergaben signalisieren: Streamingdienste haben keine Zukunftsperspektive, nur das klassische Kinosystem ist ein Garant für gute Filme.

Der Weiße Ritter und die feigen Studios

- Anzeige -

Vermutlich aber ist das Gegenteil richtig: An Netflix als Weißen Ritter der US-Filmindustrie, der Projekte ermöglicht, an die sich längst kein Studio mehr herantraut, hat man sich bereits gewöhnt. Ausgerechnet zu Beginn des großen Preisreigens hat Netflix verkündet, welche Originalproduktionen es 2020 bieten wird, unter anderem Filme von Spike Lee, Charlie Kaufman und Ben Wheatley.

So mancher bei Filmpreisen Abstimmungsberechtigte denkt sich da, eine Ermutigung dieser Firma sei gar nicht mehr nötig. Und konzentriert sich darauf, jene seltenen Produktionen der großen Studios hervorzuheben, die nicht Fortsetzung eines Hits, Weiterspinnen eines Franchise, Action-Rambazamba von Superhelden sind.

Auch darum fliegen „1917“ von Universal und „Once upon a Time ... in Hollywood“ von Sony die Herzen und Nominierungen zu. In der auf Megaspektakel fixierten Traumfabrik von heute wirken diese großen Filme fast schon wie Autorenkino. Das will man stützen – ein kluger Gedanke und ein gefährliches Spiel. Denn auch Netflix setzt bei heiklen Produktion auf Oscar-Prestige und könnte seine Strategie ändern, blieben die Preise aus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Jürgen Stark
vor 7 Stunden
Kulturkolumne
Ist die moderne Kommunikation ein Schlagwort, das mehr verspricht als es hält? In Schulen mangelt es an Digitalisierung, im Alltag nerven Warteschleifen der Hotlines. Und wenn unterschiedliche Meinungen aufeinandertreffen, ist es mit der Verständigung schnell vorbei.
Alina Atlantis erarbeitet in ihrem Acherner Atelier neue Ideen für Europa. Ihr Projekt „Vision Europa – Jetzt!“ nimmt immer mehr Form an und erreicht immer mehr Menschen .
14.05.2021
Achern
Seit einiger Zeit arbeitet die Acherner Künstlerin Alina Atlantis an ihrem Demokratie- und Friedensprojekt „Vision Europa“. Jetzt bereitet sie ein Musical vor, 2028 soll es auf Tour gehen.
Intendant Edzard Schoppmann und Theaterpädagogin Florence Hermann vom Theater Eurodistrict Baden Alsace mit ihrem neuen Telefon-Livehörspiel „Kaschmirgefühl“.
14.05.2021
Altenheim
„Kaschmirgefühl“ heißt das Telefon-Livehörspiel des Theaters Eurodistrict Baden Alsace, das im Mai seinen Zuhörern präsentiert wird. Ein neues Format, wie Edzard Schoppmann verrät.
Reinhard Klessinger in seiner Ausstellung in Oberkirch. 
14.05.2021
Oberkirch
In der Städtischen Galerie Oberkirch befindet sich eine Ausstellung von Reinhard Klessinger in Wartestellung. Sinkende Inzidenzwerte könnten einen Besuch schon bald möglich machen.
Jürgen Stark 
14.05.2021
Kulturkolumne
Die legendäre deutsche Band Kraftwerk in der Hall of Fame, Jubilar Eric Burdon präsentiert sich als munterer Achzigjähriger, Und Abba traut sich nach langer Pause an ein neues Album. Es gibt auch erfreuliche Nachrichten aus dem arg gebeutelten Musikgeschäft.
Jörg Schöneboom, Kulturbürgermeister Lahr, und Cornelia Lanz, die neue Kulturamtsleiterin, stellten im Stadtpark das Programm der kommenden Kultursaison vor. 
13.05.2021
Lahr
Bürgermeister Guido Schöneboom und Kulturamtschefin Cornelia Lanz hoffen auf einen Start des Lahrer Kulturprogramms. Verschiedenste Aufführungen sollen im kommenden Herbst umgesetzt werden.
Die Oberkircher Künstlerin Gabi Streile und Galerist Werner Tammen in der Ausstellung "40 Jahre Malerei".
13.05.2021
Oberkirch
Arbeiten der Künstlerin Gabi Streile aus Oberkirch werden derzeit in der Galerie Tammen in Berlin ausgestellt. Das mit einer Milliarde Fördergelder ins Leben gerufene Projekt „Neustart Kultur“ ist eine Initiative des Galeristen und der Künstlerin.
Der Wiener Fotograf Manfred Poor beim Leselenz 2020: Auch in diesem Jahr wird es wieder Schaufensterausstellungen in Hausach geben.
10.05.2021
Kultur
Der Leselenz 2021 lässt grüßen. José F. A. Oliver setzt auf Bewährtes und kombiniert mit Neuem. Auf jeden Fall geht es am 1. Juli los – digital oder analog.
Diskutierten über Kultur (v. l.): Cornelia Lanz, Guido Schöneboom, Michal Güttler und Christoph Seidl.
09.05.2021
Lahr
Die neue Kulturamtsleiterin von Lahr, Cornelia Lanz, lädt nun monatlich zum Kulturstammtisch ein. Die erste Diskussionsrunde fand noch im Livestream, aber mit Bürgerbeteiligung statt.
Ilja Repin, Auf dem Feldweg. Wera Repina mit ihren Kindern, 1879.
09.05.2021
Kultur
Bis Mitte August zeigt das Museum Frieder Burda „Impressionismus in Russland“: Ein erster Blick hinter verschlossenen Türen.
Der Kolumnist Jose F. A. Oliver.
07.05.2021
Haslach im Kinzigtal
Kolumnist Jose F. A. Oliver macht sich Gedanken über das richtige Wort als Übersetzer.
Pirmin Stynol
07.05.2021
Lahr
Die Konzertfilme des Onlinefestivals „We Live“ heben sich von der Masse der Livestreams ab. Die Macher freuen sich über den Erfolg und hoffen weiterhin auf finanzielle Unterstützung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.