Moderner Tanz in der Oberrheinhalle

Jon Lehrer und seine Company bezauberten in Offenburg

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. März 2018

Voller Präzision: Die Tänzer der Jon Lehrer Company ©RheaAnna

Jon Lehrer Dance Company zum Dritten: Mit dem überzeugenden Programm »Shadows in Motion« faszinierten die Tänzer und Tänzerinnen ihr Publikum in Offenburg. Großartig war die Slapsticknummer »Pulp«.

Eine besondere Rolle spielten die Tücher beim Tanzabend mit der Jon Lehrer Dance Company am Sonntag in der Offenburger Oberrheinhalle: Sie boten die Reflexionsfläche für den Abend unter dem Titel »Shadows in Motion«. Gleich zum Einstieg, der mit einem ruhigen Musikstück und entsprechend langsamen Bewegungen begann, kamen sie zum Einsatz. Drei Tänzerinnen standen darauf, Arme und Oberkörper in Bewegung. Wie Entchen am Kirmesstand glitten sie ruhig auf einem Stoffband dahin. Später schlug das Tuch Wellen, mit denen die Tänzerinnen kämpften.

Spektakuläres Bild

Noch deutlicher wurde dieser Einfall beim Stück »Sirenic« verfolgt. Wie im Ritualkreis saßen und bewegten sich die vier Tänzerinnen zunächst am Boden. Ein Fallschirm beherrschte darauf die Bühne: Als sei er das Wasser, wogte er in Wellen auf und ab. Mit zwei Rückwärtspurzelbäumen bewegten sich die Tänzerinnen dann in die Mitte, wie um in diesem »Wasser« abzutauchen. Mal tanzten sie unter, mal über dem Stoff. Ein spektakuläres Bild entstand, als sie aus den vier Öffnungen wieder auftauchten und der Stoff um sie herumwirbelte: Ein elementares Geschehen im gedämpften Licht, das oftmals nur die leuchtende Bemalung der Trikots sichtbar werden ließ.

- Anzeige -

Am deutlichsten wurde der Titel des Abends – »Schatten in Bewegung« – im Stück »Troika« der Tänzer gelebt. Während die Lichttechnik die Schattenspiele gleichermaßen aufwendig wie diskret inszenierten, kamen hier zwei Tänzerinnen mit riesigen Strahlern auf die Bühne, um ihre drei tanzenden Kollegen anzuleuchten. Die überzeugten durch einen eng geknüpften Tanz, der ihren Zusammenhalt deutlich machte.

Ganz klar: Ein großer Wurf war »Pulp«. Alles begann mit einer Stoffbahn, hinter der die Tänzerinnen verschwanden. Genauer: Sie erzeugten die Illusion, als stiegen sie eine Treppe hinunter – auch mal eine Wendeltreppe – und winkten, wenn sie jemanden sahen, notfalls mit dem Fuß. Es war ein Herumstelzen wie zu Stummfilmzeiten, mechanisch und mit vorgebeugtem Oberkörper. 
Slapstick mit rollenden Augen und wippenden Zöpfen. Die Tänzerinnen schnitten Grimassen und grinsten frivol. Das alberne, ausgelassene Stück überzeugte das Publikum durch seinen Humor, der angefangen von den Kostümen bis hin zur kleinsten Geste ausgelassenen Spaß brachte.

Ein Song der Eskimos

Rhythmisches Stampfen und hohe Sprünge gaben »Chukchi« seinen archaischen Charakter. Das kraftvolle Stück basiert auf einer Begegnung mit der tschuktschischen Kultur, die Lehrer im russischen Anadyr kennengelernt hatte. 
Zu Musik und Gesang eines Eskimo-Songs, den Lehrer als Geschenk erhalten hatte, wurden Leiber in die Höhe gewirbelt – und doch stand die synchrone Bewegung bei diesem Stück im Vordergrund.
Wenn es genügend Applaus gebe, würde er Jon Lehrer und seine Company zum vierten Mal verpflichten, hatte Edgar Common, Leiter des Offenburger Kulturbüros, zu Beginn versprochen. 
Wenn man den Beifall am Ende, zu dem Lehrer selbst im Anzug zeigte, wie flink er tanzt, zum Maßstab nimmt, müsste die Tinte auf diesem vierten Vertrag schon trocken sein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Fete de la musique
vor 15 Stunden
Die Fête de la Musique findet jedes Jahr am 21. Juni, dem kalendarischen Sommeranfang, statt. Inzwischen in mehr als 540 Städten weltweit und in 50 Städten in Deutschland. 
Interview
vor 19 Stunden
Arne Rautenberg schreibt wunderbare Gedichte, vor allem aber wunderbare Gedichte für Kinder. Deswegen wird er am Freitag, 29. Juni, als zweiter Dichter mit dem »Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur« ausgezeichnet. Im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse erzählt Rautenberg, warum...
Eine Kaffeemaschine in der Ausstellung «Die ganze Welt ein Bauhaus» in Buenos Aires.
Buenos Aires
vor 21 Stunden
Auf den ersten Blick hat das argentinische Nationalmuseum für Dekorative Kunst (MNAD) so gar nichts mit dem Bauhausstil gemeinsam. Mit seinen Säulen, den Balkonen und den riesigen Fenstern wirkt das Anfang des 20. Jahrhunderts gebaute Gebäude fast schon pompös.
Roberto Saviano kämpft gegen die Mafia und engagiert sich gegen fremdenfeindliche Strömungen in Italien.
Rom
vor 22 Stunden
Die neue Regierung in Italien stellt den Personenschutz für den Anti-Mafia-Autor Roberto Saviano («Gomorrha») in Frage. Innenminister Matteo Salvini, Chef der fremdenfeindlichen Lega, kündigte an, die zuständigen Stellen würden den Schutz auf den Prüfstand stellen.
Tim Mälzer hat Glück gehabt.
Berlin
22.06.2018
TV-Koch Tim Mälzer (47) hat sich am Set einer ProSieben-Sendung verletzt. «Bei den Dreharbeiten zu einer neuen Show gab es einen kleinen Unfall mit professionell beaufsichtigter Pyrotechnik», erklärte ein Sprecher des Senders der «Bild»-Zeitung.
Die Nachfolge von Berlinale-Chef Dieter Kosslick wird offiziell bekanntgegeben.
Berlin
22.06.2018
Die neue Leitung der Berliner Filmfestspiele wird heute offiziell bekanntgegeben werden. Es wird damit gerechnet, dass auf Berlinale-Direktor Dieter Kosslick (70) ein Führungsduo folgen wird.
Künstlerin Carolin Jörg mit ihrer Buchstaben-Installation. Die Ausstellung der gebürtigen Offenburgerin in der Städtischen Galerie Offenburg wird heute Abend eröffnet.
Austellung in der Städtischen Galerie Offenburg
22.06.2018
Zeichnungen und Installationen aus Papier zeigt die Künstlerin Carolin Jörg in der neuen Ausstellung der Städtischen Galerie Offenburg. Die Vernissage ist heute, Freitag, um 19 Uhr. 
Dietrich Mack
Kulturkolumne
21.06.2018
Gelandet« – so lautete die Top-Meldung in allen Medien am 12. Juni. Die Fußballnationalmannschaft war nach Moskau geflogen, DFB-Manager Oliver Bierhoff ging als erster, Fähnchen in der Hand, die Gangway hinunter. Trainer Löw folgte, ein paar Fans klatschten. Sonst nichts. 
Sängerin Ariana Grande ist verlobt.
New York
21.06.2018
Die Sängerin Ariana Grande (24) hat sich mit Pete Davidson (24) verlobt. Das bestätigte der Schauspieler am in der «Tonight Show» von Moderator Jimmy Fallon.
Ex-Beatle Paul McCartney hat ein neues Album angekündigt.
London
21.06.2018
Sir Paul McCartney (76) hat seine erstes neues Album seit fünf Jahren angekündigt. «Das neue Album "Egypt Station" kommt am 7. September mit den Singles "I Don't Know" und "Come On To Me" heraus», schrieb der Ex-Beatle am Mittwochabend auf Instagram.
Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern und ihren Partner Clarke Gayford mit ihrem Baby.
Auckland
21.06.2018
Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern ist Mutter geworden. Die 37-Jährige brachte am Donnerstag in Auckland ein Mädchen zur Welt, wie sie auf Facebook mitteilte.
Nicole Kidman kann sich über ein lautes «Happy Birthday» freuen.
Oshkosh
21.06.2018
Die australische Schauspielerin Nicole Kidman («The Hours») hat zu ihrem 51. Geburtstag ein ganz besonderes Ständchen bekommen. Ihr Ehemann, Countrysänger Keith Urban (50), animierte bei einem Auftritt im US-Bundesstaat Wisconsin seine Zuhörer, mit ihm zusammen «Happy Birthday» zu singen und nahm...