Claus Thomas lud zur Weihnachtsreziation ein

Orffs "Ludus de nato Infante Mirificus" in Hohnhurst

Autor: 
Oscar Sala
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Dezember 2017

Claus Thomas hatte wieder zu einem Rezitationsabend in die Kirche Hohnhurst eingeladen. ©Oscar Sala

»Ludus de nato Infante mirificus« von Carl Orff hatte sich Claus Thomas für seine Weihnachtsrezitation Rezitation in der evangelischen Kirche Hohnhurst vorgenommen. Er bescherte damit den Besuchern einen tiefst eindrücklichen Abend.

Er ist ein Intellektueller der alten Schule, ein Mann mit vielen Facetten und Talenten – ein optimistischer Freigeist allemal: Claus Thomas, vormals Hochschullehrer an der Musikhochschule und Universität Freiburg. Bekannt wurde er unter anderem  als Regisseur an verschiedenen Bühnen und als Rezitator im In- und Ausland. Ein zentrales Thema war immer wieder das Werk des Komponisten Carl Orff (1895-1982), mit dem er in Salzburg zusammengearbeitet hat. Orffs Szenische Rezitationen hat Claus Thomas seitdem stets weitergeführt und erweitert.

Nur Schlagwerk

Am dritten Adventssonntag gestaltete der Freiburger Professor wieder ein tief beeindruckendes Weihnachtsspiel in der kleinen evangelischen Kirche in Hohnhurst. Die szenische Rezitation »Ludus de nato Infante mirificus« von Carl Orff ist ein »Einmanntheater«, lediglich von Schlagwerk unterstützt. Gezeigt wird, wie Hexen als Repräsentanten des Bösen in der Welt die Geburt des Messias zu verhindern suchen. 

Dämonischer Zauber

- Anzeige -

Perfekt, mit dem erforderlichen Impetus schleudert Thomas vom Altar aus die Flüche und Verwünschungen in rhythmischem Sprechgesang in die Kirche. Aus vielen Mündern kreischen die Hexen, beschwören die Winde herbei, um Maria und Josef vom Weg abzubringen und die Ankunft des Kindes zu verhindern. Der Stern, die »Stella Oscura«, soll verlöschen, verblassen... Gespenstisch,  wie die kalte Winternacht vor Ohren geführt wird, die Zuhörer sind mittendrin in der Orffschen Weihnacht. Der Klang des Schlagwerkes, Trommel und Becken  verstärken den dämonischen Zauber. 

Die Hirten durchkreuzen letztendlich die böse Absicht der Hexen, sie helfen der heiligen Familie, den Weg zu finden. Ihre Sprache ist altbayerisch, was es etwas schwer  machte, der Rezitation zu folgen. Im dritten Teil erscheinen schließlich die Engel... Geschrieben 1959/60, hatte das Stück im selben Jahre am Württembergischen Staatstheater in Stuttgart Uraufführung. Es ist auch als Ergänzung zum 1957 entstandenen Osterspiel »Comoedia de Christi Resurrectione« zu verstehen, »gleichsam das Vorspiel für die ›Resurrectio‹, den Triumph aller Triumphe«, wie der Komponist erklärte. 

Keine Romantik

Das Stück wurzelt einerseits in der Tradition des alpenländischen Krippenspiels, ist aber in eine eher außergewöhnliche Geschichte eingebettet, die dem Weihnachtsspiel eine besondere Note verleiht: Keine volkstümliche Hirtenromantik, sondern das Weihnachtsevangelium als spannende Geschichte über Menschen, die sich zwischen den Mächten des Lichtes und der Finsternis entscheiden müssen.

Orff-Interpret Claus Thomas gelang das Kunststück, Wort und Satzrhythmik zusammenzubringen. Die  Intensität und Dichte der Sprache machen das Mysterium der Geburt Christi als ein weltveränderndes Ereignis sichtbar. Der Mensch zwischen Glauben und Unglauben hin und her geworfen. Doch  die frohe Botschaft siegt, die Hexen sind geschlagen, das Licht zieht ein. www.europapark.de/wohlfuehlwochenDafür gab es zum Schluss den gebührenden Beifall.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Tim Mälzer hat Glück gehabt.
Berlin
vor 3 Stunden
TV-Koch Tim Mälzer (47) hat sich am Set einer ProSieben-Sendung verletzt. «Bei den Dreharbeiten zu einer neuen Show gab es einen kleinen Unfall mit professionell beaufsichtigter Pyrotechnik», erklärte ein Sprecher des Senders der «Bild»-Zeitung.
Die Nachfolge von Berlinale-Chef Dieter Kosslick wird offiziell bekanntgegeben.
Berlin
vor 5 Stunden
Die neue Leitung der Berliner Filmfestspiele wird heute offiziell bekanntgegeben werden. Es wird damit gerechnet, dass auf Berlinale-Direktor Dieter Kosslick (70) ein Führungsduo folgen wird.
Künstlerin Carolin Jörg mit ihrer Buchstaben-Installation. Die Ausstellung der gebürtigen Offenburgerin in der Städtischen Galerie Offenburg wird heute Abend eröffnet.
Austellung in der Städtischen Galerie Offenburg
vor 9 Stunden
Zeichnungen und Installationen aus Papier zeigt die Künstlerin Carolin Jörg in der neuen Ausstellung der Städtischen Galerie Offenburg. Die Vernissage ist heute, Freitag, um 19 Uhr. 
Dietrich Mack
Kulturkolumne
vor 18 Stunden
Gelandet« – so lautete die Top-Meldung in allen Medien am 12. Juni. Die Fußballnationalmannschaft war nach Moskau geflogen, DFB-Manager Oliver Bierhoff ging als erster, Fähnchen in der Hand, die Gangway hinunter. Trainer Löw folgte, ein paar Fans klatschten. Sonst nichts. 
Sängerin Ariana Grande ist verlobt.
New York
21.06.2018
Die Sängerin Ariana Grande (24) hat sich mit Pete Davidson (24) verlobt. Das bestätigte der Schauspieler am in der «Tonight Show» von Moderator Jimmy Fallon.
Ex-Beatle Paul McCartney hat ein neues Album angekündigt.
London
21.06.2018
Sir Paul McCartney (76) hat seine erstes neues Album seit fünf Jahren angekündigt. «Das neue Album "Egypt Station" kommt am 7. September mit den Singles "I Don't Know" und "Come On To Me" heraus», schrieb der Ex-Beatle am Mittwochabend auf Instagram.
Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern und ihren Partner Clarke Gayford mit ihrem Baby.
Auckland
21.06.2018
Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern ist Mutter geworden. Die 37-Jährige brachte am Donnerstag in Auckland ein Mädchen zur Welt, wie sie auf Facebook mitteilte.
Nicole Kidman kann sich über ein lautes «Happy Birthday» freuen.
Oshkosh
21.06.2018
Die australische Schauspielerin Nicole Kidman («The Hours») hat zu ihrem 51. Geburtstag ein ganz besonderes Ständchen bekommen. Ihr Ehemann, Countrysänger Keith Urban (50), animierte bei einem Auftritt im US-Bundesstaat Wisconsin seine Zuhörer, mit ihm zusammen «Happy Birthday» zu singen und nahm...
Mitarbeiter der "Osteria Francescana" feiern vor dem Restaurant.
Bilbao
20.06.2018
Ein Aal, der den Fluss Po hinaufschwimmt, Parmesan in fünf verschiedenen Reifungsgraden oder eine Lasagne, die nur aus der Käsekruste besteht. Diese Gerichte stehen auf der Speisekarte der Osteria Francescana im italienischen Modena.
Die Moderatoren Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk (l-r) bekommen ab Herbst eine neue Show bei RTL.
Berlin
20.06.2018
Eine neue Show für das Trio Günther Jauch, Thomas Gottschalk, Barbara Schöneberger: Vom kommenden Herbst an sollen sie gemeinsam in der Sendung «Denn sie wissen nicht, was passiert» antreten, wie der Kölner Privatsender RTL am Mittwoch bei den Screen Force Days, einer Präsentation vor der...
Für Carlo Chatrian stehen die Filme im Mittelpunkt. Aber auch das Drumherum hat er im Blick.
Berlin
20.06.2018
Er nennt sich selbst «filmverrückt», ist experimentierfreudig und international bestens vernetzt. Der 46-jährige Italiener Carlo Chatrian soll neuer Direktor der Berliner Filmfestspiele werden.
Eva Longoria freut sich über einen Jungen.
Los Angeles
20.06.2018
US-Schauspielerin Eva Longoria (43) ist Mutter geworden. Der «Desperate Housewives»-Star habe einen kleinen Jungen bekommen, berichtete die Zeitschrift «Hola! USA» auf ihrer Website.