Musical "Chaplin" in der Oberrheinhalle in Offenburg

Heiteres und Ernstes aus Leben und Karriere des Komikers

Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. November 2019
Charlie Chaplin (Bas Timmers) bandelt mit seiner großen Liebe Oona O’Neill (Lasarah Sattler) an.

Charlie Chaplin (Bas Timmers) bandelt mit seiner großen Liebe Oona O’Neill (Lasarah Sattler) an. ©Ulrich Marx

Das Musical ist wie Charlie Chaplins Schaffen: Vordergründig so unterhaltend wie lustig und doch mit einer tieferen Botschaft versehen. Das Publikum amüsierte sich am Mittwochabend in der Offenburger Oberrheinhalle prächtig.    

Charlie Chaplin gilt als Europas beliebtester Filmemacher und Schauspieler: Das Musical „Chaplin“, das zum 130. Geburtstag des Künstlers von Frank Serr Showservice International in Offenburg präsentiert wurde, dürfte dieses Image weiter stärken. Mal rasant und mit jeder Menge Slapstick, mal ruhiger und nachdenklich spielte Bas Timmers die Titelrolle.

Weitgehend chronologisch erzählt, begann das Muscial  mit dem Blick auf die eher traurige Kindheit und den Beginn der Karriere. Der Filmproduzent Mack Sennett (Dirk Hinzberg) gab Chaplin die Chance, in seinen Stummfilmen mitzuwirken. Der aber konnte sich nicht in die Aufgabe hineinfinden. Dem gebürtigen Briten fehlten in Hollywood „Charakter und Motivation“. Und so erschuf er die Figur des Tramp mit der zu weiten Hose, dem Schnurrbart, dem Spazierstock und dem seltsamen Gang.

Raffinierte Einfälle – etwa der Box-Showdown, bei dem Chaplins Ehen im Zeitraffer mit seinem k.o. endeten und die Damen die allerhöchsten Abfindungen kassierten – erinnerten an Chaplins Film „Lichter der Großstadt“ und brachten Dynamik sowie Witz in die Inszenierung, in der Felix Löwy Regie führte.

Stark war Chaplin übrigens nicht nur als Erwachsener. Lorena Dehmelt schlüpfte in die Rolle des kleinen Jungen, dessen Vater alkoholabhängig und dessen Mutter schon früh verwirrt war. Die clowneske Unbekümmerheit, die Dehmelt mit einem Strahlen wie mit ungelenken Bewegungen darstellte, tröstete die Mama.

- Anzeige -

Lebenskluge Partnerin 

Eine glückliche Rolle fiel Lasarah Sattler zu, die Chaplins letzte Ehefrau Oona O’Neill spielte: Sie war die unbekümmerte und etwas verlegene junge Frau, an der ein Star Interesse findet, und später die lebenskluge Partnerin, die ihrem berühmten Mann in der Krise eine Stütze ist.

Dass Schatten aufziehen, kündigte schon das gedämpfte Licht auf der Bühne an, die mit wenigen Requisiten mal zum Theater, zum Filmstudio oder auch Schauplatz der Oscar-Verleihung wurde. Erst tat sich Chaplin schwer damit, mit dem Zeitgeist Schritt zu halten: Er wollte weder Tonfilme drehen noch die Figur des kleinen Tramp wieder auf die Leinwand bringen, Da schmiss er lieber seinen Bruder Sydney (Alexander Ruttig) raus, der ihm als Manager Millionen eingebracht hatte. 

Und dann waren da noch die Skandale um die Frauen, seine Reden bei den Kommunisten und vor allem Hedda Hopper, die von Marie-Louise van Kisfeld als bösartige Klatschtante dargestellt wurde. Die  einflussreiche Gesellschaftskolumnistin  war gekränkt, weil der Star „niemals“ in ihre Sendung kommen wollte und kannte nur eines: Rache.

Das Musical dürfte ganz nach Chaplins Geschmack sein, der selbst sein Leben allzu gerne aus der Retrospektive zum Film gemacht hatte. Für das Bühnenstück gab es in der gut besetzten Oberrheinhalle begeisterten Applaus, hatte es doch mit Witz, Charme und dem Quäntchen Ernsthaftigkeit, mit dem auch Chaplin Hollywood und die amerikanische Gesellschaft immer betrachtete, für Heiterkeit gesorgt und zum Nachdenken angeregt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Markus Schwendemann (links) und Hasib Kaoj-Hassarli stellen beim Kunstverein Offenburg-­Mittelbaden aus. 
22.09.2022
Offenburg
Dokumentarfotografie und Graffitikunst: Der Kunstverein Offenburg-Mittelbaden zeigt ab Freitag die Ausstellung „forever young“ mit Markus Schwendemann und Hasib Kaoj-Hassarli.
Dietrich Mack
22.09.2022
Kulturkolumne
Zu den Entwicklungen, die aktuell Sorge bereiten, zählt die Inflation. Wie sehr vor 100 Jahren die Bewohner der Grenzstadt Kehl darunter litten, hat der berühmte US-Schriftsteller Ernest Hemingway im September 1922 in einer Reportage beschrieben.
Eve Risser (am Klavier) und das  Orchestre la sourde beim Straßburger Festival Musica.
22.09.2022
Festival Musica in Straßburg
Mit ihrem szenischen Konzertprojekt beeindruckten die experimentierfreudige elsässische Pianistin Eve Risser und das Orchester La Sourde beim Festival Musica.
Das kammermusikalische Werk von Kaija Saariaho wurde beim Festival Musica von wechselnden Musikern und Gesangssolisten gewürdigt. 
19.09.2022
Festival Musica in Straßburg
Die finnische Komponistin Kaija Saariaho ist ein besonderer Gast beim Straßburger Festival Musica. Das Konzert am Samstag zeigte ihre ganze musikalische Bandbreite.
Das Resonanz Ensemble unter Leitung von  Emilio Pomárico eröffnente das Festival Musica 2022.
19.09.2022
Festival Musica in Straßburg
Das Ensemble Resonanz eröffnete das 40. Straßburger Festival Musica mit dem Flüchtlings-Oratorium „Migrants“ des griechischen Komponisten Georges Aperghis.
Der gebürtige Zeller Thomas Ruff stellt beim deutschen Star-Galeristen David Zwirner im Stadtteil Chelsea in Manhattan in New York aus.
17.09.2022
Ausstellung
Thomas Ruff stellt in New York aus. Der gebürtiger Zeller ist ein bedeutender Fotokünstler und bis 22. Oktober in der Galerie Zwirner in Manhatten vertreten.
Auf die Besucher wartet wieder ein Konzertmarathon, der auch Brücken bauen soll. Das Foto zeigt das Vokalensemble „Les Métaboles“ 2020 in Straßburg.
13.09.2022
Festivals „Musica“ in Straßburg
Die 40. Ausgabe des Festivals „Musica“ wartet insgesamt mit mehr als 40 Veranstaltungen an ganz unterschiedlichen Standorten auf.
Freude über das Happy End: Das Biest ist wieder ein Prinz (Christian Peter Hauser), und die schöne Belle (Britta Petersen) hat seinen Heiratsantrag angenommen. 
13.09.2022
Seelbach
Katja Thost-Hauser inszeniert das alte Märchen „Die Schöne und das Biest“ für die Freilichtspiele Seelbach als einen klassischen Schwank.
Eine Szene aus „Herz Emoji“, dem neuen Stück der Tanz­kompanie Szene 2wei. 
13.09.2022
Neuried - Altenheim
Die inklusive Tanzkompanie Szene 2wei beschäftigt sich in ihrem neuen Stück mit dem Umgang der Menschen miteinander. Am 16. September hat es im Theater Baden-Alsace Premiere.
José F. A. Oliver 
13.09.2022
Kulturkolumne
Hand aufs Herz: So schnell kann man gar nicht staunen, wie man denken müsste. Von all den Schrecknissen eingeholt und von den an Skandalen überbietenden Nachrichten rasant überholt. Winnetou rennt mir die Bude ein. Old Shatterhand schüttelt „wehement“ den Kopf
Tobias Molitor findet seine Objekte im Alltag.
08.09.2022
Zell am Harmersbach
Die Neuauflage des Skulpturenpfads „Zeller Kunstwege“ verbindet die Ausstellungen im Industriedenkmal Rundofen und im wiedereröffneten Kunstmuseum Villa Haiss.
Dietrich Mack
07.09.2022
Kulturkolumne
Die Aufregung um neue und alte Winnetou-Bücher erinnert daran, dass Literatur schon immer auch vom Zeitgeist abhängig war. Verkaufserfolge machen Autoren reich, Verbote bringen sie und ihre Leser in Lebensgefahr.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.