Los Angeles

Kevin Hart moderiert die Oscar-Verleihung

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2018
Kevin Hart wird im Februar Gastgeber der Oscar-Verleihung.

Kevin Hart wird im Februar Gastgeber der Oscar-Verleihung. ©dpa - Jordan Strauss

Der Job gilt als einer der begehrtesten und schwierigsten in der Film-Branche. Mit dem US-Komiker Kevin Hart holt die Oscar-Akademie einen Neuling auf die Bühne. «Ich freue mich sehr mitzuteilen, dass endlich der Tag gekommen ist, dass ich Gastgeber der Oscars werde», verkündete Hart (39) am Dienstagabend auf Instagram und Twitter. Dies sei schon lange Zeit eines seiner Ziele gewesen. «Willkommen bei der Familie», schrieb daraufhin die Oscar-Akademie in einem Tweet. Auch sie freue sich sehr.

Der schwarze US-Comedian hat mit Trophäen-Shows schon Erfahrung. Zuvor moderierte er etwa die MTV Video Music Awards und MTV Movie Awards. Doch Hollywoods größte Filmgala ist ein anderes Kaliber. Hart steht zum ersten Mal in der Gastgeberrolle auf der Oscar-Bühne. Er sei erst der vierte Afroamerikaner - nach Richard Pryor, Whoopi Goldberg und Chris Rock - der dieses Amt bekleidet, schreibt das Kinoportal «Deadline.com».

Bei der 91. Oscar-Vergabe im kommenden Februar löst Hart den Komiker und Moderator Jimmy Kimmel ab, der 2017 und 2018 durch die Show führte.

Der dreifache Vater Hart, der seine Karriere als Stand-Up-Comedian in kleinen Clubs begann, war in diesem Jahr mit seiner «Irresponsible Tour» weltweit in großen Arenen unterwegs. Hits wie «Jumanji: Willkommen im Dschungel», «Ride Along», «Der Knastcoach» oder «Central Intelligence» machten ihn zum beliebten Comedy-Star. In der quirligen Spionage-Komödie «Central Intelligence» schlägt er sich in der Rolle des schmächtigen, biederen Buchhalters bestens an der Seite des muskulösen Ex-Wrestler Dwayne «The Rock» Johnson.

Er wolle eine «ganz besondere» Oscar-Show moderieren, kündigte Hart am Dienstag an. Dies sei für ihn als Komödiant eine einmalige Gelegenheit im Leben. Vor allem ist der Job auf der Oscar-Bühne eine große Herausforderung.

- Anzeige -

Fast vier Stunden zog sich die Oscar-Gala im vergangenen März hin, eine der längsten Shows der letzten Jahrzehnte. Gleichzeitig sanken die Einschaltquoten in den Keller. Nur 26,5 Millionen Zuschauer verfolgten das Trophäenspektakel am Bildschirm mit. Mehr als doppelt so viele waren es 1998, als der Blockbuster «Titanic» vor 55,2 Millionen Zuschauern abräumte.

Die kommende Show solle auf drei Stunden begrenzt werden, kündigte die Oscar-Akademie im vorigen August an. Nach den neuen Plänen sollen einige Preise im Dolby-Theater während der Werbepausen statt in der Live-Show ausgeteilt werden. Höhepunkte dieser Ehrungen würden dann in gekürzter Form in die weltweite Übertragung eingespielt. Ursprünglich wollte der Verband auch eine neue Sparte zur Würdigung von Publikums-Hits einführen, doch dieser umstrittene Plan wurde wenig später wieder gekippt.

Beim Debüt von Harts Vorgänger Kimmel war es durch eine peinliche Verwechslung der Umschläge zu einer großen Oscar-Panne gekommen. Fälschlicherweise wurde am Ende der Show zunächst «La La Land» statt des wahren Gewinners «Moonlight» zum besten Film gekürt. Kimmel reagierte damals geschickt: «Ich gebe mir selbst die Schuld (...) Ich verspreche, ich komme nie wieder», sagte er mit einem Augenzwinkern. Für die 90. Jubiläums-Show kehrt er aber doch zurück.

«Glückwünsche, mein Freund», gratulierte Kimmel am Dienstag auf Twitter seinem Nachfolger. Die Akademie habe eine ausgezeichnete Wahl getroffen. «Du wirst spitze sein.»

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Gus Backus (2002).
22.02.2019
Germering
Schlagersänger Gus Backus («Da sprach der alte Häuptling der Indianer») ist tot.
Anahita Rehbein im Europa-Park in Rust.
22.02.2019
Rust
Die noch amtierende «Miss Germany», Anahita Rehbein (24) aus Stuttgart, will nach Ende der Amtszeit ihr Studium abschließen. Sie werde an die Uni zurückkehren und Ende März ihre Bachelor-Arbeit schreiben, sagte sie am Freitag in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur.
US-Schauspieler Kevin Bacon 2017 in München.
22.02.2019
Berlin
Hollywood-Schauspieler Kevin Bacon («Footloose», «Mystic River») hält sich auch durch sein Liebesleben fit. «Ich ernähre mich gesund, treibe Sport, meditiere und habe guten Sex. Guter Sex ist wichtig», sagte der 60-Jährige in einem Tele-5-Interview. «Aber wenn Sie mich in Film und Fernsehen sehen,...
Der Auftritt von Bela B bei Jan Böhmermann brachte kein Licht ins Dunkel.
22.02.2019
Berlin
Mit einem gut funktionierenden PR-Coup sorgen Berlins Spaßpunker Die Ärzte für Gesprächsstoff - seit Wochen steht die Frage im Raum, ob die Band sich auflöst. Bei Jan Böhmermann hat Schlagzeuger Bela B (56) am Donnerstagabend nachgelegt.
Joachim Witt wird 70 - und feiert mit Lounge-Musik.
21.02.2019
Hamburg
Joachim Witt sang sich mit dem «Goldenen Reiter» in die Hitparaden der 80er Jahre und wurde so ein Star der Neuen Deutschen Welle (NDW). Erst fast 20 Jahre später landete der deutsche Musiker mit «Die Flut» wieder einen Charthit, bevor es erneut ruhiger um ihn wurde.
Portia de Rossi und Ellen DeGeneres während einer Preisverleihung.
21.02.2019
Los Angeles
Die US-Moderatorin Ellen DeGeneres (61) hat von ihrer Frau Portia de Rossi (46) ein besonderes, nachträgliches Geburtstagsgeschenk erhalten.
Hat Jussie Smollett den Angriff erfunden? Die Ermittlungen dauern an.
21.02.2019
Chicago
Der US-Schauspieler Jussie Smollett könnte vom Opfer zum Beschuldigten werden: Der Star aus der Serie «Empire» soll einen rassistischen und homophoben Angriff auf ihn erfunden haben.
Der Schriftsteller Wladimir Kaminer ist ein guter Beobachter.
20.02.2019
München
Die Welt von heute lässt sich aus Sicht des Schriftstellers Wladimir Kaminer (51) am besten mit einem Schwips aushalten. «Am einfachsten ist der Zustand der Welt beschwipst zu ertragen», sagte der Schriftsteller («Russendisko») der «Abendzeitung» in München.
Herbert Grönemeyer auf dem Weg zu seiner Zeugenaussage.
20.02.2019
Köln
Musiker Herbert Grönemeyer hat über eine Begegnung mit zwei Pressefotografen auf dem Flughafen Köln/Bonn Auskunft gegeben.
Bei den Grammys hat Lady Gaga nicht mehr ihren Verlobungsring getragen.
20.02.2019
New York
Lady Gaga (32) und Christian Carino (49) haben ihre Verlobung gelöst, wie mehrere US-Medien unter Berufung auf die Sprecherin des Popstars am Dienstag (Ortszeit) berichteten. Nähere Informationen wurden nicht mitgeteilt.
Herbert Grönemeyer wird zum Vorfall am Flughafen Köln/Bonn befragt.
20.02.2019
Köln
Herbert Grönemeyer (62) wird an diesem Mittwoch als Zeuge in einem Strafprozess am Landgericht Köln erwartet. Dort sind zwei Pressefotografen angeklagt, falsche Beschuldigungen gegen ihn erhoben zu haben.
Ireen Sheer ist die Tochter einer deutschen Mutter und eines englischen Vaters.
20.02.2019
Berlin
Die Brexit-Debatte macht die seit Jahrzehnten in Deutschland erfolgreiche Schlagersängerin Ireen Sheer («Goodby Mama») «fix und fertig».