Konzert

Filippa Gojo verbindet Jazz mit dem Charme Brasiliens

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Januar 2016
Kokettiert mit modernen Grooves: Sängerin Filippa Gojo.

Kokettiert mit modernen Grooves: Sängerin Filippa Gojo. ©Jürgen Haberer

Seit sie im vergangenen Jahr beim Neuen Deutschen Jazzpreis abräumten, sind Filippa Gojo und ihr Quartett zumindest in der Jazz-welt in aller Munde. Am Sonntagabend gastierte die in Köln lebende Sängerin aus Vorarlberg mit ihrer Band im Stiftsschaffneikeller in Lahr.  

Lahr. Federleicht interpretieren die Musiker im Rücken der jungen Frau aus Bregenz ein Thema mit brasilianischem Flair. Filippa Gojo singt portugiesisch, wechselt beim zweiten Song nahtlos ins Englische. Der lateinamerikanische Charme schwingt noch mit, löst sich dann aber in der nun eindeutig vom Jazz geprägten Verdichtung weitgehend auf. 
Das dritte Thema des Auftritts im Lahrer Stiftsschaffneikeller weht dann aus einer ganz anderen Welt herüber. Pianist Sebastian Scobel kreiert eine getragene, in sich verschlungene Klavierlinie, Lukas Meile an den Perkussions sorgt für einen winzigen Hauch von Unruhe. David Andre am Kontrabass greift zum Bogen, Filippa Gojo selbst zur »Shrutibox«, einem aus Indien stammenden Verwandten des Harmoniums, mit dem sie ihren anfangs lautmalerischen Gesang unterlegt.
»Do Mo trinkt bloach osam Bach« (Der Mond trinkt bleich aus dem Bach) taucht ein in eine verklärte, fast sphärisch anmutende Stimmung, die sich nur schwer fassen lässt. Das im Vorarlberger Dialekt gesungene Lied von Ulrich Gabriel öffnet eine Viertelstunde nach dem Konzerteinstieg einen ganz neuen Blick auf die Musik des Filippa Gojo Quartetts. Lustvoll wird mit der musikalischen Grenzüberschreitung gespielt. Stimme und konzeptioneller Ansatz kokettieren mit Elementen ganz unterschiedlicher Kulturkreise und Stilrichtungen. Samba und Bossa nova, die Rhythmen Brasiliens treffen auf Swing und Jazz, auf Improvisation und Lautmalerei.

- Anzeige -

Ekstatischer Ausbruch

Und auf einen Gesang, der aus unterschiedlichen Sprachräumen schöpft und in wortlose Vokalfragmente abgleitet, die bei »Confusao«, dem vierten Song des Abends, in einem wilden ekstatischen Ausbruch mit dem Megaphon in der Hand explodieren. Filippa Gojo kokettiert zwischendurch mit modernen Grooves, landet nach der Pause bei Joni Mitchell und dem Song »Woodstock« in einem fast rockigen Kontext. 
Die vor ein paar Jahren eher beiläufig entstandene Verbindung des Lahrer Kulturkreises zur Kölner Jazzszene hat mit dem Konzert erneut eine höchst interessante Formation in den Stiftsschaffneikeller gebracht. Filippa Gojo und ihr im vergangenen Jahr mit dem Neuen Deutschen Jazzpreis ausgezeichnetes Quartett öffnet Fenster und verwunschene Türen. Der Auftritt der seit 2009 bestehenden Formation überzeugte und beeindruckte, weil sie Neues ausprobiert, im Experiment aber nie den Kontakt zu vertrauten Gestaden, der rhythmischen Leichtigkeit Brasiliens und der Tonsprache des Swing und Jazz verliert. 
Das Lahrer Publikum ließ sich von der jungen Frau aus Vorarlberg einnehmen, gab ihr im Gegenzug auch etwas zurück, als es bei dem Refrain des brasilianischen Songs »Madalena« mit einstieg. »Ich würde gerne wiederkommen«, gab Filippa Gojo nach der zweiten Zugabe ganz spontan zu verstehen.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 24.05.2019
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Sophia Thiel hat viel Druck verspürt.
24.05.2019
Hamburg
Die Influencerin Sophia Thiel (24, «Fit & stark mit Sophia») hat in einem ausführlichen Video ihren Fans erklärt, warum sie sich aus Social-Media-Kanälen zurückgezogen hat.
Kunstwerk als Plädoyer für ein vereintes friedvolles Europa: Alina Atlantis vor ihrem Gemälde »Vision Europa«.
24.05.2019
Großgemälde in Achern vorgestellt
In dem Bild sollen sich alle Europäer wiederfinden. Ihre Wünsche, ihre Träume, ihre Ängste und ihre Visionen hat die Künstlerin Alina Atlantis auf 40 Quadratmetern festgehalten. Am Mittwochabend wurde das Werk im alten Josefssaal in Achern enthüllt.
Die Schriftstellerin Judith Kerr wurde 95 Jahre alt.
23.05.2019
Kultur
London (dpa) Judith Kerr ist tot. Die berühmte Kinderbuchautorin und Illustratorin sei im Alter von 95 Jahren gestorben, teilte ihr Verlag in Großbritannien, Harper Collins, mit.
Briefe von Leonard Cohen an Marianne Ihlen.
23.05.2019
New York
Zweieinhalb Jahre nach dem Tod von Leonard Cohen (1934-2016) werden in New York mehr als 50 Briefe des kanadischen Sängers und Songpoeten an seine Muse Marianne Ihlen versteigert.
Ein Kreuzfahrtschiff in Venedig.
23.05.2019
Kultur
Venedig (dpa) - Hat sich einer der berühmtesten zeitgenössischen Künstler heimlich zur Biennale von Venedig geschlichen - und niemand hat es gemerkt?
Wurden mit viel Beifall empfangen: Die Bamberger Symphoniker mit ihrem Chefdirigenten Jakub Hruša (Mitte).
23.05.2019
Smetana im Festspielhaus Baden-Baden
Der Zyklus »Mein Vaterland« von Bedrich Smetana ist ein nationaler Schatz der Tschechen. Die Bamberger Symphoniker unter Leitung ihres Chefdirigenten Jakub Hrša präsentierten am Samstagabend alle sechs Sinfonien des Komponisten im Festspielhaus Baden-Baden. 
Dietrich Mack.
23.05.2019
Kulturkolumne
Vom Himmel kommt Segen und Regen, aber manchmal auch Sturm und Unwetter. Das relativiert ein wenig das Liedchen der Nachtigall im »Zigeunerbaron«, die Liebe sei eine Himmelsmacht. Auch die Musik wird gerne als Himmelsmacht beschrieben mit bekannten, aber auch unbekannten Wirkungen.
Binyavanga Wainaina ist tot.
22.05.2019
Nairobi
Kenias preisgekrönter Schriftsteller Binyavanga Wainaina ist im Alter von 48 Jahren gestorben. Der Autor ist vor allem für sein satirisches Essay «How To Write About Africa» («Wie man über Afrika schreibt») bekannt, in dem er klischeehafte Erzählungen über den Kontinent kritisierte.
Siri Hustvedt wird mit dem Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur ausgezeichnet.
22.05.2019
Oviedo
Die amerikanische Schriftstellerin und Essayistin Siri Hustvedt wird in diesem Jahr mit dem renommierten spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur ausgezeichnet.
Jokha Alharthi (l) teilt sich den Preis mit ihrer Übersetzerin Marilyn Booth.
22.05.2019
London
Der renommierte Literaturpreis Man Booker International geht in diesem Jahr erstmals an eine Schriftstellerin, die auf Arabisch schreibt.
Jürgen Kieser ist tot.
22.05.2019
Neu Zittau
Zwei freche Mäuse waren sein Hauptwerk: Jürgen Kieser, Schöpfer der DDR-Comicfiguren Fix und Fax, ist tot. Er starb bereits am Montag im Alter von 97 Jahren im Kreis seiner Familie, wie ein Sprecher des Mosaik Steinchen für Steinchen Verlags am Dienstagabend sagte.
Leonardo DiCaprio und Brad Pitt sorgen in Cannes für Begeisterung.
22.05.2019
Cannes
Wenn der Jubel vor Filmbeginn ein Gradmesser wäre, dann hätte Quentin Tarantino die Goldene Palme beim Filmfest Cannes sicher.