Programm 2018

Jetzt sind zehn Gemeinden bei der Puppenparade Ortenau dabei

Autor: 
Jutta Hagedorn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2017

©Archivfoto

Die Vorfreude der Veranstalter auf die Puppenparade Ortenau 2018 vom 3. bis 25. März ist groß. Warum, erklärten sie gestern beim Pressegespräch in der Sparkasse Offenburg. Die Reihe hat nämlich Zuwachs bekommen.

»Zehn Orte – drei Wochen« – auf diese Kurzformel brachte Sparkassen-Hausherr Helmut Becker gestern die Neuerungen bei der Puppenparade Ortenau. Die jährliche Veranstaltungsreihe, die vor Jahren in Lahr begann, wird ab 2018 zehn Mitgliederstädte haben: neben Achern, Ettenheim, Gengenbach, Kehl, Lahr, Oberkirch, Offenburg und Zell a.H. nun auch Rust und Willstätt. 

»Wir freuen uns riesig«, sagte Melanie Scheile, zumal Rust erst 2016 erste Gespräche geführt habe und man danach festgestellt habe, »dass wir gerne dabei sein möchten«. Andreas Leupolz, Hauptamtsleiter in Willstätt, freut sich, »wieder Puppenarbeit zu machen«, komme er doch aus Gernsbach, einem Zentrum der Puppenspieler. Im neuen Rathaus Alte Mühle werde man die Vorstellungen im Saal unter dem Dach anbieten. 

Drei Wochen statt zwei

Weil das Angebot inzwischen so gut angenommen werde, werde die Puppenparade nun auch drei Wochen dauern, sagte Becker. 

Die Stadt Offenburg ist nach 2012 zum zweiten Mal »Eröffnungstadt«, was wiederum Edgar Common freute. Er kündigte für Samstag, 3. März, Puppentheater openair an, unter anderem mit einer abgefahrenen Rattengang (RaTaTa, PasParTout-Theater), die die Innenstadt unsicher machen werde. »Sie benehmen sich, wie sich Ratten eben benehmen«, warnte Common schmunzelnd.
17 Stücke für Kinder

- Anzeige -

Um Kinderbuchhelden und Märchen drehten sich die meisten Stücke für Kinder, so Juliana Eiland-Jung und Christof Fischer-Rimpf vom Festivalbüro Puppenparade. Eltern könnten so einschätzen, ob das Angebot bei ihren Kleinen ankomme. 17 Stücke werden es für Kinder ab vier Jahren sein.  Für die jüngeren gebe es keine speziellen, allerdings sei bei den Openair-Veranstaltungen  in Offenburg (3. März), Achern (10. März), Lahr (17. März), Zell a. H. (18. März) und Gengenbach (24. März) auch für diese Altersgruppe etwas dabei. 

Die Erwachsenen dürfen sich auf neun Stücke freuen, sehr abwechslungsreich mit Großfiguren bei »Die Känguru-Chroniken«, mit Comedy wie bei »King Kong und die weiße Barbie« oder mit literarischen Vorlagen wie »Michael Kohlhaas«, so Common.

Neues Format

Besonders spannend dürfte es in Gengenbach werden, wo am letzten Puppenparaden-Wochenende ein neues Format im Erwachsenenprogramm eingeführt wird: Die Figurenspieler, die am Vormittag des 24. März beim Gengenbacher Openair gespielt haben, lassen sich abends im Gemeindehaus St. Marien auf die Finger und hinter die Bühne schauen mit Musik, Tanz, Figurenspiel: eine echte Party. 

Eine weitere Überraschung für Puppenfans hatte Stefanie Bade, Kulturamt Kehl. Zum 50-Jährgen des Verbandes deutscher Puppentheater haben Mitgliedsbühnen 50 »Puppenkisten« gestaltet, die in Offenburg (erste Woche), Kehl  (zweite Woche) und Lahr (dritte Woche) ausgestellt werden. Es gibt Interviews mit arrivierten Puppenspielern, die Geschichte des Verbandes und des Figurentheaters in Deutschland, Filme und vieles mehr. Lohnenswert, versprach Bade.
Los geht es am 3. März in Offenburg von 10 bis 13 Uhr in der Innenstadt, ab 13 Uhr im Salmen. 

Stichwort

Kontakt

Christof Fischer-Rimpf, Lahr, • 07821/3806972; kontakt@puppenparade.de
www.puppenparade.de
 

Hintergrund

Das Programm

Klassiker, Comedy und Literarisches
Die Ortenauer Puppenparade tritt im kommenden Jahr mit zehn Gemeinden an und streckt sich über drei statt wie bisher zwei Wochen. Das Programm für Erwachsene – neun Stücke – bietet die Inszenierung hoher Literatur, gekonnte Comedy und technische Raffinesse.

Samstag, 3. März, 20 Uhr, Lahr, Schlachthof: Babylon. Neville Tranter & Stuffed Puppet Theatre Amsterdam. Eine Gruppe von Flüchtlingen versucht, auf einem Boot nach Babylon zu kommen. Eine moderne biblische Geschichte über den Menschen und sein Schicksal. In verständlicher englischer Sprache.
Sonntag, 4. März, 19 Uhr, Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch: Die Känguru-Chroniken, marotte Figurentheater Karlsruhe, Großfiguren; Marc-Uwe Klings Kult-Bericht seiner abenteuerlichen Wohngemeinschaft mit dem Känguru. Für Zuschauer ab 16 Jahren.
Freitag, 9. März, 20 Uhr, Rheingießenhalle Rust: Er ist wieder da, nach dem Roman von Timur Vermes. Für Zuschauer ab 16 Jahren.
Mittwoch, 14. März, 20 Uhr, Illenau Achern: Das kalte Herz, Hohenloher Figurentheater Herschbach; Hand- und Stabfiguren.
Freitag, 16. März, 20 Uhr, Salmen Offenburg: Michael Kohlhaas, nach der Novelle von Heinrich von Kleist, Bühne Cipolla, Bremen. Für Erwachsene.
Samstag, 17. März, 20 Uhr, Stadthalle Kehl: Der Diener zweier Herren, Komödie von Carlo Goldoni, Hohenloher Figurentheater Herschbach; große Marionetten. Carlo Goldonis turbulentes Verwirrspiel wurde 1746 in Mailand uraufgeführt. Das Lustspiel wurde eine der bekanntesten und erfolgreichsten Komödien der Welttheaters.
Donnerstag, 22. März, 19 Uhr, Bürgersaal Rathaus Willsättt: Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch, Kriminakkomödie nach Michael Ende, Theater der Nacht Northeim; Tisch- und Klappmaulfiguren. Der Dicke Kater Maurizio di Mauro und der zerrupfte Rabe Jakob Krakel finden heraus, dass der geheime Zauberrat Beelzebub Irrwitzer und seine Tante Tyrannja Vamperl üble Ganoven sind. Das Zaubermärchen mit dem irrwitzigen Namen ist Michael Endes letzter vollendeter Roman und sein witzigster. Für Zuschauer ab zehn Jahren. 
Freitag, 23. März, 20 Uhr, Schlachthof Lahr: King Kong und die weiße Barbie. Der Puppenflüsterer; Benjamin Tomkins Berlin, Bauchredner mit Handpuppen. Ob am Klavier, mit und ohne Puppen oder ganz er selbst: Benjamin Tomkins kommuniziert mit seinem Publikum. Für seine einzigartige Mischung aus Puppenspiel, Bauchreden und Comedy wurde er mit dem Prix Pantheon ausgezeichnet. Die Story um King Kong steht für misslungene Kommunikation. 
Samstag, 24. März, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr), Gemeindehaus St. Marien, Gengenbach: Varieté. Markplatz der Puppenspieler. Für Erwachsene
Karten: Abendkasse jeweils 45 Minuten vor Beginn; www.puppenparade.de.
Achern: • 07841/6421140; 
Ettenheim: • 07822/432210, tourist-info@ettenheim.de; Gengenbach: • 07803/930143, tourist-info@stadt-gengenbach.de
Kehl: • 07851/881555, tourist-information@marketing.kehl.de
Lahr: • 07821/950210, kultour@lahr.de
Oberkirch: • 07802/82700; 
Offenburg: • 0781/822800 und 822286, kulturbuero@offenburg.de
Rust: • 07822/864520, tourist-info@rust.de
Willstätt: • 07852/430, buergerbuero@willstätt.de
Zell a.H.: • 07835/636947, tourist-info@zell.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Emil Nolde, Exotische Figuren. Mann und Frau, 1912.
Baden-Baden
vor 52 Minuten
Farbenfrohe Landschaften, viel nackte Haut und Großstadtszenen - 120 Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle und Druckgrafiken der Künstlergruppe «Brücke» präsentiert das Museum Frieder Burda vom 17. November bis zum 24. März 2019.
Zahlreiche Weltstars werden zur Bambi-Verleihung in Berlin erwartet.
Berlin
vor 54 Minuten
Mit weltbekannten Gästen wie Sophia Loren, Penélope Cruz und Rod Stewart werden am Freitag in Berlin die Bambis verliehen. Es ist das 70. Jubiläum des Medienpreises, zu der Gala werden rund 1000 geladene Gäste im Berliner Stage Theater erwartet.
David Hockney, Portrait of an Artist (Pool with Two Figures), 1972.
New York
vor 3 Stunden
Ein Swimmingpool-Bild des britischen Malers David Hockney hat bei einer Auktion in New York mit gut 90 Millionen Dollar (knapp 80 Millionen Euro) einen Preisrekord für das Werk eines lebenden Künstlers erzielt.
Es wird das «Jugendwort des Jahres» gesucht.
München
vor 5 Stunden
«Lauch» oder «Ehrenmann»: Der Langenscheidt-Verlag gibt an diesem Freitag in München das «Jugendwort des Jahres» bekannt.
Er ist der aktuelle «Sexiest Man Alive», sie wird Botschafterin der Golden Globes: Idris Elba und seine Tochter Isan.
Los Angeles
15.11.2018
Erst «Sexiest Man Alive», jetzt kann er sich als stolzer Papa zeigen: Die Tochter des britischen Schauspielers Idris Elba (46), Isan, wird bei der Verleihung der Golden Globes als «Botschafterin» auf der Bühne stehen.
Kirsten Boie nimmt am Vorlesetag teil.
Hamburg
15.11.2018
Deutschland liest vor: Beim 15. bundesweiten Vorlesetag am 16. November werden prominente Unterstützer wie die Kinderbuchautorin Kirsten Boie, Liedermacher Rolf Zuckowski und Moderatorin Anne Will erwartet.
Marie-Antoinettes Perlen-Anhänger wurde für einen Rekordpreis versteigert.
Genf
15.11.2018
Ein mit Diamanten verzierter Perlen-Anhänger der einstigen französischen Königin Marie-Antoinette (1755-1793) ist für 28,1 Millionen Euro versteigert worden.
Jürgen Stark.
Kulturkolumne
15.11.2018
Dass Menschen manchmal Fakten als Meinungen betrachten, und Fakten, die mit ihrer Wahrnehmung nicht übereinstimmten, als unliebsame Meinung von sich weisen, konnte man exemplarisch in der deutschen Nachkriegszeit erleben.
Die mexikanische Journalistin Miroslava Breach Velducea ist am 23. März 2017 vor ihrer Haustür erschossen worden.
»Tag des inhaftierten Schriftstellers«
15.11.2018
Weltweit werden Autoren verhaftet oder sogar ermordet, weil sie auf Korruption hinweisen, oder Missstände öffentlich ansprechen. Der internationale Autorenverband PEN International macht jedes Jahr am sogenannten »Writers in Prison«-Tag auf diese Schicksale aufmerksam.
Anna Netrebko 2017 als Aida bei den Salzburger Festspielen.
Salzburg
14.11.2018
Die Macht des Mythos als Urgrund des Theaters steht im Mittelpunkt der Salzburger Festspiele 2019. Es gehe darum, diesen «kulturellen Speicher», diese «Archive der Welterkenntnis» unter aktuellen Gesichtspunkten anzuzapfen, sagte Intendant Markus Hinterhäuser am Mittwoch.
Juror Hans Fick riecht an einem Saumagen.
Herxheim
14.11.2018
Wie in einem eigentümlichen Ritual beugen sich Männer in weißen Kitteln über das Fleisch auf den Tischen. Sie drücken und schnüffeln, prüfen Aussehen, Verarbeitung und Geschmack. Oft loben sie, manchmal schimpfen sie.
Jonathan Meese, Maler und Aktionskünstler, in der Neuen Pinakothek in München.
München
14.11.2018
Jonathan Meese sorgt immer wieder für Aufsehen - etwa weil er in Werken mit NS-Symbolen hantiert oder bei Auftritten den Hitlergruß zeigt. Das sei Kunst, erklärt er dann, und tatsächlich blieb er jedes Mal straffrei.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
vor 23 Stunden
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige