Jazzkonzert auf der Landesgartenschau

Joe Hertenstein belebte in Lahr das Projekt "Spacepilot"

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2018

Joe Hertenstein (Mitte) machte mit Christian Lohr (l.) und Torsten De Winkel (Sitar) beim Konzert am Freitag einen kleinen musikalischen Abstecher. ©Jürgen Haberer

Ein eigens für die Landesgartenschau zusammengestelltes Bandprojekt hat die Blütenschau am Freitagabend in eine andere Dimension katapultiert. Joe Hertensteins »Spacepilot« lieferte auch ohne die erkrankte Jazzlegende Gunter Hampel einen überzeugenden Auftritt ab, der im Strudel freier Improvisationen in einen pulsierenden Klangkosmos eintauchte.  

»Ich find Blumen schön«, skandierte der aus Lahr stammende Schlagzeuger Joe Hertenstein am Ende eines denkwürdigen Auftritts auf der großen Bühne der Landesgartenschau in Lahr. Gleich am zweiten Abend der am Donnerstag eröffneten Blumenschau setzte der in New York lebende Profimusiker eine ganz eigene Duftmarke. Gemeinsam mit dem Gitarristen Torsten De Winkel und Christian Lohr  an den Tasteninstrumenten intonierte er eine faszinierende Klangreise, weit abseits ausgetretener Pfade. 

Die drei Musiker mussten bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt zwar ohne den erkrankten Gunter Hampel, einen der Pioniere des deutschen Freejazz, antreten. Letztendlich lieferte der von Joe Hertenstein neu belebte »Spacepilot« aber einen über weite Strecken faszinierenden Auftritt ohne Netz und doppelten Boden ab. Das Trio erforschte kosmische Sphären, tauchte ein in die exotischen Strukturen des indischen Raga, experimentierte mit freien Jazzimprovisationen und rockigen Grooves. 

Enge Verbindung zum Hudson River

Der Lahrer Schlagzeuger, der seit zehn Jahren in New York lebt, hat für den exklusiven Auftritt ganz bewusst Mitstreiter ausgesucht, die wie er enge Verbindungen zu der pulsierenden Musikszene am Hudson River unterhalten. Der leider erkrankte Gunter Hampel war in den 1970er-Jahren einer der ersten, der den Sprung über den Atlantik gewagt hatte. Christian Lohr hat als Produzent mit namhaften Künstlern in den USA zusammengearbeitet, pendelt wie Torsten De Winkel nach wie regelmäßig zwischen den Kontinenten. 

- Anzeige -

Alle drei waren sofort dabei, mit Joe eine weitere Inkarnation des ursprünglich mit dem Gitarristen Elis Meister und dem Argentinier Leo Genovese (Tasteninstrumente) gebildeten »Spacepilot« aus der Taufe zu heben. Die musikalische Auseinandersetzung des Abends schöpfte dann vom ersten Augenblick an aus der ungezügelten Lust an der Improvisation, der freien, ungezügelten Klangrede. 

Ausflug nach Indien

Musikalische Themen und Grooves manifestierten sich aus dem Nichts heraus, wurden entwickelt, transformiert und wieder verworfen. Dynamische Verdichtungen wechselten sich ab mit experimentellen Spurensuchen im musikalischen Niemandsland. In der Mitte des Konzertes wagte das Trio einen überraschenden Wechsel in die Klangwelt des indischen Subkontinents. Christian Lohr kniete mit der Melodica in der Hand vor einem Harmonium auf der Bühne, Torsten De Winkel tauschte die Gitarre gegen eine elektrische Sitar, streute rhythmisierte Vokallaute ein, während Joe Hertenstein im Zentrum der Bühne trommelte. 

Obwohl sich die Stuhlreihen vor der Bühne im Verlaufe des Abends deutlich lichteten, entwickelte das Konzert einen fast magischen Sog, der aufmerksame Zuhörer und ausgemachte Liebhaber musikalischer Experimente immer tiefer in seinen Bann zog. Ganz am Ende mündete die Klangreise sogar in einen satten, durchaus tanzbaren Rockgroove, der dem »Spacepilot« und seinen Passagieren eine sanfte Punktlandung auf dem Gelände der Landesgartenschau bescherte.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Wortspiel: Zehn Jahre "dichter:innen" in der Buchhandlung Akzente
vor 7 Stunden
Seit zehn Jahren lädt José F.A. Oliver im Rahmen der Literaturtage »Wortspiel« zum Dialog der Dichter in die Buchhandlung Akzente ein. Für die Jubiläumsveranstaltung am Donnerstag konnte er Jan Wagner gewinnen, den aktuellen Träger des Georg-Büchner-Preises.  
Daniel Craig (r) und Rachel Weisz 2013 bei der Verleihung der Golden Globe Awards in Beverly Hills.
New York
vor 8 Stunden
Nach sieben Jahren Ehe erwarten die britische Schauspielerin Rachel Weisz (48) und James-Bond-Darsteller Daniel Craig (50) ihr erstes gemeinsames Kind. «Daniel und ich sind so glücklich. Wir werden einen kleinen Menschen bekommen. Wir können es kaum erwarten, ihn oder sie zu treffen», sagte Weisz...
Das Denkmal «Spargelfrau» vor dem Haupteingang des Schlosses in Schwetzingen.
Schwetzingen
vor 9 Stunden
Spargel verleiht der kleinen Stadt Schwetzingen bei Heidelberg kulinarischen Stellenwert: Seit 350 Jahren wird das Gemüse in der badischen Stadt angebaut - damit gilt Schwetzingen einigen als das älteste Spargelanbaugebiet Deutschlands.
Das Gemälde der liegenden Frau heißt Le Désir (Das Verlangen) und stammt von 1908.
Genf
vor 9 Stunden
Beim Rundgang durch eine Ferdinand-Hodler-Ausstellung in Genf wechselt die Museumsbeleuchtung zwischen schummrig, farbig und hell. Besucher sollen so wie der berühmteste Schweizer Maler bei seinem geliebten Naturspaziergängen verschiedene Stimmungen spüren.
Helene Fischer bei der Echo-Verleihung.
Berlin
vor 9 Stunden
Falls sie all ihre Echos zurückschicken wollte, ginge das Paket kaum durch die Tür: 17 Mal hat Helene Fischer (33) den Musikpreis gewonnen, der sich als deutsche Antwort auf den Grammy versteht. Seit einer Woche hagelt es Kritik gegen den Echo.
Pumuckl (Christian Schleinzer) ist bei Meister Eder (Ferdinand Dörfler) eingezogen und spielt ihm manchen Streich.
München
vor 12 Stunden
Wer hat's gesagt? «Alles, was sich reimt, ist gut» oder «Iiiih, Käse, das ist ja verfaulte Milch!». Kinder der 1970er und 1980er Jahre wissen, um wen es geht.
Barbara Lison ist Direktorin der Stadtbibliothek in Bremen.
Kultur
vor 15 Stunden
Bremen (dpa) Aktenberge im Büro. Barbara Lison, Bundesvorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes und Mitglied der Weltvereinigung der Bibliotheksverbände IFLA, reist von einer Konferenz zur nächsten. Ihr Ziel: den Imagewandel der Bibliotheken stärken.
Der Unternehmer: Horst Weitzmann (76) genießt es, in seiner Büroetage von Kunst umringt zu sein.
Festspielhaus Baden-Baden
vor 20 Stunden
Das Festspielhaus Baden-Baden feiert an diesem Wochenende sein 20-Jähriges. Den Unternehmer Horst Weitzmann könnte man als »Mann der ersten Stunde« bezeichnen. Wie es dazu kam, erzählt er im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse.
Der Autor Dieter Lattmann im Jahr 2011. Lattmann war maßgeblich an der Einführung der Künstlersozialversicherung beteiligt.
Berlin/München
19.04.2018
Der Schriftsteller Dieter Lattmann ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Dies teilte der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in Berlin mit.
Chris Dercon hört nach nur siebenmonatiger Intendanz wieder auf.
Berlin
19.04.2018
Nach dem Abgang von Chris Dercon als Volksbühnen-Chef sind jetzt Details zum vertraglichen Ende der Intendanz veröffentlicht worden.
Kollegah (r) und Farid Bang beim Echo: Die Proteste werden immer lauter.
Berlin
19.04.2018
Ein erster Sponsor springt ab, immer mehr Preisträger distanzieren sich, hinter den Kulissen brodelt es weiter: Der Eklat um den Musikpreis Echo zieht Kreise. Auslöser war die Trophäe für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album.
Im Kino soll es die übliche Geschlechtertrennung nicht mehr geben.
Riad
19.04.2018
In Saudi-Arabien ist das erste öffentliche Kino seit mehr als 35 Jahren eröffnet worden. In der Hauptstadt Riad feierten zahlreiche geladene Gäste das historische Ereignis, zu dem eine Vorstellung des Hollywood-Blockbusters «Black Panther» geplant war.