Konzert in der Reithalle Offenburg

Minutenlanger Beifall für Jazzchor Freiburg

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2016

Der Jazzchor Freiburg in der Reithalle erhielt langanhaltenden Beifall. ©Ulrich Marx

»Applaus« beschreibt es nur ungenügend: Mit einer »geklatschten Liebeserklärung« verabschiedete das Auditorium den Jazzchor Freiburg, der am Sonntag in Offenburg das letzte Konzert seines Programms »Schwing!« gab. 

Es sei »eine Dernière«, scherzte Chorleiter Bertrand Gröger mit Blick darauf, dass der von ihm 1990 gegründete Jazzchor Freiburg am Sonntag in Offenburg in der Reithalle zum letzten Mal das Programm »Schwing!« auf die Bühne brachte – mit einem kleinen Ausblick in die Zukunft, in der ein neues Programm wartet, dessen Name »A Cappella« naturgemäß auch gleich die Ausrichtung beschreibt. 

Die Kostproben, etwa die melancholischen Stücke »Not Like This« von Al Jarreau oder »In Person« der norwegischen Sängerin und Komponistin Torun Eriksen, klangen verheißungsvoll – wenn auch die drei umwerfenden Musiker, die am Sonntag noch einmal alles gaben, nicht mehr dabei sein werden. 

Gepflegter Swing

Helmut Lörcher am Klavier, Klaus Frech am Kontrabass (auch Arrangements) und Michael Heidepriem an den Drums waren vom ersten Song »World On A String« an, den sie mit ruhigem gepflegtem Swing einleiteten, die perfekte Begleitung des auf allerhöchstem Niveau singenden Chores und setzten mit einigen Soli eigene Akzente. Der Jazzchor Freiburg trumpft mit Stimmen auf, die die Mitbewerber mit Sicherheit immer mal wieder vor Neid erblassen lassen. Leiter Bertrand Gröger gibt vielen seiner Sängerinnen und Sänger die Gelegenheit, mit Soli zu glänzen. Und wie gut! Beim Intro legte Altistin Finnja Vollbrecht vor, und bei »Oh Lady Be Good« fuhren die in gleicher Stimmlage, ausdrucksstark und bisweilen rasend schnell singenden »beiden Ellas«, Nina Ruckhaber und Sara Binet, den ersten wahrhaft donnernden Zwischenapplaus ein. 

- Anzeige -

Sopranistin Neele Pfleiderer überzeugte mit dem herrlich melodischen, mit orientalisierenden Lautmalereien und viel Stimmung spielenden »Kairo«. Keck, bestens bei Stimme und mit einem kleinen Augenzwinkern, stellte sich Sopranistin Mariann Shaguroff bei »Love For Sale« vor, die bei »Here We Are«, gleich nach der Pause, nochmals temperamentvoll auftrumpfte. Ihr zur Seite stand bei »Love For Sale« Fabienne Ambühl, und wenn es so etwas wie einen heimlichen Star bei den Solistinnen gibt, dann ist sie es, die bei »From Day To Day« und vor allem »In A Mellowtone« an der Seite von Bass Johannes Jäck nochmals brillierte. 

Mit Johannes Jäck, Tenor Steffen Bodemer und Bass Paul Dreßler hat der Jazzchor auch drei hervorragende männliche Solisten, die in verschiedenen Kombinationen, allein und zusammen, für ein echtes Klang-erlebnis sorgten. Ein Höhepunkt war, kurz vor Schluss, die Jazzchor-Hymne »African Call« mit vollem Klang, tollen Rhythmen und kleinen Gags wie fantastisch imitierten Tierstimmen und Dschungel-Geräuschen. 

Minutenlanger Beifall

Einen fast unwirklichen Halleffekt zauberte der Chor schließlich beim letzten Stück des regulären Programms, »Last Train Home«, bevor zur stürmisch geforderten Zugabe Bertrand Gröger selbst zum Mikrofon griff.
»Der Mond ist aufgegangen – à la Jazzchor« beendete das herausragende Konzert, wenn auch noch nicht ganz den Abend – denn der Applaus dauerte ja Minuten an.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Ein Hündchen in der Sportalm-Show im E-Werk zieht alle Blicke auf sich.
vor 10 Stunden
Berlin
Ungewöhnlicher Auftritt bei der Berliner Fashion Week: Dort lief am Mittwoch ein Hund über den Laufsteg. Der weiße Terrier hatte bei der Schau des Modeunternehmens Sportalm zwei Auftritte, einmal an der Leine und einmal auf dem Arm eines Models.
Die japanische Bestsellerautorin Marie Kondo (2.v.r.) in einer Szene der Netflix-Serie «Aufräumen mit Marie Kondo».
vor 13 Stunden
Berlin
In vielen Haushalten häufen die Leute in diesen Tagen Klamotten zu Bergen an. Zu riesigen Bergen. Sie holen alle Oberteile und Hosen aus Schränken, Schubladen und aus im Keller vergessenen Kisten. Warum? Erklärtes Ziel ist ein heilsamer Schockmoment: Die Erkenntnis, wie viele Teile man da...
James Franco und Anne Hathaway, die Moderatoren der Oscar-Verleihung 2011.
vor 14 Stunden
Los Angeles
Sandra Bullock wird es wohl nicht tun. Es sei ein «undankbarer Job» als Gastgeber der Oscars auf der Bühne zu stehen, erklärte die Oscar-Preisträgerin im vergangenen Monat in der «Today Show».
Verwinkelte Gassen in der Kulturhauptstadt Matera.
vor 14 Stunden
Matera
Nach Matera zu kommen war zuletzt noch schwieriger als ohnehin schon. Verwunschener denn je wirkte die Felsenstadt in Italiens Süden, als kurz nach dem Jahreswechsel seltenes Schneegestöber über sie hereinbrach. Nun, da Schnee und Eis geschmolzen sind, richtet sich der Blick wieder auf etwas...
Steven Spielberg bei der Premiere des Films «Jurassic World: Fallen Kingdom» in Los Angeles.
vor 16 Stunden
Los Angeles
Hollywood-Regisseur Steven Spielberg hat für seine geplante Neuverfilmung des Filmmusicals «West Side Story» eine Hauptdarstellerin gefunden. Die bisher unbekannte 17-jährige Schülerin Rachel Zegler aus dem US-Staat New Jersey soll die Rolle der Maria spielen, wie der Sender CNN am Dienstag...
15.01.2019
Neujahrskonzert der Ungarischen Kammerphilharmonie
Antal Barnás und die Ungarische Kammerphilharmonie haben in Gengenbach mit viel Schwung und Temperament das neue Jahr eingeläutet. Das 25-köpfige Orchester trumpfte in der Stadthalle am Nollen mit Märschen und Walzerklängen, einem immer wieder atemberaubenden Tempo auf. 
Mode für den nächsten Winter von Bogner in Berlin.
15.01.2019
Berlin
Wichtige Regel für die Berliner Modewoche: Handy bereithalten. Auf dem Laufsteg und abseits gibt es einiges zu sehen. Übergroße Pudelmützen bei Bogner, wadenlange Kleider bei Odeeh und Wollsocken zu kurzen Hosen.
Das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses wird groß gefeiert, andere Jubiläen ebenfalls.
15.01.2019
Berlin
2019 wird in der Kultur ein Mega-Gedenkjahr.
Ein hinduistischer Sadhu bereitet sich auf ein rituelles Bad während des Hindu-Festes «Kumbh Mela» vor.
15.01.2019
Neu-Delhi
Mit einem Bad tausender Pilger in heiligen Gewässern hat in Indien das größte religiöse Festival der Welt, «Kumbh Mela», begonnen.
Roger Daltrey (l) und Pete Townshend wollen es wieder wissen.
15.01.2019
Berlin
Im Song «My Generation» besangen The Who vor über 50 Jahren ihre Angst vor dem Altwerden. Nun sind die Frontmänner Pete Townshend und Roger Daltrey längst im Rentenalter - und wollen es doch nochmal wissen.
14.01.2019
Neujahrkonzert der Philharmonie am Forum
Nach dem Vorbild des alljährlichen Neujahrskonzert in Wien begrüßte die Offenburger Philharmonie am Forum am Sonntag zum vierten Mal ihr Neujahrspublikum in der Offenburger Oberrheinhalle. Unter anderem mit einem Koffer voller Strauss.
14.01.2019
Konzert in der Alten Kirche
Selten gespielte Werke des Fin de Siècle standen auf dem Programm der Abonnementkonzerte in der Alten Kirche Fautenbach.  Die in Kehl geborene Silvia Hauer (Mezzosopran) und So-Jin Kim (Klavier) bildeten ein Duo von höchster Qualität.