Kunstmesse noch bis Sonntag geöffnet

Inspirierender Geruch nach Ölfarbe auf der Art Karlsruhe

Autor: 
Tilmann Krieg
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Februar 2018
»Ironie des Schicksals«, die Inszenierung einer Weltkatastrophe des Künstlers Bernd Reiter auf der Kunstmesse in Karlsruhe.

(Bild 1/3) »Ironie des Schicksals«, die Inszenierung einer Weltkatastrophe des Künstlers Bernd Reiter auf der Kunstmesse in Karlsruhe. ©Tilman Krieg

Aktuelle Kunst und Werke der klassischen Moderne sind noch bis Sonntagabend, 25. Februar, auf der Art Karlsruhe zu sehen. In vier Hallen stellen rund 300 Galerien aus.

In Halle 2 ereignet sich eine veritable Katastrophe: Eine russische MIG landet krachend auf der Cadillac-Limousine des amerikanischen Präsidenten. Das Begleitfahrzeug der Bodyguards steht zerborsten, hochkant auf dem Heck in diesem Trümmerfeld. Vom Präsidenten und vom russischen Piloten sind keine Spuren mehr zu entdecken. Die multimediale Installation des Kölner Künstlers Bernd Reiter ist wohl die spektakulärste Inszenierung auf der diesjährigen Art Karlsruhe am Stand des legendären Berliner Galeristen Michael Schultz. Reiter thematisiert mit seiner Installation »Ironie des Schicksals« einen heraufziehenden Krieg zwischen den Supermächten. 

Lust an Chaos und Zerstörung

Auf Monitoren, die in die Trümmerteile eingebaut sind, laufen Kampf- und Greuelszenen aus den aktuellen Kriegen der Welt. Im Gegensatz zu manch anderen Kolossalinszenierungen wirkt diese nicht hohl, sondern durchaus packend und bleibt doch ambivalent. Denn wieviel Faszination und Voyeurismus steckt auch in unserer eigenen Lust an Chaos und Zerstörung!

Die Art Karlsruhe ist nach Köln die wichtigste Kunstmesse in Deutschland und daher für internationale Galerien ebenso Anziehungspunkt, wie auch für Galeristen und deren Künstler, die in der Region verortet sind. Mitbegründer und seit 15 Jahren Kurator ist der Karlsruher Galerist Karl Ewald Schrade. Wer es angesichts der strengen Selektion schafft, dabeizusein, erreicht hier viel interessiertes Publikum. 

Es fällt auf, wie viele bekannte Künstler aus der Region dort bei renommierten Galerien vertreten sind: Jürgen Brodwolf, den Großmeister poetischer Kunst aus Farbtuben,  zeigt die Hamburger Galerie St. Gertrude neben Arbeiten von Hannah Höch und Horst Janßen. Die Ulmer Bege Galerie präsentiert in einer Solo-Show neue Arbeiten von Armin Göhringer. Dessen kraftgeladene und zugleich fragile Holzskulpturen entstehen ausschließlich mit der Kettensäge. 

Urgestein Waydelich bester Laune

Ein paar Stände weiter trifft man bei der Galerie Zaiß Raymond Waydelich in bester Laune. Das Urgestein elsässischer Kunst sprüht wie eh und je von Ideen. Seine Doppelausstellung in Kunstverein und Städtischer Galerie wird Offenburgern noch lebhaft im Gedächtnis sein.

- Anzeige -

Aus Zell am Harmersbach reist seit vielen Jahren Galerist Gentges mit der Galerie Arthus an, aus Freiburg stammt die Galerie Artkelch, die sich kenntnisreich mit der Kunst australischer Aborigines einen Namen gemacht hat. Ein ungewöhnlicher Akzent auf dieser Messe. Viele dieser regionalen Künstler haben sich international durchgesetzt und sind bei Sammlern hochbegehrt. 

Und natürlich trifft man hier auch – und das ist ja das Besondere an so einer Messe – auf den Gängen und in den Ständen, die großen Stars der Szene. Markus Lüpertz, die elegante und imposante Erscheinung eines Malerfürsten, gilt als solcher. Oder auch der Meister politischer Kunst Klaus Staeck. Der ehemalige Präsident der Berliner Akademie der Künste, legt noch immer den Finger in die Wunden der Gesellschaft.

»Arbeiter, die SPD will Euch Eure Villen im Tessin wegnehmen«, war eine seiner berühmten Plakatikonen. Wenn auch inzwischen erwiesen sein dürfte, dass moderne Kunst vermutlich eher an den Wänden dieser Villen zu finden sein dürfte, als an den Wänden moderner Hartz IV-Bezieher. 
1,3 Millionen muss man für die Installation des Flugzeugs auf den Cadillacs hinlegen. 

An vielen Ständen findet man Werke klassischer Moderne, die oft im sechsstelligen Bereich liegen. Sammler können hier rare Lieblingsstücke finden, Arbeiten der »Brücke«- Künstler Erich Heckel, Otto Mueller und Ernst Ludwig Kirchner, Ikonen der Pop Art wie Andy Warhol, Tom Wesselmann und Allen Jones, oder Künstler der Gruppe Zero, wie Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker.

Diese 15. Art Karlsruhe setzt einen Schwerpunkt auf Skulptur und bildhauerische Arbeiten. Zahlreiche Skulpturenplätze schaffen Luft zwischen den Galeriekojen und zeigen Arbeiten in beeindruckender Vielfalt. Gleichzeitig ist aber auch eine Renaissance der Malerei spürbar, die nie wirklich verschwunden war, aber in manchen Jahren durch neuere Tendenzen in den Hintergrund der Wahrnehmung trat. 

Malerei ist aber gleichsam das Urmaterial der Kunst, die Arbeit mit Farben auf Malgrund der unmittelbarste Ausdruck künstlerischen Schaffens. An manchen Ständen riecht man diesen inspirierenden Geruch noch nicht ganz durchgetrockneter Ölfarbe. Besonders intensiv am Stand der Berliner Galerie Kornfeld, die eine Solo-Show der großformatigen Arbeiten von Christopher Lehmpfuhl zeigt. 

Hände als Werkzeug

Lehmpfuhl hat den internationalen Durchbruch längst geschafft mit seinen dick-pastosen Städte- und Landschaftsmalereien, die allein durch das Gewicht der Farbe eine stabile Aufhängung verlangen. Der Maler ist gleichzeitig sein eigenes Werkzeug, denn er malt mit den Händen »plein air« mit pastoser Ölfarbe. Ein Besessener, der hier bescheiden inmitten seiner expressiven Veduten sitzt und mit dem Galeristen scherzt. Denn – und auch das muss noch gesagt werden – Ernst ist das Leben und heiter die Kunst.
Die Kunstmesse ist noch heute, Samstag, und morgen, Sonntag, jeweils von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Jürgen Stark
vor 1 Stunde
Kulturkolumne
Ist die moderne Kommunikation ein Schlagwort, das mehr verspricht als es hält? In Schulen mangelt es an Digitalisierung, im Alltag nerven Warteschleifen der Hotlines. Und wenn unterschiedliche Meinungen aufeinandertreffen, ist es mit der Verständigung schnell vorbei.
Alina Atlantis erarbeitet in ihrem Acherner Atelier neue Ideen für Europa. Ihr Projekt „Vision Europa – Jetzt!“ nimmt immer mehr Form an und erreicht immer mehr Menschen .
vor 20 Stunden
Achern
Seit einiger Zeit arbeitet die Acherner Künstlerin Alina Atlantis an ihrem Demokratie- und Friedensprojekt „Vision Europa“. Jetzt bereitet sie ein Musical vor, 2028 soll es auf Tour gehen.
Intendant Edzard Schoppmann und Theaterpädagogin Florence Hermann vom Theater Eurodistrict Baden Alsace mit ihrem neuen Telefon-Livehörspiel „Kaschmirgefühl“.
vor 21 Stunden
Altenheim
„Kaschmirgefühl“ heißt das Telefon-Livehörspiel des Theaters Eurodistrict Baden Alsace, das im Mai seinen Zuhörern präsentiert wird. Ein neues Format, wie Edzard Schoppmann verrät.
Reinhard Klessinger in seiner Ausstellung in Oberkirch. 
14.05.2021
Oberkirch
In der Städtischen Galerie Oberkirch befindet sich eine Ausstellung von Reinhard Klessinger in Wartestellung. Sinkende Inzidenzwerte könnten einen Besuch schon bald möglich machen.
Jürgen Stark 
14.05.2021
Kulturkolumne
Die legendäre deutsche Band Kraftwerk in der Hall of Fame, Jubilar Eric Burdon präsentiert sich als munterer Achzigjähriger, Und Abba traut sich nach langer Pause an ein neues Album. Es gibt auch erfreuliche Nachrichten aus dem arg gebeutelten Musikgeschäft.
Jörg Schöneboom, Kulturbürgermeister Lahr, und Cornelia Lanz, die neue Kulturamtsleiterin, stellten im Stadtpark das Programm der kommenden Kultursaison vor. 
13.05.2021
Lahr
Bürgermeister Guido Schöneboom und Kulturamtschefin Cornelia Lanz hoffen auf einen Start des Lahrer Kulturprogramms. Verschiedenste Aufführungen sollen im kommenden Herbst umgesetzt werden.
Die Oberkircher Künstlerin Gabi Streile und Galerist Werner Tammen in der Ausstellung "40 Jahre Malerei".
13.05.2021
Oberkirch
Arbeiten der Künstlerin Gabi Streile aus Oberkirch werden derzeit in der Galerie Tammen in Berlin ausgestellt. Das mit einer Milliarde Fördergelder ins Leben gerufene Projekt „Neustart Kultur“ ist eine Initiative des Galeristen und der Künstlerin.
Der Wiener Fotograf Manfred Poor beim Leselenz 2020: Auch in diesem Jahr wird es wieder Schaufensterausstellungen in Hausach geben.
10.05.2021
Kultur
Der Leselenz 2021 lässt grüßen. José F. A. Oliver setzt auf Bewährtes und kombiniert mit Neuem. Auf jeden Fall geht es am 1. Juli los – digital oder analog.
Diskutierten über Kultur (v. l.): Cornelia Lanz, Guido Schöneboom, Michal Güttler und Christoph Seidl.
09.05.2021
Lahr
Die neue Kulturamtsleiterin von Lahr, Cornelia Lanz, lädt nun monatlich zum Kulturstammtisch ein. Die erste Diskussionsrunde fand noch im Livestream, aber mit Bürgerbeteiligung statt.
Ilja Repin, Auf dem Feldweg. Wera Repina mit ihren Kindern, 1879.
09.05.2021
Kultur
Bis Mitte August zeigt das Museum Frieder Burda „Impressionismus in Russland“: Ein erster Blick hinter verschlossenen Türen.
Der Kolumnist Jose F. A. Oliver.
07.05.2021
Haslach im Kinzigtal
Kolumnist Jose F. A. Oliver macht sich Gedanken über das richtige Wort als Übersetzer.
Pirmin Stynol
07.05.2021
Lahr
Die Konzertfilme des Onlinefestivals „We Live“ heben sich von der Masse der Livestreams ab. Die Macher freuen sich über den Erfolg und hoffen weiterhin auf finanzielle Unterstützung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.