Tanztheater in der Reithalle Offenburg

"#Atme": Premiere für das neue Stück von "Szene 2wei"

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. November 2017

Die menschliche Unversehrtheit wird durch die Puppe im Spiel in Frage gestellt. ©Jürgen Haberer

»Szene 2wei« steht für gelebte Inklusion. Menschen mit und ohne Behinderung machen auf einem professionellen Niveau zeitgenössisches Tanztheater. Heute wird das neue Stück von William H. Sánchez, dem künstlerischen Leiter, uraufgeführt.   

Der Rollstuhl von Ricarda Noetzel ist aus den Produktionen der in Lahr ansässigen Tanzkompanie nicht mehr wegzudenken. Er dient als vielseitig genutztes Stiel- und Ausdrucksmittel, wird manchmal auch nur einfach am Bühnenrand geparkt. »Szene 2wei« steht für die Verbindung von modernem Tanztheater und Inklusion. Niemand fragt hier nach Handicaps, der Fokus liegt auf den Stärken der Akteure. 
Bei dem Stück »#Atme«, dem zweiten Teil der Trilogie »Kala«, stehen gleich vier Tänzer auf der Bühne, die im klassischen Sprachgebrauch als behindert gelten. Sie sind wie Ricarda auf den Rollstuhl angewiesen, leiden Trisomie 21, oder wie Orlando Izzo, einem jungen Italiener, unter einem schweren Gehörschaden. Bei »Szene 2wei« agieren sie als vollwertige Mitglieder einer professionellen Tanzkompanie, die einen hohen künstlerischen Anspruch formuliert. 

- Anzeige -

Pilotprojekt in Lahr
Wie wenig selbstverständlich das in Deutschland noch immer ist, zeigt das Konstrukt, das diesen Ansatz erst ermöglicht. Ricarda und zwei ihrer Ensemblekollegen nehmen an einem Pilotprojekt der Lahrer Werkstätten teil. Der Vormittag gehört der klassischen Erwerbsarbeit, nachmittags sind sie für ihr Engagement bei »Szene 2wei« freigestellt. 
Timo Gmeiner und der Choreograph William H. Sanchez, die beiden Leiter der Kompanie, hoffen, dass das Projekt Schule macht und so zukünftig mehr Menschen mit Behinderung auf dem Kultursektor Fuß fassen können. Die Trilogie »Kala«, deren Produktion auch von der »Aktion Mensch« gefördert wird, soll diesen Ansatz nicht zuletzt durch ihren künstlerischen Anspruch befeuern. Ähnlich wie der 2016 uraufgeführte erste Teil, thematisiert »#Atme« die Verwerfungen einer in die Krise geratenen Epoche. Die menschliche Unversehrtheit wird über eine in die Aufführung integrierte Schaufensterpuppe in Frage gestellt. 

Lebendige Puppe
»Klemens« wird im Verlaufe der rund einstündigen Inszenierung demontiert und wieder zusammengesetzt. Der Mann aus Plastik steht im Mittelpunkt eines Kreisrituals, wird zwischendurch ersetzt durch Tänzer, die in die Rolle lebender Puppen schlüpfen. William H. Sanchez will damit auch die Rolle des Kunststoffes in unserer Gesellschaft thematisieren, seine Allgegenwart im Alltag, seine Problematik aus ökologischer und energetischer Sicht.
 

Info

Termin

»#Atme«, Tanzkompagnie »Szene 2wei« Lahr, Premiere heute, Samstag, 20 Uhr, Reithalle Offenburg. Im Anschluss  Publikumsgespräch. Sonntag, 11 bis 15 Uhr, inklusiver Workshop in der Volkshochschule Offenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Doppelausstellung
vor 4 Stunden
Gestische Malerei trifft auf filigran gearbeitete Holzskulpturen und Wandobjekte. Eine Doppelausstellung im Lahrer »Zeitareal« zeigt aktuelle Holz- und Papierarbeiten von Armin Göhringer und Malerei und Tonobjekte des 2012 erblindeten Kunstprofessors Mario Moronti. 
Comedy
vor 4 Stunden
In der mit gut 4000 Fans und »Fanninen« besetzten Ortenau-Arena begeisterte Kult-Comedian Mario Barth am Samstag mit Geschichten aus »dem« Leben und seiner unverwechselbaren Performance. 
Nikolaus (l) und Knecht Ruprecht am Rheinufer in Düsseldorf.
Köln
vor 21 Stunden
In den Christkind-Postfilialen stapeln sich die Wunschzettel, Millionen von Kindern fiebern dem Weihnachtsfest und der Bescherung entgegen. Die Geschenke, so glauben sie meist, bringen das himmlische Wesen oder der Weihnachtsmann.
Literatur-Kolumne
07.12.2018
Fiktion und Wirklichkeit. Deren Beziehung zueinander, ein wundersames Techtelmechtel, gehören sicherlich zu den schönsten Lebensgemeinschaften der Kunst. Eines der Geheimnisse in Sprache, die immer gemeinsam zu Tisch bitten. An den geistigen Tisch. Wohlbemerkt: Fiktion, nicht »Fake«.
Theater in der Stadthalle
07.12.2018
Wie lang ist eine Stunde? Objektiv betrachtet: 60 Minuten, 3600 Sekunden oder 4800 Herzschläge. Für manche eine Ewigkeit. Mit der turbulenten Komödie »Eine Stunde Ruhe« von Florian Zeller gastierte das Euro-Studio Landgraf am Donnerstag in der vollbesetzen Stadthalle Kehl. 
Der wütende Rebell: Iggy Pop.
Hannover
07.12.2018
Iggy Pop, der Urvater des Punks, und Pop-Legende David Bowie erlebten ausgerechnet in der Frontstadt des Kalten Krieges ihre kreativste Phase.
Birgit und Horst Lohmeyer veranstalten das Musikfest «Jamel rockt den Förster» - und bekamen den meisten Applaus.
Bochum
07.12.2018
Mit der «1Live Krone» sind am Donnerstagabend in Bochum die diesjährigen «Könige und Königinnen» der deutschen Musikbranche gekürt worden.
Eine übergroße aufblasbare Asterix-Figur auf dem Gelände der Frankfurter Buchmesse (2017).
Berlin
07.12.2018
Asterix ist der Lieblingsfranzose der Deutschen - beliebter als Louis de Funès, Alain Delon und Emanuel Macron zusammen.
Die Alt-Hippies Siegfried Kadow (links) und Claudia Rieschel hatten Probleme mit ihren jungen Nachbarn.
Theateraufführung in der Oberrheinhalle
07.12.2018
Einiges zu lachen gab es am Mittwochabend in der Oberrheinhalle bei der Komödie »Wir sind die Neuen« und dem Spiel von Jung gegen Alt. Die Studierenden wollten ihre Ruhe, die Alt-68er den Kontakt. Am Schluss mussten alle aufeinander zugehen.
Puppenspiel für Groß und Klein bietet die Puppenparade Ortenau 2019. Unter den Akteuren ist das Marotte Figurentheater.
Figurentheater-Festival vom 23. März bis 14. April
07.12.2018
Die Puppenparade Ortenau fällt 2019 mit 18 Angeboten für, Kinder, zwölf für Erwachsene sowie sechs Freiluftveranstaltungen üppiger aus als jemals zuvor. In Lahr wird eine richtige Oper mit Orchester, Countertenor und Puppenspielern aufgeführt. 
Lone Scherfig war schon mehrfach auf der Berlinale zu Gast.
Berlin
06.12.2018
Mit der Weltpremiere des neuen Films der dänischen Regisseurin Lone Scherfig («Italienisch für Anfänger», «The Riot Club») wird im Februar die 69. Berlinale eröffnet.
Florian Henckel von Donnersmarck darf sich Hoffnungen auf einen Golden Globe machen.
Los Angeles
06.12.2018
«Werk ohne Autor» geht für Deutschland in das Rennen um den Golden Globe. Das Künstlerporträt von Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck wurde in der Sparte «Bester nicht-englischsprachiger Film» nominiert. Dort tritt unter anderem auch der mexikanische Film «Roma» an.