Lüneburg

Jenny Elvers schreibt über ihre Ängste und Alkohol

Autor: 
dpa
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018
Zurück im Leben: Jenny Elvers hat ihre Autobiographie geschrieben.

Zurück im Leben: Jenny Elvers hat ihre Autobiographie geschrieben. ©dpa - Ursula Düren

Jenny Elvers hat ihre Autobiografie geschrieben, mit 46. Zunächst geht es um ihren Alkoholabsturz, gnadenlos schildert sie die Folgen der Sucht.

«Ich liege auf dem harten Fliesenboden einer Restauranttoilette - mit dem Gesicht nach unten», lautet der erste Satz. «Meinen Körper spüre ich nicht. Ich kann mich nicht bewegen.» Am 17. September 2012 lallt und kichert sie in einer Livesendung des NDR - ihre Sucht wird schlagartig öffentlich.

Sie geht in den Entzug. «Ich kann vor Schmerzen nicht einmal mehr schreien», schildert sie die ersten Tage in Therapie. «Mein Weg führt durch die Hölle. Einmal komplett durch, ohne Abkürzung.» Den peinlichen Fernsehauftritt nennt sie heute «meine Erlösung».

«Das war lebensrettend», sagt sie im Gespräch. «Ich habe das Buch jetzt geschrieben, weil meine Seele gesund ist», betont sie. «Es ist ein langer Prozess gesund zu werden.» In «Wackeljahre: Mein Leben zwischen Glamour und Absturz» geht es keineswegs nur um Alkohol. «Es ist eine Biografie, die auch erzählt von einer jungen Frau, die aus der Lüneburger Heide loszieht, um die Welt zu erobern», sagt Elvers.

«Der rote Faden ist der Alkohol, es ist aber kein klassisches Suchtbuch», sagt sie. «Ich möchte niemanden therapieren, aber ich wollte erzählen, wie man da hinkommt. Und dafür musste ich natürlich ganz vorne anfangen.» Das Buch sei ein guter Abschluss.

Dazu gehören Stationen als Heidekönigin im Jahre 1990, als Model und beliebtes Motiv auf roten Teppichen - an der Seite berühmter Männer. Vor Instagram und Facebook seien die Boulevardzeitungen die Plattform zur Selbstdarstellung gewesen. «Diese naive Eitelkeit war ein Fehler», schreibt sie. «Plötzlich galt ich als Vorreiterin eines ganz neuen Berufsstandes: Ich war Deutschlands vermeintlich erstes Luder.»

Die lebenserfahrene und gertenschlanke 46-Jährige beim Interview-Termin in einem gediegenen Lüneburger Hotel hat mit der fröhlich-unbeschwerten und eher üppigen Blondine von damals kaum etwas gemein, so scheint es zunächst. Elvers kann auch über sich lachen, mit viel Selbstdistanz gibt sie Auskunft. «Ich kann jetzt schon mit 46 auf ein bewegtes Leben zurückblicken. So wirklich ruhig war es nie», sagt sie. «Es hat auch viele lustige Momente - 28 Jahre Showbusiness ist ja auch schon ganz schön.»

- Anzeige -

Sie beschreibt sich in «Wackeljahre» als zielstrebige Perfektionistin mit Lächel-Fassade, die immer wieder Aufmerksamkeit sucht und auch an den eigenen Ansprüchen und Unsicherheiten zu zerbrechen droht. «Sei aufgeschlossen, freundlich und unkompliziert - dann sind alle mit dir zufrieden» - das habe sie früh gelernt. «Immer lustig. Immer nett.» Die Ängste, auch die, trotz teils begeisterter Kritiken als Mogelpackung auf der Bühne entlarvt zu werden. Ängste, Schlafstörungen, Alkohol - bis der Körper nicht mehr mitmacht.

Ausführlich schildert Elvers ihre erste große Liebe zu einem Rockstar, sie nennt ihn nicht. «Er hält sein Privatleben komplett privat, das sollte man respektieren», sagt sie dazu. Als sie sich kennenlernen, da ist sie 17. «Auch das hat mich geprägt», sagt sie heute. «Da bin ich mit Hauruck in eine ganz andere Welt gekommen.» Später wohnen sie eine Weile in der Heide in einem kleinen Ort, noch kleiner als Amelinghausen. Doch Elvers zieht es hinaus in die große Welt, irgendwann die endgültige Trennung, sie sehen sich nie wieder. Später geht es in dem Buch auch um die schwierige Beziehung mit Heiner Lauterbach und den Liebesspagat mit Hip-Hopper Thomas D. von den Fantastischen Vier («Die da»).

Durchbruch mit «Männerpension»

Ihren Durchbruch hat Elvers 1996 mit dem Kinofilm «Männerpension» von Detlev Buck. Eine Szene verfolgt sie bis heute - kurz lupft sie den Rock, ein Höschen trägt sie darunter nicht. Erste Fernsehrollen folgen. Später wird es durchaus seriös. Sie spielt im Hamburger Schauspielhaus und die Buhlschaft im Berliner «Jedermann». Für ihre Rolle in Bucks Film «Knallhart» findet sie 2006 weithin Anerkennung als ernste Darstellerin - «selbst das Feuilleton schrieb sehr wohlwollend über mich», heißt es dazu. Zu spät. «Bei mir kam diese Ehre nicht an. Ich fiel...tiefer und tiefer.»

Der Vater ihres Sohnes Paul (17) wird nicht genannt, Trennung und Sorgerechtsstreit mit Sänger Alex Jolig werden nicht erwähnt. Am Schluss schlägt das Buch den Bogen zum Ende der Therapie. Die Jahre danach fehlen. Nichts über die Teilnahme an «Promi Big Brother», am Dschungelcamp oder den zweiten Playboy-Auftritt 2016. Auch die Rückkehr in die Heide fehlt. «So ist es runder. Den Rest braucht es da nicht», sagt Elvers. «Vielleicht gibt es in einigen Jahren noch ein zweites Buch.» Alkohol soll nicht darin vorkommen.

Derzeit lebt sie mit Paul in ihrer Geburtsstadt Lüneburg, ihm ist das Buch gewidmet. «Mein Sohn - gut hingekriegt», sagt sie stolz. ««Mama ist fast nie peinlich», hat er gesagt.»

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Die Schauspielerin Lashana Lynch soll unbestätigten Gerüchten zufolge als Agentin die Lizenz zum Töten bekommen.
vor 10 Stunden
London
Die Macher des noch unbetitelten 25. James-Bond-Films haben sich für die Handlung des kommenden Agenten-Abenteuers laut einem Zeitungsbericht einen besonderen Coup ausgedacht. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll Agent 007 zumindest zu Beginn von «Bond 25» eine farbige Frau sein.
Popsängerin Pink bei ihrem Konzert im Olympiastadion.
vor 15 Stunden
Berlin
Popsängerin Pink (39) hat ein Foto ihrer beiden Kinder gepostet, die durch die Stelen des Berliner Holocaust-Mahnmals laufen, und das Bild schon vorab vor Kritik verteidigt.
vor 21 Stunden
Boulevard
Frieder Burda war Unternehmer, Kunstliebhaber und ein bedeutender Sammler. Mit dem Museum Frieder Burda setzte der Mäzen sich und der Kunst ein Denkmal. Jetzt ist Burda im Alter von 83 Jahren gestorben.
14.07.2019
Boulevard
Kaum ein Sänger steht schon so lange auf der Bühne wie er. Nun wird Karel Gott, die goldene Stimme aus Prag, 80 Jahre alt. Und er geht mit der Zeit: Seine neueste Single hat er zuerst auf Youtube veröffentlicht.
US-Sänger R. Kelly (l.) muss sich wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten.
12.07.2019
Chicago
Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte US-Sänger R. Kelly ist erneut festgenommen worden. Es gebe 13 neue Anklagepunkte gegen den Musiker, unter anderem im Zusammenhang mit Kinderpornografie und Behinderung der Justiz, berichteten US-Medien am Freitag unter Berufung auf Behördenangaben. Kelly...
Der britische Regisseur Dexter Fletcher 2016 in München.
12.07.2019
Los Angeles
Der britische Regisseur Dexter Fletcher (53), der mit «Rocketman» das Leben von Musik-Ikone Elton John ins Kino brachte, soll die «Sherlock-Holmes»-Serie fortsetzen. Fletcher werde die Regie von seinem Landsmann Guy Ritchie übernehmen, berichtete das US-Branchenblatt «Variety» am Donnerstag.
Tony Marshall blickt zuversichtlich in die Zukunft.
12.07.2019
Baden-Baden
Wo Tony Marshall ist, kommt gute Laune auf. Neulich im feinen Brenners Parkhotel in Baden-Baden zum Beispiel. Dort traf der Entertainer seinen Freund Roberto Blanco - und entzückte zugleich eine ganze Geburtstagsgesellschaft. Dass die beiden dienstältesten Schlagersänger der Republik dort scherzend...
Sophia Thomalla hat sich zu Angela Merkel geäußert.
12.07.2019
Berlin
TV-Moderatorin Sophia Thomalla (29) hat Spekulationen über den Gesundheitszustand von Bundeskanzlerin Angela Merkel (64) kritisiert.
Schauspieler Heinz Hoenig als «Kakadu» in der ProSieben-Show «The Masked Singer».
12.07.2019
Köln
Überraschung bei der ProSieben-Show «The Masked Singer»: In der dritten Folge der Musiksendung, die Prominente in verrückten Kostümen auftreten und singen lässt, entpuppte sich Schauspieler Heinz Hoenig am Donnerstagabend als schriller Kakadu.
Javier Sanchez Santos mit seiner Maria Edite (l) auf dem Weg zum Gericht.
11.07.2019
Valencia
Der spanische Schmusesänger Julio Iglesias ist mit 75 Jahren erneut Vater geworden: Laut einem Gerichtsurteil aus Valencia ist der Künstler der leibliche Vater von Javier Sánchez Santos, einem 43-jährigen Spanier.
Eva Mendes und Ryan Gosling begrüßen ein neues Familien-Mitglied: Dobermann-Welpe Lucho.
11.07.2019
Los Angeles/ Berlin
US-Schauspielerin Eva Mendes (45, «Hitch - The Date Doctor») und ihr Partner, der kanadische Schauspieler Ryan Gosling (38, «La La Land»), freuen sich über Familienzuwachs: Dobermann-Welpe Lucho.
Cardi B hat sich nicht lumpen lassen.
11.07.2019
Los Angeles
US-Rapperin Cardi B (26, «Bodak Yellow») hat ihrer Tochter Kulture zum ersten Geburtstag eine Party geschenkt - für insgesamt 400.000 US-Dollar (355 000 Euro). Das berichtete das US-Portal «E!News» unter Verweis auf ein Instagram-Video der Sängerin.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...