Music for Senegal

Ein Musik-Projekt mit Gänsehaut-Faktor

Autor: 
Jutta Hagedorn
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Oktober 2013
Verknüpfte Artikel ansehen

14 Künstler, vor allem aus der Region, beteiligen sich am Senegal-Projekt. ©Kulturbüro Offenburg

Seit über einem Jahr unterstützt die Projektgruppe »Music for Senegal« den Verein »Kinderhilfe Senegal 1994«. Mit einem Benefizkonzert  am 2. November findet dieses Engagement nun seinen Abschluss.

Voller Begeisterung sprechen sie gestern beim Pressegespräch von ihrem Projekt, der CD und dem Benefizkonzert »Music for Senegal« zugunsten des Vereins »Kinderhilfe Senegal«: Markus Winter, der die CD produziert hat, Peter Oehler, der mit seiner Band ebenso dazu beigetragen hat wie Claudio Esposito mit seinen Kollegen P-Vers und Toni-L. Auch das Ehepaar Fischer, die Initiatoren des Vereins, sind voller Bewunderung und Dank für das, was die 14 Künstler auf die Beine gestellt haben.

Am Samstag, 2. November,  19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr, Ende 23 Uhr), wird beim Benefizkonzert in der Reithalle vorgestellt, woran die Aktiven ein Jahr lang hart gearbeitet haben. Der Erlös aus dem Konzert und der CD geht an eine Krankenstation in Nianing am Atlantik, in der Nähe der Hauptstadt Dakar. Dort soll eine Apotheke aufgebaut werden, die es dem hauptamtlichen Krankenpfleger erlaubt, Medikamente auf Vorrat zu kaufen.

Dass es ein erfolgreiches Projekt werden dürfte, dafür sprechen die Künstler, die zum großen Teil in der Ortenau bestens bekannt sind: Johanna Scharf und Daniel Schay, zusammen mit Schülern und Dozenten der Musikschule Offenburg, Claudio Versace, Claudio Esposito mit P-Vers & Toni-L, Poor Poets, Jess Haberer, Peter Oehler und Band, Anatou & Bolino aus Afrika, Lori Glori aus den USA, das Duo Sevender & U.W.E, die australische Gruppe Sunpilots – auch in Offenburg keine Unbekannten –, Remoods und die Gewinner des Bandwettbewerbs dieses Projektes: Hype aus Serbien und die TSG Jazzcrew, eine Schülerband aus St. Georgen.

Es ist aber nicht nur die Liste der Mitwirkenden, die dieses Projekt recht speziell macht. Denn die Musiker präsentieren nicht irgendetwas. Ihre Lieder nehmen Bezug auf das Thema, wurden entweder eigens geschrieben oder für das Projekt neu arrangiert und bearbeitet. Wie »Letzte Sekunde« der Musikschule oder »Can’t understand« der Schülerin Jenny Heckmann (TSG Jazzcrew) oder ganz besonders Peter Oehlers »Lean on you«.

»Nachdenken«

Dieses zehnminütige Stück, sagt Oehler im Pressegespräch, setze sich mit dem Ausverkauf des Schwarzen Kontinents auseinander. »Ich möchte, dass die Leute nachdenken, sich hineinhören«, sagt der Musiker. »Das geht unter die Haut«, sagt Winter. Sie hätten sofort zugesagt, sagt Claudio Esposito über sich und seine beiden Kollegen. Für die CD haben sie das Lied »Eine bessere Welt« ihres aktuellen Albums zur Verfügung gestellt – »weil es genau den Kern trifft«.

- Anzeige -

Es habe ihn sehr gefreut, dass die Künstler so spontan und unkompliziert bei der Sache gewesen seien. Es habe enormen Spaß gemacht, zumal sich immer wieder neue Ideen gefunden hätten, die in die Stücke eingebracht wurden.

Gänsehaut habe er bekommen bei »Doves fly high«, bei dem alle Künstler mitgewirkt haben und das auch am Abend gesungen wird. Der Song stammt von Remoods und wurde bereits über Youtube in Afghanistan von Soldaten als Friedensbotschaft gehört. Für das Projekt wurde das Lied neu produziert.

Versteigerung

Fast alle Mitwirkenden der CD werden auch am 2. November auf der Bühne stehen. Die CD erscheint an diesem Abend.  Außerdem wird ein Plakat versteigert mit Autogrammen bekannter Künstler wie Maddin, Silbermond, Dieter Hallervorden, Max Raabe, Rolando Vilazòn, die Höhner oder Unheilig.Moderiert und begleitet wird der Abend vom Zauberkünstler Willi Auerbach.

Der Verein »Kinderhilfe Senegal« wurde 1994 gegründet; die Gelder, beteuern die Gründer und Vorsitzenden, das Ehepaar Fischer, werden eigenhändig im Senegal übergeben. Unterstützt würden nur die Familien, die ihre Kinder regelmäßig zur Schule schickten. Und das werde jedes Jahr kontrolliert, versichern die Vereinsgründer.

Karten: Bürgerbüro Offenburg, 0781/82800, Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse, 0800/9117´811711.

www.musicforsenegal.de

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Guido Kucznierz und ­mit Werken in der aktuellen Doppelausstellung im Museum für aktuelle Kunst Sammlung Hurrle.
Ausstellung im Museum für aktuelle Kunst in Durbach
vor 21 Stunden
In der Reihe »Profile in der Kunst am Oberrhein« zeigt Kunstmäzen Rüdiger Hurrle eine Doppelausstellung mit Arbeiten von Guido Kucznierz und Voré. Beide Künstler bewegen sich im Spannungsfeld zwischen zeichnerischer Geste und plastischem Ausdruck.  
Die Skulptur «Anamorphous-Octopus» von Allison Wickey hängt an dem Kran eines Spezialschiffes und wird versenkt.
Pensacola
20.07.2018
Üblicherweise besuchen Kunstfreunde Museen und Galerien an Land und im Trockenen - in den USA können sie künftig aber auch eine Taucherausrüstung anlegen und Skulpturen in 18 Metern Tiefe unter Wasser betrachten.
Anhänger des Vereins Berliner Historische Mitte demonstrieren auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude.
Berlin
20.07.2018
Eine Berliner Bürgerinitiative will mit einer Dauer-Demonstration vor dem Reichstag erreichen, dass das Einheits- und Freiheitsdenkmal dort errichtet wird - und nicht wie geplant vor dem Berliner Schloss.
Der italienische Komponist Ennio Morricone in seiner Wohnung.
Rom
19.07.2018
Der Lift zur Legende rattert in den obersten Stock. Die Tür öffnet sich, alte Möbel mit Büchern, Gefäßen, Erinnerungsstücken stehen im Eingang. Ennio Morricone öffnet die Wohnungstür.
«Mit Schirm, Charme und Melone»: Der smarte John Steed (Patrick Macnee) und die schlagkräftige Emma Peel (Diana Rigg).
London
19.07.2018
Nach einem Vierteljahrhundert Pause ist sie wieder an den Broadway zurückgekehrt, als Professor Higgins Mutter in dem Musical «My Fair Lady». Damals - 1994 - erhielt sie einen Tony Award für die Titelrolle in Euripides Medea; auch dieses Jahr wurde sie wieder nominiert.
Billy Joel hat sein 100. Konzert im Madison Square Garden gespielt.
New York
19.07.2018
Seit 25 Jahren hat Billy Joel kein neues Popalbum mehr veröffentlicht, doch das ist an diesem denkwürdigen Mittwochabend vollkommen egal.
Damien Chazelle hat ein Biopic über Neil Armstrong gedreht.
Venedig
19.07.2018
Das Weltraumdrama «First Man - Aufbruch zum Mond» von Regisseur Damien Chazelle eröffnet am 29. August die 75. Internationalen Filmfestspiele Venedig. Das berichteten das Magazin «Variety» und der «Hollywood Reporter».
Dietrich Mack.
Kulturkolumne
19.07.2018
Dem irischen Dichter Bernard Shaw verdanken wir nicht nur berühmte Theaterstücke wie »Helden« und »Pygmalion«, sondern auch brillante Musikkritiken. Wie gnadenlos die Bühne sein kann und welche Risiken für Künstler im Alter entstehen, verrät er in unserer Kulturkolumne.
Das Bühenbild zur Oper «Carmen» auf der Seebühne in Bregenz.
Bregenz
18.07.2018
Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Mittwoch die 73. Bregenzer Festspiele eröffnet. Vor rund 2000 Gästen erinnerte das Staatsoberhaupt an die unbedingte Freiheit der Kunst und die Rolle der Bürger.
In der Ausstellung «Growing Up Kurt Cobain» kann man in die Kindheit von Kurt Cobain eintauchen.
Newbridge
18.07.2018
Der Kindheit und Jugend des legendären Nirvana-Sängers Kurt Cobain können Besucher in einer Ausstellung in Irland nachspüren.
Das Hans-Fallada-Haus in Carwitz.
Carwitz
18.07.2018
100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs sind Krieg und Literatur Thema der diesjährigen Hans-Fallada-Konferenz in Carwitz (Mecklenburgische Seenplatte). Es gehe um Literatur im und über den Krieg, sagte die Vorsitzende der Hans-Fallada-Gesellschaft, die Germanistin Patricia Fritsch-Lange, zum...
«Skycraper», das Modell eines Riesenwals aus Plastikmüll, bei der Triennale in Brügge.
Brügge
18.07.2018
Der Riesenwal besteht aus Kisten, Behältern und Schläuchen. Der Plastikmüll wurde vor den Küsten Hawaiis eingesammelt. In Brügge ragt nun das fünf Tonnen schwere Säugetier vor dem zentralen Jan-van-Eyck-Platz aus dem Wasser, auf der die Statue des flämischen Malers und Namensgebers des Standortes...