Galakonzert in der Oberrheinhalle

Die "Night of Stars symphonic" in Offenburg blickte gen USA

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Januar 2018

(Bild 1/2) Peter Stöhr dirigierte wieder die Big Band Surprise und Mitglieder der Philharmonie am Forum. ©Ulrich Marx

Frank Sinatra und Ella Fitzgerald, George Gershwin und Cole Porter standen Pate bei der Neuauflage der »Symphonic Night of Stars« in der Oberreinhalle. Zum Einstieg in das Galakonzert tauchten die Big Band Surprise und die Philharmonie am Forum aber in die Klanglandschaften von Aron Copland ein.   

 Morgennebel und frischer Tau liegt über den Appalachen, der dicht bewaldeten Bergkette entlang der Ostküste der USA. Dann bricht die Sonne durch, taucht die Landschaft in einen silbernen Glanz. 
Peter Stöhr hat lange überlegt, wie er den musikalischen Einstieg in die mittlerweile vierte Auflage der »Symphonic Night of Stars« inszenieren soll. Ein kräftiger Tusch, mit dem Orchester und Bigband die gut 800 Besucher in der Oberreinhalle begrüßen, ein hell funkelnder Evergreen oder doch lieber eine kräftige Prise Swing? Der musikalische Leiter der städtischen Musikschule hat sich am Ende ganz anders entschieden. 
Der musikalische Streifzug durch die USA umschiffte erst einmal ganz bewusst die pulsierenden Rhythmen, den typischen Klang der neuen Welt. Leise und gefühlvoll, in einer durch und durch orchestralen Geste, tauchten die beiden Klangkörper in den Zauber einer 1944 uraufgeführten Ballettmusik von Aron Copland ein. 

Atmosphärischer Kontrapunkt

Die »Appalachian Spring Suite« beschreibt romantisch verklärt eine Landschaft, taucht sie in das Licht der Morgensonne, lässt eine erfrischende Quelle plätschern, bevor der Mensch den Plan betritt und die Musik in den kraftvollen Rhythmus eines Square Dance eintaucht. Das wie immer von Ines Pasz moderierte Galakonzert setzte so erst einmal einen atmosphärischen Kontrapunkt, bevor es mit Gorge Gershwin und der Solistin Rebekka Ziegler richtig durchstartete. 
Peter Stöhr, der die »Night of Stars« 2006 noch im Kinzigtal aus der Taufe gehoben hat, untermauerte mit der neuen Show einmal mehr den musikalischen Anspruch, unter dem er seine Big Band und die wieder von Rolf Schilli ausgeliehene Philharmonie am Forum zusammengeführt hat. 

- Anzeige -

Klassik und Swing Hand in Hand

Klassik und Swing reichten sich die Hand, tauchten ein in den »American Way of Life«, eine Musik, die so nur der neue Kontinent hervorbringen konnte. Pianistin Andrea Kauten brillierte mit dem Orchester im Rücken mit Gershwins »Rapsody in Blue«, die Vokalisten Rebekka Ziegler und Dominik Safari wandelten auf den Spuren von Ella Fitzgerald und Frank Sinatra. 

Die Blechbläser der Big Band schmetterten, während die Orchestermusiker locker mit den Fingern schnippten. Immer wieder George Gershwin und Cole Porter, das Genie der amerikanischen Unterhaltungsmusik und der Jazzer, dazu Bart Howards Klassiker »Fly Me To The Moon« und das weniger bekannte »It Was A Very Good Year« von Ervin Drake. Mit einer Nummer über das Älter werden setzte der aus Offenburg stammende Entertainer Dominik Safari eine melancholische Duftmarke. Ausdrucksstark zeigte sich Rebekka Ziegler, die mittlerweile in Köln lebende Jazzröhre, die längst auch die feinen Zwischentöne, das weite Feld des klassischen Gesangs erobert hat. 
Im Zentrum des Geschehens aber immer wieder Peter Stöhr, der Big Band und Orchester, zum Vergnügen des begeistert applaudierenden Publikums, mit sicherer Hand durch ein immer wieder glanzvoll auftrumpfendes Programm führte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick hat den Ehrenpreis erhalten.
Berlin
vor 2 Stunden
Viele Künstler mit Migrationshintergrund und Filme zwischen Politik und Mystik: Diese Trends haben die Gala der First Steps Awards für den Filmnachwuchs in Berlin geprägt.
Gary Kurtz ist tot.
London
vor 2 Stunden
Der «Star Wars»-Produzent Gary Kurtz ist tot. Kurtz sei im Alter von 78 Jahren in London an Krebs gestorben, teilte seine Familie am Montag mit. Der in Los Angeles geborene Produzent wurde durch seine Zusammenarbeit mit Regisseur George Lucas bekannt.
Auftakt zur Festwoche klassischer Musik
vor 7 Stunden
Ein Fest für Ohren und Augen war die Eröffnung der Festwoche klassischer Musik in Oppenau am Wochenende. Bilder von Tilmann Krieg beantworteten die Frage: Wie klingt Venedig?
Kabarett
vor 16 Stunden
Knapp eine Woche nach seinen 60. Geburtstag, hat Kabarettist Matthias Deutschmann wieder einmal in Lahr seinen Hut in den Ring geworfen. Die politische Großwetterlage liegt dem Mann mit dem Cello schwer im Magen, sein aktualisiertes Programm »Wie sagen wir’s dem Volk?« setzt trotzdem auf die eher...
Ausstellung im Toni Merz Museum
vor 20 Stunden
Die Künstlerin Miriam Lenk spielt mit dem Begriff des »elan vital« von Henri Bergson und stellt das künstlerische Ergebnis ihrer Betrachtungen derzeit im Toni Merz Museum in Sasbach vor.
Der Filmemacher Ottokar Runze ist tot.
Neustrelitz
vor 22 Stunden
Der mehrfach preisgekrönte Filmregisseur und Produzent Ottokar Runze ist tot. Er starb im Alter von 93 Jahren am Samstag im Kreis seiner Familie in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern), wie ein Sprecher seiner Familie mitteilte.
Alyssa Milano brauchte drei Jahrzehnte, um sich ihren Eltern anzuvertrauen.
Los Angeles
vor 23 Stunden
Die US-Schauspielerin Alyssa Milano (45) hat in einem Essay ausführlich erklärt, warum sie einen sexuellen Übergriff in Jugendjahren bis heute nicht angezeigt hat.
Robert und Clara Schumanns Wohnhaus in Düsseldorf soll ein Museum werden.
Düsseldorf
vor 23 Stunden
Der Ausbau der bisherigen Gedenkstätte für den Komponisten Robert Schumann (1810-1856) in Düsseldorf zu einem Museum ist beschlossene Sache. Etwa im Oktober 2020 solle der rund 3,2 Millionen Euro teure Umbau eines ehemaligen Wohnhaus des Musikers beendet sein, erklärte die Stadt.
Ausstellung im Alten Kapuzinerkloster
vor 23 Stunden
Die Freiburger Künstlerin Mascha Klein stellt im Alten Kapuzinerkloster Haslach aus. Die hauptsächlich mit Kohle gezeichneten Porträts zeigen die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen und psychischer Abgründe.
150 Mitwirkende standen bei Frank Zappas »200 Motels« auf der Bühne im Straßburger Zénith. Rund 2000 Zuschauer erlebten eine denkwürdige Vorstellung.
Festival »Musica« in Straßburg
24.09.2018
Frank Zappas »200 Motels Suiten« markierten am Freitagabend den Auftakt der 35. Auflage des Festivals »Musica«. Knapp 150 Akteure boten im Straßburger Zénith ein überbordendes Musikspektakel im Spannungsfeld zwischen Popkultur und zeitgenössischer Klassik.  
Die roten Schuhe hat Rainer Braxmaier vor zwei Jahren für die Offenburger Schaufensterausstellung gemalt.
Ausstellung
23.09.2018
Mit einem Künstler, der fast von Anfang an dabei ist, startete der Künstlerkreis Ortenau am Sonntag, 23. September, in die Ausstellungssaison 2018/19. Rainer Braxmaier gibt Einblicke in sein Schaffen.
Regine Schulz, Direktorin des Roemer- und Pelizaeus-Museums, zeigt das künstlerische Werk eines Reiters im Indischen Stil (Afghanistan, vor 1854, Mica, bemalt).
Hildesheim
21.09.2018
Mit der Zerstörung des Kulturgutes von Afghanistan beschäftigt sich das Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim.