Konzert in der Peter-und-Paul-Kirche

Jeremy Winston Chorale mit Herz und Leidenschaft

Oscar Sala
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juli 2016

Begeisterung, die ansteckend wirkte: Der Jeremy Winston Chorale in der Peter-und-Paul-Kirche in Offenburg-Bühl. ©Oscar Sala

Feinfühlig, beseelt, mitreißend und mit viel Herzblut: Eine musikalische Sternstunde erlebte das Publikum am Mittwochabend in der Peter-und-Paul-Kirche mit dem Jeremy Winston Chorale. 

Der Weltklasse-Chor unter der Leitung von Jeremy Scott Winston ist in Bühl kein Unbekannter mehr und regelmäßig Garant für ein volles Gotteshaus. Beim achten Auftritt hatten die Gäste aus den USA ihre mit Herz und Leidenschaft vorgetragenen Gospels und Spirituals mit einem Hauch von Klassik und Jazz garniert. Zum Benefizkonzert hatte wie in den vergangenen Jahren der gemeinnützige Verein »Christrose« eingeladen, der für den Erhalt und die Belebung von Kirchen und für ein soziales Miteinander wirbt.

Gospels in ursprünglicher Form 

Der Jeremy Winston Chorale sorgte zwei Stunden lang für überschäumende Emotionen. Der in ein sanftes Rot getauchte Altarraum vermittelte den Zuhörern zudem ein wohlig-warmes Gefühl. Verheißungsvoll bereits der Auftakt der mit den klassischen Stücken »Gloria in excelsis Deo«  und »Halleluja« die europäische Musiktradition aufnahm. Temperamentvolle Abschnitte wechselten zu besinnlichen Momenten. Unplugged und ohne jegliche elektronische Verstärkung gingen die Gospels in ihrer ursprünglichen Form direkt unter die Haut, etwa beim dreisätzigen  »I will lift up mine«, das von dem jungen Merkell Williams und Jeremy Winston solistisch begleitet wurde. Ergreifend auch der Auftritt der stimmgewaltigen Vernetta Willet bei »My Souls been anchored«. Dass moderne Arrangements hervorragend mit Gospel harmonieren, zeigte sich beim Stück  »Elijah Rock«.

Countertenor berührte 

- Anzeige -

Als ein Höhepunkt des Abends erwies sich nicht zuletzt »Even me« mit Countertenor William Ramsey, der mit einer unglaublich gefühlvoll-zarten Stimme die Herzen höherschlagen ließ. Zwischendurch begaben sich einige Sänger vom Altar in Richtung Publikum, ließen es ihre Stimmen hautnah spüren.  

Einer kleinen Tradition folgend, wurde während des Konzerts eine sozial tätige Gruppe aus der Region vorgestellt. Über den Verein »Bildung ohne Barrieren« – Bildungsinstitut für blinde und sehbehinderte Menschen« (BOB) informierte sein Vorsitzender Werner Sänger. Der Selbsthilfeverein hat über 100 Mitglieder.  Einige von ihnen waren mit Blindenhund in die Bühler Kirche gekommen und konnten in der ersten Reihe die wunderbaren Stimmen genießen. Viele wippten und klatschten, vor allem gegen Schluss, als bekannte Melodien wie  »Oh Happy Day« (Solist Robert Grant), »He´s got the whole world« (Solisten Lavonte Heard und Shyanne Clark) sowie »Amazing Grace« (Solisten Merkell Williams und William Ramsey) erklangen. 

Improvisation grogeschrieben

Für eine beschwingte Klavierbegleitung sorgten Janet Cooper und Lavonte Heard. Aber auch der charismatische Jeremy Winston selbst setzte sich auch hin und wieder an das E-Piano und trug zum Gelingen des Konzerttages bei: »Das Wichtigste bei solchen Konzerten ist die Improvisation«, betonte Jeremy Winston. Gerade deshalb sei auch kein Programm ausgedruckt worden, meinte Moderator Tithey Schulz, der die Worte des Dirigenten übersetzte. 
Der flexible und improvisationsfreudige  Chorleiter konnte seinen Sängern dabei immer wieder solistische Glanzleistungen entlocken. Bis zum Schluss sangen die Akteure mit ansteckender Begeisterung. Songs, die auch noch in der Zugabe berührten und begeisterten. 

Der Chor spielte gekonnt auf der Klaviatur der Gefühle – Gänsehaut-Feeling inbegriffen. Am Schluss gab es für die Gäste aus den USA minutenlang Beifall und stehende Ovationen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Schul-Comedy mit Johannes Schröder in der Reithalle: Der ehemalige „Oken“-Lehrer provozierte schlagfertig und wortgewandt viele Lachsalven.
vor 5 Stunden
Offenburg
Herr Schröder – Instagrammatik: Ex-Oken-Deutschlehrer Johannes Schröder in der Offenburger Reithalle: Das Publikum lag ihm am Freitag zu Füßen.
Das Weltmusik-Trio Frapapepi beim Konzert in der Offenburger Reithalle: Franz Schüssele (von links), Pape Dieye und Enkhjargal Dandarvaanchig. 
vor 5 Stunden
Offenburg
Für das Trio Frapapepi ist Weltmusik auch ein Forschungsauftrag. Das Konzert in der Offenburger Reithalle begann mit archaischen Klängen und endete mit rockigen Riffs.
Dietrich Mack.
02.02.2023
Kulturkolumne
Stars, die sich rar machen, füllen problemlos die Säle. Davon können andere Künstler nur träumen. Würde eine Verknappung des kulturellen Angebots, mehr Publikum in Konzerte und Theatervorstellungen locken?
Wolfgang Müller in seiner Ausstellung „Leicht errötend“.
27.01.2023
Oberkirch
Rainer Braxmaier stellt in der Oberkircher Reihe „1plus“ den Maler und Zeichner Wolfgang Müller vor. Die Vernissage ist heute um 11 Uhr in der Städtischen Galerie.
Rund zwei Jahre arbeitete ­Renate Reckziegel an ihrem Buch.
27.01.2023
Offenburg
Wer während des Nationalsozialismus vom willkürlich festgelegten Weltbild abwich, der konnte schnell zum Opfer werden. Wie die Großmutter der Offenburger Journalistin Renate Reckziegel.
Die Passagiere erzählten ihre Geschichte.
27.01.2023
Offenburg
Theaterlust München und Altonaer Theater Hamburg präsentierten in der Oberrheinhalle Daniel Kehlmanns „Die Reise der Verlorenen“. Für die acht großartigen Akteure gab es viel Beifall.
Johannes Schröder freut sich, dass er keine Notenlisten mehr ausfüllen muss.
25.01.2023
Offenburg
Johannes Schröder war Lehrer am Offenburger Oken-Gymasium, als er sich für eine Karriere als Comedian entschied. Am 3. Februar kommt er in die Reithalle.
Bekannte Opern- und Operettenarien gaben die Sängerinnen und Sänger des Ensembles The Cast zum Besten. 
25.01.2023
Achern
Das international besetzte Quintett The Cast überraschte in Achern mit seinem weitgefächerten Repertoire und überzeugte mit seiner hohen Gesangskunst.
Bei der Geburt ins Babbelwasser gefallen? Philipp Weber bewies bei seinem Auftritt jedenfalls einen langen Atem. 
25.01.2023
Kehl
Im TVG-Tempo raste Kabarettist Philipp Weber bei seinem Auftritt in der Kehler Kulturreihe „Wortreich“ durch sein Programm „Künstliche Idioten“.
Die Revue „Himmlische Zeiten“ mit Ursula Berlinghof (von links), Bianca Karsten, Iris Schumacher und Laura Leyh spielt auf der Privatstation einer Klinik. 
23.01.2023
Lahr
Die Geschichte von drei älteren Damen und einer Hochschwangeren erzählte die Revue „Himmlische Zeiten“ im Lahrer Parktheater mit viel Wortwitz und bunten Schlagermelodien.
Drei Tage nach seinem 75. Geburtstag stand Jimmy Gottschalk beim 25. Konzert mit den Musikerinnen und Musikern von Soul Attack auf der Bühne. 
23.01.2023
Offenburg
Mit einem wunderbaren Jubiläumskonzert beglückten Jimmy Gottschalk und seine Band Soul Attack am Samstagabend das Publikum in der Offenburger Reithalle.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.