Chorkonzert

Kammerchor fesselte sein Publikum in Hausach und Offenburg

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. November 2018

Reinhardt Bäder und der Kammerchor Offenburg gastierten in Hausach und Offenburg. ©Jürgen Haberer

Gleich zwei Mal hat der Kammerchor Offenburg am vergangenen Wochenende das letzte unvollendete Werk Mozarts, sein Requiem, aufgeführt. Dunkel, intensiv und machtvoll entführt es die Zuhörer in eine ganz besondere Aura, die das Publikum immer wieder spürbar beeindruckt.  

Das Publikum in Hausach war am Samstagabend wohl ebenso begeistert wie am Sonntag die Zuhörer in der Offenburger Stadtkirche. Reinhardt Bäder und der durch Solisten und ein Instrumentalensemble verstärkte Kammerchor Offenburg haben eine glanzvolle, in den Chorpassagen immer wieder machtvoll auftrumpfende Aufführung serviert. 
Johann Sebastian Bachs Kantate »Wachet auf ruft uns die Stimme«, bereitete den Boden. Das anschließende Requiem Mozarts strahlte dann hell und funkelnd. Es verströmte den Glanz eines absoluten Meisterwerkes seiner Epoche. Mozart selbst hat das kompositorische Gerüst und die vierstimmigen Chorsätze entworfen, den Eingangsteil und das Kyrie. 

Die Partituren seines letzten, leider unvollendeten Werkes weisen in den folgenden Teilen aber immer wieder zum Teil beträchtliche Lücken auf. Sein Schüler Franz Xaver Süßmayr hat das anonym in Auftrag gegebene und bereits honorierte Requiem dann im Auftrag von Mozarts Witwe in seinem Geiste vollendet. Es ist dabei müßig, über Kompositionsdetails nachzudenken, sie exakt zuzuordnen. 

- Anzeige -

Viel Fingerspitzengefühl

Mozart hat die Besetzung und die Form vorgegeben, die Chorsätze ausformuliert und wichtige Glanzlichter der Komposition gesetzt, bevor er die Feder aus der Hand legen musste. Das Requiem ist beseelt von seinem Geist und seinem Genius. Er lässt Pauken, Trompeten und Posaunen, die tiefen Holzbläser aufmarschieren. 
Sein Requiem ist machtvoller als viele andere Totenmessen, holt immer wieder zu höchst dramatischen Gesten aus. Reinhardt Bäder hat das mehr als 60 Köpfe zählende Gesamtensemble mit sehr viel Fingerspitzengefühl an die beiden Aufführungen in Hausach und Offenburg herangeführt, mit Svea Schildknecht (Sopran), Viola de Galgoczy (Alt), Jürgen Ochs (Tenor) und Menno Koller (Bass) vier ausdrucksstarke Solisten verpflichtet. Das mit barockem Glanz und der Kantate Bachs eingeleitete Konzert in der bis auf den letzten Platz besetzten Konzerträumen verzauberte und fesselte. 

Es beeindruckte mit musikalischer Dichte und Klarheit. Der Kammerchor Offenburg setzte dabei ein dickes Ausrufezeichen, dass den Anspruch des Chores und seines Leiters wieder einmal klangvoll untermauerte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 12 Stunden
Durbacher "Jazz Nights" mit Omer Klein und Martin Tingvall
Die Durbacher „Jazz Nights“ auf Schloss Staufenberg können zwar nicht in alter Form stattfinden, aber Omer Klein und Martin Tingvall sind per Livestream zu hören.
Jürgen Stark.
04.03.2021
Kulturkolumne
An den ersten warmen Frühlingstagen drängte alles nach draußen. Die Forderungen nach Öffnungen vom Lockdown werden drängender. Manch einer träumt schon wieder von Festen und Festivals. Einer davon ist Daniel Günther, der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein.       
Ulrike Ottinger.
04.03.2021
Hans-Thoma-Preis 2021 für Ulrike Ottinger
Das Land Baden-Württemberg würdigt das Lebenswerk der international bekannten Filmemacherin, Fotografin und Malerin Ulrike Ottinger mit dem Hans-Thoma-Preis 2021. Damit verbunden ist eine Ausstellung im Hans-Thoma-Museum in Bernau im Schwarzwald.  
Grégory Ott am Klavier.
26.02.2021
CD-Produktionen und Konzerte im TV
Das Straßburger Festival Jazzdor produziert neben Konzerten für den deutsch-französischen Kultursender Arte Tonträger mit verschiedenen Künstlern. Gerade ist beim Label Jazzdor Series das neue Album des Pianisten Grégory Ott erschienen.
Marla Glen.
25.02.2021
Album „Unexpected“ mit großer Stilvielfalt
Marla Glen, die Sängerin mit der herben Blues- und Soulstimme, hat mit ihrem aktuellen Album „Unexpected“ einen beeindruckenden Neustart hingelegt. Gerne würde sie auch einmal am Oberrhein auf einer Bühne stehen.    
Dietrich Mack.
25.02.2021
Kulturkolumne
Ob unsere Politiker Abul Hassan Ali Ebn Bekar kennen? Erwähnt haben sie ihn nicht, als sie vor einiger Zeit verkündeten, dass am 1. März die Friseursalons wieder öffnen dürfen. Dabei ist der „Barbier von Bagdad“ ein Mann mit vielen Talenten und weine Zier seines Berufsstandes.
24.02.2021
Offenburger Schüler proben Oper
Das Opernprojekt „Diggin‘ Opera II“ des Festspielhauses Baden-Baden mit dem Oken-Gymnasium Offenburg geht in die letzte Runde. Wenn alles klappt, ist am 25. April Premiere. Dahinter steckt ein musikalisches Experiment.
23.02.2021
"Haus-Festspiel" im Festspielhaus Baden-Baden
Das Festspielhaus Baden-Baden meldete sich erfolgreich mit einem „Haus-Festspiel“ zurück.  Geboten wurden hochkarätige Konzerte an vier Abenden auf der Bühne des Opernhauses.
Autorin Renate Tebbel.
22.02.2021
Roman „Die grüne Schatulle“ von Renate Tebbel
Nach ihrer Biografie der Gengenbacher SPD-Politikerin Marta Schanzenbach hat die Autorin Renate Tebbel mit „Die grüne Schatulle“ einen bewegenden Familienroman vorgelegt. Im Mittelpunkt steht das Leben ihrer Großmutter, die sie im Buch Clärchen nennt.          
20.02.2021
Museen gehen digitale Wege
Da die Forderungen nach Öffnung der Museen ungehört verhallen, bieten die Museen inzwischen digitale Vermittlungen und Führungen an. Mit großer Resonanz.
20.02.2021
Neue CD-Einspielung der Pianistin Anna Adamik
Die Stücke von Ludwig van Beethoven, die die Pianistin Anna Adamik im Sommer in Offenburg während der Kreuzgang-Konzerte vorgestellt hatte, hat sie nun auf CD eingespielt. 
Andreas Dilles.
18.02.2021
Interview mit dem Musiker Andreas Dilles
Als Musiker, Chorleiter und Musiklehrer erlebt Andreas Dilles den Stillstand des kulturellen Lebens und die Folgen für die Kulturschaffenden hautnah mit. Er kritisiert, dass die Politik nur den medizinischen Aspekt der Pandemie sehen würde.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 12 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.