»Jazz im Keller« mit fünf Konzerten

Hoch komplexe Musik von Johannes Ludwig und seinem Quartett

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Januar 2018
Johannes Ludwig beim Auftritt in Lahr.

Johannes Ludwig beim Auftritt in Lahr. ©Jürgen Haberer

Im vergangenen Jahr hat Saxophonist Johannes Ludwig bei der Vergabe des Neuen Deutschen Jazzpreises den zweiten Platz belegt. Seine Musik ist eigenständig und hoch komplex. Am Freitagabend gastierte der 29-Jährige mit seinem Quartett im Lahrer Stiftsschaffneikeller.

Die vor knapp zwei Jahren vom Kulturkreis Lahr aufgelegte Reihe »Jazz im Keller« bedient ganz klar eine kulturelle Nische. Sie setzt reizvolle Duftmarken, stellt dem Lahrer Publikum immer wieder junge aufstrebende Formationen der deutschen Jazzszene vor. Die Resonanz fällt trotzdem eher bescheiden aus. Es sind selten mehr als zwei, drei Dutzend Zuhörer, die den Weg in den Stiftsschaffneikeller finden. 

Der seit 1984 bestehende Verein lässt sich aber nicht beirren. Er hat für die Reihe im ersten Halbjahr 2018 wieder fünf Konzerte geplant. Am Freitagabend war es der 29-jährige Saxophonist Johannes Ludwig, der sich mit seinem Quartett dem recht erlesenen Kreis der Lahrer Jazzfreunde präsentierte.

Der junge Mann aus dem Odenwald überraschte dabei erst einmal mit einer witzigen Anekdote. Sein erstes Saxophon stammt von dem Lahrer Instrumentenbauer Bruno Walter. Johannes Ludwig hat es 1999 im Alter von gerade einmal elf Jahren erhalten und gleich vor Ort, bei einem Workshop im Stiftsschaffneikeller ausprobiert. Kursleiter Steffen Schorn von der »Kölner Saxophon Mafia« war später auch einer seiner Professoren an der Musikhochschule Nürnberg. 
Knapp zwei Jahrzehnte nach seinen ersten Gehversuchen in Sachen Jazz ist Ludwig nun zurückgekehrt, um einem seiner musikalischen Wurzelstränge nachzuspüren. Begleitet wurde er von seinem Duopartner Andreas Feith am Klavier und zwei Kölner Kollegen: Bassist David Helm und Fabian 
Arends am Schlagzeug.

- Anzeige -

Ludwig und Feith bilden das musikalische Zentrum des Quartetts. Die beiden Musiker verstehen sich blind. Ihr immer wieder hin und her wogender Dialog prägt den Sound des Quartetts. Er ist eingängig, letztendlich aber hoch komplex. Es brodelt unter der Oberfläche, des zumeist von Johannes Ludwig stammenden Songmaterials. Saxophon und Klavier schlagen feine Zwischentöne an, kreieren elegante Tongemälde, die nur selten die Hand nach fremden Federn ausstrecken. 

Forschungsarbeit

Die Handschrift des Johann Ludwig Quartetts wirkt ausgereift und überzeugt im Kontext des Contemporary Jazz. Fließende Klangcollagen und kraftvolle Ausbrüche  kommunizieren mit einer musikalischen Forschungsarbeit, die auch das Risiko sucht. Die musikalische Entdeckungsreise bleibt aber immer auch hörbar und erfrischend lyrisch. Und sie stemmt sich gegen die Muster der gängigen Unterhaltungskost. 

Die Reihe »Jazz im Keller« wird am 3. Februar mit dem Freiburger Quartett Mallets & Reeds, um die beiden Lichtgestalten Mathias Stich (Saxophon/Bassklarinette) und Michael Kiedaisch (Vibraphon) fortgesetzt. Am 17. März gastiert die Stuttgarter Sängerin Maria Gießmann mit dem Mareeya Jazz Quartet. Am 28. April folgt dann das Max Zentawer Trio und am 8. Juni das Lars Stoermer Quartett. Info: www.kulturkreis-lahr.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Dietrich Mack
19.05.2022
Kulturkolumne
Kann Kultur uns trösten, stärken, friedlich, optimistisch machen, auch wenn die Zeiten finster sind? Ein Gedicht von Bertolt Brecht im Zweiten Weltkrieg schrieb, ist heute wieder aktuell.
Die Lahrer Reihe „Kunst in die Stadt“ zeigt Stahlplastiken des Rottweiler Bildhauers Jürgen Knubben. 
18.05.2022
Lahr
„Kunst in die Stadt“ bringt in diesem Sommer der Rottweiler Bildhauer Jürgen Knubben. Er zeigt seine Skulpturen in der Lahrer Innenstadt, im Stadtpark und in der städtischen Galerie.
Ilona Then-Bergh (Violine), Wen-Sinn Yang (Cello) und Michael Schäfer (Klavier) beim Konzert in der Alten Kirche Fautenbach.
18.05.2022
Achern - Fautenbach
Mit Werken von Haydn, Mendelssohn-Bartholdy und Tschaikowsky, gespielt von einem prachtvollen Kammermusik-Trio, ist die Konzertsaison in der Alten Kirche Fautenbach ausgeklungen.
Der Orchesterverein collegium musicum und der Oberkircher Kammerchor beschenkten das Publikum in der Nußbacher Kirche mit einem großartigen Konzertabend. 
18.05.2022
Oberkirch - Nußbach
Felix Mendelssohn Bartholdys populäre Singkantate hatte sich der Orchesterverein collegium musicum Oberkirch für sein glanzvolles Konzert zum 100. Geburtstag ausgesucht.
Kabarettist Christoph Sieber gastierte in der Schloßfeldhalle Großweier.
18.05.2022
Achern - Großweier
Eine scharfzüngige Abrechnung mit dem aktuellen Zeitgeschehen war der Abend mit dem Polit-Kabarettisten Christoph Sieber, der mit seinem bereits 2019 präsentierten Programm erneut gut ankam.
Das Trio Zizal zeigte Freude am Improvisieren.
18.05.2022
Kehl
Perfektes Spiel voller Emotionen: Mit seinem Klezmer-Programm „Bridges“ setzte das Trio Zizal den mit viel Beifall bedachten Schlusspunkt der Kehler Passerelles-Weltmusikreihe.
Die Shooting Stars des Festivals: Old Salt aus Belgien.
18.05.2022
Kultur
Das Bühler Bluegrass-Festival feierte am Wochenende ein gelungenes Comeback. Leiter Patrick Fuchs zeigte bei der Programmgestaltung erneut Lust am Experimentieren.
Zeitzeugin Eva Mendelsson (v. l.) mit Sohn und Enkel, Straßburgs Oberbürgermeisterin Jeanne Barseghian, Bundesverfassungsgerichtspräsident Stephan Harbarth, Wolfang Schäuble, neuer Offenburger Ehrenbürger, die CDU-Minister Marion Gentges­ und Thomas Strobl, Landtagspräsidentin Muhterem Aras und Offenburgs Oberbürgermeister Marco Steffens im umgestalteten Salmen.
14.05.2022
Salmen
Dass der Salmen viel zu sagen hat über die Demokratie-Geschichte und die Schreckensherrschaft der Nazis würdigten die Festredner bei der Eröffnung des Offenburger Aushängeschilds.
Mezzosopranistin und Komponistin: Viola de Galgóczy. 
09.05.2022
Offenburg
Mit ihrem „Song of Trees“ will Viola de Galgóczy den Bäumen Gehör verschaffen. Bei den Konzerten des Kammerchors Offenburg in Lahr und Offenburg ist er erstmals zu hören.
„Wegmarke“ zum Salmen: Künstler Moritz Götze und die von ihm gestaltete Lit­faß­säu­le. 
08.05.2022
Offenburg
Eine von Moritz Götze gestaltete Lit­faß­säu­le weist den Besuchern in der Offenburger Lange Straße den Weg zum geschichtsträchtigen Salmen.
Dietrich Mack
05.05.2022
Kulturkolumne
Wie gehen wir mit Kunstwerken um, die plötzlich eine schwierige Aktualität erfahren, ausgelöst durch gesellschaftliche oder politische Ereignisse? Im schlimmsten Fall durch Krieg
Karlheinz Kluge
04.05.2022
Kulturkolumne
Wie erzählt man Kindern vom Krieg? Die Bemerkung eines Achtjährigen macht den Kolumnisten nachdenklich. Und erinnert ihn an die schmerzlichen Wunden, die der Krieg seiner eigenen Familie geschlagen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  •  … oder im Hauseingangsbereich – alles wirkt hell und freundlich.
    29.04.2022
    Seit 1. März hat Kiefer Glas eine neue Adresse in Appenweier
    Seit 1. März hat die Kiefer Glas GmbH eine neue Adresse. Das Unternehmen ist ins neue Gewerbegebiet Langmatt - zwischen Appenweier und Urloffen - umgezogen. In dem großzügigen Neubau wurde die neue Werkstätte für Glasverarbeitung modernisiert und automatisiert.
  • Gediegen essen, feiern und genießen: Das LIBERTY in Offenburg ist die perfekte Location. Das Team präsentiert zur Feier des fünfjährigen Bestehens einen prallvollen Eventkalender. 
    22.04.2022
    Im Jubiläumseventkalender geht es jetzt Schlag auf Schlag
    Hotel, Bar, Tagungsort, Eventlocation: Seit 2017 gilt das LIBERTY Offenburg als der Inn-Treff in der weiten Region. Der fünfte Geburtstag wird zusammen mit den Gästen gefeiert: Im Jubiläumsjahr präsentiert das LIBERTY-Team einen prallvollen Eventkalender
  • Janis Lohmüller (li.) und Sebastian Karcher bieten nun auch in Ohlsbach die Möglichkeit, Lagerräume in verschiedenen Größen kurz- oder längerfristig zu mieten.
    15.04.2022
    Flexibles Konzept: LOKA Selfstorage jetzt auch in Ohlsbach
    Mit der Neueröffnung des zweiten Selfstorage können Janis Lohmüller und Sebastian Karcher – LOKA – nun auch Kunden im Raum Offenburg bedienen. Am 24. April wird von 10 bis 12 Uhr zum Schausonntag eingeladen. Räume und Besichtigungstermine sind jederzeit online buchbar.
  • Sieben Autohäuser stellen beim Kehler Automarkt am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, die neuesten Modelle aus. 
    13.04.2022
    Autopark, verkaufsoffener Sonntag und Bürgerfest locken
    Flanieren, informieren, einkaufen und feiern: Das ist am Wochenende, 23. und 24. April, in der Kehler Innenstadt möglich. Es wird ein Festwochenende hoch drei: Die Kehler laden zum 30. Autopark, zum Ortenauer Bürgerfest und zum verkaufsoffenen Sonntag ein.