Beziehungsdrama »Der letzte Vorhang«

Intensives Spiel auf dem Ledersofa

Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Februar 2014

Ihre Liebe reicht nur für eine kurze Affäre: Suzanne von Borsody (links) und Guntbert Warns im Stück »Der letzte Vorhang«. ©Jürgen Haberer

Das Stück »Der letzte Vorhang« kommt beinahe ohne Handlung aus und hinterlässt doch einen nachhaltigen Eindruck. Suzanne Borsody und Guntbert Warms genügen am Dienstagabend in der Stadthalle Lahr Worte und Gesten, um die Geschichte einer gescheiterten Beziehung zu erzählen.

Lahr. Richard und Liesbeth haben sich vor mehr als drei Jahrzehnten auf der Schauspielschule kennen gelernt. Auf der Bühne waren sie lange ein erfolgreiches Paar, im richtigen Leben hat es nur zu einer kurzen Affäre gereicht, obwohl sie wohl die ganze Zeit über ineinander verliebt waren. Liesbeth ist nach 20 Jahren ausgestiegen. Sie hat einen Arzt geheiratet, ist mit ihm an die Côte d‘Azur geflüchtet. Richard hat alleine weitergemacht, zwischen Trunksucht und Selbstüberschätzung aber irgendwie das Maß verloren, sich mehr und mehr zum Kollegenschreck entwickelt.
In drei Wochen steht die Premiere seiner aktuellen Inszenierung an, es ist das Stück, das am Anfang der gemeinsamen Kariere von Richard und Liesbeth stand. Das Publikum im Lahrer Stadttheater wird Zeuge, wie er seine aktuelle Partnerin in die Verzweiflung treibt und in die Flucht schlägt. Nun kann eigentlich nur noch Liesbeth helfen, die er seit zehn Jahren nicht mehr gesehen hat. Sie reist aus Südfrankreich an, zieht das Ding allen Verwerfungen zum Trotz mit ihm durch. Die Premiere läuft gut, eine weitere Vorstellung wird es aber nicht geben. Für Richard und Liesbeth ist endgültig der letzte Vorhang gefallen.
Die Geschichte des von der Niederländerin Maria Goos geschriebenen Theaterstücks, muss sich das Publikum im fast ausverkauften Saal selbst erarbeiten. Maria Goos konzentriert sich ganz auf das Aufeinandertreffen der beiden Figuren, ihren immer wieder aufbrechenden Konflikte, die Verletzungen der Vergangenheit, den Versuch einer gemeinsamen Aufarbeitung und die damals wie heute zum Scheitern verurteilten Annäherungsversuche.
Tragische Beziehung
Vergangenheit, Gegenwart, Fiktion und Suggestion wirbeln wild durcheinander, währen zwei Vollblutschauspieler rund um ein Ledersofa schonungslos in die Abgründe einer tragischen Beziehung hinabsteigen. Wie früher fließt reichlich Alkohol, alte Wunden werden neu aufgerissen, die nach wie vor vorhandene Anziehungskraft kann sie nicht heilen. Richard geht Zigaretten holen und wird nicht zurückkommen. Liesbeth kehrt zurück an die Côte d’Azur.
Suzanne Borsody und Guntbert Warns liefern sich auf der Bühne knapp zwei Stunden lang ein großartiges Gefecht. Sie ziehen alle Register des Sprechtheaters, überzeugen mit einem ungemein intensiven Spiel in Gesten und Mimik. Sie vollführen einen großartig angelegten Tanz auf dem Drahtseil, springen hinein in groteske, manchmal urkomisch anmutende Dialoge und Bilder, die immer auch berühren.
Das Publikum fühlt mit, es lacht und leidet mit den beiden nur allzu menschlichen Figuren, die vieles im Leben falsch gemacht haben, das Rad der Zeit aber nicht mehr zurückdrehen können.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Die österreichische Journalistin und Buchautorin Friederike Gösweiner mit dem stellvertretenden Festivalleiter Robert Renk.
22.07.2024
Hausacher Leselenz
Der Sommerreigen des Hausacher Leselenz endete mit einer Lesung der österreichischen Journalistin und Buchautorin Friederike Gösweiner. Anfang November gibt es einen Nachschlag.
Stellten den Kunstautomaten vor: FSJlerin Meike Bastian, die das Projekt realisierte, und Martin Sander, der den „Kunstspender“ humorvoll gestaltete.
22.07.2024
Offenburg
Ein ausrangierter Zigarettenautomat auf dem Offenburger Kulturforum wurde mit Gemälden und Objekten im Miniaturformat bestückt. Wer an den Schubfächern zieht, erlebt eine Überraschung.
Marie Geck als Mural von Künstler Hendrik Beikirch (von links) mit Kulturchefin Carmen Lötsch und Patricia Potrycus (FB Kunst), Markus Schwendemann (OG Project) und Caroline Ams-Meier, Stabsstelle Stadtentwicklung.
19.07.2024
Offenburg
Der Künstler Hendrik Beikirch gestaltet auf einer Hauswand an der Klosterstraße ein Mural der Offenburger Demokratin Marie Geck. Am Samstag wird es eingeweiht.
Marie Geck als Mural von Künstler Hendrik Beikirch (von links) mit Kulturchefin Carmen Lötsch und Patricia Potrycus (FB Kunst), Markus Schwendemann (OG Project) und Caroline Ams-Meier, Stabsstelle Stadtentwicklung.
18.07.2024
Offenburg
Der Künstler Hendrik Beikirch gestaltet auf einer Hauswand an der Klosterstraße ein Mural der Offenburger Demokratin Marie Geck. Am 20. Juli wird es eingeweiht.
Dietrich Mack.
18.07.2024
Kultur
Nachdem der Fußball ausgerollt ist, Wunden geleckt und Triumphe gefeiert sind, muss man sich leider wieder wichtigen Dingen zuwenden, die im medialen Tsunami des Fußballs untergegangen sind.
Im Leselenz Format "Überseezungen" stellte Kuratorin Susann Urban den Übersetzer Christian Hansen vor. Er wurde 2014 mit dem Europäischen Übersetzerpreis Offenburg ausgezeichnet. 
18.07.2024
Hausacher Leselenz
Format "Überseezungen" beim Leselenz
Bandgründer Rob Hyman (links) und Eric Balzilian, beide in den Siebzigern, beim Konzert in Karlsruhe.
18.07.2024
Konzert in Karlsruhe
„The Hooters“-Konzert mit Glanzlichtern
Auf Zeitreise geht Ilija Trojanow in seinem aktuellen Buch.
18.07.2024
Hausacher Leselenz
Mit einer fulminanten Mischung aus Literatur und Musik wurde der Hausacher Leselenz 2024 eröffnet. Ilija Trojanow las aus seinem neuen Roman "Tausend und ein Morgen“.
Die Autorinnen Gabriela Adamesteanu (links) und Lavinia Braniste (rechts) beschäftigen sich in ihren Werken mit der beklemmenden Vergangenheit ihres Heimatlandes Rumänien. Moderiert wurde die Lesung von Jan Koneffke (Mitte).
18.07.2024
Hausacher Leselenz
Rumänische Dichterinnen stellten beim Leselenz Werke vor, die sich mit dem Ceausescu-Regime beschäftigen. Eine Anklage war auch der Auftritt des gebürtigen Chinesen Yang Lian.
Am Sonntag erklang bei den Kreuzgangkonzerten die „Walzer Collage“ mit dem Klavierduo Yseult Jost und Domingos Costa.
09.07.2024
Walzer Collage
Die „Walzer Collage“ mit dem Klavierduo Jost – Costa verzauberte das Publikum Open-Air im Kreuzgang des Alten Kapuzinerklosters: Die Zuhörer in Offenburg wurden beim vierhändigen Vortrag von der romantischen Musik berührt.
Marc Noetzel dirigierte das Serenadenkonzert im Schlosspark.
08.07.2024
Oberkirch
Im Park des Gaisbacher Schlosses bot das "collegium musicum" am Sonntagabend ein harmonisches Serenadenkonzert dar. Die Zuhörer forderten begeistert mehrere Zugaben von den Musikern, die Marc Noetzel dirigierte.
Das Gitarrenspiel von Steve Lukather hat nichts von seiner Brillanz verloren.
05.07.2024
Konzert in Bruchsal
Die Pop-Rock-Band Toto bot vor rund 5000 Fans im Bruchsaler Schlossgarten eine gepflegte Greatest-Hits-Show.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.