"Massachusetts": Musical in Offenburg

Das Publikum feierte die "Italian Bee Gees"

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2017

(Bild 1/3) ©Ulrich Marx

Eine Hommage an die Bee Gees und ein Konzerterlebnis war das Musical »Massachusetts« in der Offenburger Oberrheinhalle am Freitag. Es begeisterte alle diejenigen, die die Musik der Erfolgsband über Jahrzehnte begleitet hat.

 Sie räumten ab: Das Publikum in der Offenburger Reithalle klatschte, stand auf und sang mit, als die »Italienischen Bee Gees« die größten Hits der unvergessenen Brüder Gibbs spielten. Der Disko-Hit »Night Fever« lockte die Zuschauer ebenso aus der Reserve wie »Stayin’ alive« oder »How deep is your love«. »Spicks and Specks«, das 1966 den Startschuss zur großen Karriere gab, eröffnete das Konzert am Freitag in der Oberrheinhalle. Walter, Davide und Pasquale Egiziano schlüpften so überzeugend in die Rolle der drei Brüder Gibbs, dass man nichts vermisste. Haare, Kostüme und Fotos der Originale zauberten das passende Flair. Kein Wunder, dass die italienischen Brüder den Segen der Bee Gees als Tribute-Band hatten: Ihre Stimmen deckten die gesamte Bandbreite der Originale ab. Und die auf die Kostüme abgestimmten Gitarren spielten sie virtuos.
Apropos: Nichts verlernt hat auch Vince Melouny, der von 1967 bis 1969 als Leadgitarrist den Erfolg der Band mitbegründete. Im schwarzen Anzug kam er auf die Bühne, eher ein bisschen schüchtern, aber beim Spiel große Klasse. Als Sänger wurde er von den Engiziano-Brüdern begleitet, die einen leicht hallenden Background für ihn bildeten.

Bee-Gees-Veteranen
Zwei weitere Bee-Gees-Veteranen begleiten die Tournee: Dennis Byron und Blue Weaver. Der Keyboarder gab Einblicke, wie der berühmteste Hit »Night Fever« entstand. Er hatte aus dem Radio eine Melodie im Kopf und spielte damit herum – das Intro stand. Bei seiner Aufgabe aus der guten, alten Zeit schien er richtig aufzublühen, »Spielfreude« ist hier der richtige Ausdruck. 
Schlagzeuger Bryon, gleichzeitig Stückeschreiber und Produzent, nahm wieder am Drumset Platz. Außer mit seinem Spiel begeisterte er auch mit Anekdoten, die er in einem Buch zusammengefasst hat. Eingebettet waren die Songs in ein Musical unter dem Titel »Massachusetts«. 

- Anzeige -

Im Museum
Die Begegnung der fünf naseweisen Jugendlichen, die in einem abgelegenen Haus strandeten, bot die Möglichkeit, die unglaubliche Karriere der Bee Gees zu beleuchten. Denn im Museum – oder vielmehr Archiv –, das Mr. Jones darin eingerichtet hatte, ließen sich nicht nur die zahlreichen Tonträger bestaunen, die damals die Musik auch zu einem haptischen Erlebnis machten. Peter Clös konnte so einfließen lassen, dass die Bee Gees ungefähr 240 Millionen Platten verkauft haben und fünf Hits gleichzeitig in den Charts hatten – ebenso wie die Beatles. Dennoch wurden sie bei all ihrem Erfolg und ihrer Beliebtheit von Kritik und Kollegen nicht ernst genommen. So soll sich der Erzählung nach John Lennon nicht einmal umgedreht haben, als er Barry vorgestellt wurde, sondern nur in hohem Falsett »Schön dich zu treffen« gesagt haben. 
Diese hohen Stimmen waren übrigens ein Kniff, um im Geschäft zu bleiben – ebenso wie die Zusammenarbeit mit Dolly Parton, Diana Ross, Barbara Streisand oder Celine Dijon. Deren Hit »Immortality« sang Laura Ugolini, die seit 2005 mit den Italian Bee Gees tourt.

Die Mischung aus Infos zu den Erfolgsmusikern und vielen Hits begeisterte das Publikum: Es feierte die »Auferstehung« ihrer Lieblinge mit frenetischem Applaus und begeisterten Pfiffen, sodass »Barry« Walter Egiziano so spontan lachte, dass er kurz vom Singen abgelenkt war.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Jürgen Stark.
vor 18 Stunden
Kulturkolumne
„Superstar“-Bewerber kennen die Klassiker ihres Genres nicht mehr, Legenden wie David Bowie ocder Frank Zappa geraten in Vergessenheit. Unser Kolumnist sieht in der Popszene eine „Verfügbarkeits-Lücke“ und erinnert an einen bis heute Unerreichten: den Gitarrengroßmeister Jimi Hendrix
24.02.2020
"Wortspiel"-Interview
In den kommenden Wochen stellen wir Gäste der Offenburger Literaturtage „Wortspiel“ und ihre neuen Bücher vor. Eröffnet werden das Lesefest am 19. März von Ingo Schulze, der aus seinem Roman „Die rechschaffenen Mörder“ liest.  
24.02.2020
Sir Simon Rattle und sein London Symphony Orchestra
Von Wien frustriert, sehnte sich Beethoven nach London, hoffte auf großzügige Mäzene und tüchtige Musiker. Mit Sir Simon Rattle und seinen Musikern wäre er sicher glücklich geworden. 
23.02.2020
Straßburger Kultur im März
Welt-Kultur holt sich Straßburg im März in seine Kulturstätten: Die Rheinoper spielt bei ihrem Indien-Festival Thierry Pécous Hindu-Oper „Until the lions“. 
23.02.2020
"Berlin Comedian Harmonists" im Parktheater
Nach den Theaterstücken „Veronika der Lenz ist da“ und „Café ohne Aussicht“ haben die „Berlin Comedian Harmonists“ in Lahr erstmals ein reines Konzertprogramm serviert. Das Publikum wurde zwei Stunden lang mit kessem Humor und nostalgischem Charme verwöhnt.  
Dietrich Mack.
20.02.2020
Kulturkolumne
Was haben Wagners „Tannhäuseer“ oder die „Meistersinger“ mit den politischen Ereignissen in Thürigen gemeinsam? Der Kolumnist sieht durchaus Parallelen. Und Möglichkeiten für Regisseure, sich bei der Aktualisierung von alten Stoffen auszutoben.
Dietrich Mack.
20.02.2020
Kulturkolumne
Was haben Wagners „Tannhäuseer“ oder die „Meistersinger“ mit den politischen Ereignissen in Thürigen gemeinsam? Der Kolumnist sieht durchaus Parallelen. Und Möglichkeiten für Regisseure, sich bei der Aktualisierung von alten Stoffen auszutoben.
Sie präsentierten gestern das Wortspiel-Programm 2020: Sybille Scheerer (Buchhandlung Roth), Christa Peiseler (Buchhandlung Akzente), Markus Niemeier (Stadtbibliothek), Constanze Armbrecht (Volkshochschule) und Malena Kimmig (Leitung Stadtbibliothek).
20.02.2020
Offenburger Literaturtage "Wortspiel"
Mit zehn Lesungen, Autorengesprächen und Vorträgen kann die 13. Ausgabe des Offenburger „Wortspiels“ vom 19. März bis 6. Mai aufwarten. Mit etwas Glück dürfen die Buchfreunde zum Auftakt einem frischgebackenen Literaturpreisträger lauschen.  
Dietrich Mack.
20.02.2020
Kulturkolumne
Was haben Wagners „Tannhäuseer“ oder die „Meistersinger“ mit den politischen Ereignissen in Thürigen gemeinsam? Der Kolumnist sieht durchaus Parallelen. Und Möglichkeiten für Regisseure, sich bei der Aktualisierung von alten Stoffen auszutoben.
17.02.2020
Lustspiel "Die Niere" in der Kehler Stadthalle
Die Berliner Komödie am Kurfürstendamm machte mit ihrer Aufführung von „Die Niere“ die Organspende zum Thema in Kehl. Passend für eine Komödie?
17.02.2020
"Wortreich" im Kehler Kulturhaus
Wir sind zu dick, zu alt und Falten haben wir auch – die Kabarettistin Inka Meyer zeigte am Sonntag im Kehler Kulturhaus auf ebenso entlarvende wie vergnügliche Weise die Auswüchse der grassierenden Selbstoptimierung auf. 
17.02.2020
Jens Rosteck liest im Salmen
Der Schriftsteller und Musiker Jens Rosteck lädt für Mittwoch zur szenischen Lesung in den Offenburger Salmen ein. Dabei geht es um keine Geringere als die französische Schauspiellegende Jeanne Moreau.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.