New York

John Travolta in Brooklyn geehrt

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2018
John Travolta, seine Frau Kelly Preston (l) und Marty Golden (r), Mitglied des Senats des Bundesstaats New York, neben einem Poster zu Travoltas neuem Film «Gotti» in Brooklyn.

John Travolta, seine Frau Kelly Preston (l) und Marty Golden (r), Mitglied des Senats des Bundesstaats New York, neben einem Poster zu Travoltas neuem Film «Gotti» in Brooklyn. ©dpa - Patrick Lewis/STARPIX/AP

Auf der 86th Street in Bensonhurst, rund eine Dreiviertelstunde mit der U-Bahn von Manhattan entfernt im New Yorker Stadtteil Brooklyn, kommt nicht allzu oft ein Hollywood-Star vorbei.

Rund 40 Jahre ist es her, dass das italienisch geprägte Arbeiterviertel seinen Moment im Scheinwerferlicht gefeiert hat: Im Disco-Klassiker «Saturday Night Fever» kauft sich John Travolta im Schnellimbiss «Lenny's Pizza» gleich zwei Stücke Margherita, legt sie übereinander und schlendert essend die 86th Street unter der U-Bahn-Hochtrasse hinunter. Noch heute bestellen viele Menschen bei «Lenny's Pizza» einen «Doppeldecker».

Rund 40 Jahre später kehrt Hollywood für einen kurzen Moment zurück nach Bensonhurst: Tausende Fans ehrten den inzwischen 64 Jahre alten Travolta am Dienstag (Ortszeit) mit einer Feier vor dem Schnellimbiss. Schon Stunden vor Beginn der Veranstaltung hatten sich die meisten von ihnen auf der abgesperrten 86th Street versammelt und riefen «Wir wollen John!». Viele von ihnen hatten Poster und DVDs mitgebracht, einer hatte Travolta überlebensgroß auf Leinwand gezeichnet, eine Gruppe Frauen hielt ein Schild, auf dem stand: «Komm her, Johnny».

«Es kommt nicht oft vor, dass wir die Möglichkeit haben, einen großartigen Schauspieler zu feiern, der Brooklyn in den 1970er Jahren zu einem kulturellen Anknüpfungspunkt entwickelt hat - und genau das hat John Travolta gemacht», sagt Marty Golden, Mitglied des Senats des Bundesstaats New York, vor den jubelnden und kreischenden Fans. «Das ist ein großartiger Tag für John Travolta und seine Familie und ein großartiger Tag für Brooklyn.»

- Anzeige -

Auch 40 Jahre nach dem Welterfolg von «Saturday Night Fever» bedeutet der Film den Menschen in Brooklyn immer noch viel. Erst im Dezember hatte ein lokaler Geschäftsmann für rund 200 000 Dollar (rund 170 000 Euro) die Party aus dem Klassiker nachgefeiert, allerdings ohne Travolta.
Travolta sei einer der besten Menschen, die er je getroffen habe, sagt Schauspieler William DeMeo, der mit ihm für dessen neuesten Film «Gotti» über einen Mafia-Boss vor der Kamera stand. Der Film kommt in den USA Ende der Woche in die Kinos. «Mit ihm zu arbeiten war ein Traum - ich meine, schaut Euch das an.» DeMeo zeigt auf die kreischenden Fans, die zu Disco-Musik tanzen, aufgelegt von zwei lokalen DJs. «Der Film war 1977 und alle sind immer noch verrückt nach "Saturday Night Fever". Das ist einfach Brooklyn und John (Travolta) ist Brooklyn, er gehört einfach zu Brooklyn.»

Dann kommt endlich auch Travolta mit Ehefrau Kelly Preston, anderthalb Stunden zu spät, es war Stau auf dem Weg nach Bensonhurst. Travolta ist ergraut, aber er trägt einen weißen Anzug mit schwarzem Hemd, fast wie damals in «Saturday Night Fever», wie damals streckt er in der berühmt gewordenen Geste den rechten Arm mit ausgestrecktem Zeigefinger nach oben, und wie damals isst er einen «Doppeldecker» Pizza.

Brooklyn sei in seiner DNA, sagt der 1954 im Nachbarbundesstaat New Jersey geborene Travolta «Ich liebe Euch alle so sehr. Danke, dass Ihr mir so eine Grundlage für meine Karriere gegeben habt.» Dann gibt Travolta noch einige Autogramme und posiert für Selfies, bevor er wieder in sein Auto gebracht und davongefahren wird. Bei «Lenny's Pizza» wird unterdessen die nächste Margherita in den Ofen geschoben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Der literarische Nachlass des Schriftstellers Peter Härtling wird jetzt in Marbach aufbewahrt.
Marbach
vor 8 Stunden
Das Deutsche Literaturarchiv Marbach hat den vollständigen Nachlass des Schriftstellers und Kinderbuchautors Peter Härtling (1933-2017) übernommen.
Auf einer Schellackplatte konserviert: Tonaufnahme einer Rede des Reichspräsidenten Friedrich Ebert aus dem Jahr 1919.
Berlin
vor 10 Stunden
Es ist eine weltweit einzigartige Sammlung von Stimmen, Sprachen und Dialekten. Das Lautarchiv der Berliner Humboldt-Universität bewahrt über 7500 Schellackplatten mit historisch wertvollen Tondokumenten auf.
Michael Ondaatje schafft es wieder einmal meisterhaft, die Leser in eine düstere, abenteuerliche Welt hineinzuziehen.
Berlin
14.08.2018
«Im Jahr 1945 gingen unsere Eltern fort und ließen uns in der Obhut zweier Männer zurück, die möglicherweise Kriminelle waren.» So beginnt Michael Ondaatjes neuer Roman «Kriegslicht», und natürlich will man sofort mehr wissen über das Schicksal dieser Kinder.
Die Longlist steht. Wer macht das Rennen um den Deutschen Buchpreis 2018?
Frankfurt/Main
14.08.2018
Prominente Autoren wie Helene Hegemann, Maxim Biller und Nino Haratischwili stehen auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis.
Die Projektion des Werks «Harlekin mit gefalteten Händen» von Pablo Picasso wird bei der Multimedia-Schau «Picasso und die spanischen Meister» in den Steinbrüchen Carrières de Lumières an eine Wand geworfen.
Paris
14.08.2018
«La Celestina» hat Pablo Picasso 1904 in Barcelona gemalt. Das Porträt einer Frau mit einem erblindeten Auge gehört eher zu den mittelgroßen Formaten des Spaniers.
Kultursommer
13.08.2018
Eine große Reise einmal um die Welt – und das ohne sich vom Fleck zu bewegen. Wo gibt es das sonst außer beim Kehler Kultursommer? Bei ihrem jüngsten Auftritt auf der Altrhein-Bühne im Rosengarten nahm das Quartett Quadro Nuevo das Publikum mit auf eine poetisch-musikalische Reise rund um den...
Sonya Yoncheva (Poppea, hinten) und ein Ensemblemitglied in Monteverdis "L'incoronazione di Poppea" in Salzburg.
Salzburg
13.08.2018
Ein Altmeister der historischen Musik, ein gefeierter Tanzkünstler, zwei Spezialisten für Bühneninstallationen: Große Künstler unterschiedlicher Genres für ein einziges Projekt zusammenzubringen, das können nur Festivals wie die Salzburger Festspiele.
Michael Golz vor seinem Werk "Athosland" in Bernried.
München
13.08.2018
Die einen nennen es «Outsider Art», die anderen lieber «Art Brut». Gemeint ist oft das Gleiche. Kunst, geschaffen von Menschen wie Michael Golz. Seit Jahrzehnten arbeitet der Künstler aus Mülheim an der Ruhr an einem Werk: dem Athosland.
Am 14. August erscheint eine Jubiläumsausgabe des Romans «Deutschstunde».
Hamburg/London
13.08.2018
Nachkriegsromane verblassen oft mit den Jahren und geraten in Vergessenheit. Anders die «Deutschstunde». Der größte literarische Erfolg von Siegfried Lenz (1926-2014) erschien vor 50 Jahren - Anlass für den Hamburger Verlag Hoffmann und Campe, eine besonders gestaltete Jubiläumsausgabe...
Das Bild »Segelboote bei Grünau« von Ernst Ludwig Kircher ist bei der Ausstellung in der Stuttgarter Staatsgalerie zu sehen.
Die Sensation hinter der Ausstellung
13.08.2018
Die Staatsgalerie Stuttgart zeigt ihren Bestand an Werken Ernst Ludwig Kirchners in der Ausstellung »Die unbekannte Sammlung«. Die Sensation ist nicht die Ausstellung selbst, sondern die Herkunft der Bilder. Eine Spurensuche.
Literaturnobelpreisträger V.S. Naipaul, hier 2001, ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
London
12.08.2018
Der Literaturnobelpreisträger V.S. Naipaul ist tot. Der Autor sei im Alter von 85 Jahren am Samstag friedlich gestorben, teilte seine Familie nach Angaben der Agentur PA mit.
Literatur-Kolumne
11.08.2018
Bin Ohr und Bleistift, Reisender; Radiergummi, Nomadenkoffer, wald- und meeressüchtig; auf Straßen, Schienen, Wanderwegen. Aufgehoben in Transiträumen. Ruhe bieten mir, wenn überhaupt, Augenblickspoeme, ihr lyrischer Atem und vernarbte Zärtlichkeiten.