Getanzter Dank an die Welt

Modern Dance in der Oberrheinhalle

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Januar 2015

Hilfsmittel wie Schirmchen, Fächer oder Schwerter gaben den Tänzen etwas Traditionelles. ©Christoph Breithaupt

Die Kunst soll den Menschen spiegeln und zum Reflektieren bringen: Masashi Action Machine  erfüllt das ideell und praktisch mit Leichtigkeit, indem sie Themen aus dem Alltag aufgreift und Mythen tänzerisch in Szene setzt.

Offenburg. Zum Träumen, zum Nachdenken und vor allem zum sich Wiederfinden waren die Beiträge, die die Mishiro Dance Company Japan »Masashi Action Machine« in der Offenburger Oberrheinhalle zeigte. Stöcke, Schwerter, Schirme oder Fächer verliehen den Choreografien etwas Traditionelles – mal verspielt und lieblich, mal barsch und kämpferisch. Außer »Fest«, bei dem weiße Füchse wie die Bauern ein großes Fest feiern, wurden alle Stücke auf dieser Deutschlandtournee uraufgeführt. Geht es im ersten Teil poetisch-nachdenklich zu, wird es im zweiten Teil fröhlicher.

Von ganz einzigartiger Poesie sind die Wellen, die so elegant dahinrollen: Fließende Bewegungen, erst nur als zarte Wölbungen auf dem Bühnenboden, werden durch blaue, durchsichtige Seidenkominos unterstrichen. Das Wogen, Rollen und Strudeln der »Fluten von Naruto« wurde bei dieser Deutschlandtournee uraufgeführt und lässt den berühmten Holzschnitt von Utawage Hiroshige mit grazilen Armbewegungen und luftigen Schritten lebendig werden.

Ein Höhepunkt, der die Zuschauer zu spontanen Beifallsbekundungen hinriss, war die Fouettés: Wie beim Ballett drehten sich die Tänzerinnen 32-mal auf nur einer Fußspitze. Ihre jüngste Geschichte wie der Tsunami und der Supergau in Fukushima arbeitete das Ensemble in einer bewegenden Choreografie auf. Bilder, die man aus der Zeitung kennt, stehen am Anfang.

Witzig und absurd

- Anzeige -

Zeigen die Körper zunächst noch die Verzweiflung der Menschen, werden sie zunehmend lebendiger, hüpfen und tragen Hoffnung im Herzen. Am Ende strahlen die Tänzer – und als Abspann kommt ein ausdrücklicher Dank an die Welt für ihre Solidarität. »Wir haben Gefährten, die uns helfen. Wir haben Freunde, die uns ermutigen. Wir können unser Schicksal ertragen, weil wir Träume haben.«

Unglaublich witzig und zugleich absurd gerieten die Betrachtungen des modernen Lebens. Da sind die Burschen des Paketzustelldienstes »Tokyo Express«, die mit freundlichem Dauergrinsen Päckchen hin- und hertragen, zu den Kunden hieven, ja, im wahrsten Sinne des Wortes Handstände machen, damit nur alle zufrieden sind. Ebenfalls ein netter Gag: Wie das Heer der Beschäftigten auf den Rolltreppen in die U-Bahn abtaucht. Das Grinsen auf den Gesichtern der Zuschauer wird breiter, als einer der Tänzer wieder aus dem Schacht auftaucht, weil er etwas verloren hatte. Neben Jazztanz-Elementen flossen auch immer wieder atemberaubende Breakdance-Tricks in die Choreografien ein.

Der Einstieg war etwas schwierig. In »Das Netz« setzte die Kompanie eine Sage um, die man in ähnlicher Weise auch im hiesigen Kulturkreis kennt: Ein böser Mann kommt in die Hölle. Seine einzige gute Tat: Einmal hat er eine Spinne gerettet und nicht zertreten. Am Faden eines Spinnenetzes soll er sich nun emporziehen dürfen. Andere wollen sich anhängen, aber er tritt sie zurück.

Das Publikum zeigte sich begeistert von den Ideen und dem Können von Masashi Action Machine: So wie die »Flut« tobte am Ende der Applaus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Die Aufführung von Saskia Bladt und dem Ensemble „tö“ hat den barocken Stoff neu gedeutet. 
vor 5 Stunden
Lahr
Die Neudeutung der Barock-Oper von Henry Purcell Henry Purcell von Saskia Bladt und dem Ensemble „tö“ im Lahrer Parktheater war eine Herausforderung für das Publikum.
Jess Jochimsen gibt in seinem Programm humorvolle Antworten auf schwierige Fragen. 
vor 5 Stunden
Kehl
Jess Jochimsen beschäftigte sich in Kehl mit der Lage der Nation. Auch der Künstler genoss die Liveshow im Kulturhaus und vor allem den Beifall des Publikums.
Mit Werken von Mozart und Beethoven gestaltete das Ortenau-Orchester sein Konzert. 
vor 5 Stunden
Offenburg
Das Ortenau-Orchester unter Leitung von Manuel Mendoza bot in der Offenburger Reithalle ein mitreißendes Konzert. Als Klaviersolist konnte der junge Lenny Bui Vandeput beeindrucken.
Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann (von links) mit Grimmelshausen-Preisträger Christoph Nußbaumeder, Förderpreisträgerin Sheree Domingo und Bürgermeister Daniel Glöckner aus Gelnhausen. Foto: Peter Meier
16.10.2021
Renchen
In einer Feierstunde in Renchen nahm Christoph Nußbaumeder den Grimmelshausenpreis 2021 entgegen. Sheree Domingo wurde mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet.
Das Dresdner Streich Trio in der Alten Kirche Fautenbach.
15.10.2021
Achern - Fautenbach
Das Dresdner Streichtrio hatte für seinen umjubelten Auftritt in der Alten Kirche Fautenbach Werke von Mozart, Ernst von Dohnányi und Gideon Klein ausgewählt.
Eine kleine romantische Geste im „Teatro Delusio“.
15.10.2021
Offenburg
Das Stück „Teatro Delusio“ spielt hinter den Kulissen und kehrt so den Blickwinkel um. Die drei Akteure binden dem Publikum einen bunten Strauß kleiner Theatergeschichten.
Gogol (Christoph Schelb, links) und Mäx (Max-Albert Müller) in Aktion.
12.10.2021
Offenburg
Clown in Latzhose gegen Pianist im Frack: Zwei urkomische Musikakrobaten bescherten dem Publikum in der Offenburger Reithalle zwei überaus vergnügliche Stunden.
Sissi Perlinger im Tiger-Look. 
11.10.2021
Lahr
Einen launigen Auftritt von Kabarettistin Sissi Perlinger erlebte das Publikum im Lahrer Parktheater. Mit ihrem aktuellen Programm eröffnete sie die städtische Kultursaison 2021/22.
Diskussion in familiärer Runde: Richard Carré (Boris Aljinovic), seine Frau Claire (Janina Stopper), seine Mutter (Erika Skrotzki) und sein Geschäftspartner Etienne (Michael Rotschopf). 
11.10.2021
Kehl
Ein junger Mann will im Bühnenstück „Nein zum Geld“ auf seine Lottomillionen verzichten und stößt bei Familie, Freund und auch beim Theaterbesucher auf Unverständnis.
Stargast in Bühl: Brigitte Millar, die eine Gegenspielerin von James Bond verkörperte.
11.10.2021
Kultur
Eine Show mit den bekanntesten Themensongs und Geschichten um den Geheimagenten präsentierte die James-Bond-Tribute-Bigband mit Sängerin Rina Späth in Bühl. Stargast war Brigitte Millar, die in „Spectre“ eine Bösewichtin spielte.
Eine Schau des Könnens: Im „Sommernachtstraum“ glänzt eine ganze Reihe von Solisten. 
11.10.2021
Kultur
Für John Neumeier und das Hamburg Ballett ist der „Sommernachtstraum“ ein Evergreen. Die aktuelle Tanzfassung des Shakespeare-Stückes begeisterte das Publikum in Festspielhaus.
Sie setzten „Simplicissimus 21“ in Szene (von links): Florentin Poullain, Joanna Choi, Sumi Maria, Niclas Oettermann und Tänzerin Cassandre Bordet. 
11.10.2021
Oberkirch
Zum 400. Geburtstag widmete die Stadt Oberkirch Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen das Musiktheater „Simplicissimus 21“. Den Premierengästen hat das Stück sehr gut gefallen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das RehaZentrum Offenburg bildet die ganze Bandbreite des Sports ab: Prävention, Rehabilitation, Therapie, Gesundheitsberatung und Sportmedizin.
    15.10.2021
    RehaZentrum Offenburg: Ihr Partner für Ihre Gesundheit
    Seit fünf Jahren ist das RehaZentrum Offenburg starker Partner, wenn es darum geht, fit zu werden oder fit zu bleiben. Der Geburtstag wird bis Ende des Jahres mit den Kunden gefeiert: Wer jetzt den Fitnessführerschein macht, kann bis Silvester kostenfrei trainieren.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen, das ermöglicht die Wohnimmobilie AcherAPARTMENTS gleich 71 Mal (unverbindliche Illustration). 
    08.10.2021
    AcherAPARTMENTS: Sicher. Betreut. Wohnen in zentraler Lage
    Für Kapitalanleger oder Selbstnutzer: Auf dem ehemaligen Glashüttenareal in Achern entstehen 71 barrierefreie Wohnungen. Zentral gelegen sind die Apartments mit vielen Extras idealer Ausgangspunkt für selbstbestimmtes Wohnen im Alter. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Jubel bei vielen "MitSTREITern" von STREIT Service & Solution: Das Unternehmen hat es bei "Great Place to work" im Wettbewerb "bester Arbeitgeber" erneut auf den ersten Platz im Land und den vierten im Bund geschafft. 
    29.09.2021
    Übernehmen Sie unbeSTREITbar starke Aufgaben
    Was als Familienunternehmen "Papierhaus STREIT" vor 70 Jahren gegründet wurde, erwuchs heute in dritter Generation zum Full-Service-Anbieter "STREIT Service & Solution" mit rund 250 Mitarbeitenden in Hausach. Die Expansion geht weiter – Stellen müssen besetzt werden.
  • Alexander und Inhaber Jürgen Venzke führen den Familienbetrieb in der zweiten Generation.
    29.09.2021
    Schneckenhaus bietet schadstoffgeprüfte Vollholzmöbel
    Designstark, flexibel, robust - Vollholzmöbel sind eine Anschaffung fürs Leben. Maßgefertigt passen sie sich jeder Raumsituation an und tragen maßgeblich zum wohngesunden Klima in den Räumen bei. Schneckenhaus - das grüne Möbelhaus - bietet eine umfangreiche Auswahl.