Düsseldorf

K21 Ständehaus: Gegenwartskunst neu präsentiert

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2018
Behutsam wird die schwarze Riesenmaus aus dem Werk «Mann und Maus» der Künstlerin Katharina Fritsch auf ein Bett heruntergelassen.

Behutsam wird die schwarze Riesenmaus aus dem Werk «Mann und Maus» der Künstlerin Katharina Fritsch auf ein Bett heruntergelassen. ©dpa - Rolf Vennenbernd

Mit einer Neupräsentation von Spitzenwerken der deutschen und internationalen Gegenwartskunst will das K21 Ständehaus der Kunstsammlung NRW neue Besucher gewinnen.

Nach mehrwöchigem Umbau öffnete das Museum in Düsseldorf am Donnerstag wieder seine Türen. Künftig kann man bei einem Rundgang durch die hellen Säle Bilder, Video- oder Fotoarbeiten etwa von Jeff Wall, Paul McCarthy, Rosemarie Trockel, Thomas Schütte oder Marina Abramovic besichtigen.

Einige Klassiker aus der Sammlung der nordrhein-westfälischen Landesgalerie hat Kunstsammlungschefin Susanne Gaensheimer wieder aus dem Depot zutage gefördert - etwa die Strickbilder von Trockel oder eine überdimensionale schwarze Maus auf einem schlafenden Menschen von Katharina Fritsch.

«Auch für mich war das eine Entdeckung», sagte Gaensheimer über ihre Funde. Frisch restauriert wurden die zahlreichen Monitore der raumfüllenden Installation «Das Deutschlandgerät» von Reinhard Mucha. Auch das Archiv der Düsseldorfer Avantgarde-Galerie Konrad Fischer ist zu besichtigen.

- Anzeige -

Während das Haupthaus K20 die Sammlung Klassischer Moderne präsentiert, rückt das K21 mit wechselnden Ausstellungen aktuelle Tendenzen der Kunst in den Blick. Gaensheimer will mit Performance-Abenden auch «mehr Leben» in das Haus bringen.

Eine Begegnung mit der Unterschrift von US-Präsident Donald Trump gibt es in der Eröffnungsausstellung der geheimnisumwitterten US-Künstlerin Lutz Bacher. Wie ein Fries an den Wänden zieht sich Trumps Signatur durch mehrere Säle. In der Mitte stehen mit Holzwolle aus Texas gefüllte Schlafanzughosen. Die Schau ist vom 7. September bis zum 6. Januar 2019 im K21 zu sehen.

Eine Besucher-Attraktion des K21 bleibt übrigens: Die spektakuläre begehbare Netz-Installation des Künstlers Tomás Saraceno hoch oben unter der Glaskuppel des Ständehauses.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

150 Mitwirkende standen bei Frank Zappas »200 Motels« auf der Bühne im Straßburger Zénith. Rund 2000 Zuschauer erlebten eine denkwürdige Vorstellung.
Festival »Musica« in Straßburg
vor 19 Minuten
Frank Zappas »200 Motels Suiten« markierten am Freitagabend den Auftakt der 35. Auflage des Festivals »Musica«. Knapp 150 Akteure boten im Straßburger Zénith ein überbordendes Musikspektakel im Spannungsfeld zwischen Popkultur und zeitgenössischer Klassik.    
Die roten Schuhe hat Rainer Braxmaier vor zwei Jahren für die Offenburger Schaufensterausstellung gemalt.
Ausstellung
23.09.2018
Mit einem Künstler, der fast von Anfang an dabei ist, startete der Künstlerkreis Ortenau am Sonntag, 23. September, in die Ausstellungssaison 2018/19. Rainer Braxmaier gibt Einblicke in sein Schaffen.
Regine Schulz, Direktorin des Roemer- und Pelizaeus-Museums, zeigt das künstlerische Werk eines Reiters im Indischen Stil (Afghanistan, vor 1854, Mica, bemalt).
Hildesheim
21.09.2018
Mit der Zerstörung des Kulturgutes von Afghanistan beschäftigt sich das Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim.
Gewänder muslimischer Designer aus Südostasien.
San Francisco
21.09.2018
Das überdimensionale Foto eines Models mit einem kunstvoll drapierten Kopftuch leuchtet von der eleganten Fassade des de-Young-Kunstmuseums in San Francisco. Daneben die Fakten: 1,8 Milliarden Muslime, 53 Designer, 1 globale Ausstellung.
Mauerteile für das Berliner DAU-Projekt.
Berlin
21.09.2018
Das umstrittene Kunstprojekt «DAU Freiheit» mit dem Nachbau einer Mauer in Berlin muss abgesagt werden. Die Veranstalter bekommen nach dpa-Informationen keine Genehmigung, weil den Behörden die Zeit für die notwendigen Sicherheitsprüfungen zu kurz ist.
Die Musikgruppe Trio mit Stephan Remmler (von links), Peter Behrens und Kralle Krawinkel, aufgenommen im Jahr 1983.
Rückblick auf 1978
21.09.2018
Vor vier Jahrzehnten brachen junge Wilde in die bislang größte Leichtigkeit des Seins der deutschen Musikgeschichte auf. Die Neue Deutsche Welle (NDW) dauerte aber nur wenige Sommer – ein Rückblick.
Ernie (l) und Bert.
New York
20.09.2018
Sie teilen sich ein Schlafzimmer. Sie baden gemeinsam. Sie lachen auf dem Cover eines Musikalbums namens «Love». Wer das Zusammenleben von Ernie und Bert aus der «Sesamstraße» näher verfolgte, stand früher oder später vor der Frage: Sind die Puppen aus der TV-Kindersendung schwul?
Dietrich Mack.
Kulturkolumne
20.09.2018
Als ich Ende August die Berichte aus Chemnitz las und die Bilder sah, die um die Welt gingen, war ich entsetzt über den Totschlag eines Menschen und die Instrumentalisierung dieses Verbrechens. Eine Woche später kamen 65 000 Menschen zu dem Konzert „#wirsindmehr“.
Spielen für Kinder und Erwachsene: Das Ensemble des Theaters Baal novo.
Neue Spielzeit 2018/19
20.09.2018
Mit drei neuen Stücken und einem Kinder- und Jugendfestival will das deutsch-französische Theater Baal novo in der Saison 2018/19 das Publikum in die Säle locken.   
Typisch Monet: «Seerosen» aus dem Jahr 1908.
Wien
19.09.2018
Am Anfang sind die Bilder noch voller kleiner Details, Perspektiven, klaren Linien. Doch je älter Claude Monet wurde, desto mehr verschwanden die Grenzen und Konturen.
Papst Franziskus redet mit jungen Leuten über Sexualität und Liebe.
Rom
19.09.2018
Papst Franziskus hält Sex für eine himmlische Gabe. «Die Sexualität, der Sex, ist ein Geschenk Gottes. Kein Tabu», sagte der 81 Jahre alte Pontifex bei einer Audienz mit französischen Jugendlichen, wie der Vatikan am Dienstag mitteilte.
Der Blick auf die Londoner Royal Opera Covent Garden.
London
19.09.2018
Die roten Samtbänke im Foyer der Royal Opera, auf denen die Besucher in der Pause Sandwich oder Eis verzehren, waren zwar gemütlich - man konnte dort gelegentlich auf prominente Fans treffen, wie zum Beispiel den Pianisten Alfred Brendel, und ihn spontan nach seiner Meinung befragen.