Nachruf

Der Altdorfer Künstler Yoshiyuki Kakedo ist tot

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2017

Yoshiyuki Kakedo und Isolde Warwin ©Jürgen Haberer

Yoshiyuki Kakedo zählt zu den stillen Meistern einer abstrakten, immer auch meditativ angelegten Malerei, die oft den Ansätzen einer von der konkreten Kunst geprägten Bildsprache folgt. Am 24. Oktober ist der gebürtige Japaner nach kurzer schwerer Krankheit in Altdorf verstorben.        

Seine Arbeiten versetzen den Betrachter immer wieder neu in Erstaunen. Winzige Punkte, in farblichen Abstufungen aufeinandergesetzt, reihen sich in scheinbar endlosen Kolonnen aneinander, konfrontieren den Betrachter mit variierenden Farbräumen auf engstem Raum. Er muss sich konzentrieren, um sich nicht in den oft mehrere Quadratmeter großen Gemälden zu verlieren. Die akkurat gesetzten Punkte geraten sonst schnell in Bewegung, lösen die Zentrierung des Blickes auf. 

- Anzeige -

Kunst in der Synagoge
Nach Jahren der Wanderschaft ist Kakedo erst in der Kunststadt Düsseldorf gelandet, bevor er 1998 mit seiner Frau, der Künstlerin Isolde Wawrin und der gemeinsamen Tochter in die südliche Ortenau nach Altdorf übergesiedelt ist. 
Das Paar hat die leerstehende, ehemalige Synagoge des Heimatdorfes von Isolde Wawrin in Altdorf übernommen und den Gebetsraum in eine Kunsthalle verwandelt, in der in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr als 50 Künstler ihre Werke ausgestellt haben. 
Das unmittelbar darüber gelegene Atelier des Künstlerpaares war aber das eigentliche Wohnzimmer von Yoshiyuki Kakedo, hier hat er sich bis zum Schluss seiner eigenen Kunst gewidmet. 
Jetzt ist der am 30. März 1953 in der Region Kyoto, in Japan geborene Künstler  Yoshiyuki Kakedo gestorben. 
Sein Werk umfasst abstrakte und konkret-konstruktive Malerei, Graphiken, Zeichnungen und Objektkunst. Seine aus Punkten gebildeten Farbräume und Raumkonstruktionen vermögen ebenso zu faszinieren wie die auf feinen Strichen basierenden Landschaften. 
 

Leidenschaftlicher Koch
Yoshiyuki Kakedo hat am Oberrhein und im Rheinland, aber auch im europäischen Ausland immer wieder ausgestellt. Er hat aber vor allem im Stillen gewirkt, das Thema Kunst immer auch mit meditativen und spirituellen Ansätzen in Verbindung gebracht. 
Einen Namen hat sich Yoshiyuki Kakedo aber auch als leidenschaftlicher Koch gemacht. Seine Büfetts mit Feinheiten der asiatischen Küche sind ebenso legendär wie die intensiven Kunstgespräche an der langen Tafel im Atelier, die stets zu einer Vernissage in der »Kunsthalle Altdorf« gehören.
Die Trauerfeier ist am Freitag, 10. November, 14 Uhr, in der »Kunsthalle Altdorf«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Liam Gallagher geht seinen Weg - ohne Bruder Noel.
vor 8 Stunden
Berlin
Liam Gallagher scheint mit sich selbst im Reinen. «Das hier ist ganz einfach, überhaupt keine Bürde.» Nach seinem erfolgreichen Start auf eigenen Beinen vor zwei Jahren empfindet er keinen Druck für die Debüt-Nachfolge. «Nur Freude, kein Stress», sagt der Ex-Oasis-Sänger über die Platte «Why Me?...
Die Bierkrüge stehen bereit - es kann losgehen.
vor 8 Stunden
München
Die Bierzelte stehen, Fahrgeschäfte drehen Proberunden, für die Sicherheit ist alles getan - und die Wetterprognose zum Wiesnstart in München an diesem Samstag ist perfekt: Oberbürgermeister, Festleitung, Wirte und Schausteller sehen dem größten Volksfest der Welt entspannt entgegen. Gut sechs...
Regisseur Schorsch Kamerun bei der Generalprobe des Musiktheaterstücks «Motor City Super Stuttgart».
vor 9 Stunden
Stuttgart
Die Bühne ist ein Loch mitten in der Stadt - ein gewaltiger Schlund, der sich auftut hinter den Bauzäunen zwischen Fußgängerzone, Planetarium und Park. Und für kurze Zeit ist die Bühne auch ein Boulevard, ein Beach, eine Besucherterrasse. 
David Schwimmer (l-r), Lisa Kudrow, Mathew Perry, Courtney Cox Arquette, Jennifer Aniston und Matt LeBlanc bei der Emmys-Verleihung 2002.
vor 9 Stunden
New York
Die Fernseh-Geschichte schrieb den 22. September 1994: Die Tür des New Yorker Cafés «Central Perk» ging auf, und herein kam eine junge Frau im Brautkleid, etwas verloren und hilfesuchend. Sie setzte sich zu fünf anderen jungen Leuten auf ein orangefarbenes Sofa - und das Schicksal nahm seinen Lauf.
Wirkt wie eine Fotografie, ist aber ein Gemälde. Künstlerin Stefanie Krüger vor ihrer Autobahn-Tankstelle.
vor 15 Stunden
Neue Ausstellung beim Künstlerkreis Ortenau in Offenburg
Spiegelnde Wasserflächen und menschenleere Landschaften zeigt Stefanie­ Krüger in der Galerie im Artforum. Mit den realistisch wirkenden und doch nicht realen Gemälden eröffnet die Malerin am Sonntag, 22. September, 11 Uhr, die Saison beim Künstlerkreis Ortenau.
Die Theaterregisseurin Karen Breece hat sich intensiv mit Rechtsextremismus beschäftigt und ein Stück darüber geschrieben
19.09.2019
Berlin
Die Theaterregisseurin Karen Breece macht etwas Ungewöhnliches, wenn sie ein neues Stück schreibt. Sie greift zum Telefon, liest Studien und spricht mit Menschen.
Die kanadische Sängerin Feist beim Auftakt des Reeperbahn Festivals.
19.09.2019
Hamburg
Das Hamburger Reeperbahn-Festival ist am Mittwochabend mit einer großen Show im Stage Operettenhaus offiziell eröffnet worden. Durch den Abend führten die Autorin und Moderatorin Charlotte Roche sowie der britische Fernsehmoderator Ray Cokes.
Die Vorwürfe von Frauen wegen sexueller Belästigung gegen Placido Domingo haben Folgen für den Sänger.
19.09.2019
Wien
Der mit Belästigungsvorwürfen konfrontierte spanische Opernsänger Placido Domingo wird den Europäischen Kulturpreis dieses Jahr noch nicht erhalten.
Die Opera national du Rhin im Elsass.
19.09.2019
Berlin
Die Opéra national du Rhin im Elsass ist von Kritikern zum «Opernhaus des Jahres» gewählt worden.
Der britische Singer-Songwriter Sam Smith will nicht mehr mit einem männlichen Pronomen bezeichnet werden.
19.09.2019
London
Der britische Musiker und Oscarpreisträger Sam Smith will nicht mehr mit einem männlichen Pronomen bezeichnet werden. Statt «he» (er) soll im Englischen für ihn «they» beziehungsweise «them» benutzt werden, wie der 27-Jährige auf Instagram mitteilte.
Jürgen Stark.
19.09.2019
Kulturkolumne
Wer schreit, hat Unrecht. Wer auf einer Bühne politische Schreie von sich gibt, sowieso. Leider haben viele Deutsche ein ungenügendes historisches Bewusstsein, was sich jetzt auch beim umstrittenen Auftritt des Sängers Herbert Grönemeyer in Wien widerspiegelte.  
Im Kunstpalast werden mehr als 80 Kleidungssstücke und Accessoiress sowie Fotos und Filmmaterial gezeigt.
18.09.2019
Düsseldorf
Die Models trugen Minikleider, dazu hohe Stiefel und Handschuhe aus schwarzem Lackleder und auf dem Kopf eine schwarze Haube in Form eines Heiligenscheins: Mit diesem futuristischen Look machte der Pariser Modeschöpfer Pierre Cardin 1968 Furore.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.