Kabarett zum Weltfrauentag

Frauenpower mit Martina Brandl in der Acherner Illenau

Autor: 
Regina de Rossi
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. März 2018

Erfrischend frech: Die Kabarettistin Martina Brandl blieb durchgehend authentisch. ©Regina de Rossi

Die Kabarettistin Martina Brandl kam gut an, als sie am Donnerstag   im Festsaal der Illenau in Achern loslegte. Immerhin ist sie Trägerin des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg.

In knappen schwarzen Jeans, einem  T-Shirt, auf dem die legendäre Micky Mouse prangert, und einem locker wippenden Pferdeschwanz, der ihre blonde lange Mähne bündelt, kommt sie auf die Bühne des Illenauer Festsaals. Präsent ist sie sofort, denn das Publikum ist ihr Ziel. Just zum Weltfrauentag wurde es mit geballter Frauenpower der Kabarettistin Martina Brandl konfrontiert. Heißt, mit einer eher kräftig gebauten Fünfzigjährigen, die ihre eigenen Sixpacks lieber in »einen einzigen Beutel verpackt« und zu diesem steht. Er war schließlich teuer genug! 

»Irgendwas mit Sex«

Martina Brandl macht »das, was sie kann«, sagt sie – und das ist Kabarett. Eigentlich hatte es der heute in Geislingen an der Steige lebenden Künstlerin – zwanzig Jahre lebte sie davor in Berlin –  der Gesang angetan. Doch sie sollte dazwischen »erzählen«, hatte es geheißen. Nach dem Motto »sag halt was« füllte sie die Lücken zwischen ihren Liedern. Und das hat dem Publikum gefallen. Also, weitermachen und ausbauen. 
Das Ergebnis ihrer mittlerweile jahrelangen und unter anderem mit dem Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis bedachten Bühnenpräsenz überzeugte nun auch das sehr zahlreich erschienene Publikum im Festsaal der Illenau in Achern am Donnerstag. 

- Anzeige -

Den Abend nun, den soll »irgend was mit Sex« bestimmen.  Doch ihre Frage ans Publikum, wer denn heute schon Sex gehabt habe, bleibt schüchtern unbeantwortet. Dafür legt Martina Brandl los. Ihr Bild einer blondgelockten Klassefrau mit geknotetem Männerhemd unter ihren Push-Ups und einer riesigen Bohrmaschine in den Händen entlockt die ersten Lacher. Die Welt der perfekten Frau verlässt sie bald, singt »Lass mich dein Defizit   sein« und rutscht hinein in die Schummelwelt der hautengen Figurformer namens Spanx: »Geh damit mal pinkeln«, stellt sie in den Raum und ist schwupps dort, wo weitere Probleme à la dame auftauchen: im Klimakterium. 

»Umarme die Veränderung!« bekommt sie zu hören. Von einem Mann. Sie ist taffer und überlegt, wie sie mit ihren Hitzewallungen und ihrer Assistentin Klimakteria alternative Heizenergien erzeugen könnte. Ach ja, die Männer. Komplett humorlos seien sie im Bett – und sie erntet Protest: »Hey, hey, hey!«, ruft es aus den Reihen, und Martina Brandl muss Beispiele geben. Das Publikum grölt. Auch über die kleinen Helferlein, deren sie sich nachts bedient, denn Reiner, den sie hingebungsvoll besingt, kann sie nur durch seinen Hang zur perfekten Sauberkeit begeistern, er, der die Blätter des Ficus einzeln abstaubt und mit der extra harten Zahnbürste das Cerankochfeld scheuert.

Kluges Programm

Martina Brandl agiert hemmungslos direkt. Damit kommt sie an beim Publikum. Vor allem das weißgetupfte Petticoat-Kleid, mit dem sie die zweite Spielrunde bestreitet, macht sie noch provokanter und unterstreicht sie erfrischend frech in ihrem Tun. Gefallen will sie hier niemandem. Höchstens sich selbst. Aber das Handy während ihrer Bühnenpräsenz heraus zu nehmen und es gar noch zu benutzen, das gefällt ihr nicht. Der arme Besucher muss sich jetzt ganz warm anziehen, denn die Brandl gerät in Wut und zähmt sie nicht. Da hilft selbst die sanft gestimmte Ukulele nicht. Nein, was gesagt werden muss, muss gesagt werden. Sie mutiert zur »fame bitch«, und das ist für Martina Brandl »voll okay«. 
Dann rappt die Kabarettistin noch einen ihrer krassen Songs, geht in die Ecke Gesellschaftskritik und bleibt auch hier authentisch. »So gelacht habe ich selten«, heißt es als Fazit eines kabarettistischen Abends, das mit einem klugen Frauen-Programm einer tollen schnörkellosen Frau unterhielt, das man(n) gehört haben sollte. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Fete de la musique
vor 9 Stunden
Die Fête de la Musique findet jedes Jahr am 21. Juni, dem kalendarischen Sommeranfang, statt. Inzwischen in mehr als 540 Städten weltweit und in 50 Städten in Deutschland. 
Interview
vor 13 Stunden
Arne Rautenberg schreibt wunderbare Gedichte, vor allem aber wunderbare Gedichte für Kinder. Deswegen wird er am Freitag, 29. Juni, als zweiter Dichter mit dem »Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur« ausgezeichnet. Im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse erzählt Rautenberg, warum...
Eine Kaffeemaschine in der Ausstellung «Die ganze Welt ein Bauhaus» in Buenos Aires.
Buenos Aires
vor 15 Stunden
Auf den ersten Blick hat das argentinische Nationalmuseum für Dekorative Kunst (MNAD) so gar nichts mit dem Bauhausstil gemeinsam. Mit seinen Säulen, den Balkonen und den riesigen Fenstern wirkt das Anfang des 20. Jahrhunderts gebaute Gebäude fast schon pompös.
Roberto Saviano kämpft gegen die Mafia und engagiert sich gegen fremdenfeindliche Strömungen in Italien.
Rom
vor 17 Stunden
Die neue Regierung in Italien stellt den Personenschutz für den Anti-Mafia-Autor Roberto Saviano («Gomorrha») in Frage. Innenminister Matteo Salvini, Chef der fremdenfeindlichen Lega, kündigte an, die zuständigen Stellen würden den Schutz auf den Prüfstand stellen.
Tim Mälzer hat Glück gehabt.
Berlin
vor 19 Stunden
TV-Koch Tim Mälzer (47) hat sich am Set einer ProSieben-Sendung verletzt. «Bei den Dreharbeiten zu einer neuen Show gab es einen kleinen Unfall mit professionell beaufsichtigter Pyrotechnik», erklärte ein Sprecher des Senders der «Bild»-Zeitung.
Die Nachfolge von Berlinale-Chef Dieter Kosslick wird offiziell bekanntgegeben.
Berlin
vor 21 Stunden
Die neue Leitung der Berliner Filmfestspiele wird heute offiziell bekanntgegeben werden. Es wird damit gerechnet, dass auf Berlinale-Direktor Dieter Kosslick (70) ein Führungsduo folgen wird.
Künstlerin Carolin Jörg mit ihrer Buchstaben-Installation. Die Ausstellung der gebürtigen Offenburgerin in der Städtischen Galerie Offenburg wird heute Abend eröffnet.
Austellung in der Städtischen Galerie Offenburg
22.06.2018
Zeichnungen und Installationen aus Papier zeigt die Künstlerin Carolin Jörg in der neuen Ausstellung der Städtischen Galerie Offenburg. Die Vernissage ist heute, Freitag, um 19 Uhr. 
Dietrich Mack
Kulturkolumne
21.06.2018
Gelandet« – so lautete die Top-Meldung in allen Medien am 12. Juni. Die Fußballnationalmannschaft war nach Moskau geflogen, DFB-Manager Oliver Bierhoff ging als erster, Fähnchen in der Hand, die Gangway hinunter. Trainer Löw folgte, ein paar Fans klatschten. Sonst nichts. 
Sängerin Ariana Grande ist verlobt.
New York
21.06.2018
Die Sängerin Ariana Grande (24) hat sich mit Pete Davidson (24) verlobt. Das bestätigte der Schauspieler am in der «Tonight Show» von Moderator Jimmy Fallon.
Ex-Beatle Paul McCartney hat ein neues Album angekündigt.
London
21.06.2018
Sir Paul McCartney (76) hat seine erstes neues Album seit fünf Jahren angekündigt. «Das neue Album "Egypt Station" kommt am 7. September mit den Singles "I Don't Know" und "Come On To Me" heraus», schrieb der Ex-Beatle am Mittwochabend auf Instagram.
Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern und ihren Partner Clarke Gayford mit ihrem Baby.
Auckland
21.06.2018
Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern ist Mutter geworden. Die 37-Jährige brachte am Donnerstag in Auckland ein Mädchen zur Welt, wie sie auf Facebook mitteilte.
Nicole Kidman kann sich über ein lautes «Happy Birthday» freuen.
Oshkosh
21.06.2018
Die australische Schauspielerin Nicole Kidman («The Hours») hat zu ihrem 51. Geburtstag ein ganz besonderes Ständchen bekommen. Ihr Ehemann, Countrysänger Keith Urban (50), animierte bei einem Auftritt im US-Bundesstaat Wisconsin seine Zuhörer, mit ihm zusammen «Happy Birthday» zu singen und nahm...