Madeline Juno aus Offenburg-Griesheim

Nachteule startet zu Höhenflug

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. September 2013

Schmuckstück: Gesangstalent Madeline Juno mit ihrer Gitarre aus Zebraholz. ©Ulrich Marx

Alle Achtung: Madeline Juno hat einen Plattenvertrag mit Universal und jetzt ihre erste CD beim Label herausgebracht. Dabei ist die Liedermacherin gerade mal 18 Jahre alt und lebt in Offenburg-Griesheim.

Offenburg. Madeline Juno strahlt. Seit die 18-Jährige aus Offenburg-Griesheim den Plattenvertrag bei Universal hat, weiß sie: »Es geht nicht bald los, sondern es ist so weit.« Handfestes Zeichen für die zarte Liedermacherin ist dafür die erste CD, die jetzt unter dem Titel »The Unknown« erschienen ist. Dabei ist der längst nicht mehr aussagekräftig: Ein selbst gemachtes Video wurde bei Facebook über 200 000-mal geklickt.

Wohl auch von ihrem heutigen Produzenten aus Hamburg, der das Mädchen unter Vertrag nehmen wollte. Sie hatte gejubelt, erinnert sich Madeline, aber »meine Mutter traute der Sache nicht«. Sie hatte Bedenken, es dauerte ein bisschen, bis sie das Angebot als seriös akzeptierte. Und mal wieder hatte sich die zierliche Teenager-Tochter durchgesetzt.

Ein öffentliches Bekenntnis für ihren Willen – mit ihren Worten: »Mut und Stärke« – ist der wuschelige Löwenkopf, der auf ihrem rechten Innenarm prangt. »Das ist auch mein Sternzeichen«, verrät sie. So besonders lange trägt sie dieses Tattoo noch nicht, das linke ist einige Jahre älter. Vier ineinander verwobene Eulen. Schwalben, die für Freiheit stehen, findet Madeline albern. Lieber den Nachtvogel, »denn ich bin selbst nachtaktiv«. Zudem gefallen ihr und ihrer Familie die Eulen aus Harry Potter. Also: »Die vier Eulen symbolisieren meine Eltern, meinen Bruder und mich.«

Ersteren hat sie ihr Talent zu verdanken, meint die Liedermacherin. Schließlich spielt Mama Piano und Papa Schlagzeug. Und der Bruder, der ebenfalls mit den Sticks wirbelt, gab ihr einen echten Karriere-Kick: Die Zimmer wurden getauscht, Madeline bekam im Keller ihr eigenes Reich.
Das nutze sie, um zu jeder Tages- und vor allem Nachtzeit Musik zu machen: »Nachts schreibe ich meine Songs, das ist sehr intensiv.« Sie genieße das immer, die Ruhe, die Konzentration. Die Nacht sei ideal für kreative Dinge und bringe die richtige Stimmung mit für ihren Musikstil, den sie »Heart-Core«, also zu Herzen gehend, nennt.

- Anzeige -

Seit sie 13 ist, spielt sie Gitarre und singt. Wie man technisch an die Songs herangeht, hat ihr mittlerweile auch jemand gezeigt. Und sie hat eine interessante Gitarre ergattert, ein Schmuckstück aus sogenanntem Zebraholz. »Erst hat sie mir nicht gefallen«, erinnert sie sich. Als sie dann mit ihrem Vater den Laden nochmals betrat, war sie plötzlich hin und weg von der Ibanez-Gitarre, die sie nun begleitet. Vier Jahre arbeitete sie an ihrem Album, aber es gab Unterstützung: »Es war immer alles da: Ich musste nur in diese Familie hineingeboren werden.«

Eines ihrer Themen erklärt sie schlicht und mit fast kindlichem Charme: »Als junges Mädchen verliebt man sich...« Und es wird schwierig. Dass auch ihr Verhältnis zu ihren Klassenkameraden nicht immer unbelastet war und sie schlecht Anschluss fand, steht in ihrer Promotion-Mappe, »zu klein, zu zierlich, zu schüchtern«. Mittlerweile ist die Schulzeit aber um und die Musik längst der Beruf für die nach wie vor schmächtige 18-Jährige.

Dazu gehört auch, dass ihre Songs inzwischen im Radio laufen. »Surreal«, kommentiert sie das. Und: »Man bekommt das selbst ja fast nicht mit, aber die Rückmeldungen kommen.«
Romanautorin

Übrigens: Nicht nur ihre Lieder schreibt Madeline selbst, sie versucht sich auch an Romanen. Einer war bereits fertig, ein zweiter angefangen, dann stürzte die Festplatte des Rechners ab. »Leider hat man nichts mehr retten können«, erzählt sie. Sie fasst mit ihren Händen Richtung Augen: »Es gab bittere Tränen über den Verlust.« Aber mittlerweile, so die 18-Jährige, hat sie neuen Mut gefasst und arbeitet an ihrem nächsten Buch, »etwas zwischen Krimi und Mystery« – getreu ihrem eigenen Song »Do it again«. Darin besingt sie das Scheitern und das Wiederaufstehen. Wichtig: Alles mit der gleichen Intensität noch mal zu tun – selbst wenn erneut Rückschläge drohen könnten.

Derzeit ist Madeline allerdings auf Erfolgskurs. Das Album ist da, Live-Auftritte werden folgen. Sie ist fest davon überzeugt, dass schöne Zeiten anrechen: »Man arbeitet jahrelang auf etwas hin, jetzt ist es eingetroffen – es geht nicht bald, sondern los: Wahnsinn.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Carl Josef begeistert in der Online-Comedy-Sendung «NightWash».
19.06.2019
Köln
Mit Witz und Rollstuhl: Der Comedian Carl Josef (14) begeistert mit Scherzen über seine Behinderung gerade das Netz.
Prinz Edward und Gräfin Sophie von Wessex sind sozial stark engagiert.
19.06.2019
Surrey
Lange galt er als Muttersöhnchen der Queen: Der britische Prinz Edward (55) hat am Mittwoch seinen 20. Hochzeitstag mit seiner Frau Sophie (54) privat gefeiert. Die beiden Royals engagieren sich stark sozial und haben viele Schirmherrschaften übernommen. Sie leben mit ihren zwei Kindern in Surrey...
Fahri Yardim (l) und Christian Ulmen sind mit der Comedyserie «Jerks» bei Joyn mit dabei.
19.06.2019
München
ProSiebens neue senderübergreifende Streaming-Plattform Joyn ist am Start. Der Name ist Programm - er klingt wie das englische Wort join, was so viel wie mitmachen bedeutet. Und darum geht es auch: Bei Joyn haben sich eine Reihe unterschiedlicher Partner zusammengefunden.
Regisseur Schorsch Kamerun in der Volksbühne Berlin.
19.06.2019
Berlin
Dass vor 100 Jahren das Bauhaus gegründet wurde, können manche vielleicht schon nicht mehr hören. Was ist eigentlich übrig geblieben von der Designschule aus Deutschland, die weltweit Spuren hinterlassen hat?
Herzogin Kate (l) und Herzogin Camilla in der Pferdekutsche auf dem Weg nach Ascot.
19.06.2019
Ascot
Royales Schaulaufen: Das traditionelle Pferderennen in Ascot war am Dienstag für die britische Königin Elizabeth II. wie ein großes Familientreffen. Die 93-jährige Queen wurde trotz Regens von ihren Kindern und Enkelkindern begleitet. Prinz Harry und Meghan, die erst vor sechs Wochen den kleinen...
"Stillleben mit Affodillen" 1907 von Henri Matisse (r), ein Bild ohne Titel 1954 von Mark Rathko (2.v.l), das Bild "Skala" 1966 von Kenneth Noland (l) und die Skulptur "Das eherne Zeitalter" 1880 von Auguste Rodin.
19.06.2019
Essen
Das Museum Folkwang in Essen präsentiert seine traditionsreiche Sammlung neu. Die Gemälde, Skulpturen, Grafiken und Fotografien sind ab sofort thematisch zusammengestellt und nicht mehr chronologisch. Unter der Überschrift «Neue Welten» erzähle die neue Präsentation in 24 thematischen Räumen von...
18.06.2019
Auszeichnung des Deutschen Buchhandels
Zum ersten Mal wurde am Dienstag ein Fotograf mit dem renommierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet: Der Brasilianer Sebastiao Salgado erhält den mit 25.000 Euro dotierten Preis des Börsenvereins.
Thomas Gottschalk war bei Heidi Klums «Kinderfasching».
18.06.2019
Berlin
Fernsehjahre sind wie Schuljahre. Sie dauern von Sommerferien zu Sommerferien, oder besser: Sommerpause zu Sommerpause.
Sandra Bullock ist für den Horrorfilm «Bird Box» ausgezeichnet worden.
18.06.2019
Los Angeles
Die Kategorie «Bester Held» gibt es bei den MTV-Filmpreisen schon lange, in diesem Jahr kam zum ersten Mal auch der «Beste Held im wahren Leben» dazu.
Die Karriere von Stefan Mross begann vor 30 Jahren.
18.06.2019
Rust
Der Musiker und Moderator Stefan Mross (43) hat sich für das Album zu seinem 30. Bühnenjubiläum von der Vergangenheit inspirieren lassen.
Queen Elizabeth (m.) mit König Felipe von Spanien und Königin Letizia in der St. George's Hall im Windsor Castle.
17.06.2019
Windsor
Prächtige Roben und Hut mit Straußenfeder: In einer prunkvollen Zeremonie hat die britische Königin Elizabeth II. (93) am Montag die Könige von Spanien und aus den Niederlanden, Felipe VI. (51) und Willem-Alexander (52), in den Hosenbandorden (Order of the Garter) aufgenommen. Berufen hatte die...
Jürgen Habermas wird 90 Jahre alt.
17.06.2019
Frankfurt/Main
Auch im hohen Alter ist der Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas höchst produktiv. Am 18. Juni wird er 90 Jahre alt - und arbeitet an einem neuen Buch.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.